Solution WS1415 - SS18.pdf

Exams
Uploaded by Anonymous User at 2019-02-20
Description:

WS1516 not included

 +3
156
38
Download
Von wo kommt die 80 her?
2 mal 57/2 plus 23
Hier liegt dann der DWL wenn man ihn in der Grafik zeigen muss, oder?
Ja würde ich auch sagen
Woher kommt das?
das ist die Ableitung von der Kostenfunktion C=q^2 also MC(Grenzkosten)=2q
Wieso muss man beim Monopolisten auch -20 rechnen?
Beim Monopol musst du das halt nur einmal machen und bein Duopol 2x also -40
Ist das überhaupt erlaubt? In der Aufgabe ist festgelegt dass c > 0 ist, nicht >= 0
hab hier auch als Beispiel 0,5 genommen aus dem Grund
Hat einer von euch die gefragte Zeichnung gemacht?
View 1 more comment
Achsenabschnitte sind 138 und 69, richtig ?
Ja
Kann mir jemand die Rechnung dazu zeigen? Komme gar nicht auf dieselben zahlen wie hier
welche Rechnung brauchst du denn genau?
so komme ich auf die Gewinne, mit q1=q2=67/3 und w=35,5
wäre niemals darauf gekommen, irgendwie eine pq-Formel in unserer Klausur anzuwenden :D
kann mir das jemand erklären :/
wenn ich p1 = 7 nehme, komme ich immer auf einen profit von 69... hat jemand eine lösung?
Hier ist aber dann der Fall das P1>P2 ist, in dem Fall würden die Nachfrager trotzdem nur Produkt 2 erwerben (siehe a). deshalb ist es egal wie hoch P1 ist wenn gilt dass P2 kleiner ist..
danke stimmt total übersehen :D
48/2 sind doch 24
Ja da kommt auch 24 hin- am Ende stimmt das dann auch mit dem Ergebnis qL1*=16
Hat hier jemand auch eine Rechnung für die Preissteigerung? Oder kommt da das selbe raus?
ich hab da die gleiche Spanne, weil der Monopolpreis selbst ohne Stückkosten über dem Gleichgewichtspreis ohne Fusion liegt, habe für pm nämlich pm=30 +cm Hast das jemand auch so?
wie kommt man darauf?
woher habt ihr das aus der übung? ich kann mich garnicht daran erinnern und würde das nochmal gerne nacharbeiten :/
im skript haben die das nämlich anders gemacht
So eine Aufgabe war in Übung 5 (Aufgabe 2 glaube ich) Die Idee dahinter ist recht simpel. Man schaut sich die Auswirkung der Investition an (im Vergleich zum Wettbewerb ohne Investition) , um anschließend den optimalen Wert der Investition zu ermitteln.
Hier kommt doch 1000 raus oder?
ja
da müsste decrease stehen. wie oben richtig erkannt ist p*
Ist es richtig, dass man hier trotzdem nochmal -c1-c2 rechnet obwohl man -x rechnet?
View 4 more comments
aber ist nur meine Ansicht ^^ bin mir leider auch nicht sicher, ich würde es einfach mal so machen wie auch hier und einen Satz dazu schreiben, wieso ich das so gemacht habe.
Lieben Dank Denis!
Hat hier noch jemand etwas anderes raus? Ich habe 112,5 raus :/
View 1 more comment
ich habe zwar auch 112,5 raus, aber ist es nicht komisch dass die Führer Firma einen niedrigeren Gewinn hat als die Folgefirma?
Liegt an den Kosten @anonyme Pistole . kosten des Leaders sind 6, des followers 2. das wird dementsprechend gewichtet..
Wenn man die 2,4 einsetzt in die Profitfunktion von M dann erhält man ebenfalls ca 392 raus, was zugleich die Summe der Profite der Firmen ohne einem Zusammenschluss entspricht. Müsste also eig korrekt sein.
ich komme hier auf 284/3 hat das jmd. anders?
View 7 more comments
also ich hab für den Hersteller 4489/3 (1496,33) und für die Händler 4489/18 (249,39)
ah hatte nicht gesehen, dass du deine Lösung schon gepostet hast Denis Unrau, dann haben wir schonmal das gleiche raus :D
Kann jemand die Theoriefrage der Aufgabe beantworten? Also warum die Reaktionsfunktion fallend ist?
Je niedriger der Preis desto mehr wird an Menge q nachgefragt hätte ich jetzt gesagt
würde das jemand noch anders formulieren..
das sind doch nicht die gewinne ? Wie kommt ihr iher auf die Werte?
View 1 more comment
