Lösung_Wipol_NT2015.pdf

Exams
Uploaded by Dominik Hess 1566 at 2016-03-07
 +3
534
15
Download
Wieso sind das die GRS von A und B? Wenn ich die ermittle erhalte ich dx1/dx2=4/x1^1/2 damit wäre dann 8/x1^1/2=1/4...
View 1 more comment
Leitet man in diesem Fall immer nur die Nutzenfunktion nach dem öfftl Gut ab? Aber dann ist es ja in dem Sinne eigentlich keine GRS mehr oder? Hätte auch jeweils für A und B du/dx1/du/dx2 gerechnet.. und dann teilt sich bei mir das nochmal durch 4..
Weiß hier jemand genaueres?
Hey,kann mir bitte bitte jemand helfen? wie kommt man auf die Lösung ? Wäre euch sooo dankbar ! Das sind schonmal ein paar Punkte mehr in der Klausur...Danke :)
View 5 more comments
So vielleicht
Danke !! :)
Hat jemand für diese Aufgabe noch eine übersichtlicher Lösung? wäre sehr dankbar!
View 1 more comment
aufgabe 4 c) I
Die Aufgabe 4C in der Lösung stimmt hinten und vorne nicht !! Selten so einen Rotz gesehen. Es kommt raus x1=1 da p1=0.25, dies folgt aus der GRT
Müsste das nicht 2*(1-a)*y heißen?
Nein, siehe Skript Kapitel 3.1
Danke!
Müsste dies nicht eigentlich 2*x_1 sein, da beide jeweils x_1 konsumieren?
No area was marked for this question
Hallo Leute, bei der 4b) macht es doch überhaupt kein Sinn wenn die GRT=1 ergibt. Die Trafofunc ist ja x1=4(X2-x2). Ist ja auch klar, GRT muss 1/4 sein, wenn ich 1 mal x1 mehr will muss dafür 1/4 vom x2 dafür draufgehen. gem. der Rechnung hier (wir denken uns das verschundene My hinzu) ist GRT=1
No area was marked for this question
hat hier irgendjemand eine Lösung für Aufgabe 4b) iii) ?
No area was marked for this question
Bei 3a und den restlichen Aufgaben auch, woher kommt beim Ableiten von der Wurzel 2y1 dann die 2/.. ? Müsste das nicht 1/.. heißen?
ich glaub das ist die innere Ableitung der Wurzel vlt?
Hat hier jemand was zur kurzen Begründung der Anforderung? Also warum sie in den Nutzeneinheiten vergleichbar sein müssen? Und zur Frage ''Was folgt aus ihr, wenn ein exogenes Einkommen auf die Gesellschaftsmitglieder verteilt wird?'' Bin grad unsicher, was da als Antwort erwartet wird..
View 1 more comment
Super, vielen Dank!! Jetzt hab ich wieder den Bezug dazu! :)
Klaro, kein Thema ;)
No area was marked for this question
Zu Nr. 4 b i) Kann mir jemand sagen, warum wir die x2>16 nicht mit einbeziehen?
In der Aufgabenstellung ist eigentlich gar nicht die Rede davon, dass x2>16 sein soll. es steht nur da x2>1 exogen gegeben.
Sorry Leute, bin ziemlich schlecht im Lesen von Handschriften, kann mir jemand transkripieren, was hier steht? (no offense an den Verfasser, danke fürs Teilen)
Summe der Zahlungsbereitschaften entspricht OPK--> Trägt der nitchtrivalität rechnung--> Pvi bei öffentlichen Gütern.--> kein aussschluss--> ausschließungskosten nur für institutionelle Umsetzung relevant
Vielen Dank Martin.
Ist es richtig, dass My hier weggelassen wird?
Ich denke nicht, da die Ableitung dann inkorrekt ist. Laut meiner Rechnung beträgt GRT=1, da My/My also 4/4, 1 ergibt. Das kannst du kontrollieren, indem du die GRT aus der Transformationsfuktion, die y2=y1 ist, nach y1 ableitest, denn dann erhältst du auch die 1!
wie bekommt man diesen bruch in der Restriktion?
wie bekommt man diesen bruch in der Restriktion?
No area was marked for this question
Weiß jemand, wie man bei Aufgabe 4 a ii) GRT berechnet?