Makroökonomik

at Universität Passau

Join course
1375
Next exam
AUG 08
Discussion
Documents
Flashcards
No area was marked for this question
Bei Aufgabe 2.2 c) 0,15% nicht 0,18%
genau
Hat jmd vll Notizen zur VL? :) sie überschneidet sich bei mir, wäre sehr dankbar!
VL wird aufgezeichnet, außerdem ist sie inhaltich 1:1 identisch mit dem Buch
Könnte bitte jemand Altklausuren hochladen? Ich habe meine Klausurensammlung zu Hause liegen lassen :( Ich verzweifle sonst
Du findest alle Altklausuren auf der Lehrstuhlhomepage
Danke!!
Hat schon jemand Lösungen zu den Altklausuren und möchte sie vielleicht teilen? Vielen Dank dafür im Voraus ;)
Hat jemand Lösungen zu den Aufgaben 7.1 und 7.2 im Buch?
Könnte mir bitte jemand bei dieser Frage aus der letzten Klausur helfen? Finde dazu keine Antwort im Buch: Ein Kreislaufmodell der Wirtschaft findet sich erstmals im Jahre 1758 in der Veröffentlichung „Tableau économique“ von Francois Quesnay. Welcher Zusammenhang zwischen dieser Veröffentlichung und der Tätigkeit Quesnays liegt nahe und wie lässt sich dieser beschreiben? Danke!
Ich glaube das war das Herz-Kreislauf-Modell und es ist auf seine Tätigkeit als Arzt zurückzuführen :) Aber sicher bin ich mir auch nicht...Google es zur Sicherheit nochmal :)
Die Antwort mit dem Arzt stimmt :D
Habt ihr schon das ergebnis der prüfung?
Würde mir jemand sein Makro Buch von diesem SoSe 18 verkaufen? :-)
Jap, meins wäre zu haben. Kannst mir ja mal schreiben: abcde4756@web.de
geile emailadresse
Wie ging es euch heute?
View 25 more comments
Ja das zweite war ja auch restriktive Fiskalpolitik
ah ok! hab deine Antwort falsch verstanden ?
Hallo, hat irgendjemand eine Idee wie man Aufgabe 10.2 aus dem Buch bearbeiten kann? Was passiert wenn die Transferzahlungen erhöht werden? Dann steigt ja das BD vom Staat aber was passiert dann mit Inflation, Zinsen, Konsum, Investionen...?
View 2 more comments
Okay ich habe gerade gesehen, dass sich die IS Kurve ja auch auf jeden Fall mit erhöhtem Z nach rechts bewegt :) Von daher wird es schon stimmen - sorry fürs anzweifeln :D
Ach ja ... ja mit Z ist es das gleiche ? Kein Ding ?
Ich verzweifle gerade an der Aufgabe 10.5 - die haben wir nicht gemacht unter dem Semester! Im Forum wurde folgendes von Marcus dazu gepostet: "[...] Einfach im normalen Keynesianischen Konsensmodell eine vertikale AD-Kurve nehmen (die ZB reagiert nicht auf Inflation), dann kann man den Fall analysieren." Versteht das irgendjemand?
Hi, hat jemand die Lösung zu der class ex Aufgabe Beauty Contest? Es steht zwar im Kapitel 8 , aber haben wir dazu in einem Tutorium oder Übung nochmal was aufgeschrieben? Danke schonmal im Voraus.
View 2 more comments
Wurde die echt nicht behandelt? Das ist doch sonst immer seine Lieblingsaufgabe... :D
Danke!
Hallo zusammen, Die Aufgabe 5 bei der Altklausur WS 16/17 wird ja gerne gefragt. Bei Teilaufgabe b bin ich mir aber nicht sicher. Generell gilt ja Investition=Ersparnis. Auf was für ein Verhältnis kommt ihr, wenn ihr die Summe betrachtet? Danke :)
Auch auf Investition = Ersparnis ?
Ist das die richtige Aufgabe? Weil Aufg 5 ist doch Vorteile der Inflation?
Hat jemand schon die Altklausur von SS16 gelöst? Ich komme bei der Aufgabe 7 (die mit den Diagrammen, wo Balken eingezeichnet werden sollen) einfach nicht drauf. Ich habe meine Vermutung mal fotografiert, was meint ihr dazu? Hat jemand da einen Trick? Hätte gedacht in a) einfach gucken wie lange die Inflationsrate jeweils konstant war im Vorjahr Und bei b) in 2 gleich einen Anstieg auf das Niveau von 3, da ja jetzt nicht mehr zeitverzögert reagiert wird. Würde mich sehr freuen!!! LG
View 3 more comments
Warte ich schick dir mal meinen Vorschlag ?
