Wie lief es bei bei euch?
hi Leute, wie lief die Prüfung ? hat sie den Übungen geähnelt und könnt ihr euch an einige Themen erinnern, die dran kamen?
1te Aufgabe: Lückentext mit 8 Sätzen, z. B Wenn ein petrinetz unbeschränkt ist dann ist der/die/das unendlich groß 2te Aufgabe: klassendiagramm erstellen, war einfacher als das was wir in der Übung gemacht haben. Dann hatten wir zwei klassendiagramm gegeben und 4 objektdiagramme und sollten angeben ob die passend sind, da gab's auch ne Übungsaufgabe zu, fand das in der Klausur aber etwas schwieriger. 3te Aufgabe: Erreichbarkeitsgraoh zu petrinetz zeichnen, danach auf Lebendigkeit, verklemmungen und beschränkheit überprüfen und begründen. 4te Aufgabe: zustandsdiagramm erstellen anhand von einem Text, hatte eine gabelung und Historie. Zustandsdiagramm flachklopfen, Charakteristik Regionen. 5te Aufgabe: Aktivitätsdiagramm in petrinetz umwandeln, hat den gleichen Umfang wie das in der Vorlesung oder Übung
das wir an der trabrennbahn schreiben stimmt oder? gibt es eine sitzordnung ?
Ja wir schreiben in Dinslaken im Tribünenhaus. Aber keine Ahnung ob es eine Sitzordnung dort geben wird
Wenn wir (1,1,1) haben und t2 drücken wollen haben wir dann (0,0,2) oder (0,0,1) ? Ich glaube (0,0,1) oder weil wir keine 2 Gewicht haben?
Wie kommst du auf (1,1,1) ? Um t2 zu schalten muss du in S1 und S2 je eine Marke haben z. Bsp. (1,1,0,0), hast du dann t2 geschaltet, kommt (0,0,1,0) raus.
Ups ja meinte (1,1,0,0) 🙄 dankeee
Kann mir jemand erklären wozu bei flachen bzw. flachgeklopften Zustandsdiagrammen Sachen eingeklammert werden?
Um die Regionen bzw. Histologien aufzulösen, also z. Bsp. um zu zeigen, dass die Marke nicht nur bei A liegt sondern bei A und B, quasi gleichzeitig auf beiden (A,B). Wenn du das meinst mit einklammern =)
Ja genau das meinte ich, danke!
wie viele Punkte gibt es und wie lange schreiben wir?
90 Minuten, 90 Punkte
Hat vielleicht jemand Tipps wie ich mir merken kann, wann ich Aggregation und wann Assoziation benutzen soll?
View 2 more comments
Kann man das auch umdrehen? Dass man zum Beispiel sagt: der Saal existiert nur mit einem Theater? Gehts nur mir so, oder ist da viel auch einfach Interpretationssache? 😅
Oft ist es auch Interpretationssache, deswegen wurde auch so eine Art von Aufgabe wie in Übung 4 Aufgabe 3 ausgeschlossen. Wenn also sowas dran kommt, dann wird es auch eindeutig formuliert sein, ob B nur mit A existieren kann oder nicht.
Eine Frage bzgl. Übungsblatt 11, Aufgabe 3. Wieso kommt man bei f) in den Zustand 6 von Zustand 8 + Trigger i unter der Voraussetzung das B vorher aus C verlassen wurde aber bei d) und e) Nur in den Zustand 1 bzw. 2 (und nicht ebenfalls auch nach 5 & 6) ? Wenn ich den zusammengesetzten Zustand B betrete, müsste doch immer auch die Region aktiviert werden oder nicht?
Es liegt an der flachen Histologie, die besagt, dass man in den Zustand kommt, welcher zu letzt aktiv war. Also wenn man D über 8 verlässt, dann schaut man ob in dem Bereich B zuletzt in E oder in C war. Die 2 liegt in dem Bereich E deswegen kommt man nach E in den Zustand 1, weil dieser als Start markiert ist. Bei einer Änderung von flachen zur tiefen Histologie wird die tiefste Ebene angesprochen die zuletzt aktiv war, also direkt die 2.
