Entscheidungsrechnungen

at Universität Siegen

Join course
818
Discussion
Documents
Flashcards
Wo kommen die Werte für A1=10, A2, A3 her?
var. Kosten der Aggregate (aus Tabelle der Aufgabenstellung: 10, 12, 14)
Blöde Frage, aber meint man mit der Alternative die verschiedenen Maschinen (Aggregat 1, 2 oder 3)?
in der Aufgabe steht doch 0,6% hier wird mit 60% gerechnet!?
Stillstandszeiten sind doch 14 und 11
View 4 more comments
Nur dadurch, dass du überhaupt diese Aufträge bearbeiten willst, entsteht die Beanspruchung der Maschinen. Die Maschinen werden vom Start bis zur Beendigung jeweils geblockt für die Aufträge. D.h. wenn du auf M1 bereits produzierst und auf M2 aber aus welchen Gründen auch immer noch nicht, dann nutzt du diese Kapazitäten nicht aus, die du extra geblockt hast -> schlecht, aber nicht immer vermeidbar.
In der Vorlesung hat er diese Zeiten (z.b. von 0 2 (SZ Regel) oder von 0-7 (Wertregel)) auf M2 jedoch außer Acht gelassen.
Kann mir jemand netterweise erklären wie man das zeichnet ? :)
Das sieht alles etwas komplizierter aus, als es eigentlich ist. Meine Vorgehensweise war immer die (ich habe Dir mal diverse Bilder hierzu gepackt, damit man den Ablauf besser nachvollziehen kann): Als erstes zeichnet man alle möglichen Kapazitätsrestriktionen der einzelnen Aggregate ein. Dabei fange ich immer mit dem Aggregat an, das nur ein Produkt produziert, hier also Aggregat C, weil das ausschließlich für Produkt P1 benötigt wird. Die Restriktion zeichnet man nun folgendermaßen ein: Produkt P1 benötigt 3 Stunden/Stück auf Aggregat C. Aggregat C hat eine verfügbare Kapazität von 18 Stunden. Das heißt natürlich, dass Aggregat C genau 18/3=6 Stück von Produkt P1 am Tag herstellen kann. Wir zeichnen also eine Gerade durch den Punkt (6|0) senkrecht nach oben, siehe auch erstes Bild. Nun zeichnen wir die Kapazitätsrestriktion für Aggregat B: hierzu gehen wir analog vor. Wir schauen, welche Kapazität das Aggregat hat (für B gilt also eine Kapazität von 7 Stunden) und dividieren diese Kapazität durch die Inanspruchnahme der einzelnen Produkte. Beide Produkte haben eine Inanspruchnahme von 1 Stunde/Stück. Das heißt, wir können auf Aggregat B ENTWEDER 7/1=7 Stück von Produkt P1 ODER 7/2=7 Stück von Produkt P2 fertigen. Wir zeichnen also eine Gerade durch die Punkte (7|0) und (0|7), siehe hier auch zweites Bild. Für Aggregat A geht man analog vor, das erläutere ich jetzt nicht nochmal so ausführlich, siehe hier auch Bild 3. In einem letzten Schritt zeichnen wir die Isogewinnlinie ein, das heißt, wir verbinden die Punkte durch eine Gerade, die den selben Gewinn liefern. In der Aufgabenstellung steht, dass Produkt P1 eine Deckungsspanne von 3 €/St hat und Produkt P2 eine DS von 5 €/St hat. Das heißt, wenn wir beispielsweise 5 Stück von Produkt P1 produzieren, generieren wir einen Deckungsbeitrag von 5*3=15 €. Diese 15 € können wir alternativ auch durch die Produktion von 15/5=3 Stück Produkt P2 generieren. Das ist unsere Isogewinnlinie, die wir nun so weit es geht nach außen verschieben wollen, siehe Bild 4. Beantwortet das Deine Frage?
Was steht da ?
Das ist die formale Darstellung des notwendigen Minmums. Das steht auch im Skipt auf Seite 48, siehe auch Bild:
wie komme ich darauf?
