E-Business-Grundlagen

at Universität Duisburg-Essen

Join course
439
Discussion
Documents
Flashcards
Wann ist Klausur Einsicht ?
View 1 more comment
Die email stimmt aber nicht da 🥴
Noten zum NT
An dieser Stelle danke an Dimitri Reuf. Ohne deine Zusammenfassung hätte ich es wahrscheinlich nicht geschafft🌱
Hat jemand Ahnung wann Klausureinsicht ist? Ich hab bestanden aber unzufrieden mit der Note
Wann bekommen wir eigentlich die Noten 😂😂😂
Die sind da 😂
Ist jemand auch so gespannt wie ich, wie die Prüfung ausgefallen ist nachdem die eine Teilaufgabe nicht bewertet wird?
Mal sehen wann es die Ergebnisse gibt...?
Klausur E-Business Grundlagen, 2. Prüfungstermin: Aufgabe 3b wird nicht bewertet 23.09.2019 Beim Stellen der Klausur E-Business Grundlagen zum 2. Prüfungstermin im SS2019 wurde leider eine Teilaufgabe (3b) zur Online-Markenführung (eBranding & Domainnamenwahl) gestellt, welche im Vorfeld im Rahmen der Vorlesung als „nicht klausurrelevant“ eingeordnet wurde. Daher wird die gestellte Aufgabe 3b bei der Bewertung nicht berücksichtigt und die erreichbare Punkteskala entsprechend angepasst. https://www.netcampus.de/de/news/2019-09-23-klausur-e-business-grundlagen-2-pruefungstermin-aufgabe-3b-wird-nicht-bewertet
View 5 more comments
Kollmann= Ehrenmann, sieht Fehler ein 😄👌 Und danke für die Meldung 😄👍
Meint ihr die veröffentlichen die Noten diese Woche noch, wenn die das jetzt bekanntgegeben haben, das eine Teilaufgabe nicht bewertet wird?
Hi, ich will mich jetzt nicht beschweren oder unnötig hetzen oder so, aber die vorletzte Aufgabe war doch eigentlich nicht relevant, oder? Also das mit den Domainnamen war doch definitiv nicht klausurrelevant. Kann man da jetzt irgendwas machen, weil keine Lust jetzt auf 9 Punkte zu verzichten nur weil der Prof das nicht als relevante Folie erwähnt. Ich meine warum soll man etwas lernen, was nicht als relevant angegeben wird.
View 31 more comments
Seit der Antwort wo er meinte er lässt das intern prüfen kam nichts neues, ich mache einen post falls er mir was schreiben sollte. Aber denke sowas würde er eh per email schicken oder so, also immer schön die mails checken 😄
Leute es gibt Neuigkeiten dazu. Siehe anderer Post hier bei studydrive
Nachtermin Klausur 2019 1. Die 3 Produkt Strategien mit Kern und Nebenleistung (Folie 85) 2. 3 Mehrwerte mit Beispiele (Folie 54-55) 3 E Shop a) 2 Instrumente des online Marketings b)2 Aspekte der Domain (schranke-rot-weiß) Folie 145 c)3 b Modell -> eignet sich Mayo und Ketchup für den online Handel.
View 2 more comments
Bei Aufgabe 1 musste man doch kein Beispiel nennen, sondern nur nennen und beschreiben oder nicht?
Ja nur benennen
Hallo Zusammen, Aufgabe 3 b konnte man mit der Folie 240 aus den Vorlesungsunterlagen beantworten. Jedoch wurde diese hier meist von den Zusammenfassungen etc. ausgeschlossen. Also gehe ich davon aus, dass diese nicht klausurrelevant ist/war.
Auch vom prof bestätigt ?
hat der prof bezüglich der Aufgabe etwas gesagt ob das jetzt beweter wird oder nicht ?
Was war die Lösung zu der Frage mit der Domain?🙃
View 3 more comments
Die Folie 145 passt nicht. Folie 240 eher. Es war von Online-Markenführung die Rede.
