Elektrische Maschinen und Antriebe

at Universität Siegen

Join course
314
Discussion
Documents
Flashcards
Kann mir jemand erklären woher die sqrt(3) im Nenner kommt? Vielen Dank schonmal!
Wird der Professor auch im naechstem Semester noch die Klausur stellen?
soweit ich das mitbekommen habe soll das jetzt seine letzte ema klausur werden
Hat jemand Informationen zur Klausur EMA für MB am 04.09.19? Gibt es hier welche, die die Prüfung schreiben werden?
Ja ich schreibe die auch, falls jemand nützliche Infos hat, höre ich gerne zu!
Sind hier auch zufällig Elektrotechniker , die bitte die Lösungen zu den Übungsaufgaben hochladen können? Wäre mega nice, es gibt die leider nirgends.
Wie ist die Bezeichnung für die Prüfung und das Labor im Unisono?
Steht eigentlich fest wann die Klausureinsicht sein wird?
EMA Labor im Unisono
Noten sind im unisono.
View 1 more comment
2.0
same
könnte leider gestern nicht anwesend sein, was gab es zu beachten? wo gibt es die Unterlagen? wäre nett, wenn ihr mir das beantworten könntet:)
View 8 more comments
Dachte elektro ist am Freitag von 10-12?
das ist ein Kurs für das Studium Elektrotechnik
wie fandet ihr die Klausur?
View 3 more comments
stellt die Klausur im nächsten semester auch wieder der prof?
Die Klausur war ein Geschenk. Kommt ja nicht so oft vor..
Wird dieses Semester die Klausur wieder basierend auf den Themen der vergangenen Jahren geschrieben oder gibt es da eine Änderung, weil ja der Prof angeblich nächstes Semester wechselt?
weiss jemand, wann die ergebnisse ungefähr zu erwarten sind..
View 1 more comment
krass, so lange
Da sind ja richtig flotte Federschwenker am Werk...
Warum wird hier mit 3 und nicht mit Wurzel 3 gerechnet?
View 1 more comment
seid ihr euch sicher, dass hier nicht mit Wurzel 3 gerechnet werden muss? also das dieses Ergebnis hier mit P_el = 840 W richtig ist?
jap
ist eigentlich 1,4,3,2 Wurde auch schon in der WS17/18 klausur disskutiert. Die Achsen sind mit I & U beschriftet, nicht mit n und M
Finde die Aufgabenstellung sehr verwirrend. Ist der gewünschte BP der aus 2.1 ? Dann müsste man doch mit U_ind = 0 die Spannung ermitteln, die die Machine 2 in Maschine 1 induzieren muss um den Stillstand zu erreichen.
Also U_ind Maschine 2 = U_a Maschine 1
hier muss doch 1873 A hin ? Omega bekommt negatives Vorzeichen und somit wir uind-300V und dann rechnet man hinterher 800V durch Wiederstand. schließlich wird die Masse Aufwärtsbewegt.
sicher das man hier nicht Wurzel 3 nehmen muss?
View 1 more comment
ja aber bei anderen altklausuren ist auch der 1 im index und dort wurde auch wurzel 3 genommen
Da war aber dann noch ein N im Nenner
No area was marked for this question
Ich denke bei 4.5 stimmt was mit der Aufgabenstellung nicht oder man soll noch das Verhältnis mit 2.9 auf das neue Kippmoment anwenden
jemand eine Lösung ?
Hier sollte der Schlupf 1,2 betragen, einfach einsetzten. Bei -300min^-1 befinden wir uns damit im Bremsbereich, siehe Skript Seite 32. n/nd ist 0,2.
*-0,2
No area was marked for this question
4.3.1 s=1.2 4.3.2 mit Kloss: M=228.69 Nm 4.3.3 p_d=35.923 kW 4.3.4 P_VL=43.1076 kW
No area was marked for this question
Muss beim Verlauf der Spannung U_A im zweiten Bereich der Wert nicht -39,88V sein? Da U_A= Ui+URA also -42,15V+2,28V? Man hat also einen leichten Knick.
Ja sehe ich auch so. Bei jedem neuen Berecih müsste ein Knick sein.
