Mikroökonomik

at Universität Passau

Join course
1589
Discussion
Documents
Flashcards
Howdy BWL/VWL-Erstis, hier könnt ihr euch rund um den Kurs Mikroökonomik austauschen und euch gegenseitig unterstützen. Zusammen studiert sichs einfach entspannter! Es gibt auch auch noch andere Kurse mit Lernunterlagen und Diskussionen: Marketing Grundlagen: https://www.studydrive.net/kurse/universitaet-passau/marketing/172953?sd=cm-vf Betriebliches Rechnungswesen: https://www.studydrive.net/kurse/universitaet-passau/betriebliches-rechnungswesen/171435?sd=cm-vf Zudem stehen euch große Gruppen zum Austausch zur Verfügung: Uni Gruppe: https://www.studydrive.net/gruppen/unigruppe-universitaet-passau/24?sd=cm-vf Studiengangsgruppe: https://www.studydrive.net/gruppen/business-administration-economics-uni-passau/132?sd=cm-vf Euer Studydrive-Team
View 2 more comments
Welches Buch meinst du jetzt konkret? Das aus Mikro?
Hat jemand die Lösung zu KW6 des Mikro Tutoriums dieses Semesters und würde sie mit mir/der Community teilen? Vielen Dank :)
Könnte jemand, der diesen Montag also den 11.11 in der Übung 1 war, seine Mitschriften teilen? :) wäre dir sehr dankbar ☺️
P1 😅
War jemand vergangene Woche in der 2. Übung und könnte seine mitschrift teilen? wäre sehr hilfreich!
Hat jemand noch die Mitschrift aus dem Übungsblock 0 aus der ersten Woche?
werden die Vorlesungen aufgezeichnet?
ja. normalerweise schon
WS 18/19 - Aufgabe 3.1 a): Ist die Einkommenselastizität 0,2, also 20%? Wenn nicht, wie berechnet man sie? Danke schonmal :)
View 7 more comments
Bei der bräuchte ich auch Hilfe, keine Ahnung wie man das rechnet
Ich hätte jetzt so gerechnet: m' = 6*5 + 1,2*5 = 36 Dann m= 36 und die Preise p1 = 6 und p2 = 1,2 in die Marshallnachfragen einsetzen, dann kommt ein neues Bündel raus: x1 = 4 und x2 = 10
Was versteht man allgemein unter der Marktform des wettbewerblichen Angebots?
View 1 more comment
danke dir !
und eine weitere Frage: wie wirken sich dann Steuern auf Angebot, Nachfrage, GGP und GGM aus ?
Haben wir bei Hicks und Slutsky nur einen gesunkenen P1 behandelt, oder auch andere Varianten?
View 1 more comment
Weißt du zufällig wo? Macht das bei gestiegenen Preisen auch Sinn?
Ja der Ausgangspunkt ist immer nur die Verschiebung der BG... preis wird teurer -> BG dreht nach innen und umgekehrt ... der Rest ist immer gleich
Hallo, hat schon jemand die Altklausuren WS17/18, SS18 und WS18/19 durchgerechnet und könnte die Lösungen hochladen?
View 3 more comments
Danke dir
Du hast die WS18/19 nicht zufällig schon gemacht oder? :)
hat jemand die Lösung für die Aufgabe 1.1 a) WS 17/18? :)
View 3 more comments
In die Budgetgleichung ! optimale Ausgaben: P1X1 mal P2X2
Danke!
Was ist der genaue Unterschied zwischen wettbewerblichen Angebot und vollkommener Konkurrenz ?
View 1 more comment
Haha für zu wissen danke !
Also es gibt schon unterschiedliche Arten von Wettbewerb. Aber das wird später vertieft. Hier reicht es, wenn du den vollkommenen Wettbewerb kannst.
wie kann man aus einer Graphik (oder aus dem Aufgabe) erkennen, ob es Slutsky oder Hicks ist? Weil beide sowohl eine Drehung und eine Verschiebung haben
Bei Slutsky drehst du im Punkt des alten Optimums, bei Hicks rutschst du an der ursprünglichen IDK entlang.
Ist es bereits ein Cobb-Douglas Funktion, wenn beide Variablen Exponenten haben, oder muss die Summe der Exponenten 1 sein um von einer Cobb-Douglas Funktion sprechen zu können?
Muss 1 sein.
Weiß jmd. wie man am besten Grenzkosten, durchschnitttliche Kosten,... graphisch zeichnet ? Also wie man vorgeht ?
Entweder du merkst dir, welche Kurven welche wann schneidet (AC schneidet MC immer in ihrem tiefsten Punkt, wenn ich mich recht erinnere), oder du setzt einfach Werte ein.
