Klausurösungen I + II WS1516 - SS18.pdf

Exams
Uploaded by Anonymous User at 2019-02-14
Description:

Lösungen

 +7
408
46
Download
Hat jemand die Rechnung dazu ?
Push
16800*1000/69000+17000
Ich bin gerade zu blöd, um die richtige Rechnung zu rechnen. Könnte bitte jmd erklären, was in den Nenner kommt? Bzw. wäre jmd so nett, um mir die genaue Rechnung für den tausender Leser preis einmal aufzuschreiben? Danke im Voraus
View 2 more comments
Aus der 3. Tabelle. Die erste ist nur relevant um die Zielgruppe zu definieren
Für Capital: (30800x1000):830000, ich hoffe die Antwort kommt nicht zu spät
Wie sind denn die Zahlen hier im Vergleich zu denen in der unteren Tabelle zu verstehen? Bei "Capital" sind es einmal 0.276mio Entscheider, unten steht aber etwas von 0.83mio Lesern. Wird unten anders gezählt, oder gibt es außer den "Entscheidern" noch andere Leser?
View 1 more comment
ai, wer lesen kann ist klar im vorteil.. hab die zielgruppen überlesen, danke
was rechnet man da genau?
Wie soll man das ausrechnen wenn in der unteren Tabelle andere Magazine stehen???
Ist das nicht bei Trommsdorff? Hilfe!
View 1 more comment
Nein, das ist bei Fishbein, bei Trommsdorff ist es die Differenz
Danke Leute 🙏🏽
Hier ist r^2 ja unter 0,5 also ist das doch gar nicht zu gebrauchen, oder doch?
die abhängigen variablen sind hier nur unausreichen von der varianz erklärbar
Woran erkenn ich, ob ein signifikant negativer Einfluss besteht?
Ich meine, wenn ein p-Wert kleiner 0,05 ist aber beim Koeffizienten ein negatives Vorzeichen steht. Korrigiert mich gerne, wenn ich falsch liege
Ist das nicht auch richtig?
View 2 more comments
Abgesehen davon handelt es sich bei den 34% um den Gewinnaufschlag. Die Gewinnspanne ergibt sich aus Verkaufspreis-Kosten sprich 85-63,43= 21,57€ 21,57/85 = 25,38% Das wäre dann die prozentuale Gewinnspanne
@Anonymer Brief wie kommst du auf 63,43?
wie rechne ich es aus?
(fixkosten/x)+var.kosten
ist das richtig ?
Nein, hier ist die rede von einer hyperbolischen PAF
Das ist doch falsch oder?
also ich habe es auch angekreuzt..
aber wahrnehmunsbarrier abbauen gehört doch zur, Aufnahme der Botschaft sicherstellen, Schritt 2 oder? und schritt 3 ist doch emotionen deswegen würde ich das nicht ankreuten bin mir aber nicht sicher?
Wäre jemand so klasse und kann zu jeder Antwort kurz erklären warum es richtig oder eben falsch ist ? ☺️
View 8 more comments
@Anonymer Notenspiegel danke!! endlich habe ich es verstanden :-D
Hahaha das freut mich 😁👍🏻
kann mir einer sagen, wo das steht?
Steht nirgendwo, musst du dir dann sozusagen denken
wie kommt man dadrauf ?
du rechnest X=Kf/p-Kv
Mit p=(Kv+Kf/x)*(1+g) => (3.75+57250/2000)*(1+0.25) komme ich nicht auf einen Preis von 15€. Ich hätte nicht #4, sondern nur #5 angekreuzt.
View 3 more comments
Das wüsste ich auch gerne 🤔
Ich hab das nicht angekreuzt. Hab nur die 5. Aussage als richtig. Um die prozentuale Gewinnspanne auszurechnen, rechnet man Gewinnspanne/Verkaufspreis Die Gewinnspanne ist der Verkaufspreis-Variable Kosten. Also: (15-3,75)/15 und das sind 0,75 und das sind ja 75% und eben nicht 25%. Also ist das falsch
Kann mir jemand erklären welche Eigenschaften generell besser mit dem Idealvektormodell oder halt mit dem Idealpunktmodell zu erklären sind? Bzw. wo steht das im Skript?
push
ich hätte mir das jetzt so erklärt, dass bei Sicherheit und wiederverkaufspreis für den Nachfrager natürlich gilt, je mehr desto besser. Bei beidem gibt es ja keinen optimalpunkt.
Falsch, weil man hier auf r² (Bestimmtheitsmaß) achten muss, und nicht auf den multiplen Korrelationskoeffizienten?
Genau
Abgesehen davon ist die abhängige Variable nicht die Gesamtzufriedenheit, sondern die Zahlungsbereitschaft.
Wie berechnet man das ?
Bei Nr. 2: ((10.800.000/500.000) +35) * 1,18= 66,788 Nr. 3: (10.800.000/800.000) + 35 = 48,50
meiner Meinung nach ist nur Antwort 2 richtig. Für die Berechnung der anderen Lösungen wurde die 3. Tabelle genutzt, es hätte aber die 1. Tabelle sein müssen. Zumindest wurde es in der Vl so gemacht
Ich würde die einzelneren Zielgruppen aus der 1. Tabelle plus nehmen und somit kommt auch die Zahl raus, die in a gegeben ist
was wurde hier gerechnet?
Ich habe so eine Preiserhöhung von 10% und damit ist 8% Falsch.
(99/12)/(75/10) -1 und dann alles mal 100 für die % Angabe
wie muss man hier genau rechnen?
View 1 more comment
bei mir kommt 28,42 ist das richtig ?
Ja ist richtig
Erkennt man das daran, dass der Wert des Bestimmungsmaß 0,290 ist?
