Lösung Tutorium 1 WS1920.pdf

Assignments
Uploaded by Jan Bicker 101187 at 2019-10-08
Description:

Hier meine abgetippte Lösung des ersten Tutoriums aus dem Wintersemester 2019/2020.

 +2
110
8
Download
Reicht es nicht wenn wir schon 0 eintragen? Dann bekomme ich für den Zinsaufwand 400.000, und sobald der höher wird, bekomme ich ein negativen ROEnST
Ja genau, das geht auch, vielleicht ist das sogar passender für die Aufgabe!
Geht es bei der Aufgabenstellung denn nicht um den RoE VOR Steuern?
Ja, da hast du vollkommen recht, das war mein Fehler, danke für den Hinweis! Zielzelle ist somit: I9.
Warum kommen denn da die Dollarzeichen hin? Bzw reicht es nicht, wenn ich einfach K11 eintippe, ohne die Dollarzeichen?
View 4 more comments
@Jan, bei der Zielwertsuche ist es aber doch richtig und wichtig, dass in der Zelle oben in der Leiste der tatsächliche Wert drin steht, also die Zahl, oder? Also nichts, was verknüpft ist?
@Anonymer Geldsack: du meinst das zweite Feld bei der Zielwertsuche? (Siehe Bild) Genau, da muss immer ein konkreter Wert drinstehen, da darf kein Zellbezug drin stehen.
Wie kommt man auf die Steuerquote?
Die Steuerquote lässt sich aus den gegebenen Informationen bestimmen: Du zahlst 53.125 € Steuern auf deinen Jahresüberschuss v. St. von 212.500 €, das entspricht einem Steuersatz von 53.125 / 212.500 = 0,25 = 25%. Dementsprechend entspricht der Term "1-Steuerquote": 1-0,25=0,75.
Ist das + vor dem B2 zwingend oder kann man das weglassen?
Ah ja richtig, das kann man weglassen. Das kommt daher, dass ich die Formeln immer per Numblock eingebe und da ist man schneller am "+" als am "=". Bei der Eingabe von Formeln kann man also statt des "=" einfach ein "+" setzen. Das muss man aber nicht, hier wäre "=B2-B3" natürlich genau so richtig.
Achso, danke dir!
Wenn der Kapitalumschlag sich ändert, dann muss doch auch eine Änderung am UE vorliegen, an dem Beispiel müssen die UE doch bei 3.750.000 liegen, damit man auf einen Kapitalumschlag von 1,5 kommt oder nicht? Wieso ändert sich dann sonst die RoA brutto und netto ebenfalls genau so wie die RoA v.St.? Ich verstehe nicht ganz in welcher Verbindung der Kapitalumschlag zur RoA v. St. steht. Der Kapitalumschlag wird durch UE/GK errechnet, die RoA v.St. durch RoAnetto/EK Quote.
Ich weiß nicht, ob das deine Frage beantwortet, aber du kannst den Kapitalumschlag ja auch berechnen, indem du Umsatz/GK rechnest. Dann hat das ja nichts mit der UR zu tun.
Ist RoA Brutto jetzt EBIT/GK wie oben beschrieben oder UR*Kapitalumschlag wie in deiner Excel Tabelle eingetragen?
Das macht keinen Unterschied, beide Formeln führen zum selben Ergebnis. Es kommt immer darauf an welche Werte zu gegeben hast, die du also zur Berechnung nutzen kannst.
Hier schon direkt die erste Ergänzung meinerseits: sollte die Fragestellung eher darauf abgezielt haben, wann der RoE n. St. genau 0% beträgt (so könnte man die Aufgabenstellung ja auch interpretieren), ergeben sich geringfügig andere Werte für den Zinsaufwand, siehe beigefügtes Bild.