Entscheidungsrechnungen

at Universität Siegen

Join course
962
Next exam
FEB 10
Discussion
Documents
Flashcards
Muss man so eine „große“ Tabelle anfertigen, in der auch steht, wie sich die Projektdauer immer verkürzt? Hätte jetzt nur die linken beiden Spalten aufgeschrieben und dann für die Projektdauer 26-8=18 gerechnet, würde das reichen?
Ich habe spontan entschieden, ER zu schreiben. Ist es möglich in 2 Wochen alles nachzuholen und eine gute Note zu schreiben?
Kann mir jemand erklären was genau wir hier in der letzten Spalte machen und wie wir auf diese Werte kommen? Irgendwie stehe ich gerade auf dem Schlauch.
kann mir jemand erklären, weshalb wir nicht A2 hier vorher nehmen? es hat ja die obere Priorität und ist auf allen anderen Stationen auch schon fertig
also ich h hätte tut bei machine 1 nach 10 Tagen mit Auftrag 2 weiter gemacht. Hat ja die oberste Priorität oder verstehe ich da was falsch?
Ich würde das auch so machen. Da A2 und A3 beide bei 10 bereit sind um auf A1 zu kommen muss doch A2 präferiert werden. Wäre A2 eine ZE später fertig würde ich es ja auch wie hier machen, aber hier ist das ja nicht der Fall.. Kann das jemand bestätigen?
Welche Kapitel sind am kompliziertesten bzw. zeitaufwendigsten?
Ich würde sagen, dass Maschinenbelegung zu den kompliziertesten Themen gehört (meine persönliche Einschätzung). Vielen fällt auch diese ganze Beschleunigungs-Kiste schwer, die ist (finde ich) aber deutlich einfacher nachzuvollziehen als die Maschinenbelegung.
In der Aufgabenstellung steht doch in Klammer, (Zinszahlung am Ende der Laufzeit) und da von zineszins auch keine Rede ist, würde ich sagen hier müsste 52.000 stehen, was meint ihr?
Ich sehe das genauso
Das ist ein berechtigter Einwand, ich würde ebenfalls sagen, dass 52.000 € korrekt ist.
Wie kommt man auf den Wert?
View 1 more comment
In der Aufgabenstellung steht doch in Klammer, (Zinszahlung am Ende der Laufzeit) und da von zineszins auch keine Rede ist, würde ich sagen hier müsste 52.000 stehen, was meint ihr?
Vollkommen richtig, das war mein Fehler!
kann mir einer sagen, wie ich auf diese Reihenfolge komme? Formel?
Siehe Skript Folie 6.8 :)
Wieso denn 7? Beim rückwärtsrechnen nehme ich doch immer das Minimum?
ist falsch oder?
Nein, 7 ist richtig
kann diese Ergebnisse jemand bestätigen?
View 1 more comment
Ich habe als FZ(9) 16 ist das richtig?
In derAufgabe wird nach einer Tabelle mit den Ereignissen verlangt. Diese Tabelle bildet jedoch die Vorgänge ab, oder?
Kann jemand schrittweise erklären, wie man genau auf die 34,90 kommt?
View 5 more comments
Die Formel findet sich zwar nicht im eigentlichen Skript, dafür aber im Anhang, bei den gelösten Klausuraufgaben, siehe Bild. Ich finde es auch etwas affig, dass das im Rahmen des Skripts nicht behandelt wird.
Danke dir:)
Müssen hier nicht noch die Fixkosten abgezogen werden?
Jein. Im Prinzip hast du recht, diese Fixkosten müssen natürlich bei der Gewinnermittlung definitiv berücksichtigt werden. Ob diese Fixkosten in die Zielfunktion gehören - daran scheiden sich etwas die Geister/Profs. Bei Frau Gerding im Modul KRS müssen diese Fixkosten definitiv mit in die ZF aufgenommen werden, bei Herrn Seidenberg habe ich beide Variante schon gesehen, also mit Fixkosten und ohne. Zusätzlich erschwert wird die Sache dadurch, dass diese Fixkosten (sollte man sie denn in die Zielfunktion aufnehmen) EIGENTLICH nicht in das Ausgangstableau des Simplex gehören. Auch hier gibt es Unterschiede: bei Frau Gerding sollen die Fixkosten mit positivem Vorzeichen in die Ergebniszeile des Ausgangstableau übernommen werden, was allerdings bei der eigentlichen Durchführung des Simplex zu fehlerhaften Ergebnissen führt. Bei Herrn Seidenberg gehören die Fixkosten eigentlich nicht ins Ausgangstableau und genau dann wäre es "seltsam" wenn man sie in die Zielfunktion aufnimmt und diese dann im nächsten Schritt gewissermaßen kommentarlos "verschwinden". Lange Rede, kurzer Sinn: Fixkosten kann man in die Zielfunktion aufnehmen. Oder auch nicht.
