Lösung Tutorium 2 WS1920.pdf

Assignments
Uploaded by Jan Bicker 106524 at 2019-11-01
Description:

Hier meine abgetippte Lösung des zweiten Tutoriums aus dem Wintersemester 2019/2020.

 +4
129
15
Download
In der Aufgabenstellung sind es 5000,00 und nicht 50.000,00
Ja, vollkommen richtig, mein Fehler. Danke für den Hinweis!
Der vergleich wäre in der klausur doch gar nicht nötig gewesen oder? Die Aufgabe verlangt doch nur, dass die Gesamtkosten verglichen werden und fragt nicht nach der Sinnhaftigkeit des vergleichs
Du solltest zumindest schreiben welche Maschine nach den Erkenntnissen deiner Rechnung vorteilhafter ist
okay, vielleicht war meine frage nicht ganz klar. natürlich würde ich das so machen. in der lösung hier wurde aber eine maschine auf die kapazität der anderen runtergerechnet und ich denke das ist unnötig bzw sogar falsch
Hier müsste doch 14.790 stehen und das Ergebnis =955. Korrigiert wenn ich falsch liege
Ja, vollkommen richtig, das war mein Fehler, danke für den Hinweis!
Wie errechnet man diese 2500 ? Habe auf S. 41 im Skript nichts gefunden. Habe das aktuelle Skript aus Moodle. Mache InFi zum ersten Mal und bin überfragt :D
Die Berechnung der jährlichen Abschreibung steht ja einige Zeilen weiter unten, siehe Bild:
Wie stelle ich denn so eine Grafik auf?
View 3 more comments
@ conqueror sky: Ah ja, genau. Also es ist so: mit dem Dollarzeichen kannst du Zellbezüge "fest" machen. Beispielsweise habe ich hier in meinem Beispiel die Gesamtkosten der Anlage I berechnet, indem ich die Fixkosten zu den variablen Kosten addiert habe. Wenn ich jetzt beispielsweise die Gesamtkosten für eine Produktionsmenge von 500.000 Mengeneinheiten berechnen möchte, dann lautet die Formel (ohne Excel, sondern "einfach so") ja: K_Gesamt = Fixkosten + var. Stückkosten x Produktionsmenge. Bezogen auf meinen Fall dementsprechend: K_Gesamt = 49.585,71 + 0,02 x 500.000. Wenn ich jetzt zusätzlich die Gesamtkosten für eine Produktionsmenge von 1.000.000 Mengeneinheiten berechnen möchte, dann lautet meine Formel ja: K_Gesamt = 49.585,71 + 0,02 x 1.000.000. Und genau jetzt sieht man ja, dass sich an der Formel nur genau EIN Element ändert und das ist genau die Produktionsmenge. In der ersten Formel betrug sie "500.000", in der zweiten Formel betrug sie "1.000.000". ALLE ANDEREN Elemente bleiben ja gleich! Und genau bei diesen "gleichbleibenden" Elementen macht man ein Dollar-Zeichen in die Formel. In meinem Falle sind die Fixkosten von Anlage I ja in der Zelle H12 hinterlegt, das heißt, in der Formel muss ich "$H$12$" angeben und die variablen Stückkosten sind der Zelle H6 hinterlegt, das heißt, in der Formel muss ich "$H$6" angeben. Beantwortet das deine Frage schon?
Ja danke sehr
hier ist ein fehler passiert. hier wurden die gesamtkosten die mit einer Fertigungsmenge von 6400 errechnet wurden einfach durch die max leistungsabgabe dividiert.
Jo, vollkommen richtig, mein Fehler. Danke für den Hinweis!
Müssten hier nicht noch die Abschreibungen mit in der Formel stehen? Also i* (Anschaffung+Restverkauf+ Abschreibung)/2
View 1 more comment
@Manu Kanu: nein, das ist falsch. Bei Maschine II handelt es sich um KONTINUIERLICHE AMORTISATION OHNE RESTWERT. In einem solchen Falle berechnen sich die Zinsen durch die Formel AK/2 * Zinssatz, genau so wie es im Dokument steht, siehe auch Skript Seite 46:
touche, danke für den hinweiß
No area was marked for this question
die zweite Tabelle, wie werden bitte die Gesamtkosten berechnen? Könnte mir jemanden erklären? Verstehe ich nicht die Rechnung. Aufgabe 2 Teil B)
View 1 more comment
Danke sehr. Falls ich noch eine Frage, melde ich mich.
Gerne. Ja klar, mach das!
No area was marked for this question
wie kommt man auf die 15714,29 bei der Zinsrechnung in Anlage 1?
View 2 more comments
Ah, alles klar. Diese 15.714,29 € sind der Restwert in der Periode n-1. Diesen Wert bestimmt man, indem man den Restwert am Ende der Nutzungsdauer (also 5.000 €) + EINEN Abschreibungsbetrag (also 10.714,29 €) rechnet.
Danke sehr
Einfach ausprobiert oder gezielt 1.500000? Wenn gezielt warum?
Diese Zahl ist doch bereits in der Aufgabenstellung gegeben:
warum wird nicht noch die Amortisation des Kapitals dazu addiert ?
Weil die Amortisation NIE zu den Kosten gerechnet wird! Man muss lediglich die Amortisation bestimmen, um damit die kalk. Zinsen ermitteln zu können, die dann in die Fixkosten einfließen. Die eigentliche Amortisation hat aber in der Berechnung der Fixkosten nichts zu suchen.
Warum hier 12500 und nicht 10000?
Ich kopiere mal meine vorherige Antwort auf eine ähnliche Frage hier rein. Das Prinzip ist dabei das gleiche, allerdings mit anderen Werten: Sprich hier in diesem Falle musst du den Restwert am Ende der Nutzungsdauer (also 10.000 €) + EINEN Abschreibungsbetrag (also 2.500 €) rechnen, somit erhälst du 10.000 € + 2.500 € = 12.500 €.
Woher weiß man hier, ob Maschine 1 oder Maschine 2 günstiger sind ? Das kann man aus dieser Berechnung nicht ablesen, oder ?
View 1 more comment
Es ging dabei um die Aufgabe zur Break- Even- Analyse aus Aufgabe 1. Dabei kommt ja dann lediglich eine Stückzahl raus, aber man kann dadurch doch nicht ablesen, welche Maschine ab dieser Stückzahl besser ist oder ? Bezieht man sich dann auf einen anderen Aufgabenteil?
Ab der Stückzahl ist diejenige Maschine mit den niedrigeren Variablen kosten besser, da die kostenfunktion nichts anderes ist als eine gerade funktion mit kv als Steigung
wo kommt 2730 her, es wurde nicht in der Tabelle gegeben
Das sind die Zinsen die unter dem Buchstaben "I" berechnet werden sollten, die Berechnung steht ein paar Zeilen weiter unten.
Danke sehr
No area was marked for this question
wie kommt man auf die 4725 +1,30*x ?
Diese Kostenfunktion ist doch bereits in der Aufgabenstellung gegeben.
Danke habe erst vor paae Minütchen bemerkt, danke trotzdem