Operations Research

at Universität Duisburg-Essen

Join course
1709
Discussion
Documents
Flashcards
Fandet ihr die Klausur auch so asozial gestellt? Die Sachen, die da gefragt wurden, find ich noch nichtmal im Skript.
Im Skript stehen viele Sachen nicht. Sogar Basics fehlen dort. Verstehe echt nicht wieso eine Klausur teilweise so schwer gemacht wird. Als würde man sich drauf aufgeilen, dass alle leiden.
Das meiste wurde aus dem diesjährigem tutorium genommen
Die Modellierung ist dieses Jahr nicht relevant, oder? Das Model zum Transportproblem ist ja erst auf F.167
View 2 more comments
weshalb?
Das kam einfach dran, obwohl wir nur bis F 166 in der Vorlesung kamen, also unfairerer geht es wohl nicht
Hallo an Alle, Könnte jemand von euch seine Gedächnisklausur hierrein posten? Ich bin leider krank geworden und mich würde interessieren, welche aufg. dran kamen? Danke schonmal
1. a) Simplextableau war gegeben und wir sollten daraus ein LP ohne Schlupfvariablen ableiten. Außerdem sollten wir rechnerisch zeigen, wieso das LP eine zulässige Lösung hat obwohl ein Wert auf der RHS negativ war b) Problem graphisch lösen und irgendwas mit Schlupfvariablen zeigen, was ich nicht gepeilt habe c) Theorie zum Simplex (warum nehmen wir den kleinsten F wert als Pivotspalte und warum ist der kleinste Quotient aus RHS und Pivotspaltenelement zu wählen?) 2. a) B&B vervollständigen b) Zum Problem aus a kam eine weitere Entscheidungsvariable - welchen Einfluss hat das auf denn ZFW immVergleich zum Ausgangsproblem - Dann noch irgendwas mit obere oder untere Schranke? 3. Vollkatastrophe irgendwas mit Elektroauto und Tankstellen ohne konkrete Werte wie in Tutorium 7 Aufgabe 10 (glaube ich). Theorie dazu und das gegebene LP dualisieren. Zusammenfassend lässt sich sagen: Wir sehen uns im kommenden Semester 😄
Wo steht eigentlich, um wie viel Uhr die Prüfung Morgen ist? 😅
View 10 more comments
Danke Dir auch! :)
name a better love story
Könnte man das auch in eine max umformen, alle Restriktionen >= und dann dualisieren?
ja aber bei max dann bitte alle Restriktionen kleiner gleich
Okey dann hab ich dualisieren hoffentlich endgültig verstanden, danke 🙏
ist damit der Satz des komplementären Schlupf gemeint?
nein, das was hier gemeint ist steht schon im Skript irgendwo im Bereich Folie 70 folie 75 ungefähr
Kann mir das jemand erklären?
View 3 more comments
ist x1=0 weil es im tableau im tableau nicht vorkommt in den BV? oder woran erkenne ich es?
ganz genau
hier muss das minus weg oder?
Ja, hat sich bestimmt vertan.
Wieso benutzt man bei 10 das kleiner gleich Zeichen und bei 9 das größer gleich Zeichen? muss es nicht andersrum sein? wir haben ja den Wert 9,5 der ist doch kleiner als 10 und größer als 9? Und woran erkenne ich wenn etwas unzulässig ist?
du willst ihn doch runden damit er ganzzahlig wird , und wie du schon selbst sagst ist 9,5 größer gleich 9, und kleiner gleich 10. da würde also gar nichts passieren. deshalb eben kleiner gleich 9, damit x1 9 wird, bzw größer gleich 10 damit x1 10 wird. unzulässig ist es wenn zwangsläufig eine restriktion verletzt wird. hier musste man zeichnen, anstatt zu rechnen, das war letztendlich nicht so praktisch. ich würde dir ss18 also übungsklausur 5 bzw ws16/17 also übungsklausur 2 empfehlen. dazu gibts die Lösungen auch hier
okey dankesehr
wie kommt man hier auf das dualiserte
so wie in der Übung bei 10d , ist aber überhaupt nicht verlangt, ich hab das nur zur veranschaulichung gemacht
b1 drückt doch die Differenz von der verfgübaren Kapazität der Maschine 1 und der tatsächlich verbrauchten Kapazität aus, wie kann diese denn bis zu 3000 betragen?
