Lösung SS 16 1.PT.pdf

Exams
Uploaded by A. S. 6546 at 2017-04-05
 +4
541
47
Download
Wie kommt man auf diesen Schritt?
View 4 more comments
die Formeln lautet ja -p/2 +-Wurzel aus (-p/2)^2 -q Ich hab es ja auch dort benutzt. P/2 sind in diesem Fall p/2*2 also p/4 oder anders gesagt 1/4. und mit diesem neuen p errechnest du dann x1 und x2 :) Hoffe kannst mit soweit folgen.
OH MEIN GOTT! Natürlich, p ist 1/2 und p/2 ist somit 1/4. Manchmal ist man auch einfach nur etwas neben der Spur, also danke! :)
kommt man hier nicht auf -1/8 statt 1/2
View 2 more comments
Wie hat man das errechnet ?
könnte jemand erklären wie man das rechnet?
kann mir jemand erklären wie man diese augabe löst? ich verstehe den rechenweg nicht so ganz
Muss man hier nicht die Produktregel und die Kettenregel benutzen
Ja, wurde auch benutzt
hab hier auch n=23 raus aber wäre das nicht nach 24 Tagen?
View 5 more comments
okay danke dann schreibe ich nach 24 tagen. habe mir glaub ich zu viele Gedanken um das "nach" gemacht:D
So würde ich es auch machen
Kann mir jemand erklären, wie man die 2. Ableitung im 2. Schritt hier zusammenfasst?
Die -4 als -2*2 schreiben und dann 2*e^... ausklammern. Die übrige -2x wurde in die Klammer gezogen
Er hat e^-x^2 ausgeklammert das ist mir schon klar, aber was ist denn mit -2x? wurde das auch mit in die klammer gesteckt? Wenn am Ende nur die 2 übrig bleibt mit e aus der Klammer, sollte das ja so sein. Aber das in der Klammer ergibt für mich keinen Sinn..
View 6 more comments
Wieso muss man denn hier noch die +2 in die Klammer schreiben? Wo kommt die +2 denn her?
von der Ableitung von 2*x
ich werde aus dem Beitrag hier net schlau. wie kommt die 1/4 zustande? dass es richtig ist weiss ich, brauche lediglich eine Erklärung
View 5 more comments
also aus der klammer (2x+3) wird nur die 2x berücksichtigt?
Für die Kettenregal ja, weil die Ableitung von 2x+3 ist ja 2. Also teilt man durch die 2, damit es wieder passt. Z.B wäre eine Stammfunktion von (3*x-3)^-2 die Funktion -(3*x -3)^-1 / 3
Nimmt man hier den kleinsten und den größten wert für den wertebereich?
Nicht nur hier, immer :)
was steht da?
u
Kann mir jemand erklären wann ich k= 0 und 99 benutzen muss und wann k= 1 und 100?
Was dir besser gefällt, Hauptsache das Argument in der summe stimmt
also hätte ich die geometrische reihe auch theoretisch 5* 0,95^101 -1 ———————- 0,95 - 1 aufschreiben können?
-1/2 hoch 2 ergibt doch 1/4 und nicht -1/4 also der y wert ist dann 2e^1/4 Ebenso beim x2 wert f(-1) = e^-(-1)^2 wäre e^1^2 also e^1 in der klammer 2*-1 +1 = -1 also -1e^1 = -e^1 oder nicht?
Woher kommt hier die (n-1)?
muss man hier nicht noch x1 in f(x) einsetzen um das neue intervall zu finden?
kann hier jemand kurz erklären wann man k=0 setzt und wann k=1 ist?
View 3 more comments
Dann hast du vielleicht das summationsende falsch gewählt. Bei der aufgabe kommt fast das selbe raus, egal ob k=0 oder k=1. solange die Anzahl der Tage stimmt ( hier 100) dann müsste eigentlich auch das selbe Ergebnis herauskommen
wisst ihr wie die Integralaufgabe gelöst wurde? Erst die X Zusammenfassen??
kann mir das hier bitte jemand erklären? wie und wann er was einsetzt?
View 3 more comments
Und was genau wird jetzt hier gemacht? Werden hier nicht wie in b) auch die Nullstellen sozusagen berechnet?
Und was genau ist jetzt hier das Intervall wo die Fkt wachsend ist ? Ist ja nicht angegeben
Kann das jemand erklären? Fehlt in der Klammer nicht noch eine +1 für das hintere 2e^-x^2 was ich ausklammern?