Genau würde auch 240 sagen
Was musste man zur ersten Aufgabe als Lösung schreiben?😅
View 2 more comments
Besten Dank!
Markiere Sarvars Antwort als die beste Antwort Maik
Leute könnte mir jemand das Schalenmodell erklären? Ich weiss nicht was ich daraus entnehmen soll..
Müsste ein Video dazu geben
Brauchst du nicht. Dies stellt nur die Inhalte die du quasi drauf haben musst
Ich wünsche allen viel Erfolg für die morgige Klausur!
Weiss jemand wie man am besten Cross-Channel-Kooperation erklären kann? Ich verstehe die Folie dazu nicht
Die Integration von digitalen und physikalischen Geschäftsprozessen wird in vielen Märkten zu einer treibenden Kraft. Änderungen im Kundenverhalten, insbesondere bezüglich Erwartungen und Bedürfnissen, führen auf Kundenseite zunehmend zu einer komplementären Nutzung von Internet und realer Welt: Zum einen werden verschiedene Produkte über verschiedene Kanäle erworben, zum anderen erwarten die Kunden, dass sie frei wählen können, über welchen Kanal sie sich über ein Produkt informieren, den Händler kontaktieren, das Produkt kaufen sowie es ggf. wieder umtauschen. Solche hybriden Kunden stellen sich für jede Kaufentscheidung einen individuellen Kanalmix zusammen. Um ihren Kunden genau dies zu ermöglichen, müssen sich Unternehmen aus realen und digitalen Wirtschaft unweigerlich einander an- nähern. Bei begrenzten Ressourcen rückt diese strategische Zusammenarbeit zunehmend in den Fokus. Gleichzeitg spielen diese strategieschen Überlegungen auch bei Geschäftsmodellen eine Rolle, wenn z. B. Startups aus der digitalen Welt mit großen Corporates aus der realen Welt kooperieren wollen. Traditionelle Unternehmen können durch die Zusammenarbeit mit E-Shop-Betreibern neue Marktsegmente erreichen, ohne sich dabei abseits ihrer Kernkompetenzen zu bewegen. Dem E-Shop-Betreiber wiederum ermöglicht eine derartige Kooperation den Zugang zur realen Welt. Das so entstehende Phänomen der Cross- Channel-Kooperation basiert auf der kollaborativen Integration von Online- und Offline-Geschäftsmodellen mit dem Ziel, durch ein Komplement von Kompetenzen positive synergetische Effekte für die beteiligten Partner zu erzielen. Die Cross-Channel-Kooperation von amazon.de und Wal-Mart bspw. ermöglichte amazon.de eine Offline-Präsenz in den Warenhäusern von Wal-Mart, während die Webseite der Warenhaus-Kette von der Kundenakzeptanz des Online-Buchhändlers profitierte. Aus dem Buch.
Perfekt. Danke dir :)
Weiß einer in welchem Raum die Klausur stattfindet? Leider finde ich nur die Information wann die Klausur stattfindet aber nicht wo. Auf HisOne stehen die alten Daten noch
View 4 more comments
8-10. Laut HisSinOne
Besten Dank!
Zusätzlich die elektronischen Mehrwerte in den genannten Beispielen konkret erläutern.
View 1 more comment
Wie könnte die Erklärung des Beispiels konkret aussehen? Könnte bitte jemand es erklären?