das wäre s1, darum geht's hier so gesehen überhaupt nicht. b1 ist die Kapazität. die ist 1200 und könnte 3000 sein bevor sich zwangsläufig was in der basis ändern würde.
Gehts hier nicht um die zweite NB und müsste dort nicht 800 plus Delta stehen? :/
nee, da steht (2) , das steht für zweite Zeile, erste zeile ist die zielfunktion, zweite Zeile die 1. restriktion. guck dir das LP mal an, da sind die Klammern natürlich auch
Warum wählen wir hier 6. Beim einsetzen kommen ja 4,5, 9 und 6 raus
Nun setze die einzelnen Werte in alle Gleichungen wieder ein und schaue, welche x-Werte, welche Gleichung verletzten. Dann merkst du, dass 6 keine der Gleichungen verletzt. :)
Wie kommt man hier auf die ZFW? IN der Übung haben wir die Werte dann einfach in die Max eingesetzt. Natürlich mit Epsilon. Hier kommen ganze Zahlen raus. Wie komme ich nun darauf? Ich hätte bei x2 in der Ausgangs LP einfach bei max 50*x1 + 120*x2, den Wert 12+Epsilon eingesetzt...
View 2 more comments
musst du ja dann auch nicht. 1440 + 60 * 12 = 2160 alles richtig. das mit b1 gleich 18 überspringst du einfach
Danke Dir! :)
Hallo. Ich habe eine kurze Frage. Wenn man die ganzzahlige Optimierung durchführt, muss man eine neue Restriktion ins Ausgangstableau einfügen oder ins Endtableau von früher Iteration? Welche Art und Weise würde wenig dauern? Danke im Voraus.
weder noch denn das schaffst du beides zeitlich nicht. guck dir die nebenrechnungen in den altklausuren an, zb ss18 / übungsklausur 5. alles andere dauert zu lange für eine Klausur
Vielen Dank. Das war sehr hilfreich!
Muss man wirklich jeden Schritt einzeln darstellen oder kann ich auch alles in einer Matrix darstellen?
die letzten male sollte es ausdrücklich einzeln dargestellt werden :-/
danke für die schnelle Antwort!
No area was marked for this question
Ich hätte ja nach Zahl mit dem größeren nicht-ganzzahligem Teil verzweigt, also nicht 9,6 sondern 4,8....
View 1 more comment
.
Jo ist nicht ganz drauf, alles gut :D Und dank dir!
was wäre hier der ZFW?
Du musst einmal die 4 und einmal die 16 für X2 in die ZF einsetzen. Habe die Werte gerade nicht im Kopf.
richtig. 1600 und 4000
Ich kann nicht die Prüfungsort 31.07 finden.. Wo ist das??
müssen wir dieses Semester die ungarische Methode auch können?
nein
Was wäre hier der ZFW?
schattenpreise mal rhs im LP gleich zfw (11/3 0 2/3) * (400+d 800 500) = 1800+11/3d d= -150 -> 1800+11/3*(-150) = 1250 d= 90 -> 1800+11/3*90 = 2130 zfw e (1250/2130)
wie kommt man hier auf 16? wenn ich 11 in 11/3-1/3 E einsetze kommt null raus; wenn ich 11 in 2/3+2/3 E einsetze kommt 8 raus
du setzt e bei 5+e (ganz am Anfang) ein
wieso 0, unendlich?
e größer gleich -2,5 e größer gleich 0 0 ist auch größer gleich -2,5, umgekehrt nicht, also 0. e kleiner gleich gibt es hier nicht, also kleiner gleich unendlich.
