Entscheidungsrechnungen

at Universität Siegen

Join course
834
Next exam
FEB 11
Discussion
Documents
Flashcards
weiß jemand ob Seidenberg in der Klausur jeden einzelnen Schritt vom Simplex A. wissen will? (vgl. Skript) Das aufschreiben der Zeilen verwirrt mich mehr als das es mir hilft und kostet mMn extrem viel Zeit. Zudem finde ich das die Methodik die er verwendet das ganze äußerst kompliziert darstellt.
View 6 more comments
In der letzten Klausur gab es glaube ich sogar gar keine Teilpunkte
Ja, richtig mies!!
No area was marked for this question
Hey Filip, was ist hier in deiner Beschreibung mit "danach ist die technologisch" gemeint? Habe das mit dem TECHNOLOGISCH nicht ganz verstanden.. was versteht man darunter?
der Satz geht eigentlich noch weiter nur studydrive hat nicht alle übernommen.. schau mal in der markierung ganz oben im Dokument das hab ich den weitergeschrieben.
Übung 10, VOFI Objekt A + Bestandsgrößen Objekt A
Wie kommen wir auf die Habenzinsen von 590.71 am Ende ?
(21.972,42-15.834,23)*0,06 + 222.42 = 590,71 Grund: Du bekommst die Zinsen der im Jahr 2 angelegten 3707€ als auch Zinsen aus der Different des angelegten Geldes in Jahr 3 und der Entnahme in Jahr 4 (wofür du natürlich keine Zinsen mehr bekommst, da du das Geld entnommen hast).
No area was marked for this question
Würdest du auch die Aufgabe 2 hochladen?
Werde ich schnellstmöglich lösen, allerdings wer es schon hat und sicher ist kann es gern hochladen
kann nicht so recht entziffern, was da steht. Kann mir jemand weiterhelfen?
2. Schritt: Beschränkung des weiteren Vorgehens auf positive Deckungsspanne 3. Schritt: Gesamtüberstellung von benötigten und verfügbaren Ressourcen zur Festlegung der Ressourcensituation
warum kommt denn hier nicht 1 vor 3?
View 4 more comments
Ah das das Eintreten an der Maschine dann relevant ist, wusste ich noch gar nicht. Hab das aber gerade auch im Skript nachgelesen:D Daher entferne ich mal meine Antwort, die war ja nur teilweise richtig (kam zum Glück aufs gleiche Ergebnis)
Ich finds auch so verwirrend, weil wir ja anhand der Tabelle gehen also können wir das ja im voraus garnicht “kommen sehen” weil wir das ja alles nacheinander in das Diagramm einzeichnen.. eeeeecht verwirrend 🤔😂
Kann mir jemand vielleicht mal seine Einschätzung sagen, wie lange man ungefähr braucht um diese Fach drauf zu haben ? Ich schreibe am 07. Unternehmensrechnung, und bin mir unsicher ob ich Mikro 2 oder Entscheidungsrechnung noch spontan zum 1. Termin schreiben soll... Hab allerdings bis auf die Vorlesungen angehört noch nichts für Entscheidungsrechnung getan...
View 7 more comments
Unternehmensrechnung würde ich ungern auf den 2. PT verschieben, hab ich letztes Jahr gemacht und bin im Endeffekt gar nicht hin :D meine in ER... ok ich versuche es eben mal einen Tag nur ER und werden mal schauen wie gut ich das durchkomme. Dankeschön :)
wenn du Fragen hast dann stelle diese hier gerne im Kurs. Hier sind viele, die dir helfen können.
No area was marked for this question
Die 6000€ fixen Kosten pro Woche in der Aufgabenstellung sind unwichtig für die Lösung oder?
yes
hier müsste anstatt x4 , x1 stehen.
wie kommt man auf diese werte? kann mir das jemand bitte erklären?
x2 Ergebnisspalte = 5 und x1 nicht belegt daher =0
hat jemand die Lösung von der Aufgabe 2 von der Prüfung SoSe 18? Entscheidungsbaumverfahren war das
Das wurde bereits zwei mal gefragt, einfach mal den Kurs hier durchsuchen. Bild 3 ist mein Entscheidungsbaum und Bild 4 der anschließende Rechenweg:
wie kommt man auf diese Durchlaufzeiten? ich komme auf 9+15+14 Ergebnis = 12,6 Bei KOZ: m. Durchlaufzeit: 20 und Kapaz.: 0,6875 und FLT Kapaz.: 0,868 ???
View 6 more comments
Egal wie ich es versuche zusammen zu rechnen, da kommt bei mir leider nicht das selbe raus :( kann jemand vlt. die ausführliche Rechnung der DLZ mit mir teilen?