das sind die profite der beiden firmen vor dem merger. diese sind zusammengerechnet kleiner als der profit wenn die beiden firmen mergen.
Ich hab aber ganz andere Werte raus, weshalb es bei mir genau andersrum ist. Kann jemand vielleicht seine Werte hier hin schreiben?
warum macht man hier -q^2? heißt die Formel nicht (p-MC)q also minus die grenzkosten was hier 2q wäre?
ich GLAUBE, weil man in dieser formel nicht die marginalkosten nimmt, sondern nur in der, die du formuliert hast.
Ich verwende lieber (p-mc)*q, komme aber nicht auf das selbe ergebnis.. rechne ich nur falsch oder kann man hier nur mit einer formel rechnen?
kann man das auch so machen?
so hab ich das auch gerechnet, finde so gehts auch deutlich schneller :)
denke das ist doch falsch, im moodleforum hat die übungsleiterin die lösung hochgeladen
Ist das so richtig? Normalerweise müsste doch -qF auch in der Klammer stehen und mit qF multipliziert werden oder?
View 2 more comments
in einer anderen Lösung ist es in den Kommentaren erklärt, dass es daran liegt das c als Kostenfunktion angeben ist und nicht wie sonst in Stückkosten
Dann habe ich es gecheckt, dankeeee
Muss hier für c1 nicht direkt c1*q1 eingesetzt werden?
View 2 more comments
Hab dir das mal aufgeschrieben :)
Bei SOC soll natürlich der untere Bruch q1 sein und nicht pi :D
Warum wird das hier so berechnet? Die Preise sind doch gleich und werden doch nicht zusammengerechnet um den Gleichgewichtspreis zu ermitteln oder?
View 2 more comments
Ich glaube, man kann beides machen. Diese Methode ist aber sehr umständlich und zeitaufwendig. Außerdem wurde vergessen hier nochmal 128/5 durch 4 zu teilen um p* herauszubekommen. Somit wäre die Lösung hier auch falsch. Ich habe bei meiner Lösung raus P*=128/5=25,6 p*=6,4 Q*=90-3*128/5=13,2 Profit=(6,4-2)*13,2=58,08 . Hoffe das hat dir geholfen :)
Du hättest auch für jedes p einfach p * einsetzten können und dann einfach danach auflösen.. dann hättest du nur eine kurze Gleichung .. das geht wesentlich schneller ...
Kann mir bitte jemand sagen, wie man auf diesen Teil kommt?
qm in pie(m) einsetzen.
Danke!
Müsste w nicht wegfallen weil es eine konstante ist
Ist der zugehörige Parameter. Nach Ableitung steht da also immernoch - w * 1
wieso verschiebt sich R2 wenn c2 steigt. Nehmen wir an c2 steigt und wir setzen das gestiegene c2 in die Reaktionsfunktion ein. Dies hat doch gar keine Auswirkung auf die Reaktionsfunktion. q1 wäre immer noch 100 und q2 = 50 oder nicht ?
View 1 more comment
Verschiebt sich das ganze dann nicht nach rechts?
Doch, müsste sich nach rechts verschieben. Zb: wenn c2=0 -> 50-1/2q1 Aber wenn c2=54 -> q2= 23-1/2q1 Ergo verschiebt sich die Funktion nach RECHTS wenn c2 fällt (was auch in der Aufgabenstellung gefragt wird).
Warum stellt man das hier nicht nach P um?
Inverse Nachfrage ist wohl nicht gefordert
Woher kommt diese formel
Allgemeine Bwl : Gewinn = Erlös (hier Stuckerlös p*q) abzüglich Kosten (hier nur Stückkosten c*q)
Glaube, das muss man noch durch 4 teilen, weil das P ist, gesucht ist aber p*, oder nicht?
Hätte ich auch so gemacht. Noch einfacher ist es übrigens, wenn du in die reaktionsfunktion alles mit p* einsetzt. also: Der Preis ist ja eh gleich. p*=16- 1/2p*-1/2p*-1/2p* p*=6,4
hat hier jmd was anderes raus??
Die ^2 wurden hier nur ausgerechnet
Hab ich schon gelöst merci
Müsste hier nicht 1-z stehen und nicht 1+z ?
die klammer wurde aufgelöst, weil vor der klammer ein minus steht ergibt sich das
Ich bekomme da nur 110+1/3c2 heraus und und nicht 110/3 etc... könnte mir das jemand erklären ?
Bitteschön
Danke !!
Wie kommt man hier auf 5/2??
1 plus 3\2
ja bin auch jetzt drauf gekommen bein nachrechnen Merci.
Weiß jmd in welcher Übung das Thema bearbeitet wird?
Übung 1