Modelle der Informatik

at Universität Duisburg-Essen

Join course
715
Discussion
Documents
Flashcards
hallo wie fandet ihr die Klausur so
View 3 more comments
Konnte einer die beiden Fragen auf der letzten Seite? Hatte kein Plan was er mit den 2 Schulen meinte.
Wo musste man denn unterschreiben? ^^ @Cliq que Es gab einfach 2 Schulen, und man sollte einfach ne andere Moglichkeit (ein anderes Modell bzw. Modellierungsweise) vorstellen mit denen man die Datenflüsse oder das Zusammenspiel der Ganzen Entitäten darstellen kann. Hab mich z.B. da für ein DFD entschieden. Ich glaube einfach mal, dass das gemeint war.
Hi! Ich wollte mich für ein E3-Modul anmelden, konnte mich aber nur auf der Warteliste eintragen. Heißt das, dass ich das dieses Semester knicken kann, oder wie muss ich das verstehen?
Hallo kann einer bitte erklären wie es hier berechnet wird?
View 1 more comment
Vor 0.9 kommt "+"
Dankeschön)))
Hi, könnte mir vielleicht jemanden mit eigenen Worten erklären was eine S-Invariante ist?
View 1 more comment
Danke also quasi wenn ich eine S-Invariante berechnen kann, gibt es im überdeckungsbaum mindeste 1 Stelle die nicht unendlich wird oder?
Das ist mit Konstant gemeint. Die Stellen werden immer den selben wert annehmen
Hab ich das mit den Unendlich-Zeichen im Übderdeckungsbaum jetzt richtig verstanden? Ich brauche einen vergleichbaren Vektor in meinem Baum, also n Vektor, bei dem nicht alles von meinem neuen Vektor unterschiedlich ist. (1,0,1) kann ich mit (1,0,0) vergleichen, aber nicht (1,0,1) mit (0,1,0). Wenn wir von m0=(1,0,0) in m1=(1,0,1) kommen, kann man die Transition, mit der wir von m0 nach m1 gekommen sind weiter ausführen, käme dann auf m2=(1,0,2) Da (1,0,1) schon an einer Stelle größer ist als (1,0,0) können wir die zweite 1 durch ein unendlich ersetzen. Wenn ich dann von (0,1,0) aus zB auf (1,1,0) komme, kann ich das wieder mit (1,0,0) vergleichen und feststellen, dass das größer ist und daraus (1,n,0) machen. Wenn ich von (0,1,0) auf (0,1,1) komme kann ich das mit (0,1,0) vergleichen und (0,1,n) draus machen und so weiter?
In der VT- Klausur mussten wir ja im ML Teil selber etwas berrechnen, jedoch war dort für eine Variable ja keine Zahl gegeben(Ich glaube für die Reifen oder so?) Weiß jemand wie man dies dann in die Gleichung miteinfließen lässt?
Wann ist ein graph stark zusammmenhängend ,kann einer das mir mit einem beispiel verdeutlichen .
View 1 more comment
Soweit ich das verstanden habe: Ein stark zusammenhängender Graph muss immer ein gerichteter Graph sein. Ein starker Zusammenhang existiert dann, wenn es immer eine Möglichkeit gibt, von einem Knoten zu ALLEN anderen Knoten zu kommen. Auf dem Bild müsste also ein stark zusammenhängender Graph abgebildet sein.
Sehr hilfreich ,danke für eure antworten .
Darf man bei der Resolutionsrefutation immer nur einmal eine Aussage benutzen? Sprich wenn ich (nicht B,C,A) (nicht A) (A,B) (nicht C, nicht A) habe. Ich würde dort Falsum raus bekommen, da ich der reihe nach gehe und am ende (A,C) mit (nicht C, nicht A) steht, sprich Falsum, jedoch ein anderer in der Lösung vorher 2 mal mit (A,B) gearbeitet hat.
View 3 more comments
Habe mich hierauf bezogen
narf, sorry, ganze Folie lesen hilft ... aber immerhin haben wir ne definitiv klare Antwort :D
Wieso kann man hier T1 schalten ? S1 hat doch gar keine Marke.
View 2 more comments
Oh, stimmt. Danke.
