Produktion und Logistik

at Universität Bayreuth

Join course
1326
Discussion
Documents
Flashcards
Weiß wer, wann ungefähr der nächste Klausurtermin ist? Und wie lernt man am besten auf die Klausur?
View 3 more comments
ja kommt drauf an was du mit 10 tagen meinst, 4h pro tag, 6h oder 8h `:D aber ja sollte reichen
Wie ist der Schwierigkeitsgrad im Vergleich zu Finanzmanagement? Stehe vor der Wahl, was ich nächstes Semester mache.
Weiß jmd von euch wann die klausuransicht ist ?
View 3 more comments
Oh ja ich weiß, das war nur ein fehler..kann ich vor dieses Datum mit dem Prof reden,über meine Note ?
Du kannst im Sekretariat anrufen diesbezüglich ob die ne Ausnahme machen. Dafür sollte die Klausur aber eigentlich zeigen dass du vorbereitet warst ..
kann mal jemand reinstellen wie es allgemein ausgefallen ist?
bitteschön
dankeschön😘
Weiß jemand, wann die Klausuren kommen werden?
Um die 3 Wochen dauert das etwa, also denke mal Ende der Woche
Jetzt raus
Ergebnisse sind raus
Kann mir einer erklären, wie die Reihenfolge zustande kommt?
Versteh ich ehrlich gesagt auch nicht. KOZ-Regel bedeutet ja eigentlich, dass der Auftrag mit der kürzesten Durchlaufzeit an der jeweiligen Station Vorrang hat, in dem Fall wäre das immer Auftrag 1. Warum hier nun Auftrag 1 an Maschine 2 und nicht Maschine 1 beginnt, macht für mich null SInn
Ihr müsst auf die Reihenfolge achten! A1 muss zuerst auf Maschine 1 bearbeitet werden. Die Arbeitsgänge können nicht in beliebiger Reihenfolge ausgeführt werden.
meint ihr Ablaufplanung kommt dran?
Kann gut sein, hoffe nur das keine Wissensabfragen dazu kommen und nur hoffentlich das Diagramm.
aber es kam ja anscheinend schon im Haupttermin dran
WS 16/17 3b) wie ordne ich die entsprechenden Konzepte den Materialarten zu?
Hat jemand Ergebnisse zur 1. Aufgabe vom WS 17/18?
View 4 more comments
@Karmafarmer wie bist du bei der b vorgegangen? also sind die 1€ und 0.90€ schon meine DSP(fb)??
das sind die neuen variablen Kosten. Absatzpreis - Kv=DSPfremd
Klausur Sommersemester 2017 - jemand die selben Ergebnisse? Aufgabe 1: a) Deckungsbeitragsmaximales Produktionsprogramm: Absatzmengen: A=10 B=20 C=25 D=50 Deckungsbeitrag: 10*75 + 20*32,5 + 25*22 + 9*50 = 2400 GE 2400 GE - 1175 GE (Fixkosten) = 1225 GE Gewinn b) Sortiert nach relativer Deckungsspanne: 1. Produkt A (rel. DSP = 15) 2. Produkt B (rel. DSP = 13) 3. Produkt C (rel. DSP = 11) 4. Produkt D (rel. DSP = 9) -> Grenzprodukt Produktion der Höchstmengen von A, B, C = 150 ME Zucker noch 25 ME Zucker für Grenzprodukt übrig: 25 ME / 1 ME pro Stück = 25 ME, die produziert werden können (statt Höchstmenge 50 wie in a) ) Gewinn: 10*75 (=Deckungsbeitrag A) + 20*32,5 (= Deckungsbeitrag B) + 25*22 (= Deckungsbeitrag C) + 9*25 (= Deckungsbeitrag Grenzprodukt D)- 1175 GE (Fixkosten) = 1000 GE Gewinn c) Wie würdet ihr bei der c) vorgehen? Wird hier das Grenzprodukt verdrängt und das neue Produkt muss zumindest die eigenen Kosten decken + den verlorenen Gewinn des Grenzproduktes kompensieren? d) Bei zwei Grenzprodukten wird immer das Grenzprodukt mit der niedrigeren relativen DSP als erstes produziert, oder?
View 2 more comments
Zählen die Kosten pro Mengeneinheit nicht normalerweise zu den Fixkosten dazu, heißt diese würden 2300 GE betragen, wie es im Übungsskript bei der Aufgabe Z-10 durchweg berechnet wurde?
@icchecé wieso hast du mit dem relativen DSP gerechnet und nicht mit dem normalen?