Die DLZ errechnet man nicht, man liest nur ab, wann die Aufträge komplett fertig sind. Das ist dann die DLZ für den jeweiligen Auftrag
woher entnehme ich die stillstandszeit von 2?
würde mich auch mal interessieren....
aufgrund der Aufgabenstellung nimmt man die komplette Zykluszeit für die Kapazitätsbereitstellung. Es steht ja in der Aufgabe drin, dass nur diese Aufträge auf den Maschinen gefertigt werden können. Ergo sind alle freien Zeiten Stillstandzeiten (es darf ja nichts anderes da drauf produziert werden). Daher nimmt man einfach die Zykluszeit (wann der letzte Auftrag fertig ist) und multipliziert diese mit der Anzahl an Maschinen
Leute jetzt mal ganz ehrlich.. checkt jemand diese Übung 12? Ich komme einfach nicht auf diese Gantt-Diagramme.. sitze seit ner Stunde hier und frage mich wie man auf diese Reihenfolge kommt.. In der VL wurde sowas auch nicht besprochen- kann mir jmd weiterhelfen wie man diese Diagramme zeichnet, der Rest sprich mittlere DLZ etc ist ja alles easy aber dieses Diagramm.. echt zum heulen :D
View 5 more comments
hab nie gesagt dass es nicht drankommen kann lediglich der umfang der aufgabe sprengt den rahmen einer klausur
Ein Beispiel zu so einem Aufgabentyp mit produktspezifischer Reihenfolge, aber in kleinerem Rahmen, wäre WS 13/14 Aufgabe 1.
rechnet man bei der Absatzmenge mit Dezimalzahlen weiter oder rundet man ab, weil man nur ganze Mengen produzieren kann?
View 3 more comments
Exakt, haben wir beispielsweise etwas flüssiges, dann kann und muss mit Dezimalzahlen gerechnet werden
Aber da wir in diesem Fall von Mengeneinheiten sprechen müsste doch abgerundet werden. Es ist ja nun mal nicht möglich von einem Produkt 2,2 Stk herzustellen. Sehe ich das richtig?? Wäre in der Aufgabenstellung die Rede von Kg, ml etc. würde ich natürlich auch Dezimalstellen angeben.
kann das mal jemand vorrechnen?
3400+21079+28218,74=52697,74 haben wir angelegt, im Jahr t4 nehmen wir von diesem angelegten Geld 24213,14 weg weil wir das brauchen um unsere Auszahlungen auszugleichen. Also 52697,74-24213,14=28484,6
Weiß hier einer eine Vernünftige Antwort? Am besten nachvollziehbar :/
Dabei handelt es sich um sogenannte Schattenpreise, das sind Opportunitätskosten, die entstehen, wenn man eine Mengeneinheit der knappen Ressource nicht nützen würde. Vgl, hier auch Seite 161 des Skriptes:
wie kommt man auf diese Zahl ?
No area was marked for this question
Habt ihr das auch so ?
wie werden diese 5Kg berechnet?? ist das der Werkstoffverbrauch des Zusatzauftrages? Falls ja, warum multipliziert man diesen mit der DS des Auftrages 6?
Wie kommst du auf diese Zahl?
Also in den Übungsaufgaben gibt es so einen ähnlichen Fall, und da haben wir die Werte der Finanzanlagen nicht in die letzte Periode mit reingenommen als Rückzahlung Finanzanlage... Was ist denn jetzt richtig?
?
No area was marked for this question
Hallo, hat jemand Lösungen zu Aufgabe 2 (b) würde gerne vergleichen. Die optimale Lösung liegt in Punkt G mit einem Deckungsbeitrag von 302 GE.
View 8 more comments
Danke!
@anonyme techno katze @jan danke :D, hier ist die Lösung zu Aufgabe 1 aus WS1314. Anonymer Mond hat die gleichen Ergebnisse. Ist trotzdem nicht easy, stellt da einfach Fragen. https://www.studydrive.net/kurse/universitaet-siegen/entscheidungsrechnungen/klausuren/ws-1314-loesung-aufg-1/vorschau/576356
In der Beschreibung soll es noch heißen: bei FLT: Danach ist die technologische Reihenfolge eindeutig und lässt keinen Spielraum mehr übrig für ein anderes Entscheidungskriterium.
Habe bei Aufgabe 1 dieselben Ergebnisse.
Super, danke dir
Müsste der SZ von Knoten 2 nicht 8 sein ? Da der FZ von Knoten 3 ja 8 ist und diese parallel laufen muss Knoten 2 doch fertig sein wenn Knoten 3 anfängt oder habe ich einen Denkfehler? Den Rest habe ich genau so...
