SOZIALPSYCHOLOGIE KLAUSUR WS18_19 GEDÄCHTNISPROTOKOLL.docx

Exams
Uploaded by Anonyme Kaffeetasse 243 at 2019-03-05
Description:

habs nicht mehr ganz im Kopf wann man etwas genau beschreiben und wann nur benennen musste, wenns jemand weiß könnt ihr ja gerne ergänzend kommentieren

 +1
51
2
Download
Kann mir jemand sagen, was ein empirischer Beleg für das Elaboration-Likelihood-Modell wäre?
Petty et al., 1981 Empirischer Beleg für Elaboration Likelihood Modell (Petty et al., 1981): Studierenden wurde Rede zu Prüfungsänderungen präsentiert, die entweder für sie selbst relevant werden oder nicht. Wenn das Thema sehr relevant war, wurden die Zuhörer mehr von der Qualität der Argumente als von der Sachkenntnis des Redners überzeugt. Dies ist die zentrale Route der Persuasion. Wenn das Thema nur wenig relevant war, ließen sich die Zuhörer eher von der Sachkenntnis des Sprechers als von der Qualität der Argumente beeinflussen. Dies ist die periphere Route der Persuasion. Also → Wenn keine persönliche Relevanz, wird mentale Abkürzung gewählt Ich hab das so in meine Notizen geschrieben. Wenn jemand Verbesserungsvorschläge hat kann er/sie gerne bescheid sagen :D
No area was marked for this question
Waren Aufgabe 2 und 3 nicht anders rum?
meinst du von der Reihenfolge her? kann sein, aber ändert ja dann nichts daran, dass die Fragen drankamen :D
ja, meinte die Reihenfolge. :)