BWL 1a Unternehmensführung

at Universität Kassel

Join course
2241
Discussion
Documents
Flashcards
Kann mir jemand das Moodle Passwort geben? Danke 🙂
View 3 more comments
Doch bei mir funktioniert es
mhh komisch, wollte es jetzt nochmal probieren aber jetzt finde ich den Moodle Kurs dazu nicht
Hier wurden Tutorien als Lösung hochgeladen. Meine Frage: wo findet man die Fragen dazu?
Und ich würde gerne wissen, wann Tutorien stattfinden
Es gibt keine Tut Die Aufgaben werden in den Vorlesungen besprochen
Kann jemand das Passwort für den moodle Kurs reinstellen?
View 5 more comments
Das bekommen wir erst nächsten Montag. Es hat noch keine Vorlesung stattgefunden. :)
Achso Dankeschön ☺️
eine Frage bitte und zwar aus eure Erfahrung velleicht reicht es NUR den Inhalt von Skripte und tutorium von BWL1a auswendig für klausur ? oder muss mann auf Details von Literaturen eingehen ? Danke im voraus
View 5 more comments
Lt. Verzeichnis macht es Spieth
Für Bwl 1a brauchst du nur die Folien, Literatur ist wirklich nicht wichtig. In der letzten Vorlesung hat Spieth die nochmal die relevanten Themen angesprochen und das war um einiges reduziert. Die Klausur bestand aus 4 Tabellen, in denen man einfach nur Wörter reinschreiben musste. Details spielen keine Rolle
Hallo Zusammen, ich schreibe zur Zeit meine Bachelorarbeit und brauche noch Teilnehmer für eine Umfrage. Es geht darum zu verstehen, wann man bereit ist bestimmte Informationen über sich am Point of Sale eher bereit ist preiszugeben. Es wäre super lieb wenn ihr daran Teilnehmen könntet:) hier der Link https://www.unipark.de/uc/LfM/4f7a/ Vielen Dank !
Fängt die VL am 15. an? Steht so im his, aber alles andere fängt ja erst eine Woche später an
View 1 more comment
Danke, hatte mich nur gewundert, bei 1b zB steht dass das erst am 29. anfängt
Wenn 1b am Montag ist wollte der Prof wohl nicht so früh anfangen und darauf die Woche ist ja Ostern ?
Noten sind Online!:-D das nenne ich mal zügig... Spieth ist Top ?
View 13 more comments
1,7 und du anonymer fetakäse?
Gibt es eventuell Klausureinsicht??
Spieth ist Top ?
View 3 more comments
Ja genau 16 Punkte. In der MTK gab es 18P und in der ETK 27P. Zusammen sind das 45P und zum bestehen braucht man 50%, also 22,5 (Wobei ich nicht weiß ob sie halbe Punkte vergeben)
Super danke :) die endtermklausur war aber echt fair, hab schlimmeres erwartet
ich habe alles auswendig gelernt was man lernen muss. aber wenn ich mir die lernkontrollfragen anschaue z.b. aus dem buch kann ich mit dem, was ich auswendig gelernt habe, nichts anfangen. mache ich irgendetwas falsch ?
Habt ihr auch ein paar Sachen, die ihr euch einfach gar nicht merken könnt? q-q
Jaaa! Lese sie tausend mal durch, spreche sie 2 Minuten aus dem Gedächtnis auf und 5 Minuten später sind sie weg ??‍♀️
Ja bei Stichpunkten, die so kompliziert geschrieben sind, dass man sie nicht versteht -.-
Hat jemand die Aufgaben zum BEP gemacht? Bräuchte die Lösung von Aufgabe 3
View 4 more comments
Wurde hochgeladen
Ja hab schon gesehen aber die Aufgabe drei ist nicht dabei
Ich hab jetzt die Karteikarten hier auf Studydrive für Kapitel 7-11 gelernt. gibt es noch irgendwas arg relevantes was ich mir noch extra anschauen sollte für die Klausur morgen? Danke für die Hilfe schon mal im Voraus :)
View 2 more comments
Was vielleicht noch wichtig ist, die Normstrategien zu den einzelnen Bestandteilen des BCG Portfolios. Zb dass bei den Cash Cows eine Abschlpfstrategie angewandt wird.
