I&F - Übung 2 + Notizen .pdf

Assignments
Uploaded by Dimitri Reuf 74334 at 2019-11-15
Description:

Ausführliche Lösung

 +9
256
32
Download
Warum kommt man nicht mit der Standardformel nicht auf diese Lösung?
View 1 more comment
Habe die nicht umgeformte Version genutzt. Wie in der Formelsammlung: Annuität mit konstantem Faktor. Komme nicht auf das Ergebnis
ich komme auf das gleiche Ergebnis, vllt. tippst du etwas falsch ein
Welche Formel ist das? Habe sie nicht in den VL Folien gefunden unter Annuität
View 3 more comments
So
es geht auch mit der Formel aus der Formelsammlung, da kommt genau das gleiche raus und man muss sich nichts merken
müssen wir uns nur die formel merken weil die herleitung versteh ich zu 0%
nur die Formel
er hat heute auch noch Mal extra betont das in der Klausur keine Herleitungen abgefragt werden, da das Verständnis wichtig ist und nicht " pures auswendig lernen"
wieso ist das ne auszahlung und das andere ne einzahlung obwohl beides mit + is
Siehe Aufgabenstellung
Kann mir jemand erklären was wir hier berechnen? und wie kommen von der Aufgabenstellung her drauf?
View 7 more comments
Mussten wir das überhaupt berechnen?
Nein, aber kann locker in der Klausur abgefragt werden
Wieso vergleichen wir den Endwert mit 40.000*1,09^4 ? Blicke da nicht durch...
was genau haben wir mit diesem Wert berechnet? Ist das der Wert den wir erhalten wenn wir die Ratenzahlung annehmen und bei der Bank für 9% Zinsen anlegen? und warum lehnen wir dann das Angebot der Bank ab?
View 5 more comments
ja genau die Aufgabenstellung ist bisschen kacke, das sind zwei Situationen die unabhängig voneinander betrachtet werden
Okay, hatte mich jetzt ziemlich verwirrt, aber trz danke
Müsste der Barwert nicht 40.000 Euro übersteigen, da wir einen Fremdkapitalzins von 12% haben? Also müsste das Ergebnis nicht die Kosten den Fahrzeugs + die entstehenden Zinsen decken? Oder reicht hier die Deckung des Autopreises?
.
was für ein Risiko ist hier gemeint?
Zum Beispiel, dass man sein Geld nicht zurückbekommt
Warum packen hier nun das hinzu im Gegensatz zu 3B? Weil man den Ausszahlungsbetrag haben möchte?
Weil wir in t=11 starten müssen laut der Aufgabenstellung und dafür müssen wir wissen wie hoch die Rentenzahlung am Ende von t=10 war. Bei 3b fangen wir in t=0 an, deswegen braucht man das dort nicht auszurechnen, weil wir sowieso schon wissen, dass zum t=0 die Rentenzahlung 5000 ist. (stand in der Aufgabenstellung)
Bedeuten die 64.183,14 dann im Endeffekt, dass diese 64.... von den 250 schon verbraucht worden sind und der Dackelverein quasi die 250.000 - 64.... erhält ?
Wieso macht man hier -1?
Das ist die Formel für anuitäten co* (1+i)^t-1/(1+i)^t*i
Theoretisch könntest du auch 4 mal die 9510 über 4 Jahre mit i diskontieren 9510+9510/1,2+9510/1,2^2 und dann bis t 4
Wie kommt man auf diese Zahl ?
View 2 more comments
Ich komme hier immer nicht auf die 130.000 sondern auf 139.000 kann einer mir die rechnung vllt aufstellen?
Ist auch falsch da kommt eigentlich 1.390.000 raus. Du muss ja die Werte aus dem 5.Jahr und die Restwerte addieren und durch 3 teilen, dann müsste da 1.390.000 rauskommen.
Kann mir jemand hier vielleicht die Vorgehensweise genauer erläutern? :)
X möchte einen Haus kaufen und vermieten. Bekommt folgende Mieteinnahmen (100k,120k, 150k usw) Das ist also das Geld, was er in Zukunft bekommen wird. Er weiß also wie viel er mit der Vermietung dieses Hauses im Zukunft ungefähr verdienen kann. Um zu verstehen, wie viel er fürs Haus bezahlen soll, muss er erstmal verstehen, wie viel Wert die Miteinnahmen heute sind. Dafür hat er die Zinssätze mit denen er die jeweiligen Mieteinnahmen diskontiert und somit auf den Barwert (heutiger Wert des Geldes) kommt. Wenn man jetzt also den Kapitalwert ausrechnet (-Investition + Barwert), dann kommt man auf 0. Das wäre also die Menge des Geldes, die er fürs Haus maximal bezahlen kann, weil wenn es mehr ist, dann bekommt er einen negativen KW und somit wäre die Investition nicht vorteilhaft.