Soweit ich es verstanden habe: Zuerst machst du ja die frühesten Eintritttermine, dann die spätestens mit der Rückwärtsrechnung.. Dabei ist bei Knoten 2 und 3 die Rechnung: 21-11, weshalb bei beiden dann 10 rauskommt
Kann das jmd. nochmal ausführlich erklären? Eig gilt doch FZ (j) = SZ (j) Dann bekomme ich für 1 zu 2 doch 7 als SZ und für 1 zu 3 ja 8 Habe das mit der Tabelle von s. 4.24 gemacht 🙈
glaube das hätte zum erreichen der vollen punktzahl gereicht oder?
Die Frage stelle ich mir auch, gleiche Aufgabe war in WS 14/15 übrigens! Also kann ich den kritischen Pfad ohne Vörwarts- und Rückwartsrechnung bestimmen? Die Aufgabe gibt 7 Punkte und diese Methode dauert länger als 7 Minuten!
Klar, man kann es auf dem Plan ablesen, indem man sich immer die Aktivitäten raussucht, die länger brauchen als diejenigen die parallel dazu ablaufen. Also den längsten Weg durch den Plan sucht. Dazu muss man sich theoretisch nichts notieren. Trotzdem gute Frage. ob das die volle Punktzahl gegeben hätte, aber wie a. Noten gesagt hat, wäre das mir der kompletten Rechnung und Tabellen viel zeitaufwändiger.
unten steht das richtige ergebnis
Übung 6, 2. Aufgabe Tabelle)
View 20 more comments
Also man schaut immer auf die Dauer des Auftrags? Dachte man müsste die Pufferzeit ausrechnen
Das Ziel ist es doch eine kostenoptimale Dauer zu generieren.
Sagt mal, wo geht denn hier eigentlich das angelegte Geld hin? Man legt es ein Jahr an bekommt Zinsen und bekommt auch den Nennbetrag zurück.
View 2 more comments
@Anonymer Kackehaufen Welche Aufgabe meinst du? In WS13/14 gings nur um Maschinenbelegung und CPM, soweit ich weiß.
Sorry, habe das versehentlich unter den falschen Kommentar gepostet. Meinte die Aufgabe zur Maschinenbelegung, die du ja auch hochgeladen hast. Werde ich mir gleich ansehen. Danke!
wenn es bei KOZ doch nach der kürzesten Bearbeitungszeit geht, warum ist dann die Reihenfolge zB bei M1 nicht: 5, 2, 1, 3, 4?
View 3 more comments
@Filip Jo 257 Hast du zufällig WiSe 2013/14 Aufgabe 1 gemacht? Da kommt genau so eine Aufgabe dran.. Komme da auf keine Lösung
Ich habe grad die Aufgabe aus WS 13/14 hochgeladen. In der Beschreibung auch dazu noch erklärt.
Übung 7 Woran entscheide ich ob die Aktivität kritisch ist oder nicht?
View 1 more comment
Und wie entscheidet man, wie oft man eine Aktivität beschleunigt?
Man beschleunigt immer nur in Einserschritten. Nach jedem Schritt schaut man ob sich der kritische Pfad ändert. Wenn nicht, dann beschleunigt man einheitsweise weiter bis es nicht mehr geht (vorgegeben). Wenn sich der Krit. Pfad ändert, dann muss man möglicherweise eine andere Aktivität beschleunigen oder sogar mehrere gleichzeitig.
wie kommt man auf die Werte in der Spalte?
Die 1 ist die Schlupfvariable X3 für Aggregat A. Die Kapazitätsrestriktionen lauten ausführlich: A: X1 + 2X2 + X3 < 10 B: X1 + X2 + X4 < 7 C: 3X1 + X5 < 18 und die Einsen werden jeweils bei x3, x4, x5 in dem Tableau eingetragen für den Einheitsvektor.
Wie errechnet sich diese zahl?
wie kommt man auf die Restkapazitäten?
Jedes Aggregat hat eine Kapazität von 900 Einheiten. Als erstes produzieren wir aufgrund des rel.DB E2. Das beansprucht 600 Einheiten. Bleibt ein Rest von 300. Dann produzierten wir E3, das beansprucht 180 Einheiten, bleibt ein Rest von 120 Einheiten., ...
Ahh, danke 🙋🏽‍♀️
Wie lautet in diesem Semester das Passwort fürs Skript und die Aufnahmen? :) Würden gerne einmal gegenchecken ob sich etwas im Vergleich zum letzten Jahr verändert hat.
View 1 more comment
Danke! :)
Gerne gerne! :-)
Wie kommt man darauf?
Woher kommen diese Werte?
die gesamten Operationszeiten pro Auftrag: für A1 6+3=9, A2 5+4=9, A3 4+11=15.
wie kommt man auf die 35 ?
View 4 more comments