Musterklausur 3 Aufgabe 3 + 4a).pdf

Exams
Uploaded by Anonymous User at 2019-07-08
Description:

hier muss ich allerdings sagen, dass ich mit der 3. Aufgabe ziemlich überfordert war und viel falsch sein kann. \nbei Fehlern bitte aufmerksam machen, bin für jede Korrektur dankbar ?

 0
165
9
Download
ist das sicher richtig ? wenn ja wieso genau
View 1 more comment
vorsteuer ist doch ein aktives bestandskonto wie kann dann ein passivtausch stattfinden?
stimmt, kein passivtausch
Wieso sind es hier 20.000, in der Aufgabe stehen 10.000?
hier ist ein Fehler, da müssten die 10.000 genommen werden und aus dem nächsten Zugang 10.000 , um auf die 50.000 zu kommen
Ist hier nicht a und b richtig?
In dieser Musterlösung wurde vieles falsch gelöst Ich würde da auch die ersten beiden ankreuzen
PRAP ist ein transitorischer RAP und somit wäre nur b )richtig
ist das hier so richtig?
View 3 more comments
und dir Gesamtsumme beträgt dann 12000, richtig?
Genau 60000*0,20 = 12.000
No area was marked for this question
Hat einer vielleicht die 4 b) gemacht ?
View 1 more comment
Die Zahlen stimmen. Konto Stoffverbrauch fehlt auch, aber du hast den Stoffverbrauch mit in die G&V genommen. Du würdest allerdings den Saldo von RHB nicht direkt in die G&V buchen sondern über Konto Stoffverbrauch und von da in die G&V. Und du würdest in der G&V nicht Endbestand schreiben. Das ist kein Bestandskonto. Das Saldo aus der G&V geht ins EK: G&V an EK (EK Mehrung) EK an G&V (EK Minderung)
ja stimmt danke
No area was marked for this question
Könntest du den Rest von Musterklausur 3 auch bitte hochladen? Danke
hier ist doch die rückstellung genau in richtiger Höhe gebildet worden, oder? Ich hätte nur gesagt, dass es ein erfolgsneutraler Geschäftsvorfall ist
View 1 more comment
kater was würdest du so vermuten kommt in der klausur dran?
Schwer zu sagen. Was man definitiv aus den alten Klausuren schließen kann (wenn der Aufbau so geblieben ist): Aufgabe 1: Aussagen zum externen Rechnungswesen Aufgabe 2: Bilden von Buchungssätzen Das ist bei allen 3 Klausuren identisch. Danach variiert es. Was ich aus der VT Klausur auch schließen würde wäre das Gewinnverteilung in der OHG nicht dran kommen wird. Ich vermute statt dessen Anlagenspiegel. Oder, was schlecht für mich wäre, weil noch nicht gemacht, Gewinnverteilung in der AG.
ist das hier nicht gar nichts, weil die Ust erst später gemacht wird bzw. hier gar nicht nötig ist? also ohne die hätte ich das auch gesagt aber so hätte ich gesagt nichts
Würde ich auch sagen, denn das ist der Buchungssatz für eine Einzelwertberichtigung eines zu erwartenden Ausfalls. Eine Umsatzsteuerkorrektur erfolgt hier nicht.
No area was marked for this question
aufgabe 4) 40000*0,2+10000*0,24+10000*0,16=12000 und dann 12000/60000=0.2
Muss man hier nicht den Endbestand minus den Anfangsbestand rechnen (60.000-40.000=10.000) und die dann mit den Anschaffungskosten des 1. Zuganges die Gesamtkosten (4800)Berechnen?
wie heißt das buch vom prof ? und ist es wirklich essenziell ?