Klausurlösung WS1819 1.PT.pdf

Exams
Uploaded by Jan Bicker 106524 at 2019-03-19
Description:

Hier meine abgetippte Lösung zur Klausur aus dem Wintersemester 2018/2019 zum ersten Prüfungstermin.

 +12
463
33
Download
No area was marked for this question
Wie genau hast du die aller letzte Aufgabe berechnet? ich komme mit den Rechnungen die drunter stehen nicht klar :((
View 6 more comments
Genau, wenn du die Gleichung 0,20833 = 2.500/x gegeben hast, dann multiplizierst du auf beiden Seiten mit "x" und erhälst dann erstmal: 0,20833x = 2.500. Jetzt dividierst du beide Seiten durch 0,20833 und erhälst somit: x = 12.000,19
Danke !!!
No area was marked for this question
Müsste bei Aufgabe 3d nicht eigentlich der Sicherheitskoeffizient berechnet werden?
Hey Jan, Kurze Frage, warum nimmst du hier gerundete Werte?😅
View 3 more comments
die Lösungen ab Tutorium 7
Achso, verstehe. Die Lösungen der restlichen Tutorien (8-11) habe ich leider nicht, allerdings bestehen diese Tutorien ja auch aus Altklausuraufgaben und die Lösungen zu den entsprechenden Klausuren sind ja eigentlich alle hier zu finden.
Stehe etwas auf dem Schlauch wie ich auf die Deckungsspanne komme? :(
Die "0,3" sind nicht die Deckungsspanne, sondern die variablen Stückkosten, die in der Aufgabenstellung bereits mit 0,30 € angegeben sind.
Oh klar, das macht Sinn! Danke :)
@ Jan Bicker könntest du mir bitte erklären warum du Verlustvortrag mit rein rechnest ? oder hast dich da evt. vertan ?
Ja, das war tatsächlich ein Fehler meinerseits, das wurde letztes Jahr schon mal bemerkt:
Danke für die Info
Sind wir nicht am dem 1143. Regenschirm in der Gewinnzone? Die Break Even Menge liegt ja zwischen 1142 und 1143, also müssten wir bei 1142 noch im minus sein und bei 1143 schon minimal im plus oder?
View 2 more comments
Okay danke 👍🏼 Und danke für deine Lösungen allgemein, hab schon einige von dir gerechnet 👌🏼
Hm gute Frage. Ich würde vielleicht einfach noch 1-2 Sätze dazu schreiben, also dass eine Kommazahl hier wenig Sinn ergibt, sondern dass man aufrunden müsste usw. Denke das wird hier aber nicht so eng gesehen. //Edit: ja nichts zu danken, freut mich zu hören! =)
Warum kann ich denn hier den RW einfach aus der Grafik ablesen, ohne noch die Afa abziehen zu müssen, so wie bei der b) für Maschine A? Da musste man ja zum "scheinbaren" RW von 3500€ noch die Afa abziehen?
Weil Maschine B einen kontinuierlichen Amortisationsverlauf aufweist, das wird ja daran sichtbar, dass der Verlauf keine "Stufen" hat, wie bei Maschine A. In einem solchen Falle kann man den Restwert eben genau an dem Punkt ablesen, ab dem der Graph senkrecht nach unten geht.
Ahhhh oki Danke
Kann mir einer kurz sagen wo das Nominalvolumen in der Aufgabe ist und kurz erläutern was das ist ? Danke
push
müsste hier nicht die AFA mitberücksichtigen werden ?
View 1 more comment
wie würde die formell denn dann lauten ? einfach plus deine jährlichen AFA stimmt s? also im Zähler
Genau, also dann: (Anschaffungskosten + Restwert am Ende der Nutzungsdauer + Abschreibungsbetrag) / 2
No area was marked for this question
Wo finde die Aufgabenstellungen dazu?
ich verstehe irgwie null was genau wie berechnet wurde, wie kommt man auf 12000 jz
View 1 more comment
die 12000 sind gerundet oder ?
Ja.
warum wird der Verlustvortrag (50000) hinzuaddiert?
View 1 more comment
woher kann ich wissen was zum bilanzieren EK gehört und was nicht ? kannst du mir einen tipp geben Jan ? dachte das bilanzielle Ek besteht nur aus gez kapital , Gewinnrücklagen und Kapitalrücklagen
im Skript steht das, hab's auch daher
könnte man dies evtl auch mit der Gewinnschwelle berechnen?
View 10 more comments
okay aber wir betrachten ja hier die fix und die variablen kosten, wieso ist dann das x für variable kosten und nicht gesamtkosten?
Weil sich die Fixkosten ja nicht ändern können - lediglich die variablen Kosten. Genau danach ist ja gefragt: ab welchen Variablen Kosten rutschen wir in den Verlust bzw. wann ist unser Gewinn 0.
Rw ist 1200 und nicht 3000
Hier ist nicht nach dem Restwert gefragt, sondern nach dem Restwert n-1. Sprich RW+AfA=1.200+1.800=3.000 €.
weil formel
Wie kommt man auf den Betrag? Aus dem Graphen kann man das ja nicht ablesen
View 1 more comment
Danke!
so kommt man auf den RWn-1 oder wieso?
muss man hiernict einfach die Gewinnschwelle berechnen mit der Formel kfix/Ds ?
Das wurde bereits angemerkt:
Hey Leute, wisst ihr wie ich auf diesen Wert komme?