Ich war mir nur nicht sicher, ob die Balken von Y in a) ab 3 sinken oder steigen ? ich hab mich jz für das entschieden, weil ich mich an der 10.7 orientiert hab ?
Hallo, sind die Lösungen der Klausuren weg? Kann jemand bitte die graphische Lösung der Klausur SS17 Aufgabe 5 reinstellen? Danke!
View 10 more comments
Ja genau ...so hatte ich mir das auch gedacht ... ich hab dann zur a) geschrieben, dass es aber nicht realisiert werden kann, weil .....?
Okay super :)))
....
Weil r erst aufgrund der positiven Produktionslücke ansteigt -> expansive Fiskalpolitik ? Das heißt die Wirtschaft boomt (pos. PL) und die ZB möchte diesen Boom dämpfen, damit es nicht zu unnötigen Verschleiß kommt und macht dies, indem sie den Zins erhöht ?
Hallo, hat jemand das Kontenschema für die Aufgabe 2 aus der Altklausur 2017? Vielen Dank im voraus : )
View 18 more comments
Ja, ich danke dir sehr!
Gerne ?
Hätte jemand die Lösungen von der Klausur WS 17/18?
View 5 more comments
die vom WS 17/18 allerdings nicht ;)
Kannst du mir auch die angabe schicken? würde dann auch gerne vergleichen!:) 01707631590
Hat jemand schon mal die Aufgabe 5 d und e aus dem SoSe 16 gemacht?
View 8 more comments
Ich hab eigentlich auch nochmal ungefähr dasselbe wie in der a also - Menükosten: Preise können nicht so schnell angepasst werden; kurzfristig konstant - Preise sollten vorausschauend gesetzt werden, also Inflation wird von UN antizipiert ---> Zukunftsorientierung
Ok danke ?
Altklausur SS 14. könnt ihr mir bei dieser Frage weiterhelfen? Aufgabe 4 Erläutern Sie kurz, wie die Ertragsaussichten auf die einzelwirtschaftliche Investitionsentscheidung einwirken. Ist der Zusammenhang positiv oder negativ? Danke :)
Hi Leute, wir sind heut ein paar Altklausuren durchgegangen und sind bei folgenden Sachen hängengeblieben: SS2013: 4.a)b) Ich komme auf Y=100, und BD=0, aber das kann irgendwie nicht stimmen. SS2014: 2.b) Pro: es kann der Preisanstieg gedämpft werden Contra: Investtoren senken Investitionen...Y sinkt C sinkt T sinkt S sinkt... --> Ist das richtig? Was könnte ein drittes Argument sein? 4.a) Frage: Wie wirken sich Ertragsaussichten auf einzelwirtschaftliche Investitionsentscheidung aus? --> Keine Ahnung?! 5.b) Frage: Warum ist die Einlagen-Faz eine Untergrenze des EONIA? Beschreiben Sie mit Kalkül einer GB? ---> Auch keine Ahnung?!?! SS2016: Aufgabe 5.e) Warum spricht die Grafik für gamma ein kleiner Wert ? 6. Bei der Zeichnung haben wir, weil r sinkt und Y steigt, dass die MP-Kurve steigt und bei 0 abknickt. Neues Gleichgewicht= Schnittpunkt MP' & IS bei r=0 --> Liquiditätsfalle... Ist das richtig? 7. Aufgabe wo man Balken selber einzeichnen soll. --> KEINE AHNUNG?!?!?! Falls irgendjemand auch an diesen Aufgaben hing und sein Wissen mit uns teilen möchte wären wir sehr froh und senden euch eine virtuelle Umarmung! :-)
View 3 more comments
Für die 7 hab ich mir die 10.7 auch schon angeschaut, aber komm trotzdem nicht so richtig weiter :(Und bei der 6 hast du Recht, mit dem Schnittpunkt unter der x-Achse :) Danke! Und Danke auch für die Antwort für die 5 :))
weiter unten hat jemand seinen Lösungsverschlag hochgeladen :)
Bitte stellt die Lösungen zu den Klausuren wieder online :(
Hallo, Kann jmd Lösungen bzw Mitschriften zur heutigen Fragestunde online stellen? Lg
View 4 more comments
Super danke ;)
Ja ich habe das Buch von 2017 und da stimmen die Buchseiten nicht überein
Kann bitte jemand eine Anleitung für diese Tabelle mit dem Multiplikator hochladen, vor allem wie man den Multiplikator herleitet und die Summen ermittelt, ohne den Multiplikator bis unendlich zu machen?