Müsste in dem Beispiel nicht ein H* genommen werden, damit man nicht wieder bei 1 anfängt. Oder womit modelliere ich dass das Radio immer den letzten Kanal spielt und beim ersten Mal explizit Kanal 1?
View 2 more comments
H+ würde man nehmen, wenn in dem Bereich Radio es einen oder mehrere Bereiche geben würde, die weitere "Unterbereiche" haben. Hier in dem Bild sieht man, wenn man den H-Eintritt nimmt, so kommt man entweder zu B oder zu C, je nachdem was zuletzt aktiv war. Nimmt man aber den H+, so gelangt man zu E, außer man war zuvor das letzte mal in D, dann kommt man zu D wieder.
Ah perfekt! Danke
Folgendes Szenario: Bedeutet die 2, die manchmal vor und / oder nach der Transition auftreten kann und an den Pfeilen steht, dass immer zwei Marken gefeuert werden müssen, auch wenn nur eine Marke vorhanden ist?
View 3 more comments
wie wäre es denn hier? s3 brauch ja 2 Marken um t3 zu feuern, und t3 erzeugt ja zusätzlich auch noch 2 Marken, heißt das es gehen 4 Marken in s4 oder nur die beiden aus s3?
Es gehen nur 2 Marken in s4. Die Anzahl der Marken, die "eingehen", dienen sozusagen immer nur als "Voraussetzung", dass eine Transition schalten kann. Was die Transition dann "herausgibt", ist unabhängig davon - das können weniger als auch genau so viele als auch viel mehr Marken sein, als sie "reinbekommen" hat :) Hoffe, das ist verständlich
Das ist so nicht korrekt, da dass Petrinetz mit dieser Änderung nicht mehr verklemmungsfrei ist. Es ist überhaupt nicht mehr möglich überhaupt irgendwas zu schalten. Korrekt wäre eine Kante von s3 zu t2.
View 2 more comments
Warum könnte man nicht nur das Gewicht zu 1 ändern?
Weil dann über die Schaltfolge t1+t2 immer noch unendlich marken entstehen.
No area was marked for this question
Versteh ich das richtig, das dann aus Übung 6 nichts dran kommt ?
Ja er meinte nicht relevant war wohl nur so eine „Aufwärmung“ für das Thema Petrinetze
Weiß jemand ob es so noch probeklausuren gibt, außerhalb von studydrive?
View 1 more comment
Wo genau finde ich die denn?
In Moodle, da wo die Folien auch sind usw.
Um t2 zu schalten ist doch die Bedingung das in s1 und s2 jeweils eine Marke liegt. Wenn ich dann t2 schalte, legt er dann beide Marken in s3 oder welche tut er da rein?
View 5 more comments
Ahhh ok also nimmt er beide Marken aus s1 und s2 raus gibt aber nur eine in s3 rein ? Danke für eure Hilfe :))
Genau! Wenn an dem Pfeil keine Zahl steht, ist es immer 1
No area was marked for this question
Kann mir vielleicht jemand erklären wie man bei Aufgabe 3 am besten vorgehen sollte? Da setzt es bei mir komplett aus..
Verstehe das auch null..
Man kann gucken ob an den "Buchstaben" Zahlen dran stehen ( wie z. Bsp. bei (2.) die 2 bei dem D) das bedeutet, dass in den Objektdiagramm zwei mal D vorkommen muss. Wenn da 1 steht, dann darf der "Buchstabe" nicht öfter als einmal vorkommen usw. Dann kann man die Verbindungen prüfen, man muss dazu wissen, was welche Verbindung aussagt.
Hey Leute , wie wandle ich ein Petrinetz mit Kapazität in ein Petrinetz ohne Kapazität um ? (Übung 10, Aufgabe 2 )
View 9 more comments
Ich hab das so..
Genau , ist nicht vollständig:)
wie bist du daarauf gekommen
Das muss so nicht sein, keine Sorge. Sowas hat ebenfalls die volle Punktzahl gegeben: Beispiel a: A B C E H Also wenn du das so aufgeschrieben hättest, es ging in der Aufgabe nur darum zu verstehen wie die Abläufe usw. sind.