Das sind Deine Zinsen aus dem Guthaben. Das heißt, Du multiplizierst Dein Guthaben am Ende der Vorperiode (hier also 9.845,19 €) mit dem Zinssatz der Geldanlage, hier also 6%. Somit erhälst Du: 9.845,19 * 6% = 590,71 € als Zinsertrag.
muss nicht hier durch die Monatgezeit geteilt werden?auf der Folie steht man soll den DB durch die benötigte Fertigungszeit teilen um den relativen DB zu bekommen
Nein, es muss immer durch DIE EINGPASSRESSOURCE geteilt werden! Man möchte ja wissen, welches Erzeugnis am "proitabelsten" ist PRO EINHEIT DER KNAPPEN RESSOURCE! Diese knappe Ressource ist natürlich von der jeweiligen Aufgabenstellung abhängig. Das kann man die Montagezeit sein, das kann aber auch der Werkstoff oder etwas anderes sein. Deswegen muss man immer zunächst feststellen, welche Ressourcen den Engpass darstellt.
Wo kommt die Tabelle hier her ?
Die erstellt man sich aus den gegebenen Informationen selbst. Eine ähnliche Frage zu dieser Tabelle wurde hier schonmal gestellt, siehe Bild:
Ist das die Aufgabenstellung: Leiten Sie das Grundmodell der optimalen Losgröße nachvollziehbar her ?? Weil die Lösung scheint mir von einer anderen Aufgabe zu sein
Weil online findet man auch noch die Lösung
Nein, hier im Dokument wird Übung 6 behandelt, das heißt es geht hier um Netzplantechnik. Die Aufgabenstellung habe ich Dir mal als Bild hier angefügt:
Wieso nur 12 WOchen? In der Aufgabenstellung stehen doch 50 W.
No area was marked for this question
Man soll ja bei Aufgabe 1 b) erläutern wie man vorgeht. Aber mal ehrlich, so wie ausführlich wie es hier gemacht ist, ist das doch in 60 Minuten nicht zu schaffen. Verlangt er es wirklich so ausführlich?
Ja
Ich habe es hier in der Lösung natürlich sehr ausführlich dargestellt, damit man es besser nachvollziehen kann. GANZ so ausführlich muss es in der Klausur vermutlich nicht sein, allerdings würde ich schon empfehlen, lieber 1-2 Sätze zu viel als zu wenig zu schreiben, beim Prof. Seidenberg sind die Ansprüche doch recht hoch.
wie kommt man auf die gesamtkosten?
View 2 more comments
Nein, da wirfst Du etwas durcheinander. Also es ist so: Am Anfang ist es so, dass Du Deinen CPM-Netzplan erstellt hast (der ist hier in der Aufgabenstellung/Skript bereits vorgegeben) und darauf erkennen kannst, dass Dein Projekt eine Dauer von 35 Wochen hat. Diese 35 Wochen ergeben sich dabei aus der Normaldauer (in der Tabelle als "ND" bezeichnet) der einzelnen Aktivitäten. Jetzt ist es aber so, dass Du die Dauer Deines Projekts verkürzen kannst, indem Du bestimmte Aktivitäten beschleunigst. Welche Aktivitäten beschleunigt werden können und welche nicht, steht in der Aufgabenstellung. Jetzt ist in der Tabelle in der Aufgabenstellung angegeben welche Aktivitäten wie lange dauern (bei Normaldauer) und wie lange sie dauern, wenn Du sie maximal beschleunigst (das ist die Minimaldauer, als "MD" bezeichnet). Analog dazu hast Du die jeweiligen Kosten der Aktivitäten angegeben - einmal bei Normaldauer und einmal bei Minimaldauer. Beispielsweise kostet Aktivität A bei Normaldauer 10.000 € und bei Minimaldauer 12.000 €. Die Normaldauer beträgt 4 Wochen, und die Minimaldauer beträgt 2 Wochen. Nun lassen sich die "Beschleunigungskosten" natürlich ziemlich schnell ausrechnen: wenn eine Beschleunigung von 4 auf 2 Wochen 2.000 € kostet (das ist die Differenz zwischen 12.000-10.000), dann kostet eine Beschleunigung von 4 auf 3 Wochen also nur 1.000 €. Am Anfang hast Du also eine Projektdauer von 35 Wochen hast, und Kosten in Höhe von 244.000 €. Wenn Du jetzt aber beispielsweise die Aktivität A EINMAL beschleunigen möchtest (also die Dauer um eine Woche verkürzen willst), verkürzt sich Deine Projektdauer natürlich von 35 auf 35-1=34 Wochen, dafür steigen Deine Kosten aber von 244.000 € auf 244.000+1.000=245.000 €. Ist das Prinzip jetzt etwas klarer?