Meine Lösung zu Aufgabe 3c Klausur SS18. Hat jmd das gleiche Ergebnis?
Habe auch das gleiche Diagramm nur dass dies die Fertigungsrestzeitregel und nicht KOZ ist
Hey Freunde vlt blick ichs grad einfach nur nicht, aber warum ist denn z.B a=8A? Groß A beinhaltet doch 8mal klein a usw. und nicht umgekehrt? Hilfe pls :D
es geht ja darum zu sehen, wie viele Einheiten du von a benötigst. Du musst dir das wie einen Baum vorstellen. Du beginnst ganz oben mit dem Endprodukt und setzt es in die Formeln ein. Wenn du dadurch dann den Bedarf von A ermittelt hast (z.B. A=10) setzt du die 10 in die Formel a=8*A ein und weißt dann, dass du für das Endprodukt 80a brauchst. hättest du noch etwas gegeben (wie a=8*A + 6*B) setzt du immer die benötigte Anzahl der Zwischenprodukte A/B ein und erhälst dadurch die benötigte Anzahl der Rohstoffe (im Gozintographen ganz unten). Wirkt etwas verwirrend aber macht schon Sinn
Danke dir :)
Kann jemand die Klausuren von WS 17/18 und SS 18 hochladen ? habe das Skript vom Vorjahr
View 3 more comments
.SS2018
Wie kommt man denn bei Aufgabe 2c auf den Preis, zu dem das Produkt auf dem Markt angeboten wird?
Was denkt ihr kommt neben der PPP in der Nachklausur dran?
View 13 more comments
denkt ihr die Ablaufplanung kommt dran?
Aufgabe 3c Klausur SS18??
Hallo , hat jemand alle alteklausuren gelöst?
View 8 more comments
Ss18 aufgabe 2 b,c,d.. hat jemand eine Lösung?! Danke 🙏🏻
Orientier‘ dich an der Lösung zur Z23e
WS 2015/16 Aufgabe 2 b) V=50 Cr= 2500 (250 Personalkosten + 2250 Transportkosten) Cl = 150 (0,3 * 500) eingesetzt in die Formel (Wurzel aus 2VCR/CL) kommt 40,82, also 41 raus. für v=50 c) wie würdet ihr die C lösen? 4000 in die Formel des Lagerkostensatzes (y/2v * (1-v/x) * CL) einsetzen ? und dann auflösen?
Klausur Sommersemester 2017 - Aufgabe 3 a) jemand das selbe Ergebnis?
View 20 more comments
A)habe ich wie A.B. es glöst hat. (BEI M2 kommt A1 vor A3 weil A1 10 ZE benötigt A3 30 ZE) B) habe ich so verstanden, dass man die Austräge auf den jeweiligen Maschinen unabhängig voneinander betrachten kann, heißt die Reihenfolge nicht beachtet werden muss, Habe sie dann einfach in die Lücken eingeschoben wo sie reingepasst habe.
Naja eigentlich müsste ja A3 vor A2 auf Maschine 2 bearbeitet werden, weil wenn du A3 teilst, braucht jeder Teilauftrag nur noch 10 ZE @F.G.
Hat jemand Lösungen zu Aufgabe 2b und c vom Sommersemester 2017?
.
ich bin auch auf die gleiche Ergebnis gekommen
Klausur Sommersemester 2017 - Aufgabe 2a) optimale Bestellmenge: 3000 Bestellungen pro Jahr: 10 Jährliche Kosten: 42000 jemand die gleichen Ergebnisse?
View 9 more comments
Ja stimmt hast vermutlich recht
so dürfte es richtig sein
Was habt ihr bei der optimalen Bestellmenge beim WiSe 16/17 Aufgabe 2b raus? Ich komme auf 4,16 bzw. gerundet dann auf 4. Noch jemand?
View 12 more comments
Die Bestellfixen Kosten von >Cr=5 sind doch auf die Bestellung und nicht auf die einzelnen Flaschen bezogen, heißt mit 120 zu rechnen ist doch falsch oder nicht ? Habe y= 4,16 Kästen und K=300 gerundet.
F.G. deins ist richtig, die bestellfixen Kosten wären z.b die Spritkosten zum Laden oder so, das hat nix mit der Anzahl der Flaschen zu tun. Das einzige was sich verändert ist der Lagerkostensatz
Jemand Ergebnisse für die Aufgabe 1 SS16?
