Hey wie war die Klausur? Was kam denn dran?
View 9 more comments
Ich finde halt auch echt man kann nicht von fehlender Fairness reden wenn wirklich alles im Skript steht, man weiß vorher dass jede Kleinigkeit aus dem Skript drankommen kann, ich fand auch nicht dass man bei dem MC und W/F Teil so mega viel nachdenken musste Außerdem waren die Kurzfragen ja mal mega korrekt und die konnte man so knapp beantworten dass man da die Zeit wieder rausholen konnte
Es stand eben nicht alles im Skript. Ich war sehr gut vorbereitet und konnte trotzdem zwei Aufgaben thematisch nicht richtig beantworten, da es Dinge waren, die eben nicht im Skript standen, sondern wohl ergänzt worden sind. Finde so etwas einfach unnötig.
Note ist da 😊 was habt ihr?
hätte niemals gedacht, dass ich bestehen würde. hatte so viele wichtige sachen in den fragen nicht beantwortet :D
weiß man schon wann die Einsicht ist?
Was sollte man bei der allerletzten Teilaufgabe schreiben?
View 4 more comments
Rechtsform, Bindungsgrad, Mitgliederzahl/-struktur, Leistungsprogramm/-design der Zentrale, Abrechnungs-/Konditionensysteme, Prozessmanagement sind alles zentrale Entscheidungsparameter für die Gestaltung von Verbundgruppen
Habe ja auch darauf geantwortet was in der allerletzten Teilaufgabe gefragt wurde
Welche Formen von Online-Shops habt ihr vorgeschlagen? Ich wusste nicht mal was die einzelnen Online-Shops beinhalten
Ich habe Social shops und Erlebnis shops genommen und dann versucht zu erläutern
Ich wünsche uns allen heute ganz viel Glück und Erfolg für die Klausur! 😊🍀🍀🍀 Wir schaffen das! 💪 Und denkt dran: Wenn ihr absolut keine Ahnung habt, wählt bei den W/F Fragen und beim Ankreuzen einfach irgendwas aus - mit etwas Glück stimmt es! 😁
Was habt ihr für ein Gefühl was wahrscheinlich dran kommen wird?
View 5 more comments
Plattformen find ich auch richtig kacke, ich hoffe das kommt nicht vor
Ich könnte mir vorstellen, dass etwas zu online und mehrkanalhandel dran kommt 🤔 vorallem im 4. Teil
Kann mir jemand kurz category killer und category migration erklären? :) Category killer ist doch, wenn man sich auf ein Gebiet spezialisiert oder?
Push
Category killer ist ein Discounter mit geringer Sortimentsbreite und hoher Sortimentstiefe category migration ist die Erweiterung des Sortiments durch temporäre Angebote
Besteht die einzelhandelsrelevante Kaufkraft aus der Summe von Netto-Einkommen, Vermögensverzehr und Konsumkreditaufnahme?
View 4 more comments
Also ich habe das so verstanden dass die Einzelhandelrelevante Kaufkraft einfach ein Teil der verfügbaren Kaufkraft ist. Da Konsumenten diese ja nicht ausschließlich für den Konsum von Gütern aus dem Einzelhandel nutzen. Die Punkte die du angesprochen hast beinhalten eben nicht die einzelhandelrelevante Kaufkraft
Ich hab das so verstanden, dass die verfügbare Kaufkraft im Grunde dem Netto-Einkommen entspricht und wenn da dann die nichteinzelhandelsfelevante Kaufkraft, freiwilliges Sparen, sonstige Konsumausgaben usw. abzieht, erhält man die einzelhandelsrelevante Kaufkraft
Meint ihr man darf in Stickworten antworten wie auch im Klausurkolloquium WS19/20?
View 3 more comments
Sie hat gesagt solange in den Stichpunkten alle wichtigen Informationen stehen und man auch herauslesen kann was damit gemeint ist ja
@anonyme Ananas also in allen teilen?
Woher weiß man das?
View 19 more comments
kommt schon bitte @anonyme Kreditkarte
Mir bitte auch: jennyn43@web.de
was habt ihr euch zu den Modellen von converse, Huff etc. gemerkt ?
Warum ist das richtig ? Hat doch gar nichts mir der definition auf s 9 zu tun🙂
View 5 more comments
Alles gut :)) ja ist falsch :)
Aber numerisch ist doch die Anzahl das gehört doch auch zum distributionsgrad ?
Hat jemand was bei Folie 259 ausgefüllt und könnte das erklären? Da ist rechts ein Beispiel auf der Folie. 😊
Hallo kann mir bitte jemand helfen dies auszufüllen? Danke!
View 1 more comment
danke!