Okay, ja vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort. Werde es mir einfach so merken, dass ich sie beim Seidenberg weglasse und bei KRS hinzufüge :D Dann kann ja wohl nichts schief gehen^^
Hat jemand WS 18/19 gelöst?
Würde hier nicht auch einfach die Vorwärtsrechnung reichen, um den kritischen Weg zu bestimmen? Oder muss dann immer zwangsläufig die Rückwärtsrechnung folgen?
Vorallem beträgt die Dauer doch 38 ZE oder nicht?
Finden nächste Woche noch Vorlesung und Übung statt?
Ja
Warum werden hier die Zinsen aus Periode 2 drauf gerechnet? Die 21.972,42 beinhaltet doch schon die 222,42 !?
weil die Zinsen wieder mit angelegt werden und dann auch wieder verzinst im nächsten Jahr!
Besteht die 1. Periode nicht aus ersten und zweiten Woche? Demnach müssen die Rechnungen doch anders aussehen, oder?
Denke eher, dass die 40 ME schon vorher gekauft wurden und daher die Kosten für Betrachtungszeit nicht relevant sind, sondern nur die Nachfrage von 10 ME. Also würde ich mit 80*10= 800 rechnen. Bin mir aber auch unsicher...
Hier müsste es doch eigentlich 52+53+45+53+51 heißen oder nicht ?
Laut s,q-Politik bleibt die Menge q gleich und t müsste variabel sein, d.h. die Bestellmenge müsste zu verschiedenen Zeiten vorgenommen werden, je nachdem wann s erreicht wird. Deswegen habe ich da eine andere Einteilung vorgenommen.
Meint ihr da würde auch eine Tabelle mit 2 Spalten (Aktivität und Gesamtpufferzeit) ausreichen? Man kann die Aufgabe ja im Kopf lösen und es ist ja ziemlich aufwendig die ganzen anderen Spalten auch aufzuschreiben.
Genau so sehe ich das auch. Auch bei der vorwärts und rückwärtsrechnung benötigt man die Spalte i und j nicht. Man erschwert sich unnötig die Aufgabe
Würde 5 Spalten nehmen. Alles rechts von "Aktivität".
bei der Zielfkt. , Restriktion müssen aber keine Einheiten rein oder? Ich finde es ätzend wie pingelig die dabei sind und wollte sicherheitshalber fragen. In einer vorgestellten Lösung wurden die Einheiten nämlich nicht mit geschrieben wenn ich mich richtig erinnere.
Nein, da gehören tatsächlich keine Einheiten rein, da es sich hierbei lediglich um mathematische Gleichungen/Ungleichungen handelt, da haben Einheiten nichts verloren. Du hast aber natürlich recht, diese Pedanterie ist wirklich ätzend.
Übung 12, Gantt-Diagramm bei KOZ-Regel
View 1 more comment
Wieso ist A2 bei M1 so weit hinten? Und warum folgt bei M3 A4 auf die A5? Müsste es nicht A5 A2 heißen?
könnte jemand netterweise das vorgehen nochmal erklären. Ich verstehe immer noch nicht wann die beiden kriterien kurze bearbeitungszeit und "mehrere aufträge müssen gleichzeitig zur maschine" angewendet werden müssen. Vielen Dank!
Reicht es nur mit Übung und Altklausuren zu lernen oder sollte man sich alle Aufzeichnungen also die Videos vom letzten Jahr anschauen?
View 7 more comments
bei mir funktioniert AB21920 bist du vielleicht im falschen Moodle Kurs?
ja war der falsche kurs haha, finde aber nur den Kurs vom WS18/19 von seidenberg. ist der für das WS 19/20 irgendwo anders zu finden?
Ist es egal ob wir direkt am Anfang der Periode schon einen Abgang vermerken? Also müssen wir das immer in den Stufen einzeichnen oder könnten wir auch einmal direkt Mittig direkt den Abgang von den 15 ME kennzeichnen??
Kann mir einer sagen wo ich diese zahlen her bekomme?
Summe aller Operationszeiten/Zykluszeit der Maschinen zusammenaddiert.
Wie weiß ich wann welcher Auftrag startet also verstehe die pufferzeit dazwischen nicht
No area was marked for this question
Auf Seite 4 zur KOZ Regel Schaut man sich die Summe der Operationszeit an oder die Operationszeit für die erste Maschine für die Reihenfolge? wenn letzteres gilt wäre die Reihenfolge doch A5-A2-A1-A3-A4
Es wird immer die Operationszeit für die jeweilige Maschine betrachtet.
Müssen die 400.000 an Auszahlung "doppelt" berechnet werden oder ist das hier ein Fehler? Diese werden laut dieser Rechnung zu beginn einmal abgezogen und wurden auch schon im Entscheidungsbaum an dem entsprechenden Ast abgezogen (2,1 mio- 400000=1,7 mio).
Muss hier nicht eigentlich 2,5 Mio stehen? Da bei grundlegender Überarbeitung & hoher Nachfrage im Text 2,5 Mio steht. Oder liege ich da falsch?
