Habt ihr eure Note schon?
Nope 😞
Nö, kann bei der Menge an Klausuren und der aktuellen Lage noch ein bisschen dauern...
No area was marked for this question
Das sind alle Themen oder ? lg :)
View 2 more comments
Da fehlen ein paar Themen wie beispielsweise Gamma. Nimm lieber deine eignen Unterlagen mit und diese Zusammenfassung als Backup.
Also im SS 2018 waren das alle Themen, aber Gamma wurde damals vom Prof ausgeklammert :)
No area was marked for this question
Bei der ersten Frage sind die Variablen doch ratioskaliert, oder nicht?
Ist das nicht egal, ob intervall oder ratio ? Beide sind ja metrisch...
dann hätte da aber metrisch skaliert stehen müssen und nicht intervall... ist eine ratio btw
Weiss jemand, was man bei der letzten Aufgabe in der Klausur machen musste?
View 2 more comments
Der Index von 0,88 entspricht ziemlich genau dem Mittelwert plus zweimal die Standardabweichung (=Bereich, in dem sich 95% der Werte bewegen). Das bedeutet, das 2,5% der Cover zwischen 0,88 und 1 liegen. Aber keine Ahnung, ob das stimmt.
Hatte da um ehrlich zu sein ganz banal 0.88 mal N (59) gerechnet. Somit kam man drauf dass sich gerundet 52 der Cover auf ihr Gesichts konzentrieren.
Was kam dran? :)
Richtiger Bullshit. War viel schwerer als die Jahre davor.
No area was marked for this question
hat jmd eine lösung bei der aufgabe 4?
View 3 more comments
warum das? könnte mir das bitte jmd erklären
Das ist keine Kombination mit Wiederholung sondern ein Laplace Ereignis (Das eintreten aller Wahrscheinlichkeiten ist gleich groß). Ziehen möchten wir 2 aus zehn möglichen Päschen von insgesamt 55 Dominosteinen. Deswegen 10/55*9/54=0.03 --> 3%
No area was marked for this question
Bei der ersten Aufgabe zu Pearson: man kann doch nicht sagen, welcher Wert den anderen beeinflusst? Das geht doch nur mit der Regression.
No area was marked for this question
Warum können wir bei Aufgabe 6 Pearsons r verwenden? Die Variablen sind doch beide Ordinal skaliert und für Pearson brauchen wir doch metrisch skalierte Variablen
Weil nach der Stärke des Zusammenhangs gefragt ist und Pearsons r die Stärke berechnet würde ich sagen
In der Praxis werden ordinalskalierte Variablen häufig wie metrisch skalierte verwendet. Würde das irgendwie so hinschreiben.
No area was marked for this question
Mag jemand seine Lösung zu Aufgabe 11 teilen? Danke :-)
View 5 more comments
genannt G. mal genannt F. geteilt durch Gesamt 3,84 lese ich aus der Tabelle (1 df; α 0,05)
Magst du den Rechenweg einmal hier einfügen? :-)
No area was marked for this question
Kann mir jemand die Lösung von Frage 3 sagen ? Es sind ja zwei ordinal skalierte Variablen, mit Gamma kann man aber nur Zusammenhang testen und nicht die Kausalität ?
View 4 more comments
Weiter unten haben wir genau das gleiche Problem mit der Frage ob man Gamma oder Pearsons R verwenden soll, hier ist anscheinend die Antwort, dass man bestimmte Variablen in der Statistik ( wie zum Beispeil Schulnoten), die eigentlich ordinalskaliert sind, in der Praxis häufig metrisch skaliert, da man da ein genaueres Ergebnis erhält- würde deswegen bei Regression bleiben, auch wenn es von der Theorie nicht wirklich Sinn macht
@Sarah Howe So würde ich es auch schreiben.
Benutz ich für den t-Wert die z-Wert tabelle oder gibt es da extra eine?
View 1 more comment
Danke, Finde ich die auch auf stud.ip?