Woher weiß man welche Nebenbedingung man nehmen soll?
immer ALLE nebenbedingungen, siehe nächste Seite
Modi-Methode wurde bei uns jetzt ausgegrenzt oder ?
ja
oki danke
wie kommt man auf das hier?
siehe die Herleitung darüber, als x2 ausgeklammert wurde
warum liegt meine zf -gerade bei 1/1?
tut sie nicht. bei x1 gleich 1 ist die 3. restriktion, die zf ist davor, nämlich bei x1 = 0,8
No area was marked for this question
Wie komme ich bei 1c auf die Schattenpreise ?
bei der Lösung von a ablesen. wenn man a nicht hat, gibt es bei c ersatzwerte
Woher kommt hier die Reihenfolge der Werte? Warum steht die 8000 z.B. nicht an zweiter Stelle?
das LP steht bei 1b. und die rhs ist genau in der Reihenfolge gegeben.
wie kommt man darauf?
View 1 more comment
und weil die 2. Restriktion <= ist wird sie für y2 zu >= oder wie ?
nee es einfach grundsätzlich größer gleich 0, wie oben schon erwähnt, einfach die nichtnegativitätsbedingung und dann gibts es eben hier bei y1 eine Ausnahme.
Aufgabe 2 ist nicht für uns relevant oder ?
View 4 more comments
guck mal wie lang die posts her sind. letztes Jahr war es nicht relevant, dieses Jahr schon
Ah stimmt. Hab gar nicht drauf geachtet 😂
Woher weiß ich, wann der ZFW unterhalb des optimalen ZFW liegt?
weil bei einer unteren Schranke, der zfw nunmal kleiner gleich dem Optimum ist ;-)
Wie kommt man auf diese Zahlen?
Faktoren im LP, 1. restriktion, 2. restriktion, 3. restriktion, 4. restriktion gibts nicht, dann noch den zielfunktionskoeffizienten abziehen. bei s muss man sich das denken, s1 zb gibt es nur in der 1. restriktion, immer mit Faktor 1. alle anderen Faktoren sind 0 weil es s1 dort nicht gibt
wieso ändert sich hier das vorzeichen in kleiner gleich und warum wählen wir -1200 und 1800?
weil man durch MINUS0,25 teilt. -1200 ist unsere einzige Information für Delta größer gleich delta kleiner gleich 1800 schließt kleiner gleich 2800 also 1800 ist auch kleiner gleich 2800 umgekehrt nicht.
Hier fehlt noch X1, X2, S1, S2, S3, S4 >=0 :)
das stimmt
welche zahlen werden hier eingesetzt?
die Faktoren von x1 im LP, 1. restriktion, 2. restriktion, 3. restriktion, zielfunktionskoeffizienten abziehen.
Wie kommst du auf diese Antwort? Mit den verschiedenen Steigungen und den Achsenabschnitten?
View 1 more comment
Könntest du etwas genauer erklären, wie man auf die Steigung kommt? Wo lese ich die ab?
ich hab einfach Kästchen gezählt nach dem ich das Geodreieck gedreht habe, aber ein Kommilitone hat hier den Hinweis einfach die Steigungen der beiden Restriktionen zu nehmen
Warum ist das hier gleich und nicht wie bei den anderen Restriktionen kleiner als?
wegen x3 e R primal 3. Entscheidungsvariable e bedeutet dual 3. Restriktion =
Danke :)
Warum ist das die Pivotzeile? Beim Kaiserbergseminar wurde uns nochmal gesagt dass der Wert 0 auf der RHS ignoriert wird wenn es um die „suche nach der pivotzeile geht“, da alles durch 0 auch 0 sein wird. Dachte wir nehmen den kleinsten positiven Wert, demnach die Zeile mit der 1 als Pivotzeile? Ich bin verwirrt 😩
ja aber es ist gar nicht durch 0 sondern 0 durch. es besteht die Gefahr in einen endlosen Zyklus zu kommen, passiert hier aber nicht. ich hab es nirgendwo gefunden dass es ignoriert wird, und wie man sieht, geht es hier ja auch einwandfrei. man müsste einfach mal den Lehrstuhl fragen ob man das jetzt darf, oder nicht. es geht hier jedenfalls so oder so auf.
warum wählt man hier die 2.6 und nicht die 0 unten. Darf man 0 nicht nehemen als x1 wert ?
