Höhere Mathematik III

at Universität Siegen

Join course
226
Discussion
Documents
Flashcards
Denkt ihr, es ist machbar wenn man jetzt anfängt für HM3 zu lernen?
ja
Jemand hier der dieses Semester schreibt und eventuell Lust hätte zusammen zu lernen ?
View 1 more comment
ist das die letzte Klausur die der Herr Plato stellt?
warum sollte es? hat er davon gesprochen?
Und?
An alle die durchgefallen sind: Woran lag es? zu schwer , zu wenig gelernt?
Hallo zusammen. Jemand hier der etwas zu den mündlichen Prüfungen vom Prof. Plato sagen kann?
Die Frage wurde schon gestellt
HM3 Ergebnisse sind jetzt auf Okuson verfügbar ??
View 3 more comments
Schreib am besten Plato an
Wenn du deine e-mails nicht löschst, kannst du bei suchen einfach Plato eingeben und bekommst seine Nachricht in der dir dein Passwort mitgeteilt wird.
wohin muss man wann genau mit einem attest?...
View 7 more comments
Danke erneut, naja dann ist Prof plato wenigstens nicht genötigt eine extraklausur zu erstellen
Trotzdem schade drum
wer hat die gleiche Antworten A1 : 1/2 A2 : 22 A3 : 16/3 A4 : 4pi A6 : 7/2
View 21 more comments
Ja das hab ich auch so
Bei der Aufgabe mit der Frage" wozu wird der Transformationssatz angewendet " habe ich einfach geschrieben, dass der dafür da ist allgemein ursprüngliche Koordinaten in ein neues Koordinatensystem zu transformieren mit dem Beispiel, dass man es braucht wenn man die Fläche von einem Kreis mittels Integral und Polarkoordinaten bestimmen will.
Hat jemand schonmal eine mündliche Prüfungs beim Plato gehabt?
View 4 more comments
Also muss du die aufgaben nicht komplett vorrechnen, sondern praktisch nur sagen/zeigen wie's geht. Ich bin im ersten Versuch, und informiere mich für alle Fälle, weil ich Hm3 schwieriger fand, als Hm1 und Hm2.
ne du musst du schon vorrechnen bis zum Schluss bis Herr Plato halt sagt dass es reicht und er dir ne neue Aufgabe gibt. aber man muss sagen dass die Prüfung sehr fair ist wenn man mal einen Hänger hat hilft Herr Plato einem auch mal und gibt hier und da schon mal Tipps ;-)
Warum *cos rho ?
Weil: u= (y, x, y) Wenn du die Kugelkoordinaten einfach so einsetzt, bekommst du das gleiche Ergebnis.
ne u ist doch (Y,x,z)
kurze Frage waren die 6 und die 7 bei euch auch so kurz? Bin am zweifeln ob das wirklich so einfach war ?
Die 6 war bei mir länger als die 7. 7 war ja nur rot(u) und es war wirbelbehaftet da keine z komponente. wars bei dir auch so?
Ja das war bei mir auch so
Leute am besten alle mal kommentieren welche Aufgaben etc drankamen für‘s nächste semester ?
woher weiß man was man hier einsetzen muss? bzw. müsste das nicht 1 sein?
Es wird ja mit zyl. Koordinaten gerechnet. die Formel lautet grundsätzlich my(D)=integral von 1 dv = integral detT'(u)du. detT'(u) ist bei zyl. Koordinaten r daher setzt man da r ein.
habt ihr eig ne Mail bekommen vom Plato wegen prüfungshinweisen oder so oder nur das infoblatt von okuson?
Woher kommt das? Für n=2 gibt es doch nur die eine Lösung, die oben berechnet wurde (=0). Ich habe doch kein n in das ich noch einsetzen könnte
Richtig! Die Aufgabe wurde im letzen Jahr auch behandelt und da steht nichts. Woher auch!
Das ist ja für n = 1, 3, 5 zb. also ungerade werte. In der Fallunterscheidung oben wurden glaube ich ungerade und gerade vertauscht.