Jap! Haben die Tutoren hochgeladen.
Weiß jemand, ob für die Klausur irgendwas ausgeschlossen wurde?
Leider wurde nichts ausgeschlossen
er meinte nur mal während einer vorlesung kein varainzvergleich
Sind Variablen, bei denen z.B. die Zufriedenheit oder Interesse (z.B. überhaupt nicht = 1 ... 7 = sehr stark) gemessen wird, ordinal- oder intervallskaliert? In den Tutorien wurden diese immer als ordinalskaliert definiert, in Prof. Heinrichs Folien sind solche Variablen aber als Beispiel zu Pearsons r aufgeführt und auch in den Altklausuren sind Aufgaben, in denen bei solchen Variablen zusätzlich eine Kovarianz gegeben ist (-> Pearsons r). Für Pearsons r braucht man aber ja mindestens intervallskalierte Variablen. Jemand eine Idee?
View 9 more comments
@Claudia Roth Klingt vernünftig, so werd ichs machen, danke dir! :)
Ich würde einfach wie in einer Übung vom Tutorium (Pearsons r Aufgabe 3) Schreiben wenn Parameter mit der Kovarianz gegeben sind ... Unter der Prämisse das beide Variablen als Intervallskaliert (oder Ratioskaliert) interpretiert werden, Anwendung von Pearsons r . Wenn diese Parameter nicht vorhanden geht es schlichtweg Zufriedenheit / oder ansich ordinalskala.
Bei Aufgabe 3b: Wir haben doch nur einen Mittelwert gegeben; welche beiden soll ich denn da interpretieren?
Das arithmetisches Mittel und der Median sind beides Mittelwerte, deren Abweichung voneinander soll man interpretieren :)
Aber was ist die Lösung der Aufgabe? Bei a) hätte ich gesagt, dass die Befragten der These im Mittel nicht zustimmen. Es liegen zudem je 50% der Werte unter und über 1 (Definition von Median - was aber ja keinen Sinn ergibt, weil 1 ja schon der kleinste Wert ist...). Bei b): Da die Mittelwerte voneinander abweichen, kann man davon ausgehen, dass es wenige Ausreißer gibt, die der These stark zustimmen und so das Ergebnis verfälschen. Was sagt ihr?
No area was marked for this question
weiß jemand die Antwort zu Aufgabe 2?
Ich würde sagen Nominalskaliert, da es ja dann entweder Polizist, Krankenschwester, Architekt, etc. ist... also nur gleiche oder ungleiche Ausprägung
Das würde ich genauso sehen.
Woher weiß man bei „Pearson’s r“, welche Variable die Abhängige und welche die unabhängige ist, kann man das selber entscheiden?
Bei Pearsons r misst man nur den Zusammenhang, nicht die Abhängigkeit einer Variable von der anderen, dafür nimmt man die Regression.
Hat jemand die Lösungen zu den Wiederholungsaufgaben aus dem Tutorium selber berechnet und kann die vllt hier reinstellen? :)
Wisst ihr ob eine Wiederholungsklausur angeboten wird?
View 1 more comment
Wie oft kann man die Klausur wiederholen?
Es ist vom Studiengang abhängig. Findest du alles unter den Informationen zu deinem Studiengang oder frag bei der Studiumberatung
Müsste dies nicht 10 sein? oder wieso 6?
Weiß jemand in wie fern missing values mein Skalenniveau bestimmen?
Bei Missing values ist es immer Nomimalskaliert
No area was marked for this question
Kann mir jemand Aufgabe 8 erklären?
ich hätte gesagt gamma da gamma ja auch ein koeffezient ist wie pearsons r oder regression(korrelationskoeffezient ) und beide ordinalskaliert sind oder ? vorraussetzung für regression ist ja ratioskalenniveau oder nicht ?
No area was marked for this question
Ist bei der 5a) nach Chi² gefragt oder eher in Richtung Mittelwerte? Kann das nicht eindeutig zuordnen.