Unter Geschenke fällt z.B. Parfüm, unter Dienstleistungen Reisen und digitale Dienstleistungen Ebooks
könnte mir das jemand Erkläre, verstehe die Folie dazu auch nicht
Dies bezeichnet die Anteile, des Verfügung stehenden Einkommens. Also es zeigt, ob Menschen in einem Gebiet überhaupt die relevante Kaufkraft haben, sodass es sich lohnt dort ein Geschäft zu eröffnen
Muss man hier Beispiele nennen? Denn in der Aufgabenstellung wird ja nicht explizit danach gefragt wie bei Aufgabe 3.2
Da steht nennen und kennzeichnen sie, heißt für mich auch anhand eines beispiels zeigen
Wieso werden Luxusgüter nicht angekreuzt?
Luxusgüter „neuer“ Anbieter, Qualität ist somit nicht bekannt
Hat jmd auf Folie 159 Beispiele für die Rahmenbedingungen des Multi-Channel-Retailing?
Wie gut fühlt ihr euch vorbereitet?
Weiß jemand, ob wir die Rechnungen/Formeln aus Kapitel 3.3 können müssen? Ich konnte leider ausgerechnet an der letzten Vorlesung nicht teilnehmen. 😊 Also Ausstattungskoeffizient usw., die Formeln sind ganz schön fies...
Nein rechnen müssen wir Gottseidank nicht, wir sollen nur den Zusammenhang verstehen, ich könnte mir vorstellen, dass wenn irgendwas dazu kommt man vielleicht das Ergebnis interpretieren muss. Gilt auch für die anderen Sachen wie zb dem gravitationsmodell
Super, vielen Dank 😊
Hat jmd einen Lösungsansatz für das Kolloquium WS 17/18?:)
ist das da selbe wie 16/17
Oki danke:)
Kann irgendjemand, der die Klausur schon geschrieben hat, sich dazu äußern, ob das Klausurkolloquium vom Aufbau der Klausur her ähnelt und auch was den Umfang angeht?
View 3 more comments
Hab irgendwie bisschen Hoffnung dass die Klausur dem Kolloquium vom Inhalt her ähnelt was aber locker nicht so sein wird 😭😭😭😭😭
Ja das Kolloquium war richtig angenehm, so wird die Klausur locker nicht😭
wie weit seid ihr ? Fühlt ihr euch schon gut vorbereitet ?
View 1 more comment
Jo, geht mir genauso. Hab das Gefühl ich kann gar nichts!
Nein, hab zu spät angefangen zu lernen
Das ist falsch, das ist die Definition für den PUSH Mechanismus :-)
Das ist doch alles nicht gegeben oder?
deswegen sind da diese roten Blitze :)
glaube nicht dass das richtig ist, da er sich den Imageschaden selbst zufügt und er nicht transferiert wird...
Hm aber das Image wird ja von einen Channel auf den anderen transferiert, bzw auf das ganze Unternehmen
Ist richtig
Kann mir jemand erklären was es mit den Luxusartikeln auf sich hat, denn bei den Multiplichoice Fragen bei WS19/20 wird dies als geeignet nicht mit angekreuzt.
View 2 more comments
Nein, beides ist nicht geeignet.
Genau es sollten Marken/Luxusgüter sein wo die Qualität bekannt ist
Muss auch angekreuzt werden :) F.198
Müsste da nicht “des Franchise Gebers“ stehen damit es angekreuzt wird?
View 6 more comments
Der FG hat das Recht dem FN Anweisungen zu erteilen. Somit hat der FG das Weisungsrecht. Bzw somit erhält der FG vom FN das Weisungsrecht (siehe Folie 191).
ahhh okay macht sinn
Hat jemand was zu 81,82?
82 ist folie 251.
könnte mir bitte jemand im Skript die s. 124 schicken
No area was marked for this question
Woher hast du dieses Dokument?
Hatten wir das jetzt im Semester überhaupt?
Ja hatte sie in der Vorlesung mal gesagt
was würdet ihr hier aufschreiben ?
Dass es ein Trägerorgan ist (Zentrale; meist in der Rechtsform der Genossenschaft, GmbH oder AG), das unterschiedliche Aufgaben für die Kooperationsmitglieder wahrnimmt
No area was marked for this question
Mal ne Frage ist das die Lösung aus dem Klausurkolloquium welches in der Uni stattgefunden hat?
Das ist doch f er betreibt doch Multi...?
Nein er betreibt doch erst MCR, wenn er parallel unterschiedliche, aber nicht zwingend inhaltlich konzeptionell unterschiedliche, Betriebs- und Vetriebstypen einsetzt. Sprich online und stationären Verkauf
Hey Leute, kann mir jemand das mit den Transformationskurven erklären? Irgendwie blicke ich da nicht durch, wann was gut/besser ist usw. Ich wäre echt dankbar, wenn mir das jemand erklären könnte 🙈
ich checke das auch garnicht...