Müsste es hier nicht anders herum sein, also gerade oben und ungerade unten?
wie kommt man auf die Formel?
schau dir den Lösungsansatz für die Wärmeleitungsgleichung an, hier wurden einfach dann für pi/L und c die werte eingesetzt. L=1 und c=1
kann jemand vielleicht die allgemeine formel hier reinschicken?
View 1 more comment
Denk dir einfach ein 1/L in den sinus und in den Exponenten der e-Fnk.
Da u zu v transformiert wurde, ist v eine homogene DGL und kann dementsprechend mit der normalen Formel für die homogene Wärmeleitungsgleichung bestimmt werden, abschließend muss dann nur v zurück nach u transformiert werden ;)
warum ist das = 0?
weil u1=0 ist da u1=du(x,0)/dt ist
ahhh stimmt danke!
wie kommt man auf die 4 im bruch?
Übung 6 Aufabe 2 Wie komme ich auf die Grenzen von phi ?? -pi/6 <= phi <= pi/6
Übungsblatt 2 Aufgabe 3. Wie komme ich auf die Integrationsgrenzen für das Kurvenintegral 2. Art? Also die zeitlichen.
Habe in meinen Mitschriften als Klausurhinweis zur Theorie gelesen: es könnte vorkommen, eine partielle Differenzialgleichung in eigenen Worten erklären zu müssen (wie man sie löst).
View 2 more comments
was würdet ihr da schreiben?
Da das lineare partielle DGL s sind würd ich sagen seperieren damit es Gewöhnliche DGL s entstehn diese dann lösen und wieder superpositionieren um die Gesamtlösung der partiellen entsteht.
Hallo Leute, kann mir einer von euch den Unterschied zwischen einer reellen Funktion und einer nicht reellen Funktion erklären? Bei der Fourier-Reihe muss man dazwischen unterscheiden. Aber ich sehe da irgendwie keinen Unterschied und verstehe nicht warum man mal das eine und mal das andere benutzen muss.
Warum haben wir bei dieser Aufgabe nur den 2. Bereich die Fourier Reihe bestimmt und von dem anderen nicht?
würde ich auch gerne wissen
Hab es rausbekommen, also hab mir mal die beiden Funktionen plotten lassen und die sind symmetrisch was man auch eigentlich durch die Rechnung da bewiesen hat, deshalb braucht man nur eine von den beiden nehmen!
das hier ist doch a_o nicht a_n an müsste doch 3 *cos(ny) sein , Wo ist dieses an(f2) in f(x) nachher? Ich sehe in f(x) nur ao/2 , sowie an(f1)
View 2 more comments
Hier ist meine Mitschrift, ich denke das wurde vergessen oder weggelassen weil es null ergibt
ich kann bestätigen dass es 0 ergibt
In der Aufgabenstellung steht ja eigentlich unter Verwendung von Zylinderkoordinaten. Das hier ist ja der direkte Weg ohne diese. Oder verstehe ich hier was falsch?
Nö wieso du verwendest doch im Integral dr dphi dz das sind doch Zylinder Koordinaten.
Achso, ich ging von elliptischen Zylinderkoordinaten aus. Dem Kram mit a/r*cos(phi) usw. Ja gut, mein Fehler
muss man diesen schritt machen oder kann man direkt u(x,t) schreiben indem man t-xc in u1 und x-ct in u0 einsetzt?
Hallo kann mir jemand erklären, wie ich von dem roten Term auf den Blauen komme? Das ist von Übung 10 die Aufgabe 2.
Hier geht es um gerade oder ungerade. Wenn du für die n aus dem roten Term etwas gerades einsetzt (deshalb die 2n beim d), kommt immer 0 raus. (2n ist immer gerade, 2n+1 immer ungerade). Wegen dem (-1)^n kommt nur bei ungeraden Werten das raus, was in blau da steht. Und weil da n=0,1,2,... steht, musst du das n dann gleich etwas setzen, damit auch wirklich nur ungerade Zahlen "funktionieren", und das ist dann eben wieder die 2n+1. Hoffe das war verständlich so.
