Wie berechnet man den Wirkungsgrad?
View 1 more comment
kann man nicht einfach wirkungsgrad= P_m/P_el rechnen ?
also wie kann man die P_el bei diese Aufgabe rechnen?
was habt ihr bei 4.2 raus ?
No area was marked for this question
was habt ihr bei 3.2.3 ?
No area was marked for this question
hat jemand die Löungen zu ergäzen???
Könnte mir jmnd. das Passwort für Moodle sagen [EMA]
EMAWS19/20
No area was marked for this question
Muss beim Verlauf der Spannung U_A im zweiten Bereich der Wert nicht -39,88V sein? Da U_A= Ui+URA also -42,15V+2,28V? Man hat also einen leichten Knick.
Ja sehe ich auch so. Bei jedem neuen Berecih müsste ein Knick sein.
Meinst du nicht einen Sprung, also ein kleine vertikale Strecke?
https://www.uni-siegen.de/start/news/oeffentlichkeit/893817.html Laut Unisono sind 117 Personen angemeldet. Damit würde unsere Klausur verschoben werden. Sehe ich das richtig?
View 6 more comments
Nein. Geh davon aus dass nicht geschrieben wird. Es schreiben auf jeden Fall deutlich mehr als 5 Leute aus 😂 wenn du dir unsicher bist, frag halt bei dem Dr. Schulte (?!) dem Übungsleiter nach, der wird dich aufklären
gerade bei FB vom FSR gepostet.
mit n_d=1000min^-1 & f_1n = 50Hz p = 3
Wie genau bestimmt man mittels Nenndrehzahl die Drehfelddrehzahl?
Da hat sich ein Fehler eingeschlichen: M_N ist laut Aufgabenstellung 431Nm, demnach wäre der Wirkungsgrad 88,75%!
Danke für den Hinweis.
Mit dem Rest bin ich aber einverstanden ;) das entspricht auch meinen Ergebnissen
I_AN=11,4A
View 5 more comments
also steht am typenschild nicht der nennstrom sondern man muss ihn daraus ermitteln?
auf dem Typenschild steht der Strom der am Anker anliegt wie z.B. Ian
Wäre es erlaubt eine handgeschriebene Formelsammlung, die gescannt und hochgeladen wurde, auszudrucken und in der Klausur zu benutzen ? Im Prinzip sollen die Formelsammlungen doch nur nicht am Pc getippt werden oder ?
Handschriftlich heißt normalerweise auch selbst geschrieben. Alles andere wäre ja im Prinzip nicht mehr handschriftlich nachdem es gescannt und ausgedruckt wurde.
ist halt mega unfair, weil ich zum Beispiel eine sehr große Schrift habe und dem entsprechend weniger auf die Formelsammlung passt....
Hat jemand weiter gerechnet und würde seine Ergebnisse kurz mitteilen um zu vergleichen?
View 1 more comment
Hast du das selbe raus?
4.1.2 muss 3,09 A raus kommen ,da es eine Dreiecksschaltung ist und die Stranggröße gesucht ist
Weil wir ja im Generatorbetrieb sind hab ich angenommen, dass n ein wenig größer ist als n_d. Das ist auf Seite 32 im Skript dargestellt. Deshalb habe ich 50 Pole raus
Mich würde auch interessieren, ob man hier nicht im SInne der Drehfelddrehzahl z.B. mit n_d = 150 1/min rechnen muss.
bei mir auch interessiert, warum dashier nd nicht 150min^-1 ist?
Hallo Reicht es wenn ich mit den Übungsaufgaben und Altklausuren lerne? Kann man auf das Skript verzichten?
Als ich die Klausur geschrieben habe, hat es auf alle Fälle gereicht nur die Übungen und Altklausuren durchzurechnen. Solange du die Theorieaufgaben aus den Altklausuren drauf hast bzw. auswendig kannst sollte auch das kein Problem sein. Notfalls kannst du dir diese auch auf die Formelsammlung draufschreiben.
Kann jemand bitte die Klausur SS19 hochladen?
Kann das jemand kurz erklären? Verstehe nicht wie man das hier berechnen kann
View 3 more comments
Also ist das Ergebnis=334,8Nm be 25 Hz?
Ja genau, weil in diesem Fall gilt ,dass M_K(f=25Hz) = M_K1FS
jemand eine Lösung ?
Ist das überhaupt noch relevant für die kommende Klausur?
Könnte mir jemand kurz und knapp erklären, wie man bei der Auswahl vorgeht?
ich denke mal weil in der ersten zeile steht 400/690V dreieck/stern und da wir 400V haben nimmt man dreieck
334,8Nm*(86,6/100)²=251,08Nm
Kann mir jemand die Vorgehensweise bei der Berechnung dieser Werte erklären?
Kann jemand Aufgabe 3.7 und 3.8 erklären?
Wieso wird hier nicht wie gefordert die max. Leistung berechnet??
P=462 Nm*133,5 1/s = 61 kW ist die Lösung
Danke!