müsste hier nicht 160 stehen???
Hast absolut Recht 🙈
Warum kommt dies doppelt vor?Wegen der Auszahlung in t0
Genau.
Wieso hatten wir hier nochmal den Endwert berechnet ? ☺️
View 5 more comments
Warum haben wir die Formel nicht bei der ersten Situation genutzt?
Da hat er keinen Endwert berechnet. Ist auch kein Teil der Aufgabenstellung, sondern eine Alternative zum Barwert
Warum kommt dies doppelt vor?Wegen der Auszahlung in t0
Genau.
Ich kann irgendwie nicht nachvollziehen, was mir das Beispiel sagen soll. Dass der Barwert steigt, wenn die Zinssätze sinken, das ist ja klar, weil mein Nenner um Bruch ja kleiner wird. Aber wie soll mir das Beispiel das zeigen? Irgendwie stehe ich da auf dem Schlauch.
View 1 more comment
Genau. Je später die Zahlung, desto höher der Exponent, desto besser ist es für uns einen kleineren Zinssatz zu haben, um einen höheren Wert der Zahlung zu erhalten
Danke :)
Warum ^10? Weil die restliche Laufzeit der Annuität noch 10 Jahre ist?
genau, weil es noch 10 Jahren läuft
Danke:)
No area was marked for this question
Bei Aufgabe 4a muss im Zähler bei T=5 1220000 stehen, da Restwert zuzüglich Mieteinnahme in t=5
Das kann man genauso wie ich es gemacht habe getrennt addieren.
No area was marked for this question
Kurze Frage zur Richtigen Definition. Bei Aufgabe 1) c) schreibst du einmal P1 hat eine Einzahlung in T=5 und im gleichen Satz, P3 hat drei Auszahlungen. Damit ich nicht durcheinander komme wollte ich wissen welche der beiden Begriffe nun richtig ist, wenn ich Geld aus einer Investition bekomme ?
Rückfluss :D bzw. Einzahlung
Weswegen multipliziert man die Zinssätze hier mit sich selbst? Das würde bspw. im 5. Jahr bedeuten dass man von 5 Jahren mit 10% Zinsen ausgeht, was hier nicht der Fall ist. Sollte man die Zinssätze des Jahres nicht stattdessen mit den Zinssätzen der vorherigen Jahre multiplizieren?
Weswegen multipliziert man die Zinssätze hier mit sich selbst? Das würde bspw. im 5. Jahr bedeuten dass man von 5 Jahren mit 10% Zinsen ausgeht, was hier nicht der Fall ist. Sollte man die Zinssätze des Jahres nicht stattdessen mit den Zinssätzen der vorherigen Jahre multiplizieren?
Warum multipliziert man die Zinssätze hier mit sich selbst? Das würde bspw. im 5. Jahr bedeuten, dass man 5 Jahre mit 10% Zinsen abzinst, das ist ja hier nicht der Fall oder? Sollte man nicht den Zinssatz des Jahres mit denen der vorherigen Jahre multiplizieren?
Weswegen werden hier einfach die Zinssätze der verschiedenen Jahre quadriert und nicht mit einander multipliziert? wenn ich am ende 1,1^5 habe würde es ja bedeuten, dass ich 5 Jahre mit einem Zinssatz von 10 Prozent abzinse. Ich hätte eher die Zinssätze miteinander multipliziert, die den Wert beeinflussen.
wie kommt man auf diese Zahl ?
Hier hat sich ein kleiner Fehler eingeschlichen. 38.395,19€ wäre richtig.
No area was marked for this question
Ich kann den Bereich komischer Weise nicht markieren, daher versuche ich es schriftlich: Wieso multiplizieren wir bei Aufgabe 3c) die Rentenzahlung von 5000 mit 1,04^10 und nicht auch bei a und b? Dass es daran liegt, dass sich unsere jährliche Auszahlung um 4% erhöht ist mir bewusst, ich kann mir nur nicht erklären, wieso dies in den anderen Aufgaben nicht berücksichtigt wird.
Hier sollte 1,09^4 stehen!
Wofür brauchen wir diese ganze Formel?
Ist die Herleitung der Formel für die Ewige Rente. Ich gehe davon aus, dass wir auch nur die Endformel mitnehmen sollen.
Was genau haben wir mit dem Wert ausgerechnet? Ist das der Wert den wir bekommen, wenn wir die Ratenzahlung wählen und die zu einem Zinssatz von 9% anlegen würden oder wie ist das zu verstehen? Und wieso lehnen wir dann das Angebot der Bank ab?
Lautet das Ergebnis nicht 38.395,19€ ?
No area was marked for this question
Stabil!