Ich bin mir nicht sicher aber das dürfte äquivalent zueinander sein. Auf den ersten Blick würde ich sagen, dass du mit (2n+1)^2 die Klammer oben, also (1-(-1)^n), ausdrücken kannst. Der Teil oben wird ja null für gerade n werte weil du dann in der Klammer 1-1=0 hast und mit dem Ausdruck 2n+1 erhältst du ja immer ungerade Zahlen. Das heißt du kannst ganz normal deine Summe aufstellen mit n=1 bis unendlich und es gehen durch diesen Ausdruck trotzdem nur alle ungeraden Zahlen in deine Rechnung ein. Du musst also im Grunde nicht mehr definieren, dass es nur für ungerade Werte für n gilt.
Wie ist das mit dem Volumen zu verstehn? Testat Version B Aufgabe 6.
Also die Frage ist ja gewesen ob es einen Unterschied macht bei der Volumensberechnung von 0 <= r <=2 zu integrieren oder von 0<=r<2. Also im Grunde von 0 bis einschließlich 2 oder die 2 nicht mehr mit drin. Die Antwort ist ja das beide Volumen gleich groß sind. Auf den ersten Blick könnte man meinen dem sei nicht so, da im zweiten Fall die 2 ja nicht mit bedacht wird. Allerdings ist es so das wir uns über das Integral ja unendlich nahe an die 2 annähern. Dadurch wird der Unterschied zwischen dem Integral inklusive 2 und dem ohne die 2 infinitesimal klein. Daraus wiederum schlussfolgert man, dass die Volumina gleich groß sind. Das was ich jetzt lang und breit ausformuliert habe beschreibt quasi die Limes Betrachtung in den Lösungen.
Hey danke.
In der Aufgabenstellung steht nichts von z=0, war das vielleicht ein Fehler? In der Aufgabenstellung steht die eine Seite wird durch die Ebene x=0 begrenzt und die andere durch die schiefe Ebene x=3y+2z+1, das ergibt doch keinen Sinn
Ich habe es gerade nicht genauer durchdacht aber ungefähr geht das doch so wenn man da die Grenzen bestimmen will. x ist null da wir das ganze aus Sicht der X-Achse betrachten also quasi auf die y-z-Ebene schauen. Um dann die Grenzen festzulegen setzt man entweder y oder z gleich null und bestimmt dann die Grenzen des anderen in Abhängigkeit vom ersten. Da hier zunächst z=0 gesetzt wird folgt dann daraus ja y^2=a^2 --> durch Wurzelziehen y=-+ a--> -a<=y<=a. und dann bestimmt man z in Abhängigkeit von y. Ich hoffe ich habe es halbwegs verständlich ausgedrückt...
Doch hat mir weitergeholfen, danke dir:)
Warum den Fall n=2 betrachten?
Ich würde sagen weil da ein Problem mit dem Bruch hast. Der Bruch lautet ja 2n/(n^2-4) wenn ich das richtig lese und dann hast du bei n=2 ja das Problem das du durch Null teilst deshalb musst du n=2 gesondert betrachten. Das wäre gerade spontan meine Interpretation.
Könnte jemand mal seine Formelsammlung reinposten ? Bin mir nicht sicher ob ich irgendwas vergessen habe eventuell, wäre super :)
Warum hier r^2 und nicht r?
Bin mir nicht ganz sicher, aber eventuell weil die Determinate T' ebenfalls r ist?
Wieso -1? Wenn ich cos(n*pi)+cos(2pi) berechne, komme ich auf (-1)^n+1...
Wenn man integriert zieht man doch die untere Grenze von der Oberen Grenze ab, also der Erste Teil ist unbestimmt weil man nicht weiß was mit n ist und der 2. Teil ist ganz klar -1 weil cos von 0=1 ist und das wird abgezogen also -1
Woher kommen diese n im Nenner? Ich verstehe diese Integration gar nicht:/ Kann mir da jemand helfen?
warum wird hier von 0 bis pi/2 und nicht von -pi/2 bis pi/2 genommen? So ist es doch eigentlich bei Kugelkoordinaten.
weil das eine Halbkugel ist, z startet ja von 0.
