Lösung Entscheidungsrechnungen WS 2017_2018 1.PT.pdf

Exams
Uploaded by Jan Bicker 101195 at 2019-01-17
Description:

Hier nun meine korrigierte Lösung, ich hatte vorher bei Aufgabe 2 mit einem Zins von 6% statt 2% gerechnet

 +3
461
38
Download
Kann das jemand mal erklären?
Man berechnet, ob es für die optimierte Bestellmenge xopt unter einer weiteren Prämisse, dem Kapitalbudget immer noch möglich ist. Wenn die Kapitalbudget ausreicht (Fall 1) dann bleibt xopt so, wie es ist. Wenn jedoch xopt das Kapitalbudget übersteigt muss xopt neu berechnet werden.
Danke!!!
Der Satz mit den Zinszahlungen habe ich anders verstanden, es wurde ja geschrieben, dass die Zinszahlungen von Periodenanfang am Periodenende schon bezahlt werden... hätte man dann nicht immer Ende der Periode die Zahlungen? Also schon in t=0?
View 2 more comments
Haha, achso okay, sorry. Och, joa hier finde ich es gehts noch von der Formulierung her. Ich finde es eher ein bisschen unnötig, so genau auf die Zinszahlungen einzugehen, ich meine, wie sollte das sonst gemacht werden?
Richtig, genau das hat mich halt verwirrt, weil nur so ist das ja logisch 🤷🏻‍♀️
die fallen doch nicht für jede Bestellung an sondern nur sobald der Meldebestand erreicht ist und es nachgeliefert werden muss oder ?
View 1 more comment
Achso stimmt, aber finde trotzdem etwas grob ausgedrückt oder?
Ja, man könnte es noch mit "unabhängig von der Bestellmenge" ausschmücken.
kann das einer ausführlich erklären bitte
wie entstehen diese 4 werte?
Die 156,65 € sind der Zinsertrag deiner Finanzanlage aus der Vorperiode. Den berechnest du, indem du dein Guthaben der Vorperiode (siehe kleine Tabelle unten) mit dem Habenzinssatz von 2% multiplizierst, sprich du rechnest: 7.832,50 € x 2% = 156,56 €. Die 44.281,65 € sind deine Überschüsse der Periode t=3, die du nach Bedienung deiner Verbindlichkeiten noch übrig hast: + 45.000 € Zahlungen Investitionsobjekt - 875 € Kreditzinsen + 156,65 € ---------------- = 44.281,65 € Die 1.042,28 € in t=4 sind wieder dein Zinsertrag, Berechnung analog zu oben. Die 52.114,15 € sind einfach die Auflösung deines Guthabens aus der Vorperiode, siehe wieder die kleine Tabelle unten.
woher wissen wir das der auch nur 2 Perioden getilgt wird?
Du tilgst deinen Kontokorrentkredit immer so schnell wie möglich, weil der im Regelfall die höchste Sollzinslast trägt. Zudem zeichnet sich ja der Kontokorrentkredit ja gerade dadurch aus, dass er so flexibel ist und immer in beliebiger Höhe getilgt werden kann.
kann das jmd hier ausführlich erklären ich verstehe das nicht
View 4 more comments
nur eine frage , woher kommen die 1.175?
Das ist der Rest deines Kontokorrentkredites, den du noch tilgen musst: am Anfang hast du 10.000 € Kontokorrentkredit aufgenommen, dann hast du in t=1 davon bereits 8.825 € getilgt, das heißt, in t=2 musst du nur noch: 10.000 - 8.825 = 1.175 € Restkredit tilgen.
Wie kommt man auf das bestandssaldo?
Das Bestandssaldo ist immer die Differenz zwischen "Guthaben" und "Kredit". In Periode t=0 haben wir 0 € Guthaben und 80.000 € Kredit, somit ist das Saldo: 0 - 80.000 = - 80.000 €.
Wo finde ich das im Skript?
War nur in den Übungen
ist es wichtig, Beschaffungskosten und lagerhaltungskosten zu schreiben? habe es immer mit Bestellkosten und Lagerkosten gelernt und mir fällt die andere Wortwahl jetzt erst auf :/
Mir ist auch aufgefallen, dass ich es in der Übung anders gemacht habe als es im Skript steht.. was jetzt letztendlich richtig ist kann ich dir aber auch nicht sagen. Weiß jemand was?