View 1 more comment
Das es um Mittelwerte geht hab ich verstanden, aber welches testverfahren ist hier die richtige Antwort ?
t-test und f-test oder wie ? hätte eher chi2 gesag hier ??
hat jemand hierzu die Antwort? an sich würde ich sagen chi2 wegen der Nominalskalierung, aber bin mir nicht sicher?
No area was marked for this question
Was ist die Lösung bei Aufgabe 4 ?
"Wir kennen das Projekt nicht" ist Missing Value. Wenn man das aus dem Datensatz herausnimmt, hat man eine Ordinalskala. Oder nicht?
hätte ich auch so gesagt
Hallo, weiß jemand ob eine Wiederholungsklausur angeboten wird? :)
No area was marked for this question
Kann mir jemand erklären, wie Aufgabe 9 zu lösen ist?
a) p < alpha --> 0,01<0,05 Wir dürfen unsere Nullhypothese H'0 verwerfen, da unser empirisches Signifikanzniveau p=0,01 kleiner ist als unser theoretisches Signifikanzniveau alpha=0,05
No area was marked for this question
Ist bei Aufgabe 2 nach dem Chi2-Test gefragt?
View 1 more comment
Ich würde Chi2 behaupten. Die Variablen sind sind ordinalskaliert, insofern ist nur ein nominales Zusammenhangsmaß möglich.
Ich stimme Franz zu. Hier lässt sich nur eine Aussage über Zusammenhang ja/nein machen, aber nicht über Stärke und Kausalität des Zusammenhangs. Also nominalskaliert und Chi2
No area was marked for this question
Kann mir jemand bei der 5b weiterhelfen?
No area was marked for this question
Könnt mir jemand Aufgabe 9 mit den t-Tests erklären? :)
Was soll dieses Zeichen bedeuten ? Ist damit die Stichprobe ô gemeint?
No area was marked for this question
Kann mir jemand bei Nummer 7 die Lösungen sagen?
Bei der a) hätte ich in Kurzform geschrieben: Wenn sich die Ausbildungsdauer um 1 Jahr verlängert, dann steigt der Lohn um b=89,28€ . Bei b) stellst du die Gleichung der Regressionsgeraden auf: y=1354,66+89,28x, dann wählst du eine beispielhafte Ausbildungsdauer aus, ich hab 2 Jahre genommen. Statt b=89,28 setzt du dann jeweils Ober- und Untergrenze des Konfidenzintervalls ein und für x setzt du 2 ein. Dann kommen bei mir 1449,94€ und 1616,50 € raus und da liegt dann der Lohn bei zweijähriger Ausbildung mit 95% Wahrscheinlichkeit dazwischen. Für c) setzt man dann in die obige Gleichung der Regressionsgeraden für x 5 ein und kommt dann auf 1801,06€.
Darf man in die Prüfung auch die Tut Folien mitnehmen?:) Also Aufgabenblätter und Lösungen
View 1 more comment
Vielen Dank
Also auch eine Zusammenfassung ausdrucken und mitnehmen?
Es wurden doch einige Folien, die bei Stud.IP sind, ausgelassen, oder? Wenn ja, welche waren das? [Edit] Mit Folien meine ich ganze Kapitel, nicht nur einzelne Folien :)
View 1 more comment
Anscheinend war das zuerst auch so, aber in meinem Tutorium wurde gesagt, dass Prof. Heinrich Gamma nun doch dazu nimmt.
Ja, stimmt.
Weiß hier jemand die Antwort?
Man hat hier nur Nominalskalenniveau, da aufgrund Antwortmöglichkeit 9 (= weiß nicht) keine Rangfolge der Antoworten gebildet werden kann. Man muss also nur die "Nr. 9" als missing values definieren, rausstreichen und erhält damit Ordinalskalenniveau.
