Klausur Bilanzen SS 15.pdf

Exams
Uploaded by Anonymous User at 2016-06-16
Description:

1 Universität Konstanz Sommersemester 2015 Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Klausur zu BWL 3: Bilanzierung und Bilanzpolitik Prüfer: Prof. Dr. Ulrike Stefani Datum: 15.07.2015 Zei

 0
610
19
Download
Hat hier jemand die Lösung wie man die Zinsaufwendungen über mehrere Jahre rechnet?
View 2 more comments
Was wäre hier die Lösung?
Zinsaufwand an Rückstellungen: 2014: 5149 2015: 5561 2016:6005
hat jemand Ergebnisse zu der Aufgabe 3? Das neubewertungsmodell ist noch super verwirrend für mich :/
View 5 more comments
Wieso hast du 750000 genommen und nicht 800000?
Ich habe es mit 800.000 gerechnet und komme auf 1 Millionen
Wie hoch wären die Anschaffungskosten bei 1. C) ?
View 10 more comments
Foliensatz 5 Folie 20 und Foliensatz 6 Folie 33 liefern die Lösung. Wenn es sich um ein Gebäude handeln würde, welches gerade im Bau ist, könnte man die Fremdkapitalzinsen aktivieren, ansonsten nicht.
Also wären in dem Fall die Lösung einfach 210 000?
Hat irgendjemand (Ehrenmann/Frau) die Lösung dazu ?
Kann mir jemand bitte hierfür seinen Lösungsweg geben? Bin gerade etwas verwirrt was den Diskontierungszins angeht.
View 8 more comments
Wir haben ab dem Jahr 2014 einen Buchwert von 25 T. Diese 25 T schreiben wir jetzt auf die letzte 4 Jahre ab, deswegen machen wir 25T/4J= 6.250 = neuer Abschreibungsbetrag, somit lauter der Buchungssatz: Abschreibung an Sachanlage 6250. Nächster Fall im Jahr 2015: 20.000-5.000= 15.000 + alle Cash Flow Ermittlungen (6000/1,1 usw..) Am Ende Vergleich vom neuen Ermittelten Buchwert 2015 (18750) und die Summe der Cash Flows und man erkennt eine Wertminderung von 3.750. Buchungssatz lautet hierbei Wertminderung an Sachanlage 3750. So hab ich es :)
15 000 plus die CFs also 6/1.1 +6/1.1^2 +6/1.1^3 = 29 921 Nur die CFs sind 14 921 Und an Ende rechnst du dann einfach nur 18 750 - 15 000 zur die Wertminderung?
ist es richtig, dass die Maschine erst ab dem 21.06 abgeschrieben werden darf?
View 6 more comments
Ich werde doch dem guten Herr Buchholz glauben, der hat da glaube ich mehr Ahnung.
ich würde sagen ab dem 21.06, da man bis dahin die Anlage gar nicht nutzen kann. ich meine, klar, die Anlage ist an sich ready und ist da, also steht zur Verfügung, nur nicht zur nutzung vom unternehmen aus. das unternehmen kann die Anlage nicht nutzen, wenn es nicht nutzbar ist für das unternehmen, da die Mitarbeiter erst geschult werden müssen. Also aus Unternehmenssicht steht die Anlage bereit zur Nutzung ab dem 21.06, weil man ab dann das Ganze nutzen kann, davor nicht.
-planmäßige Abschreibung an Sachanlage 25000€ -Sachanlage an sonst. Gesamterfolg 40000€ -sonst. Gesamterfolg an NBRL 40000€ neue planmäßige Abschreibung: 240000:8=30000
ich hab die Buchungssätze auch so! Muss man die neue planmäßige Abschreibung auch machen? würde das jetzt nicht machen, weil es nicht konkret in der Aufgabe steht..
Ich glaube nicht, dass es Abzug gibt wenn man sie nicht hat, weil es ja erst für das darauffolgende Jahr nötig ist :)
Ist das Ergebnis hier 258 800 ?
258 865,55 ist richtig
Meines erachtens müsste das doch falsch sein oder täusche ich mich da
Hab auch Falsch, da ja zinsaufwendungen in der GuV verbucht werden, oder?
Hat hier jemand alle Buchungssätze?
Abschreibung an Sachanlage "48.000" außerplanm. Ab. 22.000 an Sachanlage 62.000 Sonst. Gesamterf. 40.000 Nbrl an S.G. 40.000 Aber sehr sehr unsicher
Abschreibung an Sachanlage 30.000 NBRL an Gewinn-RL 5.000 sonstiger Gesamterfolg 35.000 + Außerplanmäßige Abschreibung 45.000 an Sachanlagen 80.000 Bin mir aber auch nicht zu 100% sicher.
Hat jmd hierzu schon eine Lösung? Bin mir nicht sicher: Würde sagen es darf lediglich eine Wertaufholung auf 20 000 gemacht werden da wir uns im Kostenmodell befinden und hier nicht auf den FV aufgeholt werden darf Außerdem: Wie buche ich eine Wertaufholung generell?
View 14 more comments
@space invader danke man habe es kapiert!! mich hat echt dieses "verfallen" gestört, aber so machts sinn.
muss man nicht erst den Wertminderungsaufwand von 3750 aus dem Vorjahr auflösen? Also meine Buchungssätze für 2016 lauten: - Abschreibung an SA 5000 - SA 10000 an Wertmind.aufwand 3750 Zuschreibung 6250
c) -planmäßige Abschreibung an Sachanlage 30000€ -NBRL an sonst. Gesamterfolg 40000€ -außerplanmäßige Abschreibung an Sachanlage 40000€ Stimmt das so?
Weiß jemand wie die Antwort hier ist ?
Hat hier jemand was?
2014: 2,35 2015: 4,23 (2,35+1,88) 2014: SA an sonst. Rückstellungen 2,35 2015: Zinsaufwand an sonst. Rückst. 1,88 2016: Zinsaufwand an sonst. Rückst. ? entweder auch wieder 1,88 oder muss ich das irgendwie hoch 2 oder mal 2 nehmen weil das im zweiten Jahr ist ?
View 5 more comments
Welche Werte sind denn wann zu verbuchen ?
2014: SA an sonst Rückstellungen 64364 2015 : Zinsaufwand an sonst. Rückstellungen ( 64364x0,08) ???
Falsch? Da bei nicht abnutzbaren Sachanlagen nicht abgeschrieben wird?
View 1 more comment
da wird die maschine abgeschrieben und nicht das grundstück
Es ist Falsch. Bei nicht abnutzbaren Sachanlagen gibt es keine ratierliche Umbuchung. Es gibt ja auch keine ND. Die Umbuchung erfolgt in die GEwinnrücklage bei Stilllegung oder Veräußerung. Dazu sollte es auch eine Folie irgendwo in Kap 5 geben
No area was marked for this question
muss es in 1d als komponentenansatz behandelt werden? die maschine läuft ja auch ohne das element aber mit dem element wäre die produktion deutlich besser...
View 11 more comments
Aber die Kosten sind im Verhältnis signifikant... Das heißt doch, dass es als Komponente behandelt werden kann?
"Was als „Komponente“ eingestuft wird, ist weitgehend Ermessenssache des Bilanzierenden" , Vorlesung 06, Folie 22
Hat hier jemand eine Lösung ?
Es macht keinen Unterschied ob getrennt oder zusammen abgeschrieben wird, da die Nutzungsdauer für das Steuerungselement gleich ist wie die der Fertigungsanlage.
Danke!
No area was marked for this question
Hat jemand die Klausur schon gelöst und möchte seine Ergebnisse hochstellen?