Wieso ist die Preiselastizität hier negativ? Wenn ich sie mit der Formal ausrechne, komme ich auf 1, nicht auf -1.
View 1 more comment
.
abc, danke hab meinen Fehler gefunden
wie berechnet man den einkommens/substitutionseffekt?
x1*(p1';m)-x1*(p1;m)=substitutionseffekt von x1 x1*(p1';m)-x1*(p1';m')=gesamteffekt von x1
Wenn man eine Fuktion hat u(x1, x2), das Einkommen m, die Preise p1 und p2 gegeben sind und man mit lagrange die Marshall-nachfragen ermitteln soll, wie geht man vor? Also führt man den Lagrange-Ansatz ganz normal aus und setzt zum Schluss in x1* und x2* die Werte für m, p1, p2 ein, oder setzte man die Werte schon am Anfang des Langrange-Verfahrens ein, bzw macht das einen Unterschied?
View 2 more comments
das kann ich dir leider nicht sagen :(
Habs grad nochmal ausprobiert, kommt das gleiche raus :)
Wie würde man für folgende Funktion die allgemeine GRS berechnen? u(x1, x2) = 6lnx1 + 3x2 Wäre um jede Hilfe dankbar :)
View 3 more comments
Du löst auf und setzt dann für x1 den Wert ein und dann erhältst du als Ergebnis einen Zahlenwert ... den dann ganz normal interpretieren..
Danke! :)
Hat zufällig jemand die Altklausur aus WS 2016/17 gerechnet? Hätte da ne Frage zu Aufgabe 2.
Was hättest du denn für eine Frage? Ich rechne die jetzt dann durch, vielleicht kann ich dir dann helfen :)
hat zufällig schon jemand WS15/16 SS18 und SS16 gerechnet und möchte seine lösungsvoschläge hochladen? :)
Hast du die SS17 zufällig gemacht? :)
Ist der Ansatz nicht... L= u(x1,x2) - Lambda * (p1x1+p2x2-m) ?? Oder ist es ein und dasselbe?
müsste dasselbe sein, ist nur anders umgerechnet
Danke für die schnelle Antwort!
Kann mir jemand sagen, ob der Rechenweg von Marshall-Nachfrage und Konsumoptimum von Cobb-Douglas-Funktionen immer identisch ist? Ich verstehe da den Unterschied nicht. Falls es keinen gibt - wieso unterscheiden wir trotzdem?
Okay ich hätte ein für mich wichtige Frage zum Verständnis in Bezug auf die Profitmaximierung: Kurzfristig: (x2 fest) Wenn ich p mal Grenzprodukt = w nach x umforme erhalte ich meine faktornachfragen? Langfristig: Ich stelle zwei mal oben genannten Ansatz auf jeweils für x1 und x2 und stelle beide nach x um ... dann erhalte ich meine Konditionalen faktornachfragen in Abhängigkeit von y, oder ? Setze ich diese dann in die Produktionsfunktion ein so erhalte meinen maximierenden Output. Dieser maximierende Output in meine Konditionalen Faktornachfragen eingesetzt liefert die optimale Einsatzmenge von x1 und x2. Setze ich meine optimalen Mengen für x1, x2 und y in die gewinnfunktion ein solches erhalte ich meinen maximalen Gewinn. Ist das alles so richtig? Ps: Sorry wenn’s bisschen lang ist ^^
Haben wir den 9. Übungsblock überhaupt gemacht? Irgendwie finde ich den in meinen Unterlagen gerade nicht..
View 4 more comments
9.1 und 9.3 wurde in der Wiederholerübung gemacht
Stimmt
könnte vielleicht jemand die angaben der altklausuren hochladen? :)
Urheberrecht
Von welchem Semester ist die denn?
Zum Bestehen braucht man 50% also 30 der möglichen 60 Punkte, oder?
View 2 more comments
Mikro ist vielleicht für dich nicht schwer @anonymer lippenstift...aber manche tuen sich damit halt leider schwer
Was denkt ihr sind die wichtigsten Themen?
No area was marked for this question
Bitte mehr davon, die Aufgaben wurden hier mit ehre behandelt Wir brauchen den rest der Übungen <3
Ist es immer noch so, dass in der Klausur 1 Themenblock gstrichen werden muss?
View 2 more comments
So wie die Klausuren aufgebaut sind seh ich es da richtig dass man von vornherein gleich Hicks/slutsky und elastizitäten ausschließen kann weil die immer in einem aufgavenblock bisher drangekommen sind ?
Sind nicht immer in einem block dran gewesen. Aber an sich sind das mit ein wenig üben recht leichte BE
Hat schon jemand SS18 bearbeitet ... würde meine Lösungen gern abgleichen. Wäre super !