Das ist die -1. Kannst ja mal alles ausklammern dann wirste sehen, dass es so richtig ist.
aber ich habe doch schon vorher eine -1 in der klammer? wo ist denn der unterschied dann zur ersten Ableitung? also beim Ablauf
Ich habe hier als Nullstelle ~2,71441 raus. Ist es richtig, dass ich dann bei solch einer Aufgabenstellung einfach die nächst niedrige und nächst höhere ganze Zahl als Intervall nehmen und die Werte für das Verfahren nutzen kann? Danke im Voraus
Woher weiß ich hier, dass ich die Formel von b gleich 70 stellen muss, und nicht die Formel aus a)? Damit habe ich noch Schwierigkeiten, ich hoffe jemand kann mir helfen
ich verstehe wie aufgelöst wird, jedoch hätte ich die Formel aus a) also 5*0,95^k erstmal gleich 70 gestellt, und nicht die Formel aus b)..
wenn es doch ausgehend von 5 immer weniger downloads pro tag werden, wie sollte da 70 rauskommen?
wie kommst du auf die 19,25 und wieso die betragstriche um den Matrix
View 3 more comments
Warum muss man die 19,25 berechnen? Welchen Grund hat das?
Extremstelle
also hat man am ende 20=x^3 dann zieht man die wurzel und hat 2,71=x und dann nimmt man die werte dazwischen also 2 I 3?
Nein. Du probierst einfach paar Zahlen aus. Du musst darauf achten, dass sich das Vorzeichen ändert. Von f(2) zu f(3) ändert sich das Vorzeichen also muss dort auch eine Nullstelle sein. Dann schmeißt du dein Werte in die Formel.
wie kommt man dadrauf???
View 4 more comments
Ich habe t=1 raus... (x2=x3) also 2-t=t Aufgelöst 1=t Eingesetzt in die Formel: 3,1,1 Oder nicht?
Deine Werte sind aber falsch. Weil x2=t-2 und x3=t sind. t-2=t aufgelöst sind 2=0.
Es reicht doch wenn man das an Lösung hinschreibt oder?
"Es werden nur Ergebnisse mit nachvollziehbarem Lösungsweg gewertet."
Wie kommt man auf die - 0,7 ? Bei der Aufgabe 1c
Zuerst rechnest du 70 / 5 = 14, Dann multiplizierst du 14 mit dem Nenner des Bruchs (0.95-1)
kommt nicht immer ne -1 bei geometrischen rheien wenn sie bei 0 anfangen?
Nein, wenn sie bei 1 Anfangen ziehst du ein q^0=1 ab, wenn Sie bei 2 anfängt, ziehst du 1+q ab usw...
Muss man hier nicht bei der Ableitung die Kettenregel anwenden? Also (x+y)^2*y?
innere Ableitung ist =1
Never mind.
Wann handelt es sich hier und ein Minimum, wann um ein Maximum und wann um einen Sattelpunkt?
Du schaust dir immer die 2. Ableitung von x an und das Ergebnis der Determinanten (also hier 9/2 und 19,25. Minimum liegt vor wenn: fxx > 0 und die Determinante >0 Maximum liegt vor wenn: fxx < 0 Determinante > 0 Sattelpunkt: Dort schaust du dir nur die Determinante an, diese muss < 0 sein. Dann ist es ein Sattelpunkt
ah okay, danke !
Wie fasst man sowas zusammen?
View 2 more comments
wo kommt dann die +1 her dann müsste doch bei der ersten Ableitung +2 stehen am ende
die 2 steht vor der klammer.
Warum steht hier 1/4? Ist das nicht auch 1/2?
View 6 more comments
Jap, habe ich dann auch gesehen :D Ich hoffe mit der ausführlicheren Rechnung oben, sind alle Fragen beantwortet :)
kann jemand den schritt wie man auf die 1/4 kommt bitte nochmal ausführlich aufschreiben? aufgabe a
wie kommt man hier auf die Ableitung von 2.Wurzel x?
2 Wurzel x lässt sich umschreiben in 2*x^1/2. Dann passt auch die Ableitung.
Wie wurde das gerechnet?
View 5 more comments
aber macht man das mit pq formel kommt was anderes raus
Nein, da kommt man auch auf 1/2 und -1. Kurz vor den Ergebnissen hast du da stehen: (-1/4) +/- Wurzel (9/16).
Wie kommen bei Auf. 1 d) die 9 und die 900 zustande ?
View 5 more comments
Okay danke dir
Funktioniert aber auch mit 0 bis 99 und der Summationsvorschrift 1+0,1*k
No area was marked for this question
Bei 1b nachdem man ln gemacht hatte steht da nicht dann eigentlich n+1ln(0,95)=0,3 und müsste dann die +1 wegfallen weil die ja mal ln ist ? Am Ende steht ja dann n+1 =ln0,3/ln0,95 aber das 1 wäre doch weggefallen oder ?
