Ökonomik des öffentlichen Sektors

at Universität Innsbruck (Leopold-Franzens-Universität Innsbruck)

Join course
558
Discussion
Documents
Flashcards
War die Öko Klausur gestern so leicht oder kommt mir das nur so vor?
Fand sie auch leicht bzw. sehr fair!
Kann mir da wer weiterhelfen? Komm leider nicht auf den Rechenweg...
View 1 more comment
Gewinn(gesamt) = 400K -20K² + 1000F -50F²-40K dG/dK = 400 - 40K - 40 = 0 K = 9
@beide Danke! :)
Hat jemand eine Erklärung warum hier Person C nicht relevant ist für die Berechnung?
View 1 more comment
Alles klar, dann funktioniert das analog, wie bei normalen Nachfragefunktionen 👍😃
genau, die nachfragefkt is ja die zahlungsbereitschaft und zahlungsbereitschaft = grenznutzen
versteht das jemand?
View 5 more comments
das is die von mai 2017
hat da jemand einen rechenweg?
wie wird eine subvention bei positiven externen effekten berechnet? rechnet man das dann für die ganze menge oder nur für den teil, der ohne subvention nicht nachgefragt werden würde?
View 1 more comment
danke, aber so ist es doch bei negativen externen effekten, oder?
Wow, ich überlese heute ziemlich viel 🤦‍♂️ Bei positiven ist es genau vice versa; soll heißen für jede Einheit, die zusätzlich zur Verfügung gestellt wird bekommt der Produzent eine Subvention.
wüsste hier jmd die Lösung? danke!
View 1 more comment
ja bitte :D
:-)
stimmt hier c oder e? und warum?
Würde sagen c). Die Entscheidung hängt immer von jedem Individuum ab. Vgl. Kapitel Beusteurung und Effizienz Folie 30
hat da jemand einen rechenweg für mich? danke!
View 1 more comment
ich hab hier Antwort a .. weil A wird 4 Einheiten reduzieren - weil seine MC für die Reduktion der Emission kleiner sind, als die Emissionsgebühren .. jedoch stößt er insg. ja 10 Einheiten aus .. also muss er für die restlichen 6 Einheiten 13GE/Emissionseinheit bezahlen -> 6 * 13 = 78 ...
@RAB: Du hast vollkommen Recht! Hab einfach zu schnell drüber gerechnet 🤦‍♂️ Danke für deine Antwort!
Sind die Steuereinnahmen der WFG?