Eine Herleitung wurde bisher nie verlangt, ich würde den Multiplikator jeweils für mit und ohne Staat auswendig lerne :)
Hallo liebe Makroschreibende, weiß jemand, wie man bei den Aufgaben mit der Multiplikatortabelle (in diversen Altklausuren und im Buch 4.6 und 4.7) die Konten dann ausfüllt? Wir haben es nämlich leider nicht in der Übung gemacht, und aus den Altklausurenlösungen kann ich nicht erkennen, ob das richtig gemacht wurde! Trägt man einfach alle Daten aus der Summenzeile der Tabelle ein? Würde mich sehr über Anregungen freuen!! ??
View 1 more comment
Summenwerte und Konsum nehmen, eintragen wie im Bild. fertig
auf S. 60 im Buch in Abbildung 3.8 steht auch wo was hingehört
kann jemand seine Lösungen zu den Altklausuren hochstellen?
Hört bei euch die Altklausur WS 16/17 auch auf, obwohl ne Graphik und eventuell noch mehr fehlt?
Könnte eventuell jemand die Lukas-Kritik in 2-3 Sätzen erklären bzw. definieren? Merciii :)
View 1 more comment
Sie besagt, dass sich Individuen irgendwann nicht mehr von der Zentralbank durch nicht durchgeführte Ankündigungen täuschen lassen. Dadurch hat die Zentralbank mehr oder weniger den Einfluss auf die Wirtschaft verloren, weil ihr keiner mehr glaubt.
Super, danke! Kommt vor im buch s. 179 (ich hab ein aelteres exemplar) und in einer altklausur musste man es mal erklaeren.
Hat jemand eine Lösung der Klausur aus dem SoSe 2017?
Das ist falsch! Die EZB setzt immer nur Nominalzinsen!
und dadurch indirekt die Realzinsen, weil sie weiß wie hoch die Inflationsrate ist :D daher sind Nominalzinsen für die EZB mehr mittel zum Zweck und kann somit die Höhe des Realzinses bestimmen
Ja ist mir auch klar, aber die Übungsleiterin meinte es wäre wichtig hinzuschreiben dass sie nur den Nominalzins setzen können ;)
In Makro wird uns keine Formelsammlung zur Verfügung gestellt, oder?
View 1 more comment
Aber das sollte eh alles sein oder? Alles andere kann man sich ja merken oder?
Ja, Taylorregel wurde aber bisher auch immer angegeben.
Weis jemand von euch was mit YD - C = C + I - C = I gemeint ist? Buch Seite 91 1. Zeile
Normalerweise gilt YD = C + I, da wir aber beweisen wollen, dass S = I und wir wissen, dass S = Y - C , benutzen wir statt YD (=Y) S, also YD - C, was wir ja dürfen, solange wir die C auf der anderen Seite der Gleichung auch abziehen. YD - C = S und C + I - C = I, also folgt aus der Gleichung S = I
Hallo ihr Lieben, Hätte jemand von euch die Lösungen der Quizze in Makro (Buch) und wäre so lieb sie mir mitzuteilen?
View 1 more comment
Die letzten zwei Antworten sind 4, 3
Die letzten 2 Antworten sind 4,3.
"Erhöhte Staatsausgaben führen zu steigender privater Ersparnis." Mikro oder Engineering? Ich hätte Engineering gesagt, weil laut dem Multiplikatorprozess führen ja erhöhte Saatsausgaben zu erhöhtem Einkommen das wiederum führt zu erhöhter priavter Ersparnis. Mikrofundiert würde ja mit der Ricardianischen Äquivalenz argumentieren, dass erhöhter Staatskonsum die Ersparnis IM GLEICHEN AUSMAß erhöht, dies ist hier jedoch nicht der Fall. Seht ihr das auch so? :)
Also ich hätte schon mikrofundiert gesagt .... eben wegen dem ricardianischen Äquivalenzprinzip bin mir aber auch nicht sicher, denn deine obere Argumentation ist auch schlüssig. Allerdings haben als Kritik für dieses Prinzip aufgeschrieben, dass es keine bzw. nur eine schwache empirische Evidenz gibt, dass s steigt, wenn das BD steigt. Es wurde auch noch auf Marktunvollkommenheiten und die schwache Rationalität von Individuen hingewiesen (die Gegenargumente entsprachen Makro als Engineering, weshalb sich das dann ja ausschließen würde ?). Aufgrund dessen hätte ich mikrofundiert gesagt ??