Vielleicht so: Es können fünf typische Geschäftskonzepte im E-Business identifiziert werden: Content, Commerce, Context, Connection und Communication Unter „Content“ versteht man die systematische Sammlung, Selektion und Bereitstellung von Inhalten auf einer eigenen Plattform innerhalb eines Netzwerkes. Ziele sind die einfache, bequeme, visuell ansprechend aufbereitete und online zugängliche Präsentation/Handhabung der Inhalte für den Nutzer. Dadurch entsteht ein Mehrwert für den Kunden, diese wären im Geschäftskonzept „Content“: ein Überblick über den Inhalt, sowie die Möglichkeit der Auswahl/ Handhabung der Inhalte. Erlöse erzielt das Geschäftskonzept direkte über z. B. Premiuminhalte oder indirekte über z. B. Werbung. Das Geschäftskonzept des „Commerce“ liegt in der Anbahnung, Aushandlung/Abwicklung von Geschäftstransaktionen Hierdurch entsteht für den Kunden Mehrwerte (als Beispiel die Abwicklung), durch einfache, bequeme und schnelle Abwicklung von Kauf- bzw. Verkaufsprozessen ab. Erlöse erhält das Unternehmen mit diesem Konzept über das direkte Verkauf von Produkten und Dienstleistungen oder aber indirekte über Werbung. Das Geschäftskonzept „Context“ zeichnet sich durch die Klassifizierung, Systematisierung und Zusammenführung von verfügbaren Informationen und Leistungen in Netzwerken aus Somit entstehen die folgenden Mehrwerte „Überblick, Austausch, Vermittlung“ für den Kunden, durch die Verbesserung der Markttransparenz (Komplexitätsreduktion) und Orientierung (Navigation) für den Nutzer. Für 3 Beispiele
Wenn eine Frage kommt wie "Nennen/Beschreiben Sie drei Instrumente des Online-Marketings", hättet ihr sowas wie Social Media Marketing genannt oder eher die Bestandteile wie Influencer-Marketing? Ich sehe hier manche Ausarbeitungen die das eine oder das andere machen :) Bin daher etwas irritiert
View 1 more comment
Da würde ich mich kurz halten und sagen, welche grosse Gruppen vorhanden sind, wie Social Marketing und dann die Methoden die es da alles gibt und diese kurz erklären. Also influencer marketing, viral & Guerilla Marketing 🤔 Das Buch ist da leider nicht genau genug, was Herr Kollmann da als Instrument genau meint :/
Im Grunde genommen kennen Wir aktuell nur vier Instrumente. Also werdet ihr die Hauptinstrumente nennen?
Wo finde ich gute Beispiele mit E-Shops die ausführlich beschrieben sind? Lg
View 9 more comments
Kann mir jmnd Katalog Pricing erklären? Finde nichts dazu im internet..
Katalog Pricing bedeutet, dass der Preis für jedes verkaufte Produkt gleich hoch ist. Und da hier keine dynamischen Anpassungen erfolgen, wird das halt oft als Einstiegsmethode im E-Shop verwendet.
Hast du hier zu Beispiele ? Ressourcenorientiert Nachfrageorientiert etc....
Ressourcenortientierter Ansatz: Wenn angenommen zb mercedes sich im asiatischem Raum ausbreiten will und mit asiatischen Vertrieblern/Marketingagenturen kooperiert um den Markteintritt zu vereinfachen. PUSH für Beispiele für die anderen beiden Ansätze
Ist es üblich, dass man bei Fragen wie "Welches Geschäftsmodell verfolgt das Unternehmen" IMMER alle Geschäftskonzepte (5c's) in Betracht zu ziehen bei der Beantwortung?
Ja
Was wäre denn sonst die Antwort zum Geschäftsmodell an sich?
Bei Folie 89 geht es um das Akzeptanzmodell der digitalen Wirtschaft, kann mir jemand diese Graphik genauer erklären, welches für die Klausur ausreichen würde?
Du musst nur die Akzeptanzebene kennen: mit der Einstellungs-, Handlungs-, und Nutzungsebene. Lies dir das am besten im Buch nochmal durch.
Könnte jemand erklären, was man hier zum Lernen aus der Folie mitnehmen sollte?
push
Ich glaube hierzu hat der Prof gesagt, man muss nur die Stärken können, also nur die beiden äußeren stichpunkte. Korrigiert mich falls ich da falsch liege.
Stimmt es, dass der Professor meinte, dass bei Folie 74 nur E-shop relevant ist?
Ich denke schon, so habe ich es auch in meinen Notizen stehen.
wie hätte man das schreiben können ?
