Hat jemand den Prof angeschrieben wann die Korrektur zu Ende sein wird? Weil es sind schon 6 Wochen vergangen.
Wird schon demnächst kommen. Vielleicht geht die Klausur ja auch in Zweitkorrektur, man weiß es nicht
Ist die Vorlesung wichtig zum bestehen oder schafft man es auch nur mit den Tutorien ?
View 4 more comments
Aktuelle Steuertexte 2020: Textausgabe - Rechtsstand: 1. Januar 2020 https://www.amazon.de/dp/340675063X/ref=cm_sw_r_cp_api_i_pYeHEbT1BY0QN Übrigens sind die gesetzlichen Änderungen, z.B. die neuen Steuertarife für das Folgejahr immer mit enthalten.
Alles klar, das sieht vom Preis doch schon besser aus :D
Stimmt es das die Klausur wenn sie zu schlecht ausfällt auf 40% runter gesetzt wird ?
View 3 more comments
Ich war letztes Semester in der Klausureinsicht und es wurde normal bewertet.
Ich war auch in der Einsicht und die beiden Aufsichten haben mir ganz klar gesagt, dass nur 18 Punkte statt 22 zum bestehen notwendig waren!
Ich habe heute die Information bekommen, dass die Ergebnisse erst in 4-6 Wochen hochgeladen werden, aufgrund von Personalmangel.
View 1 more comment
4 Wochen sind fast rum :(
Ja ich warte auch schon vergeblich auf die Note 😭
Wie kann man so lange für so eine kleine Klausur zum korrigieren brauchen...:
Geht bestimmt schneller, nachdem der Prof das hier gelesen hat...
Stimmt es, dass wenn man den dritten Versuch nicht bestanden hat, noch eine mündliche Prüfung machen kann ?
View 1 more comment
Das stimmt, du hast in deinem Studium genau 1x die Chance eines vierten Versuchs.
ok danke dir 😊
Wie habt ihr das in der Klausur gemacht, mit dem Gewinn, ich war verwirrt, weil da ja Gewinnausschüttung war, heißt das, man musste den Verlust verrechnen?
Man muss ja den Gewinnanteil einer OHG bei den Kürzungen nach Paragraph 9 GewStG abziehen. Da der Gewinnanteil negativ ist, musste man glaub ich einfach -(-1.800€) oder wie viel da stand. Also ich hab’s sozusagen drauf gerechnet, obwohl es eine Kürzung war.
Der Verlust ist eine Hinzurechnung nach §8 Abs. 8 GewStG
Was musste man bei Aufgabe 1 machen, da stand glaube 12.000 Miete pro Monat..... Musste das irgendwo mit rein?
View 30 more comments
Werden Gewinnausschüttungen von ohgs nicht mit dem Teileinkünfteverfahren berechnet?😅
Dem TEV sowie Dividendenprivileg geht immer der Fall voraus das eine Kapitalgesellschaft Geld ausschüttet. Kapitalgesellschaft->Personengesellschaft=TEV ; Kapitalgesellschaft->Kapitalgesellschaft Dividendenprivileg(Anteile >=10%)
Glaubt ihr ihr habt bestanden?
Abschnitt 5, Aufgabe 4b (1) Warum berücksichtigen wir die Abgeltungsteuer für die Gewinnausschüttung? Nach Paragraph 32d Absatz 2 Nr. 1b EStG gilt ab einer Beteiligung von mind. 10% die AbgSt doch nicht mehr und Frau Sonne ist hier mit 30% beteiligt. Von daher dürfte die doch nicht gelten, oder?
32d Absatz 2 Nr. 1 EStG : "(2) Absatz 1 gilt nicht 1. für Kapitalerträge im Sinne des § 20 Absatz 1 Nummer ----> 4 und 7<----- sowie Absatz 2 Satz 1 Nummer 4 und 7, ..." Die Gewinnanteile von Frau Sonne sind Einkünfte aus Kapitalvermögen gem. §20 Abs.1 Nr.1 EStG.
Vielen Dank dir!