*Abschöpfstrategie natürlich
Wie lange geht die Klausur ?
View 2 more comments
Sind 35 min.
Ja genau 35 Min. Grundsätzlich wären es zwar 45 aber das ganze wurde auf 55 Min gestreckt zusammen mit der MTK
Weiss jemand wo die Jacken und Taschen abgestellt werden sollen? Muss man extra einen Spinnt nehmen oder kann man die vorne im Hörsaal abstellen?
Bei der letzten Klausur waren die Jacken und Taschen am Sitzplatz.
werden meist vorne oder an den Gang gestellt.
Sind irgendwo alte Klausuren zu finden ? ?
Alte Klausuren sind laut Spieth nicht hilfreich, da dieses Jahr das erste Mal die Midterm geschrieben wurde und dadurch die Klausur ganz anders aufgebaut ist
Wo kann ich nachsehen wann die Klausur morgen stattfindet?
View 2 more comments
Vielen Dank
Muss man hier aufrunden oder abrunden? (Bin mir nicht mehr sicher ob man beim bep aufrundet egal Was nach dem Komma steht .. da ich ja keine halbe Flasche oder so produzieren kann)
Immer aufrunden :) weil dann da dein Punkt ist, wo deine erlöse und kosten gleich sind und du über den Punkt hinaus Gewinn erzielst
Hallo ihr Lieben, hat jemand die Diskussionsfragen beantwortet? Würde das bitte jemand hochladen
Kann mir jemand den Break-Even-Point erklären? Die normale Formel und was es ist weiß ich. Man bekommt eine Menge raus, wo die Kosten und Erlöse gleich sind und alles darüber hinaus, dort macht man Gewinn. Nun waren in der Fallstudie Aufgaben, wo ich nicht genau weiß was die Lösung dazu war, weil man auch (denke ich) Formeln umstellen musste. Hätte jemand diese Lösungen? Oder hat es so geschrieben, dass man den Weg nachvollziehen kann? Stehe da total auf dem Schlauch ?
View 4 more comments
Sollte hochgeladen sein :)
All meine Fragen haben sich geklärt. Sehr sehr hilfreich wie du es gemacht hast. Tausend dank! ?
No area was marked for this question
Sind Kontrolle als Risikomanagement -Folien nicht relevant
Zum Risikomanagement hat er jedenfalls nichts explizit gesagt. Ich würde es schon nochmal durchgehen aber nicht auswendig lernen
Nein ist nicht relevant. Er hat gesagt, dass alles was er angeschrieben hat Klausurrelevant ist. Alles was nicht mit auf der Tafel stand brauchen wir auch nicht
Hallo Leute , könnte mir jemand sagen ob die Sitzplanordnung schon online ist und wo ich sie finden könnte .
Im Moodle unter Grundlagenklausuren findest du das bei BWL 1a
Weiß einer wie die ETK aussehen könnte bzw. wurde dazu etwas gesagt?
Ich denke grundsätzlich wird sie aussehen wie andere ETK-BWL Klausuren auch (Was natürlich keine nützliche Info ist wenn man noch keine geschrieben hat :D) Es werden keine Multiple Choice Fragen dran kommen, da die MTK schon daraus bestand(Ist nach Prüfungsordnung nicht möglich). Dann werden mit Sicherheit einfach Fragen gestellt wie "Welche Motive für Diversifikation gibt es?" oder man muss Grafiken beschriften wie die Ansoff-Matrix. In der letzten Vorlesung wurde auch erwähnt, dass kleinere Anwendungsaufgaben dran kommen könnten, bei denen man einen Zusammenhang zwischen einem theoretischen Thema mit einem Anwendungsbeispiel herstellen muss. Grundsätzlich wird die Klausur nicht schwer werden, wenn man alle Themen grob verstanden hat. Die Schwierigkeit liegt eher darin, dass viel auswendig gerlent werden muss und von diesen Sachen insgesamt nur sehr wenig abgefragt wird (Typisches Problem bei den BWL Klausuren. Wenn man Pech hat kommen genau die drei Sachen dran die man vergessen hat und einem fehlen schnell die Hälfte der Punkte)
danke für die Info
Die Definition von "Profitabilität" wurde ja ausgegrenzt. Muss man die Schritte des Discount Cash Flow Ansatzes trotzdem können?