Denke das Bezieht sich auf den ressourcenourientierten, nachfrageorientierten und wettbewerbsorientierten Ansatz(Folie 197, im Buch wird das gut erklärt)
Cross Kooperation passt hier nicht oder?
Welche Themen sind das? Ich finde die Folien nicht dazu.
Ist beides nicht relevant dieses Jahr
Sind für vor und Nachtermin die gleichen Folien relevant?
Jap
Jo
Ich behaupte, dass damit die Zielsetzung,Strategie,... der Wettbewerber gemeint ist oder?
Ja.
Denkt ihr man kann die Themen aus dem VT weglassen zur Vorbereitung auf den NT? (Außer Mehrwerte)
View 5 more comments
@Muten-Roshi Die 5Cs sind 5 Aspekte von elektronischen Geschäftsmodellen. (Manchmal werden sie auch mit Geschäftsmodellen gleichgesetzt) Folie 81. P.S. Die sind sehr wichtig
Danke dir!
No area was marked for this question
Was differenziert diese Folie von den 3 weiteren Folien? Hier sind ja die Aufgaben des Prozessmanagements aufgelistet und auf den anderen Folien die Ziele des Prozessmanagements, oder wie soll ich das verstehen?
No area was marked for this question
In der Frage 3b) steht doch dass wir aufs Erlösmodell auch eingehen sollen - das is ja das mit dem margenmodell, Provisionsmodell und Grundgebührenmodell, was du ja nicht gemacht hast. Hast du das vergessen oder bedeutet Erlösmodell was anderes ?
View 2 more comments
Du möchtest also nur detailliert drauf eingehen und es beim Namen nennen? Es lassen sich, unabhängig ob es sich um eine Kern- oder eine Nebenleistung handelt, drei idealtypische Erlössystematiken identifizieren: Margenmodell: wenn eine Leistung direkt an den Kunden verkauft wird. (Kosten der Leistung +Gewinn= Preis) Provisionsmodell: Vermittlung von fremdleistung, bei Erfolg entsteht ein Provisionspreis. Grundgebührmodell: Entgelt für Leistung. (Monatlicher Abo-Preis) Ganz klar ist bei den Fall 3b die Rede vom Provisionsmodell, wenn man wissen will, um welche Erlösssystematik es sich hier handelt. Ich, für meinen Teil, hab die Folie 81 aus dem Skript genommen um das Erlössmodell zu beschreiben, nicht die Systematik, da dies nicht die Frage war.
ahhh ich hatte gedacht Erlösmodell und Erlössystematik wären das selbe... Aber wenn ich das jetzt richtig verstanden habe lassen sich die Erlösmodelle in Erlössystematiken unterteilen bzw. einordnen, Richtig? Danke dir auf jeden Fall
Kann Bitte jemand anhand des Beispiels von Google konkret die elektronischen Mehrwerte Überblick und Auswahl erklären?
Google bietet dir Überblick über eine hohe Anzahl von Webinhalten und Suchergebnissen für deren Ermittlung du ohne google sehr lange brauchen würdest -> Strukturierungswert. Und über bestimmte Filter und Datenbankabfragen wie zum Beispiel die Funktion, dass du bei google maps Routen suchen kannst oder bei google bilder nur bilder angezeigt bekommst kannst du schneller deine benötigten Informationen auswählen-> Selektionswert
Weiß jemand wie man es erläutern soll? Was man nennen soll ist mir bewusst. Kann einer eine Musterlösung hier posten?
No area was marked for this question
Kann jemand sagen, welche Instrumente bei der 1. Aufgabe gemeint sind?
View 2 more comments
So hätte ich das gemacht, ja. 😁
Hättet ihr also beispielsweise das Influencer Marketing erklärt?
Ist nicht damit eher Kooperationsformen des E-Shops gemeint?
Was sind eigentlich die 3 elektronischen Geschäftsmodelle? Irgendwie werde ich aus dem Buch nicht ganz schlau 🤔
View 1 more comment
Die 2019 vT Klausur von ano 3D
M-Commerce,T-Comerce und ITV
Kann man auf Kollmanns Seite nicht mehr die Beispielklausuren abrufen?