Hey! hat jemand schon die Aufgabe 5 aus dem SS17 schon gemacht? und könnte die evtl reinstellen? vielen Dank im voraus!
Könnte mir jemand erklären wieso die gesamtwirtschaftliche Ersparnis S unverändert bleibt, wenn sich die marginale Konsumquote c verändert?? Altklausur SoSe17 Aufgabe 2f Wäre sehr dankbar!
Wenn man die marginale Konsumquote c senkt (man erhöht dadurch die marginale Sparquote s), hat dies eine negative Auswirkung auf das Inlandsprodukt, gemäß Multiplikatorprozess: C sinkt -> gesamtwirtschaftliche Nachfrage sinkt -> Einkommen (Y) sinkt -> dadurch sinkt auch unsere Ersparnis. Dies nennt man auch Sparparadoxon und heißt praktisch: Man kann nicht mehr sparen in dem man seine marginale Konsumquote verringert, da dies zu einer Verringerung des Inlandsprodukts und somit zu einem Verringerung des Einkommens führt. Man spart dann zwar prozentual mehr von seinem Einkommen, jedoch hat man hald auch ein geringeres Einkommen.
Weiß jemand die Lösung zur Klausur im SoSe 17 Nummer 3?
Ich hab folgende Antworten hingeschrieben und für die Aufgabe volle Punktzahl bekommen. a) expansiory austerity b) "Schäuble möchte Budgetdefizit reduzieren, weil laut ihm, dies zu mehr Vertrauen seitens der Bevölkerung führt. Dies soll expansiv wirken und Inlandsprodukt soll steigen. Schäuble's Ziel ist die schwarze Null" c) "Gegenargument gegen diese Theorie ist, dass durch den Einbruch des Staatskonsums das Inlandsprodukt sinkt, und somit auch Einkommen der Bevölkerung (sinkt) und eine Erhöhung der Arbeitslosenquote folgt. -> negativer Multiplikatorprozess (G sinkt -> Y sinkt -> C und S sinkt ) Bei steigender Arbeitslosigkeit kann nicht die Rede von höherem Vertrauen der Bevölkerung sein."
Vielen Dank.
“I und S lassen sich unabhängig voneinder als Angebot und Nachfrage nach Kapital bestimmen“ (klingt präzise und genau, vllt eher mikrofundiert?) „Die marginale konsumquote liegt nahe bei 0“ „Erhöhte Staatsausgaben führen zu steigender privaten Ersparnis“ (eher mikrofundiert oder, weil super rationale Wiwisubjekte erahnen, dass sie den jetzt gestiegenen G später mit erhöhten Steuern bezahlen?) „ZBs können mit angekündigter Zinssenkung die Produktion erhöhen“ (eher Engineering oder, weil Mikrofundiert geht ja davon aus, dass die Subjekte sich sofort anpassen, also Zb die IA kurven aka Inflation sofort steigt, wenn Y durch sinkenden r steigt und sich so gar keine Prod.Lücke ergibt oder?) Ist das mikrofundiert oder Engineering, was meint ihr ? :)
Hallo, hat jemand die Lösung zur Aufgabe 7 aus der Altklausur 2013/14? Komme da einfach nicht drauf.. Danke schon mal :)
Hier handelt es sich um eine restriktive Fiskalpolitik. Deshalb verschriebt sich in t1 die IS-Kurve nach unten links, daraufhin verschiebt sich auch die AD-Kurve nach unten links. Inflation ist kurzfristig konstant. In t2-unendlich verschiebt sich die IA-Kurve nach unten in das neue Gleichgewicht P-unendlich, deshalb verschiebt sich die MP-Kurve gemäß Taylor-Regel (weil Inflation zurückgeht) nach nach unten zum Punkt P-unendlich.
