Klausurösungen I + II WS1516 - SS18.pdf

Exams
Uploaded by Anonymous User at 2019-02-14
Description:

Lösungen

 +3
239
22
Download
Das ist falsch, weil in der Klammer ein + stehen muss
Fehlende Differenzierungsmöglichkeiten können zu Preiskriegen führen. Also schützen Differenzierungsmöglichkeiten eventuell vor Preiskriegen.
Jep
Das steht doch nicht im Skript. 🤨
Steht nicht im Skript. Ich würde dennoch sagen, dass das korrekt ist, denn bei Feldexperimenten steht, dass die Kontrolle von Störgrößen schwieriger ist. Heißt für mich im Umkehrschluss, dass es weniger schwierig bei Laborexperimenten ist. Kein Gewähr.
Stell dir mal vor, du willst die Flugbahn von zB einem Federball messen. In einem Laborexperiment kannst du bspw. in einem luftdicht geschlossenen Raum Störgrößen, wie "Wind"/"Luftzug" ausschließen, bzw. kontrollieren.
Wäre die Aussage nicht zutreffend, da ja beim Koeffizienten ein Minus vor steht?
View 6 more comments
Das Signifikanzniveau ist entweder gegeben oder du nimmst das 95% SN.
Hat jetzt nichts mit der Aufgabe direkt zu tun, aber was macht denn genau der T-Wert? Weiter oben in den Kommentaren steht etwas von Betragsstrichen und kritischem/aktuellem T-Wert.
Wo steht das genau?
Im Skript steht dass es für manche dann nicht mehr gewinnbringend ist
Mit p=(Kv+Kf/x)*(1+g) => (3.75+57250/2000)*(1+0.25) komme ich nicht auf einen Preis von 15€. Ich hätte nicht #4, sondern nur #5 angekreuzt.
Doppelte Verneinung. Nett. Muss man hier auf "F Krit" achten, oder was muss man sich hier anschauen?
Genau. Wenn F-krit<0.05 ist kann die Nullhypothese, dass kein Einfluss besteht, zurückgewiesen werden.
Falsch, weil man hier auf r² (Bestimmtheitsmaß) achten muss, und nicht auf den multiplen Korrelationskoeffizienten?
Genau
Folie 264
muss falsch sein , p wert ist 0.001 nicht 0.01
Stimmt, das muss falsch sein, da auch die Variable "Akkulaufzeit" auf einem Signifikanzniveau von 1% signifikant ist (p<0,01)
Auf 0.001 oder 0.01 kommt es nicht an. Beide Zahlen sind <0.01. Es muss falsch sein, weil nicht nur "Anzahl der Funktionen" mit 0.001 sondern auch "Akkulaufzeit" mit 0.000 kleiner-gleich 0.01 sind.
Hier muss man übrigens wieder mit den 42,50 Euro rechnen, und nicht weiter mit den 45 Euro
Wie sind denn die Zahlen hier im Vergleich zu denen in der unteren Tabelle zu verstehen? Bei "Capital" sind es einmal 0.276mio Entscheider, unten steht aber etwas von 0.83mio Lesern. Wird unten anders gezählt, oder gibt es außer den "Entscheidern" noch andere Leser?
Die untere Tabelle ist eigentlich nur interessant wenn du den Tausender-Leserpreis errechnen möchtest bzw. wenn dein Leserkreis eine bestimmte Größe haben soll....
Ist das nicht auch richtig?
Wie würdest du es rechnen?
Ich denke mal, das soll eine blöde Fangfrage sein. Das Ergebnis der Rechnung "Preis/Selbstkosten" ist zwar "1,34", aber das sind ja nicht 1,34%, sondern "134%" bzw. "34% mehr".
No area was marked for this question
Stimmt diese Aussage nicht ? "Anbieter, die über Differenzierungsmöglichkeiten verfügen, sind eher vor Preiskriegen geschützt"
Gibt es auch was zu exogener Marktunsicherheit?
Ja das ist wenn es durch die Umwelteinflüssen injekziert ist
Dankeschön 😊
Ist jmd so lieb und erklärt dies mir? Danke 🙏
View 2 more comments
@Fabian Helms, ich glaube, dass das nicht richtig ist, was du sagst. Der p-Wert ist immer kleiner, nicht aber gleich oder kleiner gleich zu betrachten.
Oh stimmt, sorry, das meinte ich auch. Wollte nur korrigieren, dass hier eben 0,01 der Cutoff ist, nicht 0,1. Verbessere ich :)
auf Folie 313 steht: " je größer die Zahl der Preisdifferenzierung , desto kleiner ist der entgangene Gewinn" wieso wurde dies mit richtig angekreuzt?
View 3 more comments
Yannick ist die Aussage denn jetzt richtig oder nicht? Ich würde sagen die Aussage stimmt ja trotzdem. Je kleiner die Preisdifferenzierung desto größer ist der entgangene Gewinn sagt ja das gleiche aus, wie je größer die preisdifferenzierung desto kleiner ist der entgangene Gewinn
Das ist richtig
Das ist doch richtig, oder nicht?
View 1 more comment
Also ist es richtig oder?
Die Aussage ist falsch! Preisdifferenzierung 2. Grades sind nachfragerseitig.
Ist Preisdifferenzierung das gleiche wie Preisfestsetzung? ich würde hier eher zu falsch tendieren
Ich glaube das ist richtig, weil preisdifferenzierung 1. Grades ist anbieterselektion
(2,85-0,2) + (57250/5000) =14,1
wie ist die Rechnung hierfür?
View 1 more comment
Die Formel ist nicht x‘(p) :p sondern mal p x‘(p) * p Eingesetzt lautet es = -1 * 6 geteilt durch 18-6
Danke! :)
Das müsste falsch sein, da es sich dabei um endogene Unsicherheit handelt.
Du hast Recht, hab’s mehr oder weniger überlesen ?