Lösung Übung 7.pdf

Assignments
Uploaded by Jan Bicker 101187 at 2019-06-01
Description:

Hier meine abgetippte Lösung der siebten Übung.

 0
142
11
Download
-2,1 gehört doch noch zum Intervall. Dementsprechend müsste hier nur <-2,1 stehen. Oder ist das egal, weil bei stetigen ZV die W'keit einer konkreten Zahl =0 ist?
das ist egal bei stetigen ZV
ist das so, dass wenn man eine spezielle stetige Verteilung hat, dass man beim chi^2 und beim t test nicht n-1 rechnet?
Im Prinzip schon, allerdings steht dieses "n-1" ja bereits in der Aufgabenstellung: X²_10 heißt dann natürlich, dass dieses "n-1" bereits verrechnet wurde. Salopp gesagt war hier das "n" wohl ursprünglich nämlich n=11, sodass sich eben bei n-1=10 ergibt.
Wie kommt man auf genau -1 ?
Das ist nur eine andere Schreibweise von P(|Y|≤1). Denn wenn der Betrag von Y kleiner-gleich 1 ist, ist das gleichbedeutend damit, dass Y "zwischen" -1 und 1 liegt - weil in beiden Fällen der Betrag ja nach wie vor 1 ist.
wie komme ich auf den Wert auf der y-Achse ?
Die 150 ist ja der Erwartungswert (also das µ) der Verteilung, dort ist die größte Ausprägung vorhanden. Der Wert auf der y-Achse lässt sich beispielsweise mit einem Tabellenkalkulationsprogramm oder anderer Software bestimmen. Geht sicherlich auch "per Hand", ist aber aufwändig und auch nicht unbedingt nötig, weil man hier nur eine Skizze machen soll.
in einem anderen Dokument wurden hierfür noch einige andere Schritte ausgeführt. Reicht es (auch in der Klausur) aber auch, das einfach so zu machen?
No area was marked for this question
Woran erkenne ich, wann ich eine Standartisierung durchführen muss?
Eigentlich so gut wie immer, wenn du es mit KEINER Standardnormalverteilung (also µ=0 und σ²=1) zu tun hast. Denn nur wenn Du standardisierst kannst Du im Anschluss die Tabelle der Quantile der Standardnormalverteilung nutzen, die ja doch bei vielen Aufgaben benötigt wird.
ist das eine allgemeine formel das (z-u)/o unser Y ist?
Wenn X normalverteilt ist, dann ist (X-mu)/sigma standardnormalverteilt.
Woher weiß ich welches P(x) vorne bzw. hinten steht bei der rechnung?
warum lasse wir hier nicht einfach X stehen? Dieser Standardisierung verwirrt mich total
Grundsätzlich brauchst du diese Umformungen nicht zu machen und kannst sie dir sparen, indem du direkt den Schritt machst, den ich in dem Bild beschrieben habe. Der führt genauso zur richtigen Lösung, überspringt aber einige kleinere Schritte.
auch hier nicht ganz richtig: 0,9032
die richtige antwort lautet hier minus 2,7