könnte jemand in 2 Sätzen erklären, wieso (im realen Leben, nicht den Kurven) mit der Deflation die Realzinsen steigen? Meine Vorstellung ist: Bargeld wird jeden Tag mehr wert (Waren erst am nächsten Tag kaufen!, da sinkende Preise in Deflation). Die Inflationserwartung entscheidet nun über den Realzins, der mit der Deflation steigt. Aber weshalb steigt r ? Kann das jemand genau sagen? LG :))
View 2 more comments
Achso ist es quasi das Gegenteil der Inflation: momentan bei 2% Inflation erhalte ich negative Realzinsen von -2% Entwertung auf mein Bargeld Bei Deflation wertet sich mein Bargeld auf; daher steigt dann - je tiefer die Inflationsrate (ergo Deflation sinkt) - meine Aufwertung des Bargelds - ergo der Realzins steigt ?
dein letzter Kommentar stimmt :D den drüber check ich nicht, haha Versuch nicht ganz so kompliziert zu denken :D wenn du es dir so merkst wie dus im 2ten Kommentar geschrieben hast bist du auf der sicheren Seite
Ist die Aussage: "Kündigt die Zentralbank eine Lockerung der geldpolitischen Regel an und glauben ihr die Wirtschaftssubjekte, so wird sich die Inflationsrate sofort erhöhen." der Lehrmeinung Enigneering oder Mikrofundiert zu zuordnen?
View 1 more comment
okay, danke das hilft mir schon mal :)
ja hätte auch mikrofundiert gesagt, ich glaub in Kapitel 10.7 wird das recht schön erklärt .... :)
Hey :) Hat zufällig jemand die Lösungen zur SS2017 Klausur? Wäre schön, zu vergleichen...
View 1 more comment
cool! Ich schreib dir später!
Habe dir geschrieben :)
Hallo! Hat jemand die Lösungen der Quizaufgaben zu Kapitel 10? Danke! :)
View 1 more comment
9: 4.,3.,1.,3. 8: 2.,3.,2.,3.,4.
Cool danke! Ich würd dir ja gerne helfen aber leider hab ich die von 10 nicht...
Hey, kann mir bitte jemand erklären warum eine Erhöhung der Sparneigung beim Sparparadoxon auf eine verringerung des autonomen Konsums zurückzuführen ist? Erhöht sich nicht einfach s?
View 2 more comments
Das ist dort einfach angegeben! autonome Konsum geht runter weil die Leute mehr sparen wollen. S sinkt = a sinkt und/oder sY sinkt! geht also beides :)
Ah oke danke ?
mit 100 meinst du 1 oder ?
das war ja für mich vor einem Jahr, aber wenn ich mich richtig entsinne ist das in %, aber diese Angabe ist ohne Gewähr ;) Ansonsten 1 :D Kannst ja mit Übungsaufgaben dazu vergleichen
No area was marked for this question
mega dass du alles teilst, danke @cathi.s !
Sehr gerne! :D
No area was marked for this question
Hänge bei der Herleitung zum gleichgewichtigen Einkommen aufgabe 5.4! Wie zieht man da das Y aus der Gleichung? bsp.: (von zeile 3 auf 4) steht c(Y-rY) = c(1-rY)Y, dass ist aber falsch oder? richtig wäre = c(1-r)Y!? steh ich aufm Schlauch od ist da n Fehler oder darf man das in der Wirtschsft ?:)
View 1 more comment
ich weiß nicht, ob du schon draufgekommen bist .... aber ich würde mal sagen, du musst Y ausklammern dann kommst du von c(Y-rY) auf c(1-r)Y :)
ja eben aber in der Lösung klammern sie Y aus und es wird (1-rY)Y statt (1-r)Y..
Gibt es irgendwie eine Vereinfachung, um die beiden Lehrmeinungen besser zu verstehen? Ich finde es teilweise schwierig nur durch die im Buch gegebenen Definitionen selber darauf zu kommen. Danke :)
View 2 more comments
ja, und auch das kann man sich ganz gut aus der Erklärung oben ableiten: die Mikros haben alles im Griff und agieren rational, weshalb hier ein staatlicher Eingriff nur stören würde. Bei den Individuen im Engineering dagegen bedarf es wegen des irrationalen Herdenverhaltens einer staatlichen Lenkung (=Hirte).
Danke euch! Finde die Definition im Buch leider nicht so gut :)
Wie kann man Konsumglättung in ein bis zwei Sätzen verständlich definieren?
View 1 more comment
Danke dir :)
gerne ;)
Load more