Wie kommt man auf diese Zahlen ?
View 1 more comment
Okay,also braucht man erst die 2. Tabelle für die 52114,15 ? oder kann man auf die Zahl auch schon anders kommen?
Man muss die zweite Tabelle natürlich auch selbst berechnen. Auf die 52.114,15 € kommt man, indem man das Guthaben periodenweise ermittelt. In Periode t=0 und t=1 beträgt das Guthaben eben 0 €, in t=2 kommen 7.832,50 € dazu. In Periode t=3 kommen 44.281,65 € dazu, sodass man am Ende von Periode t=3 ein Guthaben in Höhe von 7.832,50 € + 44.281,65 € = 52.114,15 € hat.
woher kommen die 500 ? x ist ja nicht gegeben
Die 500 wurden oben als Xopt berechnet.
Achja stimmt,danke
muss man das hier in der Klausur irgendwie Genau nehmen mit den Werten?
In der Aufgabe steht dass eine Skizze ausreichend ist :)
Muss man die Einheiten „€“, „%“ etc. in der Rechnung mitschreiben oder kann man die weg lassen?
View 14 more comments
Scheues Reh ja eigentlich richtig, sie kürzen sich weg. Aber x steht ja noch da weil wir nichts dafür einsetzen und nur durch das Xals ME im Nenner kann es ja weggekürtzt werden.
Da es Funktionsgleichungen sind, wird hier nicht mit Einheiten gerechnet!
Muss man den Wert bei Bestellzyklus nicht abrunden oder aufrunden? Oder stimmt die 3,33 Wochen so? :)
View 15 more comments
Also sollte man die 3,33 nicht einfach so stehen lassen?
Abrunden amk
in der Aufgabe steht doch 0,6% hier wird mit 60% gerechnet!?
View 1 more comment
Nein, das ist hier schon korrekt so, allerdings tatsächlich etwas wenig intuitiv. Wenn man in der Aufgabenstellung einen Prozentwert gegeben hat, dann übernimmt man den einfach so in die Formel. Siehe dazu beispielsweise auch die Übungsaufgabe 4.1 und die dazugehörige Lösung, siehe Bilder:
ich danke dir vielmals!
wann wendet man welche Formel an?
steht doch da, wenn e * x opt /2 KLEINER GLEICH KB ist. oder was meinst du?
Zählen die 156,65€ Zinsen nicht auch zum Guthaben?
View 1 more comment
Also werden unter Guthaben nur Bestandspositionen der Bilanz verstanden? In dem Fall haben wir Finanzanlagevermögen von 52114,2€. Die 52114,2€ sind ja sozusagen nur der Buchwert der Anlage. Weil in Periode 4 erhalten wir ja aus dem Verkauf der Anlage den Nominalwert von 52114,2€ und zusätzlich noch 1042,28€ Zinsen.
Jein, wir "verkaufen" ja keine Anlage, wir verschieben lediglich unser Guthaben aus der "Bank" wieder in unsere Tasche. Die Zinsen in Periode 4 berechnen sich ja durch unser Guthaben multipliziert mit dem Kalkulationszins, diese Zinsen erhalten wie ja von Periode 3 auf Periode 4. In Periode 4 lösen wir dann unsere Anlage auf, nachdem wir die Zinsen dafür nochmal kassiert haben.
Muss der Finanzierungssaldo hier nicht eigentlich IMMER 0€ sein? Daher müsste der Betrag hier noch in die Geldanlage gehen oder? Das Endvermögen stimmt natürlich dann trotzdem.
View 10 more comments
wie kommt ihr denn auf den Wert der dort angegeben ist?
Meinst Du den Wert 19.432,50 €? Das ist einfach nur die Summe der Spalte "t=2", siehe auch Bild:
Warum steht das Xopt hier links ? müsste das nicht unten stehen, da wo die gestrichelte Linie ist?