Lautet die Fomel nicht: P_v=P_1-P_d ?
und dann mit P_d =P_mech/(1-s) auflösen? hab da dann P_v = 4.49 kW raus
Ja :)
Im Skript steht U/wurzel(cr*M)-... Ist cr = c*phi ?
Wie kommt man auf den Verlauf? Steht das im Kript?
Ja, Steuerung durch Vorwiderstände
No area was marked for this question
Sieht top aus. Kann man ruhig mal loben!
Und so schön übersichtlich, sauber geschrieben und nicht mit unnötigen Formeln überladen, sodass noch genug Platz für Theorie ist. Rettet mir ehrlich gesagt den Arsch.
Was schreibt ihr denn so an Theorie noch drauf? Kennlinie, Leitungshalbleiter, Vor- Nachteile von den jeweiligen Maschinen/Antrieben.. ??
Hab heute von einem Kommilitonen gesagt bekommen, dass wir nur eine einzige Seite laut Klausurankündigung mit nehmen dürfen. Kann das jemand bestätigen?
View 1 more comment
Habe dem Herr Feuersänger eine Mail geschrieben, man darf 2 DIN-4 Seiten handschriftliche Formelsammlung mitnehmen.
Einseitig beschrieben
Hi, weiß jemand wo die Klausur morgen stattfindet? Beginn war ja um 10:00 Uhr, oder?
turnhalle
Turnhalle am AR
Das entspricht doch der Formel für die elektrische Energie. Die Angabe P_n beschreibt doch die mechanische Leistung oder ?
Was kommt denn hierhin?
View 2 more comments
Ja ich auch beim ersten lesen. Ziemlich doof gemacht :D
Oh man und ich war schon am verzweifeln wie eine ASM mit 14551 min^-1 betrieben werden soll :D
Verstehe nicht, wann man 3 oder Wurzel 3 nehmen muss. Kann mir einer Helfen?
View 2 more comments
Ich glaube wenn 1 dabei steht als Indize bedeutet das Stranggröße. Wenn 1N Nennpunkt also Leitergröße. hier ist aber nur 1 und deswegen mit 3? Ist das so richtig?
Ich glaube schon
No area was marked for this question
müsste man P_el nicht mit wurzel3 berechnen anstatt mit 3? U1 ist doch ein indiz für eine leiter-leiter spannung?
Nein, da mit den Stranggrößen (U1, I1) gerechnet wird
No area was marked for this question
Müsste bei 1.9 nicht eigentlich ein Direktumrichter wie auf Seite 122 eingezeichnet werden?
hab ich auch so gemacht
Moin! Gibt es irgendetwas das nicht auf die Formelsammlung drauf darf?
Inhalt ist frei wählbar
Gibt es eigentlich eine offizielle Klausurankündigung?
Was passiert eigentlich, wenn das Lastmoment M_L größer ist als das Kippmoment z.B im neuen Betriebspunkt? Dann kann man keine neue Drehzahl berechnen, da mit der Kloßschen Formel kein Ergebnis existiert (Taschenrechner zeigt Error an)
Dann kann sich der Motor nicht mehr drehen und somit ist die Drehzahl Null
1,4,3,2 sollte hier richtig sein, da die Maschine beim Bergabfahren ja immer noch positiv drehen muss, also eine positive Spannung am Anker anliegen muss. Siehe Skript S.15 BEACHTE jedoch, das die Achsen umgekehrt zu denen in der Aufgabe sind und die Quadranten 2 und 4 "vertauscht" sind.
View 2 more comments
Okay, danke. Also kann ich die n-Achse von Seite 15 nicht mit der U-achse gleichstellen?
müsste es nicht 1,2,4,3 sein? 1: u=pos da motorisch, I=pos da rechtslauf 2: u=neg da generatorisch, I=pos da rechtslauf 4: u=pos da motorisch, I=neg da linkslauf 3: u=neg da generatorisch, I=neg da linkslauf
Muss das nicht Generatorbetrieb rechtslauf sein?
View 1 more comment
Ich habe hier aber eine positive Drehzahl und ein negatives Drehmoment (siehe Achsenbeschriftung).
Gebe dir recht Lu Re, zumal es ja auch nicht zweimal linksläufig sein kann im Generatorbetrieb, siehe 2.Quadrant
Sind hier nicht die Stranggrößen gegeben?