View 1 more comment
Ich denke nicht, er meinte ja, dass das einfach die Kapitalwertberechnung ist und er uns das für BWL2a aufspart
ok, danke euch :)
Hey, könnte mir jemand die strategische Kontrolle zeitlicher und sachlicher Aspekt erklären und die Kontrollprozesse?
steht hier weiter unten schon mal erklärt
No area was marked for this question
super erklärt . Danke für deine Mühe
No area was marked for this question
Kapitel 10 stand an der Tafel: Gründe für operative Planung, sind damit quasi die Gründe der oper. Kontrolle gemeint, weil es ein Teil der Planung darstellt oder ist es ein Fehler hier?
damit ist glaube ich eher gemeint, dass die strategische Planung nicht ausreicht, weil sie nur einen Rahmen vorgibt für ein langfristiges Ziel. Durch die operative Planung wird dieser Rahmen realisiert und vollzogen. Diese Planung ist also konkreter auf die Funktionsbereiche bezogen. Während der operativen Planung können ja dann auch noch Probleme oder Konflikte entstehen, die man bei der strategischen Planung nicht hätte Bedenken können, weil sie eben eher grob und langfristig geplant ist. Dadurch entsteht auch die Rückkopplung, also ggf. eine Apassung.
Alles klar, danke dir!
was ist hiermit gemeint ?
guck mal hier bei der Zusammenfassung Prüfungswissen kompakt da ist alles erklärt.
Du musst nur wissen, dass die Profitabilität ein Punkt der Strategieauswahl ausmacht, du musst aber nicht wissen wie man den Discounted Cashflow ausrechnet, das macht man in anderen Veranstaltungen
Weiss jemand, was ist mit der „Funktionsweise von strategischer Programme „ im Kapitel 9 gemeint?
View 1 more comment
würde sagen alles was auf den Folien 15 und 16 steht, aber hauptsächlich Folie 15. Damit ist ja gefragt wie strategische Programme funktionieren und das erklärt das Schaubild ja ziemlich gut.
Danke !
Diskussionsfragen Kapitel 9: warum ist die strategische Kontrolle als Planungsbegleitender Prozess zu konzipieren? Wie kann man den zeitlichen und sachlichen Aspekt erklären? Könnte mir da bitte wer weiterhelfen? :D
Würde man eine Strategie am Ende des Zeitraums bewerten, wäre das viel zu spät, da eine Strategie immer einen weiten Palnungshorizont besitzt. Sprich: Am Ende dieser Zeit wäre es einfach viel zu spät, weil die Kontrollinformationen aus bereits ergriffenen Maßnahmen entnommen werden. Dadurch wird der Zeitpunkt einer notwendigen Planrevision (Korrektur) versäumt, weil der Zeitpunkt, in dem klar wird, dass eine Maßnahme korrigiert werden muss zu spät einsetzt. Beim planungsbegleitendem Prozess reagiert man dann sobald eine Abweichung auftaucht. Und zum sachlichen Aspekt: Wenn Soll und Ist Werte übereinstimmen, dann ist eine Planrevision ja eigentlich nicht notwendig. Tatsächlich kann es aber dazu gekommen sein, dass sich Faktoren geändert haben, die sich erst gegenseitig kompensieren, also nicht auffallen, weil bei einer Soll Ist Analyse immer noch alle Kontrollinformationen gleich geblieben sind. In Wahrheit können sich aber eben Faktoren doch geändert haben, die dann im längeren Verlauf die Strategie langfristig nutzlos machen.