Ah okay alles klar danke
Hat einer die Lösung zu Übungsblatt 12 Aufgabe 3? Bzw kann die Lösung die hier online ist in einer Frage 100% bestätigen ☺️
Was genau muss ich da machen?
Von links die Markierung von t1 und t4 zusammenrechen. Das heißtfür die erste stelle 1+0 ist 1, dann 1+0=1 und 0+1=1. dann schaust du ob diese Belegung also (1,1,1) kleiner oder gleich der Anfangsbelegung m0 ist, also (1,1,1). Da (1,1,1)=(1,1,1) ist t1 und t4 nebenlöufig aktiviert. T1 und t3 addiert ergeben (1,3,0) und das ist nicht kleiner gleich (1,1,1). War das verständlich?
Hat jemand zufällig die Lösung zu Übungsblatt 11 Aufgabe 3? Das wäre wirklich sehr hilfreich. Vielen Dank schon mal im Voraus :)
View 9 more comments
Woran erkenne ich ein zusammengesetztes und ein nicht zusammengesetztes Zustandsdiagramm ..
Region ist der parallel laufende Bereich im Zustandsdiagramm bzw. die teile die mit gestrichelte Linien getrennt sind Historie ist was wie ein Speicher und wenn es die Flache ist geht wird der Bereich der letzte Bereich betreten und bei tiefen schaut man auf das tiefste Element des Bereichs in der Vorlesung wird das eig ansatzweise gut erklärt
Hat jemand zur Übung 9 Aufgabe 2 RICHTIGE Lösungen. Die hier online sind, sind ja falsch. Wäre mega hilfreich! Und kann jemand in dem Zusammenhang Vlt erklären wie ich Nebenläufigkeit und Konflikte erkenne?
View 1 more comment
Bei nebenläufigkeit schaut man welche Transitionen quasi gleichzeitig geschaltet werden können. Wenn das nicht geht weil zb eine Transition 1 eine Marke aus s1 benötigt aber eine Transition 2 auch, dann muss sich die Stelle ja quasi entscheiden ob sie entweder t1 oder t2 schaltet. Das heißt hier ist ein Konflikt da beide nicht „gleichzeitig“ geschaltet werden können
Du bist meine Rettung, danke! 🙏🏼🙏🏼
Wäre einer so lieb und lädt seine Lösungen zu Übungsblatt 12 hoch? Einzelne Aufgaben reichen auch erstmal.. aber stehe da komplett auf dem Schlauch 🤦🏼‍♀️
View 3 more comments
kannst du die Lösungen viellicht erklären? ich checke dieses Thema leider null :(
ich versuch mal, bin nicht so gut in erklären =/ also bei Aufgabe 1 muss man eigentlich nur gucken wo das ganze immer beginnt und wohin es gelangt, wenn die entsprechenden "Pfeile" schalten. das ganze System beginnt in dem rechten Teil, sieht man an diesem Kreis mit Pfeil und der rechte Teil beginnt immer mit F (s. Kreis mit Pfeil). Das einzige wo man aufpassen muss ist die Region (A, B, C, D) diese gestrichelte Linie zeigt, wenn die Marke bei A oder B liegt, so muss auch eine Marke bei C oder D liegen. In die Region gelangt man ja hier nur über h (also von E zu D), wenn aber bei D eine Marke liegt, dann muss auch im linken Teil eine Marke liegen. Man sieht, dass A und C start Markierungen (Kreis und Pfeil) haben, daraus ergibt sich, dass wenn man über h von E nach D kommt, muss auch eine Marke in den Linken Teil, also bei A. Würde z.B. h nicht explizit auf D zeigen, sondern nur bis zur Linie gehen, so würden die Marken bei A und C gesetzt werden. Schau dir einfach die Beispiele auf den Folien an über die Ein- und Ausgänge in Zustandsdiagrammen In der Aufgabe 2 muss ja das Diagramm "flachgekopft" werden, d,h, es dürfen keine Regionen oder Histologien vorhanden sein. Die Region löst man auf in dem man diese Kreuzprodukte bildet. also (A, C) (A,D) (B,C) (B,D) und dann guckt man einfach was die Übergänge zeigen. Die einfachen Übergänge wie z.Bsp. a von F nach G oder a von A nach B und b von C nach D kann man einfach so übernehmen. bei den anderen guckt man wohin es führt. Da ist z.Bsp. das h von E nach D, Hier wissen wir, wenn auf D eine Marke liegt, dann muss auch bei A eine liegen, also führt der Übergang h von E nach (A,D). Der Übergang k von E führt zum kompletten rechten Teil, der rechte Teil fängt aber immer bei F an, also geht der k Pfeil von E nach F. Das andere K führt vom kompletten linken Teil in den Rechten (Rechts beginnt ja immer mit F, also führt der komplette linke Teil zum F). Der komplette linke Teil sind diese Kreuzprodukte, also müssen von diesen Übergänge zu F gezogen werden. Auch hier am besten in den Folien die Beispiele durchgehen, weil jedes Diagramm ist anders und man muss halt gucken, dass man die Übergänge versteht. Und die dritte Aufgabe kann ich nicht wirklich erklären, es ist einfach so dargestellt, wie aus dem Text gefordert. Diese drei Ziffern sind diese grünen "Boxen". Jede Ziffer hat den Wert 1-4, deswegen sind in den Boxen jeweils 1, 2, 3 und 4. Die Übergänge sind die Knöpfe der Knopf OK führt zum Ende (dieser Kreis mit dem schwarzen Kreis rechts). Die + und - wechseln bei den Ziffern den Wert (also wenn die erste Ziffer Wert 1 hatte, so wechselt der Wert zu 2 beim + Taste drücken usw.) Die Knöpfe L und R wechseln die aktive Ziffer, also wenn linke Ziffer (die obere Reihe) aktiv war so wird beim R drücken die nächste (mittlere) Ziffer aktiv. Das ganze mit der flachen Histologie, damit bei dem Wechsel von Aktivität der Ziffern der Wert der Ziffer nicht "vergessen" wird sondern bleibt. Die Histologie zeigt auf den Wert 1, weil wenn man zum ersten mal in den Bereich kommt, so soll der Wert 1 sein. Ändert man den Wert von 1 zu 2 und dann die aktive Ziffer, so wird beim nächsten wechsel der Aktivität zu dieser Ziffer auch der Wert 2 angezeigt und nicht 1. Der Start soll bei der linken Ziffer sein , deswegen der "Start-Pfeil da oben links (hier müsste der Pfeil evtl. bis zu der Histologie gehen, konnte ich aber nicht mehr rekonstruieren aus meinen Mitschriften^^). Naja ich habe es versucht, hoffe ist irgendwie mehr oder weniger verständlich geworden =)
Versteht jemand bei Zustandsdiagrammen diese ganzen Ein- und Austrittssachen?
Hi zusammen, bei Konflikten und Nebenläufigkeiten muss man ja immer schauen, ob die Addition zweier Transitionen größer ist als m0. Mir ist da noch unklar wann was größer ist und es wäre super wenn mir jemand helfen könnte. also (2,1,0) > (1,1,1) richtig? ist (1,0,1,0) größer als (1,1,0,0) ?
View 3 more comments
Für N2: *t1(1,0,0,0) < mo (1,1,0,0) *t5(1,0,0,0) < mo (1,1,0,0) *t1+*t5 = (2,0,0,0) ungleich (1,1,0,0)
Konflikt : Von einer Stelle gehen zwei Pfeile zu Transitionen ( Bsp: Stelle , zwei Pfeile die zu T1 und T2 zeigen) c)N1 = *t1(1,1,0) < mo(1,1,1) .... man zeigt einfach, dass *t1 kleiner ist als Anfangsmarkierung (mo) & dasselbe gilt auch für *t2 *t2 (1,0,0) < mo (1,1,1) dann berechnet man die beiden Markierungen : 2,1,0 ist ungleich m0 *t1 + *t2 = (2,1,0) nicht gleich (1,1,1)
Du brauchst erst noch eine Hilfsstelle, bevor du zu der Transition schaltest, die zu den drei unteren Stellen feuert.