View 1 more comment
In der Übung wurde gesagt, dass der Index 1 eine Stranggröße bedeutet.
Da aber noch der Index N dabeisteht, kann angenommen werden, dass es Nenngrößen sind, mit denen wiegezeigt gerechnet wird.
Steht in der Aufgabenstellung nicht das 0,5*c*phi (Nennfluss) verwendet werde soll? Drehzahl wäre dann das dopellte: n= 1633 [1/min]
habe ich auch so gemacht!
Nein, nur die halbe Nennankerspannung. Nennfluss bleibt gleich.
wir rechnen doch mit dem Ia von davor also 50A oder ?
wieso B und nicht A?
weil das quadratisch eingeht, somit ist das Moment nur noch 1/4 des Anfangsmoments
Nimmt man dann hier jetzt nur U_LL, weil die Maschine die 920V nicht verarbeiten kann und auf 500V begrenzen muss?
Hier sollte nach meiner Auffassung das negative Drehmoment und somit der negative Strom berücksichtigt werden. Das Ergebnis von Aufgabe 2.9 bleibt davon zwar unberührt, aber bei 2.10 sinkt die Ankerspannung durch das negative Vorzeichen des Strom, das Vorzeichen der el. Leistung kehrt sich um und der Betrag der el. Leistung wird geringer. Siehe hierzu auch Aufgabe 5 der Übungsaufgaben.
View 2 more comments
Also wenn man die letzt Gleichung ohne Beträge anwendet, passt es. Ich habe die 100 Nm negativ angenommen, weil man ja bremst. Die Drehzahl muss laut Aufgabenstellung ja positiv bleiben. Also ergibt sich: P_mech=-10367,26 P_VA=1485,18 P_el=-8882,68 somit: P_mech+P_VA=P_el eigentlich müssten auch noch die Erregerverluste berücksichtigt werden, sodass P_el eigentlich P_A sein müsste und für das korrekte P_el=P_A+P_f gelten müsste
sorry, sollte ein Minus zwischen P_mech und P_VA . Habs korrigiert.
dein n ist hier größer als n_o. Sieht für mich falsch aus, da in unseren Fällen n immer kleiner war als n_o, oder irre ich mich ? Der Grund ist dein c phi. Hab den über Uan/omega_o_n gerechnet. Dann kommst du auf 5,5 Vs. Wobei dein Schritt eig. auch logisch ist mit Mn/Ian. Falls ich Recht habe, ist auch dein Ia etc. falsch
View 5 more comments
Entweder gibt es da noch einen Zusammenhang der mir nicht klar ist, oder die gegebenen Werte in der Klausur passen nicht so ganz zusammen.
Sehe ich genau so. Eig. sollte über beide Wege das selbe rauskommen ?!
No area was marked for this question
Hat jemand die Lösung für Aufgaben 4 und 5 ?
kann eigentlich auch nicht sein. die Spannung befindet sich nicht auf der Kennlinie
Denke auch das es sich verändert. Die Frage ist ob es jemand sicher weiß.
Du kannst ja mal mit den 25 Hz, die neue Spannung ausrechnen. Die beträgt dann 115,47 V. Macht auch Sinn (Kennlinie beachten, muss ja kleiner sein als U1N). Mit der neuen Spannung berechnest du dann dein neues MK, -> Mk bleibt gleich. Der Kollege hat schon Recht. f1n "verschiebt" sich ja auf 86,6 Hz. Wenn man mit 50 Hz das ganze rechnet, kommt natürlich nicht das selbe Mk wieder raus. Bin mir relativ sicher, dass die Aussage so stimmt. Aber falls es jemand weiß, bitte um Antwort !
A4. Mk bei mir 2005,48 Nm. Rechne mal mit deinem Mk sk raus. Da dürfte dann nicht das selbe rauskommen. U/Wurzel3 anstatt nur U
würde mit n=1464 [1/min] rechnen, da nur diese tatsächlich vorhanden ist. Dann wäre das Ergebnis 1,316 kJ
Weil wir ja im Generatorbetrieb sind hab ich angenommen, dass n ein wenig größer ist als n_d. Das ist auf Seite 32 im Skript dargestellt. Deshalb habe ich 50 Pole raus
Was sollte man alles für die Klausur gut drauf haben?
Load more