Weiß einer noch die Punkteverteilung? 23 - 12 - 10?
Ja glaube schon
Hallo , kann mir einer sagen was dran kam ?
Aufgabe 1 : Gewerbesteuer Berechnung + Tarifliche Est. für einen Einzelunternehmer Aufgabe 2: Kst einer GmbH berechnen Aufgabe 3: Kapitalwert Berechnung bzw. verschiedene Fälle und man sollte sagen in welcher Art und Weise sich der Kapitalwert verändert alles im allen würde ich sagen recht fair
Welche Note habt ihr im Endeffekt?
und wie wars?
Hallo, Wollte nur nochmal schnell fragen wie und wo man einen Verlustvortrag verrechnet wenn man auch die Gewerbesteuer ausrechnen soll?
Was macht man wenn man einen Veräußerungsverlust von 10.000 hat und die Körperschaftssteuer berechnen muss ? (Klausur WS 18/19 Aufgabe.3)
View 15 more comments
@Abi Bachtari Die Doppelbelastung gilt für Veräußerungsgewinn. Es müssen die vollen 10.000 Veräußerungsverlust dem Körperschaftsteuerlichem Gewinn hinzugerechnet werden. Siehe §8b Abs. 3 S. 3 KStG:"Gewinnminderungen, die im Zusammenhang mit dem in Absatz 2 genannten Anteil entstehen, sind bei der Ermittlung des Einkommens nicht zu berücksichtigen." D.h. in unserem Fall: Im Zusammenhang mit §8b Abs. 2 KStG sind 10.000 Veräußerungsverlust entstanden. --->folglich darf dieser gewinnmindernde Verlust gem. §8b Abs. 3 S. 3 KStG nicht berücksichtigt werden. Also müssen die 10.000(Verlust der in der GuV abgezogen wurde) dem Gewinn wieder hinzugerechnet werden.
Tatsache. Manchmal sollte man mal weiter als bis zum 2. Satz lesen 😅 Danke für den Hinweis
Habt ihr auf euren Reitern im Gesetzbuch nur die § Nummern stehen oder darf am sich auch auf den Reiter schreiben um was es in dem § geht z.B. Zinsen oder Splittingverfahren?
View 3 more comments
Alles Klar danke :)
Man darf auch den Absatz und die nummer zum Paragraphen schreiben oder? 😅
Wenn die Miete einer Lagerhalle als Aufwand erfasst wird und ich die Körperschaftssteuer berechnen will, beachte ich dann die Miete bzw wenn ja wo wie genau ?
View 1 more comment
Das kam bei der Klausur SS18 dran. Es wurden Zinsen für ein Darlehen und für die Miete einer Lagerhalle gezahlt und diese wurde als Aufwand erfasst. Aufgabe war Körperschaftssteuer berechnen. Weiß nur nicht wo ich die Aufwände berücksichtigen soll bzw ob überhaupt und welcher § ? 10 Nr 2?
Ich habe die Klausur nicht. § 7 I KStG Die Körperschaftsteuer bemisst sich nach dem zu versteuernden Einkommen. Dieses ermittelst du gem. § 8 I, II KStG nämlich durch das EStG und stets als Einkünfte aus Gewerbebetrieb (§ 15 EStG). Das heißt du ermittelst den Gewinn anhand § 2 II S.1 Nr. 1 EStG, §§ 4 ff. EStG. In § 4 IV EStG steht was Betriebsausgaben sind: betrieblich veranlasste Aufwendungen. Zinsen für Darlehen und Miete sind idR betrieblich veranlasst. Also ist das Aufwand und muss dementsprechend vom Gewinn abgezogen werden.
Warum wird nicht die Hälfte der 200.000€ Geschäftsführergehalt gem. §10 Nr. 4 KStG hinzugerechnet?
Weil die Norm hier nicht einschlägig ist, da Sie Geschäftsführerin ist und nicht Mitglied des Aufsichtsrats etc.