Schaut euch mal die Klausur von SS15 an, die ist echt schwer
Besonders Aufgaben 3-5 finde ich sehr schwer kann mir da jemand helfen?
Hat jemand die Lösungen zu den Zusatzaufgaben 4 bis 7? Oder lernt ihr die eh nicht, weil die Altklausuren reichen?
Die Zusatzaufgaben sind eh aus der Klausur, von daher. Ich glaube sogar aus der 18/19 wenn ich mich nicht irre. Zumindest die Aufgaben 5-7.
Danke für die schnelle Antwort!
Ich verstehe hier die Begründung nicht. Wenn man U_A und I_A multipliziert kommen für alle Bereiche positive Werte raus. Wenn man dann als Bedingung für den Generatorbetrieb annimmt, dass U_A*I_A<0 sein muss, wäre man ja nie im Generatorbetrieb.
es kommen eben nicht für alle bereiche pos werte raus. siehe Lösung..
Ich stehe hier komplett auf dem Schlauch, kann mir das jemand erklären?
jemand eine Lösung ?
View 3 more comments
1-(-300/1500)=1,2
Also bleibt die Formel für s gleich, nur unser nd bleibt bei 1500 ne?
Hat jemand die Lösungen zu den Aufgaben 4 und 5 aus der Musterklausur und würde sie hier teilen?
View 5 more comments
4.1.1 meine auch 5,35A, wird beim Typenschild nicht immer der Nennstrom angegeben ? Wenn man als Ergebnis 3,09 A benutzt, würde man bei 4.1.2 nicht auf 2,817 kW kommen... wenn P1 mit 3,09A berechnet wird, kommt man doch auf 1,627 kW ?
zapfsäule und ak haben recht
Ne Lösung?
wäre ich auch dran interessiert
wieso den Mkn*2,9? man müsste doch nur Mkn nehmen
woher wissen wir denn ob sie grad im Leerlauf agiert?
das nimmt man an wenn der Maschinenkonstante berechnet wird.
wir rechnen doch mit dem Ia von davor also 50A oder ?
das selbe frage ich mich auch, ebenfalls mit der Maschinenkosntante von 1,655... oder wird das hier wieder alles angenommen wie aus 2.1 (da hier 2.6 ist und wir die halbe Maschinenkonstante nur für 2.5 genommen haben?)
Weiß jemand wie das funktioniert?
Über die Kloss'sche Formel den Nennschlupf berechnen und dann ist die Drehzahl n = (f/p)*(1-s)
und p ist bei der aufgabe =2
Hat jemand Lösungen zu den Zusatzaufgaben 4-7?
Hier einer ne Idee wie das funktioniert?
Lernt ihr auch die theoretischen Grundlagen oder nur die reinen Rechnungen?
-42,15+2,28=39,87 oder?
Stimmt das? Macht an sich schon Sinn so bei Betrachtung des Schaltplans
Hier jemand eine Rechnung?
P_el=6,4kW eta=0,8594
View 3 more comments
P_el= sqrt(3)*U*I*cos phi
Pel= 3*U*In*cos phi
Wie hoch sind die Durchfallquoten bzw wie schwer sind die Klausuren ?
View 5 more comments
wurde gesagt, dass nur das Endergebnis zählt ?
@Pik die Aufgaben sind mit Aufgabenteil a bis x y z so strukturiert, dass du in jedem Aufgabenteil 1 bis 2 Formeln aufwenden musst und dann das "Zwischenergebnis" hinschreiben kannst
Das entspricht doch der Formel für die elektrische Energie. Die Angabe P_n beschreibt doch die mechanische Leistung oder ?
glaube nein
das beschreibt die nennleistung
Hier warum nicht mit Ua=Uan/2, bzw. 200V (Aufgabestellung) berechnen?
View 2 more comments
Weil wir hier die Maschinenkonstante im Nennbetrieb ausrechnen sollen und da gilt U_AN =400V
achso ok danke
ich frage mich, ob das auch anders lösbar wäre. Wir können doch nicht das Mk verwenden, was wir vorher untern anderen Bedingungen ausgrechnet haben, oder?
Ich denke mal, dass man das nicht macht, weil man ja die Maschine mit der selben Kennlinie einfach nur anders belastet und zwar so, dass die Drehzahl halt abfällt. Dementsprechend bleibt das Kippmoment dann gleich.
Wo finde ich die Übungsaufgaben? Ich finde sie nicht bei Moodle Aufgabenstellung bräuchte ich :) Danke im Voraus!
View 2 more comments
hab sie grad hochgeladen
Unisono bei Übung nicht bei der Vorlesung, musst du die Übungkurs auch angemeldet
Wieso wird hier das Verhältnis berücksichtigt?
Woher kommen die 78,5 und die 157,5?
78,5 = 2*pi*f/p 157,5 = 2*pi*f
Kann mir hier jemand zustimmen?
Ja habe ich auch raus
Load more