Jan, ich danke dir f[r so eine ausf[hrliche Erklärung
Wäre nicht die Zeile mit dem niedrigsten Wert für C die Pivotzeile ? :)
View 3 more comments
Danke dir :) Die Pivotspalte ist Immer die wo das Z am kleinsten ist ?
Gerne! Ja, genau!
wie kommt man auf die Projektdauer?
Das ist die Länge des kritischen Pfads. Siehe hier auch die Erklärungen im Skript auf den Seiten 4.20 ff. Wenn kritische Aktivitäten (also solche, die auf dem kritischen Pfad liegen) beschleunigt werden, lässt sich die gesamte Projektdauer verkürzen. Im Regelfall führt jede Beschleunigung einer kritischen Aktivität zu einer Verringerung der Projektdauer um 1 Woche.
kann mir jemand erklären warum E hier 3 mal aufgeführt wird und G+I 2 mal?
würde auch gerne eine erklärung bekommen
hier müsste doch =3 rauskommen, oder fehlt etwas auf der linken Seite?
Wie würdet ihr den Lernaufwand von dieser Klausur einschätzen im Vergleich zu den anderen BWL Klausuren?
Milky Way
M3 hat doch eine Stillstandzeit von 4 oder etwa nicht? und M5 hat 28 (siehe Grafik)
Bin nicht mehr so im Thema richtig drin, aber so wie es aussieht habe ich da damals die falschen Werte übernommen. Du müsstest recht haben.
Muss das so ausführlich sein ? In der Lösung von Tim Robels ist es viel kürzer :)
Was ist das hier für eine Aufgabe ? In Übung 2 beginnt die Aufgabe doch mit 1.
Das ist Aufgabe 4 der Übung 1, steht auch in der entsprechenden Beschreibung des Dokuments. Das sollte auch Deine Frage nach dem Verbleib von Aufgabe 4 beantworten:
Cool danke dir !!
warum steht hier nicht 10.000 so wie in der Aufgabe?
Von 10.000 steht nichts in der Aufgabenstellung. Die 5.000 kommen dadurch zustande, dass Erzeugnis 6 einen Werkstoffbedarf von 9 kg/ME hat. Wir haben für Erzeugnis 6 allerdings nur noch insgesamt 5.000 Kg Werkstoff "übrig", das heißt, mit diesen 5.000 Kg können wir gerade einmal (5.000/9=555) Mengeneinheiten von Erzeugnis 6 produzieren.
Hey, warum formuliert man hier nicht das Entsceidungskriterium wie in der vorherigen Aufgabe mit der Deckungsspanne? Und ist der Simplex klausurrelevant? :)
Weil die relative Deckungsspanne nur für den Fall EINES Engpasses genutzt werden kann. Wenn man nun MEHRERE Engpässe hat (hier eben 2) muss man sich eines anderen Verfahrens bedienen. Beispielsweise der linearen Optimierung mittels Simplex-Algorithmus. Dieser ist auch auf jeden Fall klausurrelevant.
das sind doch 89.000 oder ? :)
View 1 more comment
Also ich kam darauf, dass ich die Montagezeiten einfach addiert hatte :/
Nein, Du bist schon einen Schritt zu weit: die 90.000 Minuten ist die VERFÜGBARE Montagezeit. Die BENÖTIGTE Montagezeit beträgt wie Du sagst 89.000 Minuten. Das bedeutet hier eben, dass die Montagezeit KEINEN Engpass darstellt (weil mehr Zeit verfügbar ist, als selbst bei Vollproduktion benötigt wird), sondern eben der Werkstoff: davon haben wir nur eine Menge von 50.000 Kg, wir benötigen aber eine Menge von 63.000 Kg.
Wo ist denn Aufgabe 4?
Hat irgendjemand die Lösung zu Übung 12 und Übung 13?
wo findet man in skript all diese Formel?
