Kann mir jemand sagen wie dieser Betrag zustande kommt?
View 7 more comments
nö, glaube ich nicht. weil in der Case Patienta AG wurde es nicht gemacht !
Bei den anderen wird es vielleicht einfach nicht ausgeschüttet?!
hey Leute, hat jemand eine Idee, warum Zins- und Steuerzahlungen bei beiden Methoden (Direkt und Indirekt) abgezogen wurden? vielen Dank im Voraus!!
Hat jemand das ergebnis vom Kapitel 2.4, von der Übungsaufgabe Antjes Tulpen und könnte mir sagen wie sie sich entscheiden sollte und warum ? Hängt die Entscheidung ab von der Höhe des Eigenkapitalswert im verhältnis des Kaufpreises ?
View 8 more comments
Vll hast du die diskontierung in der letzten periode nicht richtig gemacht wacc×(1+wacc)^anzahl der vorperiode glaub es waren 5
Hier
Hallo, hat jemand zufällig die Lösung der Aufgabe 3a vom Kapitel 2.3 "Operative Planung"? Dort geht es um die Schwierigkeiten bei der Umsetzung des Budgetierungsprozesses.
Bitteschön!
Danke 🙂
könnte Jemand mir bitte erklären, wie man mit diesen Tabellen umgeht?
View 2 more comments
@Ruven Henkler will wissen ob es bestimmte schritte gibt, um die Tabellen zu ergänzen. also bei der dirkten Methode werden zahlungswirksame Vorgänge berücksichtigt und bei der indirekten die Zahlungswirksame? wenn ja wie kann ich wissen was ist zahlungswirksam und was nicht? auf Folien 54,55 sind Abschr. nicht zahlungswirksam eingeordnet und teotzdem dei deiden Methoden mitgerechnet. warum ist das so? vielen Dank im voraus und bitte entschuldige die blöden Fragen, ich belege UC als Auflage und habe meinen Bachelor nicht in Deutschland absolviert.
Die Abschreibungen sind in den Herstellkosten vorhanden, sodass sie wieder addiert werden müssen. Die Rückstellungen stellen spätere voraussichtliche Auszahlungen dar, die dadurch als Aufwand erfasst wurden. Daraus folgt, dass diese Posten ebenfalls in der progressiven Methode berücksichtigt werden.
Kann mir jemand erläutern, wie man in diesem Beispiel Schritt für Schritt die Steuern errechnet? Kapitel 21.B Folie 15 Danke!
Jahresüberschuss =3 Mio€ (+) die ersten 3 Conversions +9.6 Mio€ = 12.6 Mio€ (+) Steueraufwand aus dem GuV +1 Mio€ =13.6 Mio€ NOPBT (-) 3.4Mio Fiktiver Steueraufwand ( NOPBT*Ertragssteuersatz =13.6 Mio* 25%) =10.2 Mio€ NOPAT
Wird für die Klausur bei der Break-Even-Analyse sowohl die Einprodukt- wie auch die Mehrproduktanalyse relevant sein?
Ich schätze mal er wird eher die Einproduktanalyse abfragen, da er sich bei der Mehrproduktanalyse beeilen musste und nicht ganz durchgekommen ist und mehrmals betont hat, dass wir ja jetzt die Einproduktanalyse gut draufhaben sollten 🙈
Könnte mir jemand erklären, wo der Unterschied zwischen operativen CF und dem CF aus lfd Geschäftstätigkeit ist?
View 2 more comments
Die Abschreibungen stecken in den HK des Umsatzes drin, daher musst du diese Eliminieren ( +40). Und Rückstellungen sind zahlungsunwirksam, diese bildest du weil mit hoher Wahrscheinlichkeit eine zahlung entsteht aber sie ist noch nicht entstanden
Welche methode du nimmst ist egal, wenn in der aufgabe jedenfalls nichts steht, kann sein das sie in der klausur eine gewisse vorgehensweise sehen wollen
Ich habe mal eine Frage: Sind die Tabellenköpfe so vorgegeben wie in der Klausur? Teilweise steht da ja drin was man wie berechnet (z.B. beim Target Costing)
Davon würde ich nicht ausgehen, dementsprechend lieber noch mal lernen.
Hey, wie war die heutige Klausur aufgebaut?
View 6 more comments
Ich habe mal eine Frage: Sind die Tabellenköpfe so vorgegeben wie in der Klausur? Teilweise steht da ja drin was man wie berechnet (z.B. beim Target Costing)
Davon solltest du leider nicht ausgehen. Lern die lieber auswendig
Weiß jemand, ob dieser Modul Nachschreibetermin gibt?
Erst im Sommer wieder, also falls du Ende der vorlesungsfreien Zeit meinst, dann nein.
Wurde etwas dazu gesagt, ob der Gastvortrag auch klausurrelevant ist?
Es wurde gar nichts gesagt
Hallo, kann mir jemand bitte sagen, ob sich die 12 bei den Fertigungskosten auf die Anzahl der Monate bezieht oder worauf sonst ( Folie 20 Kapitel Operative Planung und Budgetierung)?
Ja. Aufgrund der Produktionsmenge braucht man 30 MA im Jahr (400 stk Outputmenge pro MA). Der Lohn ist aber pro Monat angeben mit 1.200. deshalb mal noch x12 multiplizieren
Jemand im 2. Versuch und kann sagen wie die Klausur in etwa aufgebaut ist oder evtl noch mehr Erinnerungen an die alte Klausur hat? Oder jemand der allgemein eine Altklausur besitzt?
Schau mal weiter unten, da steht ziemlich detailliert, was letztes Jahr drankam. Vielleicht hilft dir das ja weiter
Hallo, könnte jemand bitte so nett sein und vom Kapitel 2.1 Wertorienterte Kennzahlen die Lösungen der Folien 22 und 28-32 hochladen? Das würde mir wirklich sehr bei der Klausurvorbereitung helfen
View 1 more comment
Und der Rest 😉
Super, vielen lieben Dank!
Folie 74 - Vorlesung 2.4: Also die Frage wurde schon mal gefragt, aber nicht beantwortet. Ich habe zwei mal die Formel für die ewige Rente gefunden. In der hier hochgeladenen Aufgabensammlung, die einen Zusammenschnitt der Aufgaben aus den letzten Jahren darstellt und in der Vorlesung von diesem Wintersemester. Wenn BW (Barwert) = r(Rente)/WACC(Zins) ist Und r=FCF/(1+WACC)^t Dann müsste der BW=FCF/WACC*(1+WACC)^t sein und t in diesem Fall 6 sein?