View 5 more comments
bei der Z-10 a) steht aber die geschlüsselten fixen Verwaltungskosten und die geschlüsselten fixen Vertriebskosten (was so bisher wohl auch noch in keiner Klausuraufgabe bei OPP dran kam). Wäre ein Preis für die Bearbeitungszeit pro Stück angegeben, hätte man ihn sicherlich vom Absatzpreis abgezogen. Glaube das ist ein Spezialfall. warum sollte man das bei der c) machen? sind doch zwei verschiedene Produkte, die eben einfach simultan verkauft werden müssen. erleichtert sich für dich dadurch die rechnung oder warum würdest du das so machen?
Ich habe bei der c) C und D zusammengefasst (Prodkoeff.: C 6 + D 4 =10 )und komme auf eine absatzmenge von 120 jeweils weil eine Restkap. von 1200 übrig ist = Gewinn von 57600-10.000 Kf =47600
Klausur WS 2015/16 - jemand die selben Ergebnisse? Aufgabe 1: a) 57.000 GE Gewinn b) 101500 GE Gewinn -> macht Sinn Fritz zu produzieren, da Gewinn > als bei a) c) Bei 1€: Gewinn = 71.000 € Bei 3€: Gewinn = 32.000€ Bei 9€ -> Verlust in Höhe von 43.000€
Bei c) habe ich andere Werte raus, die nicht unbedingt stimmen müssen. Wie hast du die errechnet?
Habe bei a und b was anderes raus. bei c die selben ergebnisse
Sommersemester 2018 - jemand das selbe Ergebnis? Aufgabe 1) a) Gewinn = -2.000 (Deckungsbeitrag war 150.000 - 152.000 Fixkosten) Grenzprodukt ist D F wird wegen negativer DSP nicht produziert E fällt aus dem Programm, weil keine Kapazität mehr verfügbar ist b) Lohnt sich - 314.000 € Gewinn (DB 466.000-152.000 Fixkosten) Produkt E ist hier das Grenzprodukt C und F werden durch Fremdbezug gefertig A,B,D werden voll durch Eigenfertigung produziert
View 3 more comments
Ganz schöne Leichtsinnsfehler die ich da reinhaue! Danke dir du hast Recht!
DB 352000 und d.h. der Gewinn 200000
Aufgabe 4 - Klausur Sommersemester 2016 a) Gozintograph siehe Bild b) 4a , 136 b, 180c c) ZC = 6D jemand die selben Ergebnisse?
View 12 more comments
Die Summe ist doch 100
Die Summe der GE ist 100, jeder Rohstoff ist 2 GE wert
Thema Losgrößenformel: Welche Formel wenn nach „Kosten optimaler Losgröße“ gefragt ist und welche, wenn nach den „Gesamtkosten“ gefragt wird? Komme da iwie durcheinander. Dank im Voraus !
Klausur Wintersemester 2015/16: Nummer 3c) Maschine 3: B,C, A2, A1, C Maschine 2: C,A1, B, A2 Maschine 1: A1, A2, B, C Habt ihr das auch so ? Und welche Erklärung habt ihr dazu, dass sich allgemein die Zykluszeit ändern kann, aber in diesem Fall nicht ?
View 1 more comment
Dan wäre es für Maschine 2: C, B, A1, A2
Also ich hab C, A1, A2, B
Kann mir wer bitte sagen, ob man 60 oder 70 Minuten Zeit hat in der Klausur?
View 4 more comments
Danke 👍
70, es gibt ne einlesezeit wo du schon anfangen kannst
Klausur WiSe 15/16: Wie habt ihr bei der 2c) die neuen Bestellkosten errechnet ? Habe 100.000 € raus
zeig mal deinen Lösungsweg hab was anderes
SoSe 2016 Nr 2c : habt ihr auch einmal 300 und einmal 222 raus ?
kannst du mal allg. deine Lösungen zu a) und b) in Kurzform reinstellen bitte? :-)
Lernt ihr eure Zusammenfassungen komplett auswendig ? Ist ja doch recht viel Theorie ..
Nö :D wird schon
was steht bitte für 1,5??
für den Gewinnaufschlag
Verstehe ich das richtig, dass tatsächlich das komplette Kapitel 3 ausgeschlossen wurde bis auf die Grundbegriffe? Da auf den Klausurperspektiven 3.2 und 3.3 angegeben waren, gehe ich davon aus, dass das komplette Kapitel 3.3, also 3.3.1 bis 3.3.4 damit gemeint ist. Oder?
die gesamten Kapitel hier (sprich auch 3.3.1, 3.3.4) sind "weniger relevant" - sie sind nicht ausgeschlossen und können (laut Prof. Schlüchtermann) wenn es notwendig ist, auch in irgendeiner Form in den Aufgaben vorkommen. Setz den Fokus aber lieber auf die gängigen Klausuraufgabenthemen (PP, Losgröße, Auftragsgröße, Gotzintho, ABC, ..)