Ich verstehe auch nicht alles aber ich glaube der Kern liegt darin, dass der Discounter einen wesentlichen Preisvorteil gegenüber den Fachgeschäften hat, während Fachgeschäftfe einen Leistungsvorteil gegenüber Discountern aufweisen. Mit den Nutzengruppen habe ich das so verstanden, dass Konsumenten welche in Discountern einkaufen einen geringeren Nutzen haben, als Käufer aus Fachgeschäften wegen 1<2<3 was auf jeder Folie steht. Ganz genau verstehe ich den Hintergrund allerdings auch nicht. Sie ist da meine ich auch nicht tiefer drauf eingegangen in der Vorlesung oder?
No area was marked for this question
Ich habe gerade glaube ich einen Denkfehler aber warum ist das richtig? PULL Strategien sind doch vom Endverbraucher auf den Handel ausgelegt?
Nein der Handel kauft beim Hersteller anhand der konsumenteninduzierten Nachfrage ein und legt somit sein Sortiment auf die Endverbraucher aus. Daher ist es richtig. Die Formulierungen sind manchmal auch nicht eindeutig.
OK verstanden vielen Dank
Gibt es in diesem Fach irgendeine Eingrenzung bzw. Ausgrenzung?
View 7 more comments
gar keine .:D
Auch gut 😂
Hat jemand was zur 59.4?
Folie 181 nahtloses Einkaufserlebnis und Wechsel zwischen den Absatzkanälen zu jedem Zeitpunkt den Kunden aktiv kommunizieren hätte ich gesagt
stimmt...
Hallo :) kann mir vielleicht einer die Arten von Filialsystemen näher erklären? Wenn ich die Beispiele darunter sehe, kann ich mir gar nicht vorstellen wie man diese voneinander unterscheidet. Zum Beispiel steht bei Monotypenfilialisierung ein Filialnetz innerhalb der gleichen Branche (wie Aldi). Bei Multitypenfilialisierung steht mehrere Filialnetze innerhalb der gleichen Branche (wie Rewe, Lidl, Kaufland). Ich erkenne leider den Unterschied nicht genau, wenn man mich jetzt fragt welche Art liegt vor und warum? Also wenn man das selber erkennen soll
View 3 more comments
Vllt hilft die Definiton eines Betriebstyps da weiter. Folie 76
Danke aber mir geht es eher im die Aussage „mehrere Fililalnetze“ und „ein Filialnetz“
Hat jemand was dazu?
z.B. dass es bequem ist, Geld spart und Kosten spart
danke :)
Hallo Zusammen, ich wollte mal fragen, ob es vllt noch mehr Probeklausuraufgaben gibt als die, die schon hochgeladen worden sind und wenn ja, ob die jemand noch Hochladen könnte ?
Ich habe auch nur die, die bei Studydrive hochgeladen wurden
Hi, hat jemand was zu den Fragen 40.5 und 40.6 ich kann da wirklich nichts ableiten...
Könntest du mir bitte Frage 3 und 5 erläutern?
Frage 3: Er betreibt keinen Handel im institutionellen Sinn, da er die Möbel selbst erstellt. Frage 5: Die Pull Strategie beinhaltet, dass die Konsumenten durch Marketingmaßnahmen der Hersteller das Produkt bei den Händlern nachfragen, wodurch die Händler dann Bestellungen beim Hersteller aufgeben. Somit müsste die Aussage eigentlich falsch sein, da hier die Marketingaktivitäten vom Händler ausgehen
Was ist mit den Folien 123 und 124? Hat da niemand was zu? Oder hat vielleicht jemand eine Idee? Das wäre sehr nett! 🙏🏼
Hallo :) Inwieweit ist die Professorin auf die Plattformen eingegangen ?
Was ist der Unterschied zwischen Betriebsform und Betriebstypen? Kann das jmd mit Beispielen erklären bzw abgrenzen? 😊
Hat jemand was dazu?
11.1 Da gibt es 6 Faktoren: Produktbezogene Aspekte, Unternehmensbezogene Aspekte, Kundenbezogene Aspekte, Distributionsorganbezogene Aspekte, Umfeldbezogene Aspekte und Konkurrenzbezogene Aspekte 11.2 Bei einem Scoringmodell können ja verschiedene Kriterien festgelegt und gewichtet werden. Dann kann man einzelne Absatzwege hinsichtlich der jeweiligen Kriterien bewerten und sich dann für die Option mit dem höchsten Nutzenwert entscheiden.
Vielen Dank aber ist die 11.3 dann nicht das selbe wie die 11.1?
Load more