Einführung in die Versicherungsbetriebslehre

at Universität Duisburg-Essen

Join course
272
Next exam
JULY 19
Discussion
Documents
Flashcards
Würdet ihr empfehlen die Klausur mit Vorlesung im WS zu schreiben oder jetzt im SS?
View 3 more comments
danke :-)
5 Tage jeweils 3-4 Std., aber das war schon riskant Gerne
Welche Note?
Noten sind raus!
Kann man dieses Fach ohne Vorlesung (weil die ja im SS nicht angeboten wird) schreiben?
View 2 more comments
Etwas Theorie eventuell, frag aber besser mal beim Lehrstuhl nach ob die Inhalte der Übung aus dem Wintersemester auch im Sommersemester relevant sind.
Alles klar, danke dir!
Ich küsse die Augen von der Person die die Klausur gestellt hat
View 6 more comments
Teilpunkte gibt es bestimmt.
kam auch theorie vor? und gab es Aufgaben die den Altklausuren ähnelten? @Anonymer Lippenstift
Habt ihr auch 3,4035 raus?
Ja
Muss man die Formel für Erwartungswert und Varianz bei Rückversicherung auch herleiten? Oder darf man es direkt hinschreiben das es a-a^2/2b ist.
View 3 more comments
es ist nicht explizit nach der Herleitung gefragt, aber in den Lösungen von z.B. WS17/18 ist die Herleitung angegeben
Ging mit eher für ein Beispiel nach der Aufgabe, deswegen dank dir
Müsste man nicht hier Wurzel 100-Prämie gleichsetzen mit 9,4819. Dann nach Prämie auflösen und es würde 10,0935 rauskommen ?
das Ergebnis ist richtig, aufjedenfall laut Lösungen vom Lehrstuhl
okay war ein Rundungsfehler, danke.
Wie komme ich dadrauf?
(b-a)^2 / 12
WIe kommt man hier auf die - 25 n ? das ist ja das Pi aber wieso ist es eine 25 und wieso ist dort noch ein n dran ?
View 2 more comments
Kann es vielleicht daran liegen, dass in d) ohne Ladungsfaktor gerechnet wird? Dann wäre die Prämie ja Pi=E(X) und damit 25*n
hat das mittlerweile einer rausgekriegt?
warum trifft beim EW-Prinzip es nicht zu bei der Invarianten Methode..
Wie kommt man auf diese Rechnung? Es sieht nach der normalen Varianz-Formel aus, wurde jedoch sonst auch nie benutzt..
View 4 more comments
Also die 750 ist der Erwartungswert ohne die Anzahl an Verträgen gerechnet, also :0,9*0+0,05*5000+0,05*10000 Warum man den jetzt abziehen muss verstehe ich aber auch nicht
Teil 1 Folie 88: Var(x)= (E(X-E(X))^2 allerdings wurde meiner Meinung nach vergessen die Klammer vor +0.9*750^2 zu schließen.
Würde jemand aufgabe 3 komplett hochladen? I dont get it :(
Schau in der Übung nach. Da wurde diese Aufgabe ausführlich bearbeitet :)
was genau habt ihr hier geacht ?? muss man hier pi= (1(50-L/50)^p)) berechnen ??
Soll das a sein (also hier 150000) oder ein alpha?
a
Was habt ihr hier raus?
View 2 more comments
@AK, hab das gleiche raus
habe meinen fehler gefunden ... jetzt passt es :)
Versteht jemand diese Umformung?
View 4 more comments
aber muss man nicht beide Seiten um das gleiche multiplizieren ? also wenn die durch ein + getrennt werden muss doch beides mit w0 / bzw w0-L multipliziert werden, oder habe ich gerade einen Gedankenhänger
dann hättest du ja wieder unterschiedliche Nenner und könntest die Brüche nicht addieren. Ziel ist es ja, beide Brüche auf den selben Nenner zu bringen. Und das erfolgt durch Erweiterung mit dem jeweils anderen Nenner. Linker Bruch mit den Nenner des rechten und umgekehrt. Und Erweiterung bedeutet, dass man sowohl Zähler, als auch Nenner mit der "Erweiterung" multipliziert.
Für alle die, die Umformung nicht verstehen. Jemand in der Whatsapp Gruppe war so korrekt und hat jeden Schritt einzeln geschrieben ( Möge er in der Klausur ne 1.0 schreiben ) also mir hat es echt sehr viel gebracht, weil ich auswendig lernen ohne zu wissen wie man auf etwas kommt, ätzend finde.
danke!
Reicht das als Begründung?
Ja
Guten Abend allerseits! Was muss in der Klausur alles hergeleitet werden können?
View 1 more comment
@anonyme CD verstehst du die Herleitung aus SS18 komplett? A2a)
Danke dir, weißt du auch, ob wir auch die Formeln für die Werte bei der gleichverteilten Rückversicherung alle herleiten müssen?
Wie gebe ich das in den Taschenrechner ein?
Gar nicht, in der Klausur ist der Wert dazu angegeben.
oki super danke :)
Wie kommt man darauf ich versteh es einfach nicht. Danke schön schon mal
Gesucht ist die Fläche unter dem Graph. Diese ist hier Dreieckig daher 1/2 × g × h. mit g=f(x) und h=6(die äußere Grenze) - x
was habt ihr hier raus?
View 2 more comments
dein fehler ist bei 1-1/4x fasst das als 4-x/4 und du bekommst das ergebnis :)
super, vielen Dank!
Wie komme ich auf 1005 alpha und 495 alpha?
View 2 more comments
kannst du mir das vielleicht mit der 495 erklären?