View 7 more comments
Nr. 6 ist doch falsch. Im Exponent der Klammer steht ja -3, Aufgeleitet ist es -2. Aber hier steht dann 1/4. Müsste aber 1/2 sein. Außerdem gibt es eine Kettenregel beim aufleiten. Außen ableiten, innnen unabgeleitet*1/innere Ableitung. Also fehlt noch *1/2 nach der Klammer.
Upps sorry, wollte das nicht hierunter kommentieren...
muss man hier die 0.1 ausklammern?
Nein, musst du nicht
Wie kommt man hier auf die -2
View 1 more comment
aber müsste da nicht nur die -1 abgeleitet werden also verstehe niht warum die -2 runter kommt
-x^2 abgeleitet ist -2x
No area was marked for this question
Wie kommst du am Ende der 4a) zum einem, auf -3t + 5 und zum anderen auf t - 2?
Er setzt x3=t. Daraus ergibt sich -x2+t=2, wenn du das auflöst kommst du auf t-2 für x2. Dann gehst du weiter von unten nach oben und rechnest mit x3=t und x2=t-2 x1 aus. Sprich: x1+3*(t-2)+0*=-1, ausmultipliziert und aufgelöst nach x1 ergibt -3t+5
Kann man sich hier nicht auch einfach denken: vom Minimum (-1) bis Maximum (0,5) ? Finde die Rechnung hier ziemlich wuselig
View 3 more comments
Ja, aus b) folgt direkt die Lösung zu c). zwischen Minimum und Maximum ist das größtmögliche Intervall. Wäre es das nicht, so gäbe es weitere Extrema...
Danke euch
Kann es sein, dass es hier einen Denkfehler gab? Man muss ja -1 in die Funktion einsetzen und dort steht e^-x^2 also: e^-(-1)^2. Und da Minus und Minus Plus ergibt müsste es doch lauten: -e^1
e^(-(-1)^2) :)
ist leider falsch, es kommt 0,49 raus
View 1 more comment
Siehe oben!
Ist das Ergebnis nicht -0,49 ? Da man ja Betragsstriche beim integrieren verwendet
No area was marked for this question
Bei der Nr. 5 a die ersten beiden partiellen Ableitungen: -2 * wurzel x kann man doch auch als -2 * x^-1/2 ausdrücken oder? dementsprechend wäre doch dann auch die ableitung positiv (2*(-1/2)=+1), also dann x^-3/2. Oder wo steh ich auf dem Schlauch?
View 1 more comment
Tipp meiner seits teste es aus auf ableitungsrechner.net ist ne super website wenn man auf optionen geht kann man den partiell ableiten lassen :) und auch seine eigenen ergebnisse vergleichen
Danke für den Tipp, Jeroen!
No area was marked for this question
Warum lädst du eig dein ganzes zeug immer nochmal neu hoch?
Wegen den Punkten. Der macht das wegen dem Belohnungssystem.
Danke für die Lösung! Hilft wirklich sehr bei der Vorbereitung!
Wieso wird bei Aufgabe 1 c) nich direkt durch 5 geteilt und dann logarithmiert? Wieso wieder die geometrische summenformel wir haben doch =70 gestzt? Thomas?
View 15 more comments
jooooo iich weiss wie es geht nur die über mir hatten den plan
wenn du es weißt, dann frage doch nicht :p
wie kommt man dazu ?
View 7 more comments
a) ist aber korrekt.
keine Zahl, h geht gegen unendlich und da h im Nenner steht, kommt 0 raus. 0 - (-49/100) = 0.49
Warum wurde hier geteilt -1 gerechnet? In der dritten Zeile kommt man auf die Nullen und es muss dann in der zweiten Zeile vor dem x2 kein + stehen!? Oder doch? Habe da nämlich nicht durch -1 gerechnet. Wäre mir neu, dass man das machen muss.
Muss man meines Wissens auch nicht. Die Nullzeile ist da ja bereits vorhanden. Oder?
Verstehe die rechnung nicht
Wurde oben bereits erklärt!
Wie kommt man hier auf k=2 und damit auch auf k=2+1=3? Durch ausprobieren?
View 8 more comments
Taschenbuch der Mathematik von Bronstein ;)
Ich benutze immer: a-f(a)*(b-a)/(f(b)-f(a)
Da fehlt eine -1
Nein, wieso?