Hallo zusammen. Ich konnte dieses Semester leider die Übung / das Tutorium nicht besuchen. Wurde irgendwas noch zur Klausur gesagt? Irgendwelche Hinweise, oder wurde irgendwas ausgeschlossen? Vielen Dank für eure Hilfe! :)
Nein, leider wurde nix ausgeschlossen!
No area was marked for this question
Was wären denn hier die Hickschen nachfragen gewesen ? Ich komme auf x1= Wurzel aus u und x2= Wurzel u / 4. optimale Ausgaben wären folglich 4 mal x1 und 1 mal x2?
Frage zur Erlösmaximierung. Man muss die nachfragefunktion mit p erweitern, null setzen und ableiten und dann auflösen um den erlösmaximierenden Preis zu bekommen? Diesen Preis dann in ursprüngliche D(p) einsetzen um abgesetzte Menge zu erhalten. Stimmt das so ?
1. D(p)*p 2. nach p ableiten 3. mit 0 gleichsetzen --> es kommt erlösmaximierender Preis raus. wenn du die Menge willst musst du diesen Preis in D(p) einsetzten
Wie bestimmt man das langfristige Marktgleichgewicht? S(p) mit D(p) gleichsetzen und auflösen ? Den GG Preis dann in eine der Funktionen Einsetzen für die Menge ?
Ja stimmt
Danke !
In der Angabe steht doch y^3/2, dann müsste die Ableitung doch 1,5*y^1/2 sein, oder ist die Angabe falsch?? Bin da etwas überfragt..
View 2 more comments
Die ursprüngliche Funktion müsste ja dann 1/2*y^3 sein?
Kenne jetzt eure Angabe nicht (hab selbst eine ältere Ausführung), aber bei mir steht yhoch3 und das ganze geteilt durch 2 - würde deinem 1/2*y^3 entsprechen :) und dann stimmt das mit der ableitung
Für was steht MC, AC, AVC beim angebotsverhalten von Firmen ? Accumulated Costs, Accumulated Variable Costs ?
Marginal Costs (Grenzkosten), Average Costs (Durchschnittskosten), Average Variable Costs (durchschnittliche variable Kosten)
Danke!
Hat jemand die Lösungen von den Altklausuren Winter 18/19 oder 17/18 ?:)
Könnte jemand den Fragenkatalog hochladen?
Hallo, kann jemand die Übungen ausm Studip hier hochladen? In die aktuelle kommt man in Studip nicht mehr rein und bei den alten Übungen ist alles rausgenommen worden :(
Würde jemand noch kurzfristig private Nachhilfestunden anbieten ?
Gibts in der klausur sowas wie ne formelsammlung ?
ne
nein
No area was marked for this question
Reicht es nur die Zusammenfassung zu lernen und die Übungsaufgaben zu bearbeiten ?
Zum Bestehen allemal
Danke ! Dann werd ich mich mal an die Arbeit machen
Wieso wird bei den Ausgaben denn nach m gesucht? Müsste das nicht e für expenditure oder so sein?
No area was marked for this question
hallo, kommt die übung auch noch online? bzw. stellst du immer beides hoch ? Vielen Dank!!!
View 1 more comment
Also später. 😊
Danke dir Henning! Sehr nett von dir
Hallo Zusammen, ich schreibe zur Zeit meine Bachelorarbeit und brauche noch Teilnehmer für eine Umfrage. Es geht darum zu verstehen, wann man bereit ist bestimmte Informationen über sich am Point of Sale eher bereit ist preiszugeben. Es wäre super lieb wenn ihr daran Teilnehmen könntet:) hier der Link https://www.unipark.de/uc/LfM/4f7a/ Vielen Dank !
SS 14 a4iii Bzw allgemein wie berechnet man Homogenität, wenn die Xe nicht Multiplikator verknüpft sind? Dann kann man lambda nicht so leicht isolieren und f(lambdaX, Lambday) mit lambdaf(x, y) nicht genau vergleichen ☹️
hallo, kann jemand mir dabei helfen?Danke:)
View 3 more comments
Wie soll ich GRS interpretieren ?
wenn die GRS z.b. 3/4 ist, dann musst du 3/4 Einheiten von Gut 2 aufgeben, um eine Einheit von Gut 1 zu bekommen.
ich glaube das ist falsch. dann wäre ja nämlich der monopolpreis kleiner als im wettbewerb. ich habe den marginalen erlös mit der angebotsfunktion gleich gesetzt (wie in M&W) und einen Preis von 60500 rausbekommen...aber das muss auch nicht richtig sein.
View 6 more comments
Glaube ist die da
@pipapaula, ja das ist die von Kevin
Hallo, was misst der Substitutionseffekt bei einer Hicks-Zerlegung?
Load more