Klausurlösung WS1819.pdf

Exams
Uploaded by Jan Bicker 101189 at 2019-08-02
Description:

Hier meine abgetippte Lösung der Klausur aus dem Wintersemester 2018/2019.

 +12
548
16
Download
Wie kommt man hier auf die 417,50?
View 2 more comments
Die Berechnung der Herstellkosten steht doch direkt darüber?
achso stimmt ja 😅 sorry
Warum ist es bei 1.6 G?
View 5 more comments
Warum nicht nur Einzahlung?
Warum ist es ein Ertrag?
Wieso gehört hier Aufwand dazu?
wieso 0,5
Das ist der Abschreibungsbetrag pro Stück, der wurde direkt zuvor bestimmt:
Ich verstehe nicht, warum wir die primären Gemeinkosten der Fertigungsstellen addieren? Gefragt ist doch nur nach den von den VKS an die EKS verrechneten Gemeinkosten.
View 1 more comment
muss ich dafür überhaupt das Anbauverfahren verwenden, oder kann ich einfach ablesen (6.000 € + 12.000 € = 18.000 €)?
Wenn man die Aufgabenstellung liest, ist dort nach der Summe sämtlicher von VKS1 und VKS2 auf die EKS verrechneten Kosten gefragt. Wie anonymer Katzer schon gesagt hat, benötigt man hier eigentlich gar kein Verfahren, da die gesamten Kosten der VKS auf die EKS abgewälzt werden. Somit reicht es, wenn man einfach die 6000€ + 12000€ rechnet. 18000€ ist hier die richtige Lösung.
Wieso nimmt man hier nicht -3*216.000, das haben wir bei 3.1 auch gemacht
Das ist nicht korrekt; bei Aufgabenteil 3.1 haben wir den Abschreibungsbetrag pro Jahr (72.000 €) mit drei multipliziert. Dieses Produkt haben wir dann von den Anschaffungskosten subtrahiert: 864.000 - (3x72.000) = 648.000 €. Das hier bei beiden Verfahren das gleiche Ergebnis herauskommt ist Zufall.
Viel einfacher: Die Formel für die leistungsabhängige Afa ist folgende: (AK-RW)*Periodenleistung/Gesamtleistung Periodenleistung= 1.728.000/12 = 144.000 (Gesamtleistung gleichmäßig auf die 12Jahre verteilt) In die Formel oben einsetzten: (864.000-0)* 144.000/1.728.000=72.000 RW(nach 3 Jahren)= AK - Afa -Afa - Afa RW= 864.000 - (3*72.000) = 648.000
Ist hier R gemeint? Oder wie kommt man auf 0,25?
Nein, M ist korrekt, siehe Bild. Hierbei ist zu beachten, dass es verschiedene Klausur-"Versionen" gibt, die sich hinsichtlich der Lösungsbuchstaben und deren Verteilung unterscheiden.
Warum müssen wir hier 3 mal subtrahieren?
View 2 more comments
Jaaaa danke 🙏🏽
Das hat mich jetzt verwirrt.. Ich hätte als Ergebnis 720000 raus also H Ich hätte die Maschine zweimal abgeschrieben. Das mit „Ende des Jahres“ bringt mich total durcheinander, hätte gedacht trotzdem sind in 2018-2020 zwei Abschreibungen zu tätigen
Wieso ist dies kein Ertrag?
Weil dies nur liquide Mittel sind und keine Sachgüter
kann jemand bitte erklären, wo der Unterschied zwischen Kosten und Aufwendungen ist? und wieso ist in diesem Fall ein Unternehmerlohn Kosten?
die gesamten variablen kosten des monats august betragen doch wie ausgerechnet 2000 Euro und nicht 1000? die 1000 sind doch die verkaufte anzahl.
View 1 more comment
Okay also ergeben sich die gesamten variablen Kosten aus der verkauften Anzahl * Kvar pro Einheit. Danke
Ja, das ist die allgemeine Formel für die Berechnung der gesamten variablen Kosten.
Hat vielleicht Jemand den Wortlaut der Lösung, da die Buchstaben meines Wissens verdreht sind, ich habe bspw. gar nicht die Möglichkeit bei 1.1. j) zu wählen.
View 1 more comment
O, P, N, P, O, L, M,Q, N, L
Dikka wieso markierst du einfach alles so sinnfrei?
Woher weiß ich hier, dass ich die Fixkosten anhand des Monats August berechne, und nicht beispielsw. Oktober?
View 5 more comments
Also könnte ich das auch mit dem Oktober machen?
Wenn ich es richtig verstanden habe entweder mit dem „niedrigsten“ Monat oder mit dem „höchsten“ Monat. Mit beiden Rechenwegen kommt man auf die gleiche und richtige Lösung. @Hofnarr
No area was marked for this question
Warum fügen wir die Gemeinkosten von EKS 1 und 2 hinzu , wenn explizit nur nach den Kosten den die VKS verursachen gefragt wird ? wären dann nämlich 18000 ?
das ist ja das selbe ergebnis wie bei Aufgabe 3.1 ( was ja Sinn macht, Buchwert bis 2020) kriegt man dann auch Punkte wenn man H angibt, weil es dasselbe Ergebnis ist rein von der Logik her ohne etwas zu rechnen (weil man zB nicht mehr weiß wie man das macht)
nein
No area was marked for this question
Hallo Jan, ich frage mal hier...kannst du mir erklären, warum „Zahlung der Jahresmiete für 2018 am 31.12.17 im Voraus“ bei einer betrachteten Periode „Gesamtjahr 2017“ Kosten sind? Da es Periodenfremd ist, hätte ich auf Auszahlung, Ausgabe & neutralen Aufwand getippt
View 9 more comments
Danke dir!
Anonyme Pistole ja perfekt!! Also immer wenn periodenfremd --> KEINE KOSTEN AUCH NICHT WENN ES DIREKT ZURECHENBAR IST