Müsste das nicht 45/(45+4) sein?
View 10 more comments
wenn es heisst n mal Zykluszeit: n ist doch die Anzahl der Aufträge die ja hier 3 wären und nicht 2?
Es müsste lauten: m * Zykluszeit m=Anzahl der Maschinen
Warum kommt erst A1 und dann A2?
Du kannst an dieser Stelle sowohl A1 als auch A2 fertigen, da aber A1 3 ZE Und A2 4ZE benötigt entscheiden wir uns für die schnellere Variante hier also A1 (KOZ-Regel)
Ist es nicht so, dass die KOZ-Regel nur angewendet wird, wenn beide Aufträge gleichzeitig an der Maschine ankommen? Da A2 doch länger wartet, müsste hier nicht A2 zuerst gefertigt werden?
Ich komme hier auf 4037,559509. Ist das richtig oder so wie es da steht? Versteh dann nur nicht mit welcher Rechnung das Ergebnis erzielt wird
View 8 more comments
404 ist richtig
Muss man hier nicht abrunden?
Müssten hier nicht SZ = 14 & Wert =11 stehen?
View 4 more comments
mee müssten 14 und 11 sein, da steht ja wir können die Maschinen vorher nicht nutzen. Obwohl wir die Maschinen besitzen. Wir können also nicht mal einen "alten Auftrag" oder einen Zusatzauftrag dort produzieren. Wir müssen warten. Also wird es meines erachtes dazu gezählt
Was wäre denn jetzt richtig?
Könnte man A nicht insgesamt 5x Beschleunigen? Der kritische Pfad wird dadurch ja nicht verändert.
Man kann Aktivität A laut Aufgabenstellung höchstens 2x beschleunigen.
Oh, mein Fehler. Danke trotzdem :)
Müssen wir in der Klausur diese Schreibweise anwenden?
Ich könnte es mir gut vorstellen, dass es für alternative Schreibweisen nicht die volle Punktzahl gibt. Welche Schreibweise hättest du verwendet?
wie kommt man auf diese werte ?
Das sind die 8 Stunden * 5 Tage * 15 Wochen * 60 Minuten, die in der Aufgabe geben sind
Wird das in der Klausur auch so ausführlich mit Erklärung erwartet oder reicht es, wenn man nur die Formeln dahin schreibt ?
Das ist eine berechtigte Frage. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass der Prof. Seidenber bei solchen Sachen tatsächlich sehr pingelig ist und da sehr viel Wert auf eine korrekte Herleitung legt. GANZ so asuführlich wie hier im Dokument muss es sicherlich nicht sein, allerdings würde es keinesfalls reichen nur die Formeln hinzuschreiben.
No area was marked for this question
Hat jemand die Lösung von Aufgabe 3?
wie kommt man auf den wert?
Das ist deine Residiualgröße nachdem du alle Verbindlichkeiten bezahlt hast: + 23.200 € Cashflow - 900 € Kreditzinsen + 550, 20 € Zinsertrag ------------- + 22.850,20 € hast du übrig, die du dann in deine Finanzanlage verschieben kannst.
Danke Dir
woher kommt die -1?
Würde sagen 1. Ableitung
kann mir jemand diese Rechnung erklären? also woher die 5/2 kommt und die nullen
wieso ist nicht 1 unser pivotwert? bzw. müssen 1 beibehalten und die anderen stellen auf 0 bringen.
Weil auf der Pivotspalte der kleinste wert Zähl. 7/1=7 und 10/2=5
wieso machen wir eine Rangordnung mit E4 lassen diese aber bei der Tabelle hier aus?
Warum hat man bei Knoten 7 für den FEZ eine 23 raus? Dachte man entscheidet sich immer für den möglichst kleinsten Wert, hier also 27-5=22 oder nicht?
kann mir kurz wer erklären wie man die steigung der isogewinnlinie bekommt?
View 1 more comment
also nehme ich in dem Fall jetzt zb 32 ( weil 4 und 8) und komme dann aber auf x1 ist 8 und x2 ist 4
Ja, und dann nur noch diese Punkte verbinden.
Hi Leute, hab gerade einen Schock bekommen als ich Kapitel 8 gesehen habe. Im letzten Semester gab's das doch gar nicht? Ist dieses Kapitel relevant für die Klausur?
View 13 more comments
leute kann mir jemand das passwort für die Docs geben?
AB21920
Wieso löse ich hier bereits in der vorletzten Periode auf und nicht erst wie bei B in der letzten?
du löst nur soviel wie du brauchst, dein Saldo soll ja schliesslich 0 sein
Ist es notwendig die Aufgabe mittels Tabelle zu berechnen ? Der Deckungsbeitrag lässt sich ja auch anhand der Grafik ablesen/ berechnen ? Wäre das ausreichend?
Würde beides lernen. Manchmal wird explizit das eine oder andere gefordert.
Load more