Ich finde das ist in den Folien alles super kompliziert erklärt...also ich würde sagen, der zeitliche Aspekt soll einfach nur darstellen, dass die strategische Planung häufig zu spät kommt, weil quasi das Feedback erst kommt sobald die Maßnahmen schon abeschlossen sind und man daran dann nichts mehr ändern kann. Den sachlichen Aspekt kann ich aber nicht wirklich erklären...
Hat der Spieth denn in der letzten Lesung spezifisch was zum Anwenden des BEP, oder so einer Anwendungsaufgabe gesagt? Meine mich nicht erinnern zu können.
Er hat es offen gelassen. Und wenn so eine Aufgabe dran kommt, dann mit einfachen Zahlen, da wir ja keinen Taschenrechner mitnehmen dürfen.
No area was marked for this question
Sehr schöne Zusammenfassung
Lernt ihr auch die Diskussionsfragen? Den Großteil davon haben wir in den Vorlesungen ja gar nicht besprochen und ich finde die teilweise ziemlich schwierig...
Die die wir besprochen haben gucke ich mir an, aber kann mir nicht vorstelle,n dass er sowas dran nimmt. Die Klausur ist so kurz und in der Regel wollen die Profs dann lieber die Grubdlagen aus jedem Kapitel erfragen.
Hallo ihr Lieben, schaut ihr euch die Beispiele oder Fallstudien an?
View 4 more comments
Bei Kapitel 8 gibt es doch nur 28 Folien...
Das stimmt, aber Maria ist nach der Seitenzahl oben rechts gegangen. Eigentlich ist es die 26. Folie
Haut mal bitte alles raus was euch noch einfällt, was an Fragen in der Klausur dran kamen. Danke :)
View 12 more comments
Kann bitte jemand nochmal Stellung zu folgenden Aussagen beziehen: 1. "Der technologische Sektor hat die weitreichendsten Konsequenzen.“ 2."Der Konzentrationsgrad der Abnehmergruppe verstärkt die Abnehmermacht." Meiner Meinung nach 1. falsch, da alle Hauptsektoren relativ gleich relevant. Zu 2. richtig, da Konzentrationsgrad die Verhandlungsstärke bestimmt.
1. Aussage hat sich als falsch herausgestellt. Hast recht.
Gründe für operative Planung? Was habt ihr da? Hatte mir “Teilpläne” aufgeschrieben und weiß jetzt nicht was dahin muss ?
View 1 more comment
Außerdem lässt es eine differenziertere Betrachtung zu, da einzelne Funktionalbereiche abgedeckt werden. Dies liefert dann wiederum Rückkoppelungsergebnisse an die strat. Planung.
Diese Teilpläne hat er doch ausgegrenzt, das habe ich mir ganz fett markiert... ich hab mir als Gründe die Folie 7 von Kapitel 10 aufgeschrieben, also - Verwirklichung der laufenden Strategie - Aufrechterhaltung der Geschäftstätigkeit - Planung der Realgüterprozesses und des Wertumlaufprozesses aber ich weiß nicht, ob das so passt...
Merkt ihr euch richtig was die drei Typen der Strategischen Kontrolle sind oder nur welche es gibt
View 1 more comment
von welchen 3 Typen redet ihr ? prämissenkontrolle etc?
Genau. Prämissen-, Durchführungskontrolle und strat. Überwachung. Dazu gibt es ein Schaubild mit zeitlichem Ablauf. Kann man das auswendig hat man das schon komplett verstanden finde ich.
No area was marked for this question
Warum rechnest du bei 1a kv= 2307000: 391.000? Die Menge ist doch 400.000 oder nicht?
View 1 more comment
Achso.. und bei der Erlösfunktion nicht? Weil da sind es ja 400.000
Steht dann auf der zweiten Seite, dass die Unternehmensleitung die Maximalkapazitätsgrenze von 400.000 Flaschen annimmt.
No area was marked for this question
Hab jemand etwas zur Aufgabe 3?