Nice okay, so hätt ichs auch gemacht :)
No area was marked for this question
kann mir hier jemand den Rechenweg erklären?
https://www.youtube.com/watch?v=MCmZ-HXSZ4A&list=WL&index=6&t=0s Super für alle die noch mit dem Chi-Quadrat Test am hadern sind. Hilft echt weiter !
hat jmd die Tut-Mitschrift von letzter Woche? Hab meine irgendwie verlegt...
Kann mir jemand kurz zusammenfassen, was bei 7a) und b) steht?
No area was marked for this question
Kann mir jemand erklären, wie Aufgabe 6 zu rechnen ist?
Da bei einer Normalverteilung 68% der Antworten innerhalb der Standardabweichung liegen, befindet sich circa je ein Sechstel außerhalb von 5,95 +/- 1,5; ergo das untere Sechstel zwischen 1 und 4,45 und das obere Sechstel zwischen 7,45 und 10. :)
Servus :) könnte jmd seine Mitschriften der Aufgaben 1-8 reinstellen ? Wäre super hilfreich ! Vielen Dank
Hallo :) Kann jemand seine Mitschriften der Aufgabenblätter 8 bis 10 hier teilen? Ich habe das Tutorium gewechselt und daher fehlen mir diese. Vielen, vielen Dank schon mal!
Kann jemand bitte noch schnell die Lösungen zur Altklausur reinstellen? Wäre megaaaaa Danke
Weiß jemand die Antwort auf Frage 7? :)
View 1 more comment
Richtig, weil es einen Z-Wert gibt, muss es normalverteilt sein, weil die normiert sind, in tabulierter Form vorkommen, deshalb kann man für jeden z-Wert in der Tabelle den Flächeninhalt ablesen.
Aber der z-Wert bezieht sich doch auf den Shapiro-Francia-Test, der ein Test für die Normalverteilung ist. Wenn die H0 lautet, dass eine Normalverteilung vorliegt und der daraus resultierende z-Wert wesentlich größer als 1,96 ist, dann befinden wir uns doch im Ablehnungsbereich für die H0, weshalb wir die H0 ablehnen müssen und davon ausgehen müssen, dass der vorliegende Datensatz nicht normalverteilt ist. Oder worauf bezieht sich der z-Wert? :)
No area was marked for this question
Weiß jemand, wie Aufgabe 11 zu lösen ist? Danke :)
Du musst den Chi2-Wert ausrechnen und den dann mit dem kritischen Wert aus der chi2 Tabelle vergleichen, um zu schauen ob eine Gleichverteilung angenommen werden darf oder nicht :) eigentlich entsprechend der Aufgabe 1 des Tutoriums zu "Nominale Zusammenhangsmaße".
No area was marked for this question
wie ist bei Aufgabe 8 vorzugehen ?
Chi 2?
Gamma weil des ordinal skaliert ist, aber das hat er bei uns ja ausgelassen
Hätte hier auch jemand Lösungen dafür? Danke schon mal vorab
View 5 more comments
Also auf der Tabelle steht, dass bei einem zweiseitigen Test die relevante Fläche 0,975 beträgt. Da in der Angabe steht, dass es sich um einen zweiseitigen Test handelt, würde ich die 0,975 anwenden- aber ich könnte auch falsch liegen also bitte nicht verwirren lassen :)
Dann verlass dich mal lieber auf die Tabelle :) ich schau noch mal , kann gut sein dass man das dann so machen muss
Hätte jemand von euch die Lösung dazu? Danke im voraus!
View 1 more comment
Ich habs auch so, Carina :) muss trotzdem nichts heißen, aber wüsste es jetzt auch nicht besser
ok Dann wirds schon passen :)
Hätte jemand die Lösungen zur Übung "Konfidenzintervalle" sowie "Wahrscheinlichkeit und Zufall"? Lieben Dank im Voraus!!
Wurde irgendwas ausgeschlossen/kann irgendwas ausgeschlossen werden?
Ja, Gamma und Varianzanalyse wurden ausgeschlossen
Load more