495 ist die Prämie, die für eine 100%ige Deckung gezahlt werden muss. Setzt sich zusammen aus der fairen Prämie, sprich der Erwartungswert plus den Aufschlag der in der Aufgabe gegeben wurde, hier 10%.
hat jemand den Lösungsweg bzw. eine formel ?
Hat jemand bitte den Rechenweg dazu ? Ich verzweifle
Schau dir mal WS 2014/2015 Nr. 2b an, da wird das selbe gemacht :)
kann mir jemand den rechenweg erklären wie ich von der zweiten Zeile in die dritte komme ? und warum dann in der dritten Zeile der Zähler zu diesem E1-p zusammengefasst werden kann :o und woher weiß man, bis wohin man eigentlich vereinfachen muss also wann schritt 1 "erwarteter Nutzen" fertig ist, gibt es da nur eine richtige Lösung?
View 2 more comments
kannst du mir zufällig auch noch erklären warum der Zähler dann zu E1-p zusammengefasst werden kann ?:o
push
wieso ist hier nur der erste teil des prämienterms also n * mü , was ist mit "+delta * Wurzel mü * o ?? Wieso wird das weggelassen?
was genau wird hier gemacht? ich stell es mir trivial vor aber ich komm einfach nicht dahinter :/
Aufleiten :) Und dann jeweils die Grenzen einsetzen
Muss das Ganze hier hingeschrieben werden oder reicht die letzte Wurzel?
Mir würde das auch interessieren :)
wie kommt man auf 16x + 64
alles mal 4
Um die 1/4 vor x^2 wegzubekommen nimmt man beide Seiten mal 4 (also mit dem Kehrwert multiplizieren)
Wie kommt man darauf das so zusammenzufassen, wäre echt nett wenn jemand das erklären kann
Warum rechnet man hier Mal 1/2
View 2 more comments
Weil 95% im letzten bestimmten Drittel der Verteilung liegt und dieses ist in Dreiecksform
Danke dir :)
Wie viele Punkte braucht man mindestens, um zu bestehen? Die Klausur hat ja insgesamt nur 45 Punkte
22,5
wo kommt die 2 her ? ist das in der formel immer eine 2 oder wovon hängt das ab ?
Genau
No area was marked for this question
Also sind 3.8 und 3.9 auch nicht relevant oder ?:)
View 1 more comment
Die Aufgaben wurden ebenfalls in der letzten Vorlesung besprochen. Also relevant!
ich war da und sie hat doch 3.6 und 3.7 und 3.9 besprochen oder? Was ist denn mit 3.8?
Meint ihr die Klausur ist machbar wenn ich heute anfange zu lernen ? schreibe Bankbetrebslehre am gleichen Tag und muss jetzt parallel lernen
View 1 more comment
Ich finde Aufgabe 1 und 2 sind machbar. Aber bei drei mit Prämienprinzip und Rückversicherungen muss man Glück haben..
Naja, es gab genug Klausuren wo die 2 auch schwer war.
Gibt es Übung Aufgabe 3.6 und 3.7 irgendwo zu finden ? Sollte in der letzten Vorlesungen behandelt worden sein.. Danke )
Lehrstuhlseite, wie immer.
was soll diese 1A eigentlich ausdrücken?
???
Warum ist alpha = 0,01 ?
Alpha=Ruinwahrscheinlichkeit=0,01
Müsste hier laut Formel nicht Wurzel Var(A) • Wurzel Var(B) hinkommen?
Ja ist es auch, Wurde Nur zusammengefasst.
Leute kann mir jmd das mit Haftungsobergrenze erklären? Ich verstehe nicht welchen betrag ich nehme, wenn der Schaden höher ist als die Obergrenze
Nehmen wir mal an ein Rückversicherer springt erst ein, wenn der Schaden über 30.000 fällt (Priorität a) und übernimmt die Kosten bis zu 60.000 (Obergrenze h ). Fällt der Schaden jetzt auf 100.000, übernimmt der Rückversicherer 60.000 und der Erstversicherer zahlt den Rest, also 40.000 vom Gesamtschaden. Hoffe es ist verständlich :)
ich komme nicht auf den Wert. mag mir jmd behilflich sein
View 6 more comments
@denis, was setzt man für pi und x ein ?
pi ist im taschenrechner und für x setzt du 2,575 ein
Wieso (4-x) ?
weiß das jemand?
Die Dichtefunktion bewegt sich zwischen 0bis4. 4 ist die Obergrenze, deswegen auch 4-x Bei 0-7 zb wäre das dann 7-x, ist halt die Regelung.
Die Klammersetzung ist hier leider falsch (was zu einem falschen Ergebnis führt). Und zwar muss die Klammer nach dem delta 0,1 geöffnet werden (hier richtig) und erst am ENDE nach der Wurzel der Varianz (Sb) zu! Dann kommt man auch auf die Zahlen :-)
Habt ihr auch andere Werte hier raus?
Hi, Oben drüber sind leider die Klammern falsch aufgeschrieben deshalb kommst du wahrscheinlich auf zu große Zahlen, passierte mir auch eben. Aber nach dem delta 0,1 kommt die Klammer auf und geht erst ganz zum Schluss zu! (siehe Musterlösung)
Was kommt hierhin?
nichts, da drunter geht es direkt weiter.. In der Übung hat sie auch eine neue Zeile angefangen um die Formel noch in die Zeile zu bringen..
Kann mir jemand sagen, wie man nachweist, ob das Standardabweichungsprinzip subadditiv ist?
guck mal bei ws 16/17 aufg 2 dort ist eine Tabelle
Lieben Dank für deine Antwort! Wenn es subadditiv ist, muss man dann nur das Prinzip einmal auf das Standardabweichungsprinzip anwenden oder? Also da gibt es ja dann nicht groß was zu rechnen?
Hat Frau Mahayni den letzten Teil "Rückversicherung" auch besprochen?
Load more