Klausurlösung SS2007 1.PT.pdf

Exams
Uploaded by Jan Bicker 106524 at 2019-08-01
Description:

Hier meine abgetippte Lösung der Klausur vom Sommersemester 2007 zum 1. PT.

 +1
48
5
Download
Ich habe was anderes raus, kann das jemand bestätigen? Schon bei der Stammfunktion kommt mir das nicht ganz richtig vor..
View 3 more comments
Danke Jan! :)
Muss man bei der stammfunktion nicht noch die Konstante c bestimmen?
Wo kommt die Varianz her ?
Du willst ja den Ausdruck "E(X²)" bestimmen. Man kann sich die Rechnung hier aber vereinfachen, indem man ausnutzt, dass der Ausdruck "E(X²)" praktisch in der Varianz enthalten ist, denn die Varianz ist ja als Var(X)=E(X²)-(E(X))² definiert. Wenn wir zum Ausdruck E(X²)-(E(X))² also wieder das (E(X))² dazuaddieren, bleibt lediglich noch E(X²) übrig. Der "Clou" daran ist, dass wir Var(X) und (E(X))² sehr einfach bestimmen können und uns somit Arbeit sparen.
danke dir
Wie kommt man auf die 0?
da müsste überall eine 1 stehen
Wie kommt man auf das b? bzw. die 0,8 ?
Die gesuchte Wahrscheinlichkeit soll 95% auf ±0,4 m lauten. Dieses "± 0,4 m" heißt natürlich 0,4 m nach oben ("+") und 0,4 m nach unten ("-"), das heißt die Breite "b" ist nun genau 0,4x2 also dementsprechend =0,8.
Wie kommt man von dem z 1-0,05/2 auf 1,96?
Z_1-0,05/2 ist ja gleich Z_0,975. Jetzt musst du den Wert "0,975" INNERHALB der Tabelle der Quantile der Standardnormalverteilung suchen und dann das dazugehörige X an den Rändern ablesen, siehe Bild. Ansonsten schau dir vielleicht auch nochmal meinen kleinen "Guide" zum Tabellenlesen an: https://www.studydrive.net/kurse/universitaet-siegen/induktive-statistik/zusammenfassungen/ueberblick-tabellen-und-wie-sie-zu-lesen-sind/vorschau/676276
Danke für die ausführliche Antwort!!! :)