View 6 more comments
Sieht gut aus
But what is the problem in the first graph I think the marking on C seems to be (0,1,0,0,0,0,0) while the input of C is (0,1,0,0,0,0) and the output seems to be (0,0,1,1,1,0,0) so the result is : (0,0,1,1,1,0,0) so there is no need to add a hilfstelle or that's what I think
Hey, weiß jemand, warum im Vorlesungsbeispiel eine flache Historie und keine tiefe Historie bei der Uhr gewählt wurde? Ich hab das nicht so recht verstanden. :/ Ich dachte nämlich dass bei einer flachen Historie dann immer zum Start der Region gegangen wird (man also bei 0 wieder anfängt).
View 2 more comments
Das hat der Prof mal beantwortet in Moodle. Es wäre bei dem Beispiel theoretisch egal gewesen ob man eine flache oder tiefe Historie nimmt, weil beide Regionen keine geschachtelten Hierarchieebenen enthalten.
Ah habs vorhin gefunden!! Vielen lieben Dank 😇
Ich wäre ehrlich sehr dankbar ,wenn ihr mir die aktuelle Probeklausur schicken würdet .. :)!
Hat jemand zu Übung 9 die Lösungen von 2c, also die Konflikte ?
:))
Würde nicht noch eine zweite Marke in s2 gelegt werden da der eine Pfeil ja zu s2 und der andere zu s4 geht? Also das es dann nachdem t3 geschaltet wurde (0,2,01) wäre?
Nee so kannst du das nicht sehen glaube ich. Ich betrachte wirklich jede Stelle getrennt von der anderen. Mit s1 passiert nichts deswegen bleibt es bei 0, s2 gibt eine ab und bekommt wieder eine Marke deswegen such hier unverändert, s3 gibt eine Marke ab deswegen 0, s4 bekommt einen marke deswegen 1 —> (0,1,0,1)
Super, Danke :)
Dürfen Markierungen in Erreichbarkeitsgraphen mehrfach vorkommen (wie (0,1,2) hier unten links noch einmal)? Eigentlich nicht, oder?
Nein, es müsste einfach nur ein Pfeil mit t1 beschriftet von (1,0,1) zu (0,1,2) gehen
also nach rechts
Hier kann ich doch auch einfach t2 schalten oder?
Ja
Könnte man nicht einfach direkt t2 schalten und dann ist es vorbei?
Das ist richtig ja, steht hier aber auch in einer anderen frage nochmal warum ich es so gemacht habe
Hat jemand die Lösungen zu Übungsblatt 11 Aufgabe 3? Teillösungen wären auch schon hilfreich 🙈
View 16 more comments
Ich weiß nicht genau aber ich glaube das hat mit der flachen Historie (H) zu tun. also das man nur zurück springen darf (also in B),wenn man zuvor schon in diesem Zustand war. Und die oberste Hierarchieebene ist in diesem Fall 6 weil dort der Start ist. Es ist etwas schwer zu erklären...
Also wenn man D über 8 verlässt, dann kommt man ja nach B, in den letzen vor dem Verlassen des Gesamtzustands aktiven Zustand. In B gibt es zwei Ebenen (E und C) wurde also der Bereich von C verlassen, so kommt man wieder in C rein. Die Lösung aus der Übung: 9 durch f und 8 durch i, wenn C über d verlassen wurde
vielleicht eine blöde frage aber wieso geht man jetzt wieder über t1? theroretisch geht das ja ewig so weiteroder nicht
View 6 more comments
Eigentlich ausprobieren und ein bisschen logisch denken. Wenn ich zum Beispiel weiß dass für t2 auf jeden Fall s1 eine Markierung haben muss dann muss ich zum Beispiel versuchen dass die Markierung (0,x,x) ist. Und wenn man nicht logisch denken kann dann musst du einfach ausprobieren und irgendwelche Transitionen hintereinander schalten. Irgendwann kommt dann der Punkt wo es nicht weiter geht. Ewig Zeit hast du in der Klausur natürlich nicht aber wenn man es nicht versteht dann weißt du zumindest dass es durch ausprobieren geht 🤷🏼‍♀️
Dankeeee
No area was marked for this question
Hast du noch mehr Lösungen? Die sind so so hilfreich 😍🙈
Kann sein, dass nach der Klausur noch was kommt. Dieses Semester schreibe ich nicht mit
Okay schade.. dann bringt es mir nichts mehr aber ganz sicher vielen anderen! :)