Puuh das weiß ich garnicht mehr alles. Vieles wird aber auch in den Übungen nur gemacht nicht aber in der Vorlesung. Und anderst herum
Warum gibt es kaum ALtklausuren?
Es gibt eigentlich alle möglichen Altklausuren in dem WIR FSR moodle-Kurs. Welche suchst Du denn genau?
was heißt kaum Altklausuren. Der prof macht das halt auch nicht immer schon seit 100 Jahren :D Bin froh das es überhaupt welche gibt an unserer uni
Kann mir jemand sagen bis zu welcher Aufgabe wir in der Übung am Montag gekommen sind?
2 Fragen: 1) Wieso steht in der linken Spalte x1,x4,x5 und nicht mehr x3,x4,x5 ? und 2) wie genau komme ich auf die Ergebnisse ab Zeile 2, weil Zeile 1 wird ja komplett durch 6 geteilt, aber ab Zeile 2 komme ich nicht mehr weiter bzw zu anderen Ergebnissen. Wie kommt man z.B auf die 8/3 oder -2/3 ?
View 4 more comments
ich habe die 2. Zeile + 1/3 mal (-12) genommen. So komme ich auch auf 0. Am Ende komme ich auch für x1 auf 50 und auch auf 600. Jedoch steht anstatt in der 2.Zeile 40 bei mir nun 240 weil ich das ja auch + 1/3 mal 0 mache.. Was mache ich falsch?
Das ist richtig, dass da nun X1 steht
10,45%?
View 2 more comments
Bei Aufgabenteil d) wurden bei SZ Verspätungskosten von 33.300 Euro ausgerechnet. Wenn ich dann (36450-33300)/36450 rechne komme ich auf 8,6%
9,5 stimmt schon, >Er hat nur die Verspätungskosten falsch aufgeschriebn
Müsste man die 40497,89 Euro nicht anlegen, somit ein FS von Null haben? Dann würde unser Endwertvermögen 40497,89 € lauten ?
Wird Entscheidungsrechnung im Sommer oder Wintersemester angeboten?
Jedes Semester jeweils zum 1.PT
wie kommt man drauf?
Der Deckungsbeitrag ergibt sich durch die Multiplikation der Absatzmenge mit dem entsprechenden Erzeugnis-Deckungsbeitrags des entsprechenden Aggregats. Beispielsweise hat das Erzeugnis E1 auf dem Aggregat A1 den Deckungsbeitrag 120 €/ZE (siehe Bild 1). Wenn ich diese 120 €/ZE nun mit der Absatzmenge von 30 ME multipliziere, erhalte ich 120*30=3.600 €. Analog gilt für E2: 350*120=42.000 €. Beantwortet das Deine Frage?
Alles klar hab das gar nicht beachtet, Danke dir
Müsste man für den Bestellzyklus x/V bzw. 500/150 und dann die 3,333 abrunden auf 3 Wochen?!
View 3 more comments
Die ist tatsächlich im moodle-Kurs zu finden, allerdings unter dem Namen "Ökonomische Analysen", weil das der eigentliche Name des Moduls ist. Direktlink zur Altklausur: https://moodle.uni-siegen.de/pluginfile.php/86267/mod_folder/content/0/Semester/24.WS1718_1PT%20und%202.PT/1.PT/O%CC%88konomische%20Analysen-%20Seidenberg.pdf?forcedownload=1
Vielen Dank
Übung 12, Gantt-Diagramm bei KOZ-Regel
ich verstehe die Aufgabe nicht Tim, bist du so nett und kannst es grob erklären?
müssten es hier nicht einfach 2 sein? Man kann ja keine 2,222 Stücke fertigen. Würde jetzt mal der Logik halber tippen 2 Stk. auf A2 und 78 Stk. auf A3
Kennt jmd den Einschreibeschlüssel zu den Aufzeichnungen auf Moodle ?
View 1 more comment
danke
Sind die Übungsaufgaben gleich ?
No area was marked for this question
Kann man die Datei für das WS 18/19 noch verwenden?
View 3 more comments
Dankeschön!:)
Weiß jemand ob er was geändert hat? Finde es mit dem zusammenhängendem Dokument besser zu lernen als mit den sieben einzelnen Dokumenten.