Meine Frage ist, wann man den einen Ansatz benutzt und den anderen mit ungerade und gerade?? Ne Antwort wäre mir sehr hilfreich, danke
Naja es geht um die Funktion f(x) die du als fourier Reihe ausdrücken möchtest. Wenn diese Ausgangsfunktion gerade ist dann kannst du den Ansatz für eine gerade Funktion wählen weil du dann weißt das b_n null wird und weg fällt. Dafür sind diese zwei methoden da. Wenn du aber nicht weißt ob die Funktion gerade oder ungerade ist dann kannst du auch einfach den oberen allgemeinen Ansatz durchreiten, das macht keinen Unterschied du bekommst bei beidem/ allen dreien das gleiche raus.
No area was marked for this question
Welches Tut ist das ? es gibt doch nur 12 Stück?
Das 2/pi kürtzt sich mit |y´(t)| = pi/2 übrig bleibt -2pi+1
View 2 more comments
Ich dachte der Betrag wäre pi/2 , aber das stimmt nicht.
Alles klar die Hauptsache ist ja das du herausgefunden hast wo es hakt :)
Müsste hier nicht gamma(t) eingesetzt werden, statt gamma´(t) ?
View 1 more comment
Ich glaube das liegt daran das du ja F(gamm) bildest und dann musst du bei Fx ja -y einsetzen und gamma_y ist ja sin und dadurch bekommst du für F(gamma)_x -sin(t). Es sind also F(gamma)=(-sin(t), cos(t), 0) und gamma'(t)= (-sin(t), cos(t), 0) unterschiedliche Vektoren die unglücklicherweise die gleichen Werte enthalten.
Ja genau du sagst es, unglücklicherweise, das hat die ganze Verwirrung gebracht
Übung 1 Aufgabe 3: Mir ist klar, dass das Integral aufgeteilt werden muss, da ja der Betrag im Integral steht. Aber wieso wird das Integral so geilt?
push
kannst auch durch substitution machen wenn man den letzten umformschritt nicht macht und die 3 aus den 6pi nach einer sinvollen substitution zieht weil 2 pi peridodisch, wenn man es dann löst kommt man ebenfalls auf die bogenlänge
No area was marked for this question
Hammer Schrift!
Danke
Hat jemand das Testat gelöst und würde es hochladen? Wäre sehr dankbar dafür
View 1 more comment
Wäre nett, vor allem die Aufgabe mit dem Halbtrichter
online
Was lernt ihr überhaupt so an Theorie?
View 1 more comment
Lasse das auch weg, hoffe bis Mittwoch klappt das Rechnen. :D
Ja ich jetzt auch hoffe ich schaffe das noch in 3 Tagen hatte bisher leider nicht so viel Zeit ?
Ist das allgemein gültig, dass man das immer über r^2*cos(p) berechnet?
Ja, weil das die Determinante von T'(r,phi,delta) ist und x, y, z immer gleich sind.
Kann es sein das sich hier ein Fehler eingeschlichen hat? Musste die Antwort nicht ((x-2t)^2)/4+1 lauten?
Hallo Zusammen, kann jmd erklären warum hier für Z 0 verwendet wird. In der Übungslösung die jetzt online ist für x 0 ?
falsch!
View 5 more comments
Hab ich sogar extra noch geschaut obwohl sich das ziemlich dämlich angefühlt hat, und das bevor ich gerechnet habe. Zeig mir bitte deine Rechnung..
Püppchen liegt auf jeden Fall richtig. Um dem ganzen mal den Wind aus den Segeln zu nehmen habe ich das mal durch WolframAlpha gejagt. Ich habe I durch T ersetzt weil der das ansonsten als imaginäre Einheit einstuft aber im Grunde ist auch das egal.
No area was marked for this question
Soll Satz von stokes in der Klausur dran kommen? Und wurde noch etwas zu den Theoriefragen gesagt?
Ja ist Klausurrelevant und über die Theoriefragen nichts
Load more