Da geht es nur um Alternativen also Fix Kosten senken, Variable Kosten senken oder den Preis erhöhen würde ich sagen.
Was merkt ihr euch zu dem „stuck in the middle“??
View 1 more comment
Achsooo ok danke für die Erklärung :)
Laut Porter ist es aber negativ konnotiert. Ein Unternehmen hat seine Unternehmensstrategie nicht klar definiert und hat sich weder klar für eine Kostenschwerpunktstrat. noch für eine Differenzierungsstrat. entschieden. Daher Verlust von möglichen Marktanteilen und sinkende Rentabilität. Laut Porter könne man nur mit klarer Position erfolgreich sein und eben nicht wenn man "in der Mitte festhinge"...
No area was marked for this question
Doofe Frage, aber was bedeutet das c.p. in der Aufgabenstellung?!
ceteris paribus bedeutet dass der Rest gleich bleibt. Also es ändert sich nur eine Angabe in der Aufgabe, ansonsten bleiben die Umstände gleich.
Vielen Dank! :)
No area was marked for this question
Bin auch gerade am Zusammenfassen von Thema 11. Ist das nicht ein bisschen zu wenig, oder meinst du das reicht? Vor allem zu den Typen von Innovationsstrategien steht ja einiges in den Folien
View 1 more comment
Es ist halt auch nur 35 Minuten Klausur.. viel wird dann denke auch nicht drankommen..
Ja eben, aber mc kommt auf jeden Fall nicht mehr.
Hat jemand Altklausuren die er/sie hier reinstellen könnte?
Es gab bis jetzt wohl noch keine ETK die nur Thema 7-11 umfasst hat. Außerdem ändert der H. Spieth die Fragetechniken im Vergleich zu alten Klausuren. Ergo bringt es leider wohl nichts
Warum rechne ich hier mit dem alten Preis weiter und nicht mit dem neu errechneten aus 2a??
Liegt an der Aufgabenstellung. Du betrachtest in den Aufgabenteilen a,b,c wie sich die einzelnen BEP verändern wenn du jedes mal nur einen Wert änderst. Ausgangspunkt sind immer die Ergebnisse aus Aufgabe 1. um es im nachhinein miteinander vergleichen zu können
Alles klar, danke.
Hey, lernt ihr von den Kernkompenenten nur die hauptkomponenten oder auch die kernkompetenzstrategie?
View 4 more comments
Also lernt ihr nur die 6 hauptkomponenten auswendig?
Ja genau, wenn er nur das angegeben hat
(Strategien im internationalen Kontext) Lernt ihr auch die „Internationalisierung“ - also Gründe, eintrittsmöglichkeiten und so weiter oder einfach echt NUR das zur globalen und multiglobalen Strategie?
ich habe jetzt nur global und Multi global
Ich lerne auch nur globale und Multi, war am Anfang auch nicht sicher, aber wenn er das so vorgibt
Hat jemand von euch die Lösungen zur Fallstudie "Brauerei Bierfest" von Termin 10? Danke im Voraus
wurde schon hochgeladen
Wie viele Punkte gibt es insgesamt?
18 Punkte bei der MTK + 27 Punkte bei der ETK => 45 Punkte insgesamt
Eine konglomerate Diversifikation kann nicht nach vertikal und horizontal unterschieden werden. Ist die Aussage richtig oder falsch ?
View 1 more comment
danke ! :)
Genau, eine konglomerate Diversifikation bedeutet ja, dass die Produkte nichts miteinander zu tun haben und somit unrelated sind und die Diversifikation somit lateral ist. :)
Hab mein Karteikartenset jetzt hochgeladen, wer möchte kann mal damit lernen :) (Das geht übrigens auch ganz gemütlich im Bett mit dem Smartphone :D)
View 1 more comment
Richtig gut, danke dass du das mit uns teilst! :)
Wollte die neue Funktion von Studydrive mal ausprobieren und ich freue mich immer wenn andere auch was von meiner Arbeit haben :D
Load more