Das is aber echt mal ne gute Frage. Ich frag mich auch schon länger, wie die genaue Regelung dafür ist. Ich hab grad einfach blöd nich drüber nachgedacht. Bei der anderen Lösung für das Übungsblatt steht das aber auch so da.... Das is wie bei der ersten T2. Da steht (0,2,0)-T2->(1,n,0), obwohl da erstmal ne 1 bei rauskommt... =(
No area was marked for this question
Hallo, kann einer bitte erklären, warum man bei einem Ableitungsbaum mit "ODER" anfängt, ich hätte es mit "UND" gemacht!?
View 1 more comment
Du kannst dir merken, dass die schwächste Bindung immer ganz oben steht und nach unten die Bindungen stärker werden, deswegen hören die Bäume immer mit "- NOT - A" oder ähnlichem auf, weil NOT die stärkste Bindung ist. Die Reihenfolge ist ja NOT, NAND, NOR, AND, OR, Impli, Äqui, also würde ein ausfühlicher Baum mit der Äquivalenz anfangen und ganz unten stehen die Negationen. Wenn du dir den Ausdruck einklammerst, kommst du auf ((Av1v-C)^D)v(B^-A), weil das AND zwischen der ersten Klammer und D mehr bindet als das OR zwischen D und B
Danke Leute vielmals, vorallem für solche ausführliche Antworten und Tipp, wie man es am besten merkt)))💪
Übungsblatt 5 aufgabe 2a) Welche Äquivalenzumformungsregel muss ich anwenden um die konklusion zu kriegen und was kommt dabei raus . Wenn einer das hat und es schicken kann wäre das sehr hilfreich.
Wir haben das mit der Tabelle gelöst in der Übung aber sollte auch ohne gehen
kann jemand diese Situation mir erklären?
T1 braucht 5 Marken um schalten zu können - Kantenmarkierung. S1 + S2+ S3 haben aber nur 4 Marken. Demnach kann t1 nicht schalten
achso, vielen dank!
Müsste hier nicht mit Implikation angefangen werden? Denn in der Rangordnung steht Implikation ja vor Äquivalenz
deswegen muss man mit Äquivalenz anfangen, weil die Implikation stärker bindet als die Äquivalenz. es gilt ja NOT, NAND, NOR, AND, OR, Impli, Äqui ganz oben steht immer das, was am wenigsten bindet, ganz unten das, was am stärksten bindet
Ahh, Danke.
Wäre dies so richtig ? Weil eigentlich erreicht ja nur Z1 (Startknoten) mit c einen akzeptierten Zustand.
das einzige was meines Erachtens fehlt sind die doppelten Kreise bei den Endzuständen Z4 und Z7, ansonsten sieht das soweit richtig aus, denk ich
fehlt hier nicht etwas, was zum Ausdruck bringt, dass man (xy) beliebig wiederholen kann? Ich seh da nur 'xyz', aber keine Möglichkeit für 'xyxyz', oder hab ich hier n Denkfehler? Ich komm halt auf sowas, hab aber keine Ahnung, ob des stimmt/möglich is^^
Ja die Denkweise ist richtig , aber ich glaube du verletzt die Regel zur Eliminierung der E Übergänge, bin mir nicht sicher. Der Ausdruck ist jetzt gegeben.
Weis einer wie man die Markierung M berechnet. Der Häufigkeitsvektor w ist (3,2,2,2)
View 5 more comments
Ja das habe ich auch raus
Danke dir
Wann benutzt man das unendlich zeichen im überdeckungsbaum ,wenn einer mir das erklären könnte wäre ich sehr dankbar .
Stell dir vor du hast eine Markierung (a, b, c) und von dieser aus gelangst du mit beliebig vielen Transitionsschaltungen zu der Markierung (a, b+1, c). D. h. dien Transitionen die bei (a, b, c) aktiviert waren sind natürlich auch bei (a, b+1, c) aktiviert. Nun könntest du dieselben Transitionen erneut schalten und die Markierung (a, b+2, c) erhalten. Ich denke man sieht dass b+x ins unendliche wachsen könnte. Hier würde man schreiben (a, unendlich, c).
Ich denke ich habs verstanden ,vielen dank.
Erstellen Sie eine Grammatik die korrekt geklammerte arithmetische Ausdrücke mit den Operatoren + und * sowie einstelligen Zahlen erzeugt. Wäre das so richtig ? Danke für antworten :)