Hey :) wann findet die Vl statt finde in unisono nix
View 2 more comments
Wie wäre es mal wenn du das Bild einen Kommentar über dir anguckst und dir das mal durchliest ?
Die Übung findet wie gewohnt statt, steht ja auch auf dem obigen Bild. Die Termine sind ganz regulär dem unisono zu entnehmen, siehe Bild.
Kann mir jemand sagen wie ungefähr der Schwierigkeitsgrad des Moduls und der Lernaufwand ist? Könnt ihr es mit einem anderen Modul vergleichen damit man ein ungefähres Bild hat
Finde es gar nicht so schwierig und auch gar nicht so viel. Habe aber gehört dass das größte Problem ist, dass es in der Klausur nur zwei Aufgaben gibt und man somit wirklich alles drauf haben muss und dass die Bewertung sehr streng ist. Hatte dafür gelernt, bin dann leider nur zwei Tage vorher krank geworden und habe deshalb nicht mitgeschrieben und kann nicht genau sagen wie das ist.
Aber das Fach an sich ist eher eine Mischung aus Produktion und Kostenrechensysteme. Wenn man das vorher schon geschrieben hatte ist es einfacher dafür zu lernen meiner Meinung nach
Guten Tag, Habe eine Frage bezüglich der Aufzeichnungen. Ich würde gerne die Aufzeichnungen downloaden, sodass ich sie während der Fahrt ohne Internet angucken kann. Bei mir geht das aber irgendwie nicht?Hatte jemand das Problem ebenfalls?
View 3 more comments
Welcher Moodle-Kurs wird verwenden: Entscheidungsrechnungen bei Annette Wiesbusch oder Entscheidungsrechnung WS 18/19 bei Ulrich Seidenberg? :)
Das zweite
Kann ich zwischen Entscheidungsrechnungen und Einführung in die angew. emp. Forschung wählen und nur eins machen oder muss ich beide machen? Im unisono steht WPF und im Modulhandbuch steht Modulabschlussklausur aus beiden?! Kann mir das jemand beantworten?
View 1 more comment
Ok Dankeschön! Ich studiere Wirtschaftsinformatik...
Bei Winfo ist es wie bei den bwlern
Reichen die Übungslösungen hier auf Studydrive als Selbststudium oder ist es empfehenswert die Übung zu besuchen? Ich habe gehört, dass man die Übungsleitern nicht so gut verstehen würde...
View 5 more comments
Solange du meine ultimative Anleitung kannst, ist alles gut. Ne ernsthaft, ich war auch in keiner Vorlesung oder Übung. Man kann sich das sehr gut selbst beibringen bzw. sich sonst den Stream angucken.
Kannst auf jeden Fall per Stream und Studydrive lernen, wenn man merkt es gibt Probleme geht man mal in die Übung und dann passt das. Würde einfach die Übungen mal mittels Skript und Vorlesung rechen und schauen. Peace
Hat jemand den Einschreibeschlüssel vom WS?
AB21819
Danke!
Weiß jemand, ob es eine Einsicht vom Lehrstuhl gibt?
View 2 more comments
Nee ganz normal über die zentrale Einsicht vom PA.
@Anonyme Diskette: nein, genau das ist eben NICHT möglich! Du musst zur offiziellen Klausureinsicht vom Prüfungsamt der Fakultät II gehen, um diese Klausur einsehen zu können. Der Termin für diese Einsicht steht noch nicht fest, das wird aber voraussichtlich noch etwas dauern.
Weiß jemand wann und wo die Vorlesung stattfinden wird? auf unisono ist die Vorlesung noch nicht eingetragen.
View 7 more comments
Super, danke! Die Übung findet aber statt oder?
Steht auch alles auf der Homepage. Ja, findet statt: https://www.wiwi.uni-siegen.de/wiwi/prod/downloads/info_ss19.pdf
Hallo Leute,gibts jemanden,der in einer Einsicht von Seidenberg war und Punkte rausholen konnte?
Paaaanik heute gibts noten
View 75 more comments
2.3! Und ich hab’s richtig gut hinbekommen meine Identität anonym zu halten ??
Herzlichen Glückwunsch !
Load more