Füge Altklausuren Notizen.pdf

Exams
Uploaded by Anonymous User at 2018-07-23
Description:

Ich hab mal probiert die Altklausuren zu reproduzieren.

 +3
143
7
Download
Auf welcher Seite im Skript findet man die Formeln dazu?
View 3 more comments
Ja ist es, laut wikipedia wurde damals ein Prozessfähigkeits Index von 1,0 als ausreichend betrachtet . Komischerweise steht im Diagramm eine andere Standardabweichung als im Text.
Gängige Praxis ist eigentlich 1,66, wenn dieser Wert erreicht ist, gilt ein Prozess als fähig..
Hat jemand noch einen Nachteil und Vorteil würde nur sagen hoher Strahlqualität bei vergleichsweise hoher Laserleistung Und Schnelligkeit als Vorteil Und natürlich hohe Anschaffungskosten, Positionierung und bauteiltoleranzen einhalten etc aber das betrifft ja nicht nur Remote Schweißen.
Vorteile: besonders schnell, da zeitaufwändige Positionierung der Optik entfällt, für Serienfertigung geeignet Nachteil: großer Arbeitsabstand und deshalb keine exakte Positionierung des Laserstrahls auf dem Werkstück möglich
was ist mit Aussagen gemeint? Sind verschiedene Aussagen gegeben und man muss ankreuzen was richtig ist?
View 3 more comments
#Push
Eigentlich steht im Skript ja nix über den SCARA Roboter und es wurde ja von jemandem notiert, dass nur das im Skript abgefragt wird. Aus dem Internet: "schnellen und wiederholgenauen Bewegung Die hohe Horizontalgeschwindigkeit des SCARA-Roboters und die dadurch kurzen Pick- und Placezeiten sowie seine große Wiederholgenauigkeit zeichnen ihn ebenfalls auf" also 1) und 2) "Darüber hinaus sei durch die Scara-Kinematik ein vorteilhaftes Verhältnis zwischen erforderlichem Bauraum und verfügbarem Arbeitsbereich gegeben" also wohl auch 4) zumindest relativ Ich weiß nicht ganz was mit möglichkeit des schraubens an freien Teilen gemeint sein soll. in der Regel kann er nur parallel zur Arbeitsfläche arbeiten. Das ist wohl der größte Nachteil .
folgende fragen sollten mit ja oder nein angekreuzt werden 1. tolranzen können unabhängig vom verteilungstyp immer addiert werden (ja nein?) 2.gleichverteile toleranzen könenn aufgrund nicht stetig differenzierbarer dichtedunktion nicht addiert werden (janein?) 3.normalverteilte toleranzen können addiert werden(janein?)
Bei 1. würde ich Ja ankreuzen. Es geht ja darum, das sich aufgrund der Toleranzen ergebende Größt- bzw. Kleinstmaß zu berechnen. Da ist es doch erstmal unerheblich wie die einzelnen Toleranzen verteilt sind. Wenn zum Beispiel die Positionsabweichung einer Bohrung normalverteilt ist und die einer danebenliegenden anders verteilt, dann ginge es da ja trotzdem beispielsweise um den maximalen und minimalen Anstand der Bohrungen, der durch die möglichen Abweichungen variiert. Dementsprechend wäre 3. dann auch Ja und 2. Nein.
ja so ist es auch, hab mal mit nem online rechner normal und nicht normal verteilte toleranzen zusammen gerechnet und das geht
No area was marked for this question
wäre vllt jmnd so lieb und würde seine lösungen zu beiden altklausuren bereitstellen? viele der fragen kann ich nicht beantworten obwohl ich das skript durchgearbeitet habe bin echt am verzweifeln...
Was soll das denn sein? Ich habe bisher auch im Internet nichts zu einer Verbindung des ökol. Fußabdrucks und der Strahlqualität gefunden. Hat jemand ne Idee?
View 1 more comment
Da musst du glaub ich einfach rational erklären. 1. Je besser die Strahlqualität, desto kürzer ist die Bearbeitungszeit und desto weniger Energie wird im Verhältnis benötigt. 2. Je besser die Strahlqualität, desto genauer ist die Bearbeitung an sich und desto weniger muss nachbearbeitet werden, was auch Energie und eventuell Transportwege einspart. So würde ich mir das zumindest erklären.
Macht Sinn so. Komische Frage ist das aber dennoch :P
Wie würde man hier die Fügemethode wählen?
Beim Stahl würde ich Schweißen, beim Alu auch. Beim CFK wäre Kleben eine Möglichkeit.
CFK ist schweißbar, also würde ich auch hier Schweißen sagen