Meint ihr es reicht aus nur die Podcasts drauf zu haben? und ein paar kleinere Themen?
View 1 more comment
Leider nein
nein
Was meint man mit damit dass on off aktivitäten verschmelzen?
Soll heißen das reale und virtuelle Bereiche immer mehr in Wechselwirkung zueinander stehen und sich gegenseitig unterstützen, Beispiel: Du möchtest zu einem bestimmten Ort gelangen und brauchst ein Taxi: heutzutage gibt es dabei die Möglichkeit per App eins zu klären oder sogar einen uber driver zu engagieren. In diesem Beispiel würde dein echtes Problem, also das du einen bestimmten Ort erreichen musst, mit einem Online Service gelöst werden und somit würden die Bereiche miteinander verschmelzen.
Jemand eine Idee welches Instrument benutzt wurde?
hat jemand eine gute definition von T-Commerce? so einfach und verständnisvoll wie möglich wenn geht danke
View 1 more comment
TL;DR "Geld machen über den Fernseher"
danke :)
Müsste man das mit den 5 Cs beantworten?
Push
Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Online-Marketing und Viral-Marketing? Dachte Viral-Marketing gehört zum Online-Marketing dazu, aber in einer Aufgabe im Buch soll man beide voneinander unterscheiden.
Viral-Marketing ist eine kostenlose Werbemaßnahme des Online-Marketings, also es gehört schon zum Online-Marketing. Jedoch lässt es sich dennoch unterscheiden. Schau dir am besten die Folien 205 214 215 und 216 an.
No area was marked for this question
Kann jemand bitte schreiben auf welche Folien sich die Aufgaben beziehen?
No area was marked for this question
Die Klausuren, zu denen hier keine Lösungen gepostet wurden, passen nicht zu den Klausur Folien von 19? @Dimitri Reuf
Push ;) Hier wurden ja nicht die Klausuren von 14 beispielsweise nicht bearbeitet
sollten wir beim akzeptanzmodell nur die Nutzungsebene kennen oder auch die anderen zwei Ebenen?
Ich denke alle drei.
Alle drei
Hat jemand auch gerade eine Email für die Klausureinsicht bekommen? Bei mir steht, dass die Klausureinsicht am 02.09. Um 11 Uhr sei. Jedoch ist heute der 02.09. Hat er sich vertan oder habe ich die Email einfach zu spät bekommen?
Auf der Lehrstuhl Homepage steht dass die Einsicht am 03.09 um 11 Uhr ist aber man hätte sich bis zum 1.09 anmelden müssen. 🤷🏼‍♀️
No area was marked for this question
Ist es eigentlich so, dass beim Nachtermin diese Themen jetzt sicher nicht mehr vorkommen können, oder können die trotzdem noch vorkommen?
Können trotzdem vorkommen
Kann jemand zusammenfassen, was man hier mitnehmen soll?
View 2 more comments
Genau !
Jo kann ich auch bestätigen ;)
Kann jemand bitte diese Folie zusammenfassen?
Die Überschrift fasst das ganze eigentlich gut zusammen :) Du kannst aus der Grafik noch mitnehmen, dass es eine Proaktive Methode ist.
Eine weitere Definition aus Seite 431 f. : Predictive Analystics wird als Technologie definiert, die von Erfahrungen auf Datenbasis lernt, das zukünftige Verhalten von Käufern herzuleiten, um auf Seiten des Unternehmens bessere Entscheidungen zu treffen.
Die folie soll ja wichtig sein, was soll man hier mitnehmen? Soll man alle KPIs können oder reichen 3 oder so pro Phase?
Das 4K-Modell ist wichtig, die 4 Ks sollten also definitiv drin sein, die KPIs dienen nur als Beispiele, 3 pro Phase sollten da definitiv ausreichen. Viel wichtiger ist es die 4 Ks, also die Phasen und deren Verlauf zu können.
Load more