Kann mir jemand erklären warum man nach der Abgeltungssteuer noch weiterrechnet? bin gerade mega verwirrt
View 6 more comments
Richtig, Einkünfte aus § 20 I Nr 1 EStG (Gewinnanteile). Diese werden gem. 32 d I S.1 EStG mit 25 % versteuert. § 32 d II Nr. 1b EStG ist NUR für Kapitalerträge im Sinne des § 20 Absatz 1 Nummer 4 und 7 sowie Absatz 2 Satz 1 Nummer 4 und 7 anwendbar. Was haben wir hier? Genau, Einkünfte aus § 20 I Nr 1 EStG (Gewinnanteile). Man könnte ein Case für § 32d II Nr 3 b EStG aufmachen, aber dieses erfolgt nur auf ANTRAG, das steht hier nicht im SV aber wäre im Prinzip einschlägig.
Jetzt verstehe ich es, vielen Dank! deine Antwort ist sehr hilfreich😊
Du hast den Freibetrag von 24500€ für eine Personengesellschaft vergessen.
Ist auf der nächste Seite 🤦🏼‍♀️
Wie komme ich auf die 0,6?
Die Aktien werden im Betriebsvermögen gehalten. Daher musst du an Teileinkünfteverfahren denken, bei dem 60% steuerpflichtig ist. ich denke dass das sich die Ersteller der Lösung gedacht hat.
Hey ich hab mich mal an der nr.1 versucht würdet ihr es auch so rechnen oder hab ich vllt einen Fehler gemacht?😅
View 8 more comments
Ups ich mein natürlich KG anstatt OHG
ah hatte einen Denkfehler hast recht. Danke
Hat jemand hier eine lösung zu? Wenn es steuerlich abzugsfähig ist? Wie berücksichtige ich das in der Formel?
View 4 more comments
Ich würde sagen, dass man sowohl vor der Klammer, als auch in der Klammer die 200k berücksichtigen muss (mit Minus) denn es ist ja ein zusätzlicher Aufwand, der auch in Form einer Auszahlung miteinberechnet werden muss. Im Tutorium war es ja nur eine Rückstellung und keine Auszahlung wie hier die instalthaltung. Deshalb ist die kapitalwertveränderung negativ!
Sehe ich auch so, sonst würde die Fragestellung ob die Investition vorteilhaft bleibt ja auch gar keinen Sinn ergeben.
Zu Aufgabe 2 von der Klausur WS 19, sind die Sonderausgaben an der richtigen Stelle abgezogen ?
View 7 more comments
Weil wir bei 2. nur die ESt von B ausrechnen sollen. Und deshalb der 30% vom Gewinn erhält. Also 500.000 x 30% = 150.000€. Dann kommen die Sondervergütungen hinzu. Würden wir 500.000 + Sondervergütungen (= 700.000) rechnen und dann erst mal 30%, würden wir ja seine Sondervergütungen auch anteilig berechnen und das wäre komplett falsch. Die hat er ja vollständig bekommen. Verstanden? :)
Ja klar natürlich. Sorry ich hatte echt n Knoten im Kopf. Danke dir!
Ich habe mal eine vielleicht etwas blöde Frage: Bei der Tabelle für das Schachtel- und Dividendenprivlieg setzen wir für die ESt ja mit dem TEV 60% an, wobei ein Kaufmann oder eine Personengesellschaft Anteilseigner einer Kapitalgesellschaft ist. Wieso? 1. Veräußerungsgewinnen aus Anteilen (an Körper-schaften, Personenvereinigungen und Vermögens-massen i.S.d. des KStG) im Betriebsvermögen 2. Veräußerungsgewinnen aus o.g. Anteilen bei mind. 1 % Beteiligung (§17 EStG) 3. Dividenden an Personengeselschaften, wenn die Anteile zum Betriebsvermögen gehören. Ich gehe davon aus: Punkt 3 Kann mir das jemand erklären, wieso das so ist? Danke
View 3 more comments
Danke dir
@melek das tev greift bei Ausschüttungen von Kapitalgesellschaften ins betriebsvermögen. (Punkt 3)
die klausur beginnt nach 2a oder? also frühestens um 16:45?