View 1 more comment
Links steht einfach nur die Formel. Auf der x Achse müsste man x_opt markieren
also müsste da unten am senkrechten Strich z.B. 500 stehen?
Hier müsste doch genau genommen auch immer ein - davor oder?
View 3 more comments
Würde auch ein Minus vorschreiben, da ja unser Guthaben positiv sein muss. Und da man die beiden von einander abziehen muss...
Ich verstehe aber nicht weshalb man diese Formeln nimmt und nicht die für die Bestell- und Lagerkostenfunktion? Bestellkostenfunktion: Kf*A / x und Lagerkostenfunktion: e*p/200 * x. Danach wird doch hier konkret gefragt? :)
Kann Jemand mir bitte erklären, was da berechnet wird?Warum steht die 25000 bei t=1 und nicht t=2? bzw. Warum stehen keine andere Zahlen außer 0 bei t=2?
Die Tabelle ist so zu lesen, dass Du am Ende des entsprechenden Jahres noch DIESEN Betrag des Kredits zu begleichen hast, der also noch offen ist.
wieso haben wir hier nicht noch die 22500?
View 1 more comment
Also schreibt man hier immer hin wie es am Ende des Jahres aussieht?
Ja, das steht ja auch über derTabelle.
Auch bei maximaler Lagermenge x ?
View 5 more comments
Und dann heißt es Xopt(neu)= xopt, wenn e*x<=KB und e*KB, sonst?
ja genau wie ist es dann bei dem anderen? 2* KB/e oder KB/e???
Müsste man hier nicht Folie 5.5 aus dem Skript verwenden? Also Vermögensmaximierung, Einkommensmaximierung und Wohlfahrt..
View 1 more comment
Was würdet ihr dann da genau schreiben?
Vermögensmaximierung: Maximierung des Endvermögenswerts am Ende des Investitionsprojekts Einkommensmaximierung: Maximierung des Entnahmeniveaus unter Beachtung des Endvermögenswerts Wohlfahrt f(Vermögen, Einkommen): Kombination aus Vermögens- und Einkommensstreben; Gewichtung der Vermögens- und Einkommensziele Oder?
No area was marked for this question
Ich habe bei Aufgabe 2 c) die Ziele der Vermögens- und Einkommensmaximierung beschrieben. Hier sind die Vorzüge des VOFI beschrieben. Was meint ihr, was mit der Aufgabenstellung gemeint ist?
Seh ich so wie du. Hier im Dokument sind die Vorteile aufgelistet, nach denen ist aber nicht gefragt :)
Wo findet man diese Klausur? ich habe bei Moodle vom FSR nicht alle finden können..
Es gibt hier ein Dokument "alle klausuren 2013 bis 2018"
Einige Klausuren sind im Moodle-Kurs auch unter Ökonomische Analysen zu finden.
Die Zeilen Kredit gesamt, Guthaben und Saldo müssten doch reichen, oder?
Eigentlich schon, ja.
warum wird der Gesamtbetrag der Finanzanlage am ende noch mal mit einbezogen? in den Übungsaufgaben haben wir das nicht gemacht... hat das was mit dem satz zu tun von wegen* Unternehmer strebt Gewinnmaximierung an* oder soll man immer das Angelegte einfach am Ende zurück zahlen wie hier??
vofi Objekt a Übungsaufgabe... hier haben wir keine Rückzahlung am ende getätigt. versteht ihr? :D
Das kann man machen wir man möchte. Entweder man lässt sich die Finanzanlage in der letzten Periode auszahlen ("Auflösung") oder man verschiebt praktisch das gesamte Endvermögen am Ende nochmal in die Finanzanlage. Das ändert aber alles nichts am Ergebnis, das ist nur von der persönlichen Präferenz abhängig. Soweit ich weiß sind auch beide Varianten zulässig.
Glaube hier ist ein Zahlendreher drinnen. Müsste eigentlich 72.821, 43 sein.
Hm, nein, eigentlich stimmen die 72.281,43 €. Habe es auch nicht per Hand gerechnet sondern mit Excel, das schließt einen Zahlendreher eigentlich aus. Wie kommst Du denn auf die Zahl 72.821,43 €?