Yess
aber so genau steht es doch gar nicht im Skript ?
Teil2 Folie 200
Hätte man jetzt wenn man mehr als eins angekreuzt hätte, aber auch die richtige antwort dabei angekreuzt wurde, Punkte bekommen?
View 3 more comments
Nein aber du bekommst quasi 0,5P für jede Richtig angekreuzte und 0,5P für jede Richtig ausgelassene Antwort. Wenn du eins ankreuzt was aber falsch ist, kannst du ja keine Punkte dafür bekommen.
Achso okay, danke!
ist das richtig?
Würde sagen ja
Wäre die Aussage nicht zutreffend, da ja beim Koeffizienten ein Minus vor steht?
View 7 more comments
Hat jetzt nichts mit der Aufgabe direkt zu tun, aber was macht denn genau der T-Wert? Weiter oben in den Kommentaren steht etwas von Betragsstrichen und kritischem/aktuellem T-Wert.
@fabian helms wieso betrachten wir hier 0,1? woher weiß ich, dass ich das 90%Niveau betrachte?
Wo steht das genau?
Im Skript steht dass es für manche dann nicht mehr gewinnbringend ist
ist es also richtig?
ist das sicher richtig? mich stört hier irgendwie das "sollte" in der Aussage
No area was marked for this question
SS18 Nr. 20 da ist der TZP von MM niedriger als von Capital (324,21) das muss auch noch angekreutzt werden
No area was marked for this question
was wurde bei WS16/17 nr.21 gerechnet??
Das ist falsch, weil in der Klammer ein + stehen muss
Fehlende Differenzierungsmöglichkeiten können zu Preiskriegen führen. Also schützen Differenzierungsmöglichkeiten eventuell vor Preiskriegen.
Jep
Das steht doch nicht im Skript. 🤨
Steht nicht im Skript. Ich würde dennoch sagen, dass das korrekt ist, denn bei Feldexperimenten steht, dass die Kontrolle von Störgrößen schwieriger ist. Heißt für mich im Umkehrschluss, dass es weniger schwierig bei Laborexperimenten ist. Kein Gewähr.
Stell dir mal vor, du willst die Flugbahn von zB einem Federball messen. In einem Laborexperiment kannst du bspw. in einem luftdicht geschlossenen Raum Störgrößen, wie "Wind"/"Luftzug" ausschließen, bzw. kontrollieren.
Doppelte Verneinung. Nett. Muss man hier auf "F Krit" achten, oder was muss man sich hier anschauen?
Genau. Wenn F-krit<0.05 ist kann die Nullhypothese, dass kein Einfluss besteht, zurückgewiesen werden.
Folie 264
muss falsch sein , p wert ist 0.001 nicht 0.01
Stimmt, das muss falsch sein, da auch die Variable "Akkulaufzeit" auf einem Signifikanzniveau von 1% signifikant ist (p<0,01)
Auf 0.001 oder 0.01 kommt es nicht an. Beide Zahlen sind <0.01. Es muss falsch sein, weil nicht nur "Anzahl der Funktionen" mit 0.001 sondern auch "Akkulaufzeit" mit 0.000 kleiner-gleich 0.01 sind.
Hier muss man übrigens wieder mit den 42,50 Euro rechnen, und nicht weiter mit den 45 Euro
No area was marked for this question
Stimmt diese Aussage nicht ? "Anbieter, die über Differenzierungsmöglichkeiten verfügen, sind eher vor Preiskriegen geschützt"
Gibt es auch was zu exogener Marktunsicherheit?
Ja das ist wenn es durch die Umwelteinflüssen injekziert ist
Dankeschön 😊
Ist jmd so lieb und erklärt dies mir? Danke 🙏
View 2 more comments
@Fabian Helms, ich glaube, dass das nicht richtig ist, was du sagst. Der p-Wert ist immer kleiner, nicht aber gleich oder kleiner gleich zu betrachten.
Oh stimmt, sorry, das meinte ich auch. Wollte nur korrigieren, dass hier eben 0,01 der Cutoff ist, nicht 0,1. Verbessere ich :)
auf Folie 313 steht: " je größer die Zahl der Preisdifferenzierung , desto kleiner ist der entgangene Gewinn" wieso wurde dies mit richtig angekreuzt?
View 3 more comments
Yannick ist die Aussage denn jetzt richtig oder nicht? Ich würde sagen die Aussage stimmt ja trotzdem. Je kleiner die Preisdifferenzierung desto größer ist der entgangene Gewinn sagt ja das gleiche aus, wie je größer die preisdifferenzierung desto kleiner ist der entgangene Gewinn
Das ist richtig
Das ist doch richtig, oder nicht?
View 1 more comment
Also ist es richtig oder?
Die Aussage ist falsch! Preisdifferenzierung 2. Grades sind nachfragerseitig.
Ist Preisdifferenzierung das gleiche wie Preisfestsetzung? ich würde hier eher zu falsch tendieren
Ich glaube das ist richtig, weil preisdifferenzierung 1. Grades ist anbieterselektion
(2,85-0,2) + (57250/5000) =14,1
wie ist die Rechnung hierfür?
View 1 more comment
Die Formel ist nicht x‘(p) :p sondern mal p x‘(p) * p Eingesetzt lautet es = -1 * 6 geteilt durch 18-6
Danke! :)
Das müsste falsch sein, da es sich dabei um endogene Unsicherheit handelt.
Du hast Recht, hab’s mehr oder weniger überlesen ?