17 Uhr steht in Moodle
Wenn man Se bei der Kapitalwertmethode einer Personengesellschaft berechnet, spielt dann die Anrechnung der Gewerbesteuer eine Rolle? Se = (1+Ssolz) * Sest + Sgewst oder Se = (1+Ssolz) * (Sest - 0,035 * 3,8) + Sgewst
View 2 more comments
Ja mit Anrechnung
Ja, das GewSt wird dazu addiert, wegen dem Transparenzprinzip , weil letztendlich müssen die Gesellschafter auch die Gewst tragen
Wieviele verschiedene Farben dürfen wir bei den eingeklebten Reitern (Klebezettel) verwenden? Gibt es dazu eine genaue Information? Im Moodle wird das Thema nur sehr ungenau beschrieben
Ich glaube das ist egal, noch nie eine Regelung dazu gehört und studiere Wirtschaftsrecht, habe aber nur 3 farben hier verwendet
Ich habe mal gehört,dass man unbegrenzt viele Farben zu Verfügung hat wenn man Wirtschaftsrecht studiert. Bei anderen Studiengängen ist das manchmal anders.
Kann mir jemand erklären, wie die Dividenden behandelt werden, wenn eine Kapitalgesellschaft an einer Personengesellschaft beteiligt ist? KSt: greift hier ab 10% auch der §8bKStG?? GewSt: wann greift hier der §9Nr2 bzw §8Nr5 GewStG?? Habe keine Aufgabe dazu gefunden bei der ich es nachvollziehen kann...
View 4 more comments
Vielen Dank!! Also wird der Gewinnanteil den eine KapG durch die Beteiligung an einer PersG bekommt, vollständig in der BMG für die KSt berücksichtigt egal wie hoch die Anteile sind?
Die Beteiligungshöhe ist hier egal, Anteile sind bei der gewerbesteuerlichen BMG zu 100% zu kürzen, wegen 9 Nr. 2 GewStG
Welche Modifikation ist "Mietzinsen für ein Büro i.H.v. 150.000 wurde als als Aufwendung gebucht"? Bzw ist es überhaupt eine und wird es berücksichtigt ?
Wann benutze ich immer den Sockelbetrag bei der Körperschaftssteuer?
Siege Markierung im Anhang
wenn in der Aufgabe "Mietzinsen für ein Büro wurden als Aufwendungen gebucht" steht Zur welche Steuer muss ich dann diesen Betrag berücksichtigen ?
§8 Nr. 1 lit. e GewStG. Das wird beim der Gewerbesteuer Modifikation hinzugerechnet und zwar die Hälfte der Mietzinsen.
Vielen Dank !
könnte. jemand ein paar altklausuren hochladen
Welcher Steuertarif gilt für eine Natürliche Person, wenn diese Anteile einer Kapitalgesellschaft im Privatvermögen hält und die Beteiligung größer als 10% ist? Bei mehr als 10% kann ja nicht mehr der 32d angewendet werden. Danke im Voraus 🙏🏼
View 4 more comments
Guckt euch den Paragraphen 32 d Abs.2 genauer an, oben steht „für Kapitalerträge im Sinne des § 20 Absatz 1 Nummer 4 und 7 sowie Absatz 2 Satz 1 Nummer 4 und 7“ für kapitalerträge im Sinne des 20 Abs. Nr. 1 greift dieser NICHT und da es bei der Aufgabe um Nr.1 geht, also die Gewinnanteile, greift 32 d Abs2 nicht, sondern ganz normal AbgSt
Ja stimmt danke habe es gesehen...
Was macht man wenn die v GA ins negative geht ? Addiert man das zur Kst oder doch subtrahieren ?
View 3 more comments
Was warum?
Weil es ein angemessen Gehalt ist. Also +/- 0. Erst wenn eine vGa vorliegt, wird es berücksichtigt. Dann die Differenz berücksichtigen.
Kann mir jemand bei der Aufgabe weiterhelfen?