Ja, habe nochmal nachgerechnet. Das Ergebnis stimmt so wie du es ausgerechnet hast.
Wieso nicht 8825€?
Weil Du 8.825 € getilgt hast, das heißt Du musst nur noch einen Kreditbetrag von 10.000 € - 8.825 € = 1.175 € zurückzahlen, das ist quasi Deine Restschuld am Ende von t=1.
No area was marked for this question
Allgemeine Frage: ich habe jetzt für diese Klausur 2 Stunden gebraucht, obwohl ich eigentlich glaube, das alles ganz gut verstanden zu haben. Klar hab ich es etwas ordentlicher gemacht, als ich es in einer Klausur machen würde aber wie soll man so eine Klausur in nur einer Stunde schaffen?
View 2 more comments
habe gerade auch die Aufgabe zum VOFI mal gemacht und auf die Zeit geguckt. Also finde das echt richtig knapp. Hab das echt alles da hingerotzt, viel Überlegen darf man dabei nicht.
Verstehe auch nicht, warum so Tabellen bei VOFI nicht gegeben werden. Die meisten haben ja eher Probleme beim rechnen, anstatt eine Tabelle richtig zu zeichnen und zu benennen...
Kann mir jemand sagen, ob diese Formeln in der Vorlesung behandelt wurden,bzw. wo sie im Skript zu finden sind, oder ob sie aus der Übung stammen? (Von Xopt mal abgesehen)
schau am besten mal in den Übungen
Muss man das mit dazu schreiben? Den Endvermögenswert haben wir doch schon?
Ja, das wird in der Aufgabenstellung verlangt:
Wäre es hier falsch, wenn wir bei Tilgung 10.000 eintragen und dann bei Aufnahme wieder den Betrag von 1175?
Ja. Wir müssen ja auf jeden Fall die Zinsen zahlen, weil wir uns das Geld schon für eine Periode gepumpt haben, die 1.000 € Zinszahlung fallen also auf jeden Fall an. Wenn wir jetzt den Kredit auch noch vollständig tilgen wollen würden, kämen wir nicht auf ein Finanzierungssaldo von 0 €.
Rückzahlung Finanzanlage ist hier Synonym zu Auflösung Geldanlage oder?
Ja genau.
No area was marked for this question
Wie berechnet sich im VOFI Objekt B in Spalte t=4 der Zinsertrag Finanzanlage. Müsste es da nicht 885,63 (44.281,65 *0,02) sein? Und wie kommt man dann auf die Rückzahlung Finanzanlage?
View 2 more comments
Jein. Irgendwie sind Deine Zinserträge natürlich schon "Guthaben" allerdings wird dieses bei der Auflösung der Finanzanlage berücksichtigt. Du holst Dir einfach das "von der Bank wieder", was Du da auch mal eingezahlt hattest. Die Zinsen sind dabei nicht relevant. Das ist ein bisschen verwirrend und nicht wirklich intuitiv, das fällt mir auch immer wieder auf.
Das ist nur ein Teil des Zinsertrags aus t=4. Deine 885,63€ sind nur die Erträge au t=3. Du musst noch den Zins von den 7832.5€ dazu rechnen. Praktisch gesehen sind zum Zeitpunkt t=4 ja de 44281.65 + 7832,5€ angelegt. Durch die Tabellenaufführung verwirrt es ein bisschen, weil man denkt die Finanzanlage würde 'aktualisiert' aber es wird immer nur die aktuelle Anlagenzahlung der Periode aufgeführt. Du musst also für die Zinsen dann alle vorherigen Anlagen aufsummieren. Die Rückzahlung ergibt sich dementsprechend einfach aus der Summe 7832,5+44281,65. weil das die am ende angelegte summe war.
Könnte man diese Formel einfach ohne die Herleitung verwenden um die Punkte vollständig zu bekommen?
Ja. Allerdings müssen alle genommenen Variablen erklärt werden, sofern sie nicht im Text erklärt wurden. Steht in Seidenbergs Klausurhinweisen. Also Kf=..., usw.
Ja. Es wurde ja nicht explizit nach der Herleitung gefragt. In anderen Klausuren ist das aber schon der Fall...