View 3 more comments
kannst du vielleicht die komplette rechnung von t0 aufschreiben? ich mache iregndwas falsch und weiß nicht was
Ja, die Zahlen sind korrekt. Auf welche Ergebnisse kommst Du und wie hast Du gerechnet? Meine Rechnung sieht wie folgt aus: Ertragswert = 400.000/1,08 + 430.000/1,08² + 420.000/1,08³ + 450.000/1,08^4 + 4.460.000/1,08^5 = 4.438.600,10 €. Siehe auch Bild:
MÜSSTE LAUT Kapitalflussrechnung addiert werden
Wir sind hier ja aber nicht bei der Kapitalflussrechnung, sondern bei der GuV-Erstellung. Wir rechnen hier ja den JÜ-Netto aus und nicht den Cashflow.
wie wurde das berechnet ?
Durch einfaches Umformen: wenn der Anlagendeckungsgrad I laut Aufgabenstellung 66,67% beträgt und die Formel für den Anlagendeckungsgrad I lautet: EK/Anlagevermögen, dann löst man die Gleichung: 66,667%=4.000/x einfach nach x auf, um das Anlagevermögen zu erhalten.
wie kommt man drauf? ist das einfach der Wert aus der Aufgabenstellung?
Ja.
Werden die Kosten bei den Gesamtkosten doch nicht berücksichtigt?
View 1 more comment
Inwiefern ist die Amortisation des Kapitals für die Berechnung der Gesamtkosten relevant? Die Zinsen kann man doch auch ohne dieses Ergebnis berechnen.
Jein. Ich habe es hier natürlich etwas ausführlicher gemacht. Allerdings hätte ich die Zinsen im nächsten Schritt auch einfach mit 625 € * 8% = 50 € berechnen können, indem ich auf genau dieses Ergebnis der Amortisation zurückgegriffen hätte. Im Prinzip muss man aber die Amortisation nicht "getrennt" berechnen wie hier, sondern kann die Zinsen direkt bestimmen wie im nächsten Schritt auch zu sehen ist.
Man kann sich auch Zeit sparen, indem man einfach die monatlichen Fixkosten geteilt durch den Deckungsbeitrag rechnet. Also 800/1-0,3
View 3 more comments
Danke 👍🏻
meinst du nicht die Gewinnschwelle also kfix/deckungsspanne
No area was marked for this question
hey im Moodle Kurs finde ich diese Klausur nicht. Könnte die einer hier hochladen ?
danke :)
No area was marked for this question
Wieso hast du hier den Verlustvortrag addiert und nicht subtrahiert? Es steht doch ein Minus davor?
Das ist korrekt, das war mein Fehler, das wurde bereits hier angemerkt:
Oh ok alles klar 👍🏼
No area was marked for this question
Wo gibt es diese Klausuraufgaben?
komme auf 12000,19 ist das okay wenn man die 19 cent wegrundet?
Ja ich habe es hier einfach gemacht um überall gerade Werte zu erhalten. Ich vermute zudem, dass auch 12.000 € die richtige Lösung ist, nur weil man eben mit diesen krummen 20,833% rechnet muss, man deswegen auch ein leicht krummes Ergebnis erhält.
Wie kommt das Jahr als Einheit zu Stande?
In der Aufgabenstellung sind alle Kosten PRO Jahr gegeben, man soll aber die Kosten pro Monat berechnen, deswegen muss man die 7.500 € noch durch 12 teilen, um die Kosten auf Monatsbasis zu erhalten.
Wieso einmal RW 2000 und einmal 3.500?
Hier steht nicht "Restwert" sondern "Restwert n-1", das bedeutet, dass man zum Restwert noch eine Abschreibungszahlung addieren muss, sprich 2.000 € + 1.500 € = 3.500 €.
Achso stimmt, danke :)
was genau wurde jz hie berechnet ? ich komme nicht auf das selbe ergebnis. 400000:1.08 oder nicht
Hier in dieser Zelle wurde gar nichts gerechnet, da habe ich einfach die Werte aus der Aufgabenstellung übernommen. Erst für den Ertragswert (also fü das Feld unter "t=0") wurden die einzelnen Beträge abgezinst und zwar genau so wie Du hier vorschlägst: die 400.000/1,08, die 430.000/1,08² usw.
besteht die Kapitalbindung nicht aus Anschaffungswert plus Restwert plus afa ? weil es ja diskontinuierlich ist. wurden hier nur die restwerte addiert ?
View 2 more comments
eine frage zu 3b ich kann die stelle komischerweise nicht markieren. warum rechnen wir bei den Erlösen nicht 100000 nicht :12 pro monat ?
Warum sollten wir das tun? Laut Aufgabenstellung haben wir PRO MONAT 100.000 Ausleihvorgänge (und damit natürlich auch 100.000 * 1 € = 100.000 € Erlöse).
wie kommt den Betrag?
Durch abzinsen der einzelnen Zahlungen in den Perioden t=1 bis t=5 und anschließendes Summieren dieser abgezinsten Zahlungen.
geht es hier um variable Kosten? weil ich dachte, dass die DBQ angibt, wie viel das Produkt an Fixkosten deckt?
Nein, das was Du meinst (Anteil an Fixkostendeckung) ist die Deckungsspanne. DIe Deckungsbeitragsquote gibt eben genau an, um wieviel % bzw. € die variablen Kosten steigen dürfen, bis man von der Gewinnzone in die Verlustzone rutscht.
ist dies der roe vor Steuern?