Aufgabe 4.11 - komplette Lösung + Erklärung.pdf

Assignments
Uploaded by Dimitri Reuf 74334 at 2019-07-17
Description:

Komplette Lösung

 +11
390
10
Download
Gehören Fertigungslöhne zu den maschinenabhängigen Kosten? Um den Maschinenstundensatz auszurechnen, brauchen wir ja nur die maschinenabhängigen Kosten. In den Folien kommen Fertigungslöhne und Hilfslöhne bei der Berechnung des Restgemeinkosten‐ 􏰋Zuschlagssatz und den maschinenunabhängigen Kosten vor. Siehe letzte zwei Folien. Das hat mich etwas verwirrt. Man muss die Kosten aber jedenfalls berücksichtigen, um auf das richtige Ergebnis zu kommen.
Hallo, warum rechnen wir eigentlich den Abschreibungsbetrag nur für 2 Jahre. Vielen Dank
Weil in der Aufgabenstellung steht, dass wir den Maschinenstundensatz für das 2. Jahr ausrechnen sollen.
Wieso wird hier zur Berechnung des Abschreibungsbetrages der WBW mal Degressionsfaktor und nicht der Restbuchwert (72000 Euro) verwendet?
72 000 ist der Anschaffungspreis, kein Restbuchwert. Wir brauchen schon den WBW, der im ersten Jahr = Restbuchwert ist.
Ist die Formel vom zweiten Jahr nicht Restbuchwert * (1 - X) ?
kommt auf das gleiche Ergebnis
Warum rechnest du hier mal 1500 ? weil e s das 2. Jahr ist?
View 4 more comments
Und um alles vergleichbar zu machen wird alles auf ein Jahr gerechnet. Also immer mal 1500
Ok danke
Wie kommt man auf den wbw ????
View 6 more comments
Aso okay 👍
Ok habs
No area was marked for this question
Hoffentlich kommt das dran, jetzt verstehe das 😏
Warum rechnet man die Kosten die pro Stunde anfallen mal 1500 und teilt diese dann am Ende wieder durch 1500
View 1 more comment
Das Habe ich verstanden. Und danach teilen wir die Summe durch 1500 um den Maschinenstundensatz zu bekommen oder ?
Genau
No area was marked for this question
Korrekt, richtig lange dafür gebraucht ..
✌🏻war leicht kompliziert
No area was marked for this question
Hier findet ihr die komplette Lösung der Aufgabe 4.11 aus Selbststudium mit einer Erklärung des Vorgehens