Sommer 2018 Lösungsvorschlag .pdf

Exams
Uploaded by Anonymous User at 2019-02-09
Description:

Lösungsvorschlag zu Sommer 18

 +1
76
5
Download
in §5 (4a) steht doch nur: "Rückstellungen für drohende Verluste […] dürfen nicht gebildet werden"
Ja deshalb müssten sie bilanziell korrigiert werden
warum greift hier 3c nicht? das ist doch ein innergemeinschaftlicher Erwerb, oder nicht?
Würde ich auch sagen. Gemäß §3d S.1 UStG wäre der Ort der Lieferung dann Niederlande
Mit Anwendung des TEV §3 Nr. 40 EStG bleiben beim Gewinn aus GewB Teile der Dividende unberücksichtigt, die nach §8 Nr.5 GewStG hinzugerechnet werden müssen. Damit erhöht sich der Gewerbeertrag.
Es handelt sich in der Teilaufgabe aber um eine Kapitalgesellschaft und nicht um eine natürliche Person. Also entfällt das Recht auf das TEV. somit ist die Dividene 100% zu v ersteuern, da die Beteiligung unter 10 liegt und der §8b (4) KSTG nicht gilt.
Das ist falsch da wir einen innerg. Erwerb haben! gem. §3d Niederlande!
sehe ich anders. ist ja nach dem ort der lieferung gefragt und aus der sicht erstmal eine innergemeinschaftliche lieferung. diese wäre dann zwar steuerfrei aber der ort trotzdem danach zu bestimmten. steuerpflichtig dann logischerweise in der niederlande
Ich habe hier auch noch §9 Abs.1 angegeben -> steuerfreier Umsätze, die als steuerpflichtig behandelt werden. Was meinst du?