No area was marked for this question
Aufgabe 1 a): Warum rechnet man nach dem 2. Schritt in der F-Zeile nicht: F + II x (1 + M) ?
wie kommt man hier auf die 2.6 ?
die nebenrechnungen sind eine Seite weiter ;-)
Oh je ... unnormal wie dämlich ich bin
Ich habe das so bearbeite, ähnlich wie in der Übung, ist das falsch ?
View 3 more comments
nee guck nochmal in die Übung, die sagen dann dort größer gleich, und wenn es größer gleich ist kann es verworfen werden. und 180 ist ja größer gleich 150, also kann verworfen werden und das ist auch 100% richtig. die Holunderbeeren sind einfach zu teuer. mit dem Geld holt man aus Aprikosen und Birnen umgerechnet 180ml, aber Holunderbeeren geben nur 150ml, das wäre ein schlechter tausch
Hast recht, hatte ein Fehler mit großer gleich
müssen hier keine negativen Vorzeichen hin, wenn nein wieso nicht
das sind die beiden -2 aus der dritten Zeile primal, deren Vorzeichen wurden dual natürlich auch umgedreht und sind jetzt positiv. bei den Positionen kann man sich gut dann -4 und 12 (primal f zeile/ dual rhs) orientieren
perfekt ich habs danke
wieso ist tp2 hier unzulässig? rechnerisch ist klar aber wie erkennt man das in der zeichnung; ich hätte gesagt x1=5 und x2=10 und wenn man das in die zf einsetzt ist der zfw höher als bei tp1 aber das kann ja nicht sein
View 10 more comments
Warum schreibt man bei dem Ast zu TP2: x2 >= 10? Könnte man auch x2 <= 10 schreiben? Falls nein, warum nicht?
9,5 soll auf 10 aufgerundet werden. aufrunden bedeutet größer gleich, denn 9,5 ist ja bereits kleiner gleich 10. das würde also nichts bringen
hier bei der Zf ist es doch einfacher wenn man für x1 gleich 4 und für x2 gleich 5 nimmt bei deinen Seiten kommt 20 raus. Meine Zf trifft aber nicht die dritte Restriktion bei x1 gleich 3 und x2 gleich 3
View 9 more comments
nicht ganz. und meine optimale Lösung ist vor allem woanders
(1/3) ist die optimale Lösung. bei dir sind es ganz andere Werte und dein Punkt ist rechts von der 3. restriktion und damit x1 größer als 1, das darf nicht
Kann mir bitte jemand das Passwort für das Skript schicken? Vielen Dank schonmal.
Simplex19
Wieso geht man nach rechts? Es ist doch ein Minimierung und kein Maximierungsprobem?
nicht wirklich beide zielfunktionskoeffizienten sind negativ dann ist alles umgekehrt
kann mir jemand sagen wie man bei dem Branch and Bound verfahren auf das neue x* kommt bsp bei p2
in dem du das gerundete x in sämtliche Restriktionen einsetzt und nachdem gesuchten x auflöst. du entscheidest dich dann für größtmöglichen Wert. möglich bedeutet, es darf keine restriktion verletzt werden
Was ist hier mir Präferenz gemeint?
du hast hier eben nicht Umsatz Gewinn kosten usw sondern er hat sagen wir mal unterschiedlich viel Spaß in den beiden Diskotheken und möchte den Spaß den er den ganzen Abend hat maximieren
Achso, das macht natürlich Sinn! Danke dir :)
Load more