Was kamen im Haupttermin für Themen dran?
Aufgabe 1) Operative Produktionsprogrammplanung a) Gewinnmaximales PP b) Zusatzangebot c) Umsatzmaximales PP Aufgabe 2) Bestellmengenplanung a)vier Prämissen b) optimale Bestellmenge / wie viele Bestellungen pro Jahr? / jährliche Kosten c) Änderung der Bestellmenge Aufgabe 3) Sourcingstrategien a) Sourcing-Konzept in der Abbilung beschriften b) Beschaffungsstrategien Aufgabe 4) Lean Management a) Welches zentrale Ziel verfolgt das Lean Management (drei Kernelemente nennen) b) gegläette/nivellierte Produktion (Heijunka) erläutern und Vorgehen anhand eines Beispiels erläutern Aufgabe 5) Ablauf- und Kapazitätsplanung a) langfristige Parameter der Ablaufplanung + unterschiedliche Ausprägungsformen erläutern b) dreistufige Produktion einer Fertigungsanlage berechnen + interpretieren c) potenzielle Möglichkeiten für die Harmonisierung des langfristigen Kapazitätsangebots
Wenn nach den Gesamtkosten pro Jahr gefragt ist: Wieso dann diese Formel ? In der Lösung zur Z26c) ist die Formel etwas verändert —> einmal im Zähler ist in der Lösung dort noch ein V und im Nenner kein V —> wann muss ich dann welche von diesen 2 Formeln nehmen ? Die sind sich nämlich erstmal sehr ähnlich aber führend zu komplett anderen Ergebnissen ...
View 1 more comment
Ok Danke. Also man nimmt die, die mit (Cr*V)/y beginnt ?
Korrekt
Kann mir wer beantworten, wie man die jährlichen Kosten bei der Bestellmenge berechnet bzw. ob in der Formel ein x=Prod.geschwindigkeit wie bei den Losgrößen vorkommt, und wenn ja wie man x berechnet? vielen Dank im Voraus!
Siehe dir Folie Kapitel 4-29 an. Es wird gesagt, dass x unendlich hoch ist. Da der Nenner x gegen unendlich läuft, läuft V/x gegen null und somit ist der Ausdruck (1-V/x) nahe 1.
Hat jemand Lösungen zur Aufgabe 2 vom Sommersemester 2017?
Klausur Sommersemester 2016 - jemand die selben Ergebnisse? Aufgabe 1: a) Produktionsmengen: Anton: 100 ME Berta 200 ME Cäsar 200 ME Gewinn: 100*32 + 200* 45 + 200*39 - 10.000 GE (Fixkosten) = 10.000 GE Gewinn b) maximal 1275 GE bzw. 8,5 GE pro FE c) Umsatzmaximales Produktionsprogramm: Berta: 200 ME (--> 1000 FE Holz) Dora: 160 ME (--> 640 FE Holz) Cäsar: 160 ME (--> 960 FE Holz) Umsatz: 200 * 45 + 160 * 46 + 160 * 39 = 22.600 GE Umsatz Gewinn: 22.600 - 10.000 = 12.600 GE Gewinn
View 3 more comments
Gewinn=12.100
wie ist es denn nun richtig und warum fertige ich nicht nur C&D?
Gab es zum Haupttermin Übungen? Ich finde auf e-learning lediglich die Lösungsvorlagen. Kann evtl. jemand die Aufgaben dazu hochladen?
Ich hab es einscannt.Ich kann s dir per E-Mail schicken
Kannst du es mir auch senden? bt701458@uni-bayreuth.de Wäre mega!
hat irgendwer die aufgabe mit Mike und Abibas aus den Altklausuren verstanden?
Kann jemand bitte seine Lösung zur Übung Nr. 15 b posten ?
Werden alle ausgeschlossenen Themen vom Haupttermin auch im Nachtermin ausgeschlossen?
View 2 more comments
das wurde ausgeschlossen
danke dir
Wie viele Punkte entsprechen 4,0? 30 von maximal 60 erzielbaren?
View 1 more comment
Nein
Hat jemand die notenverteilung ?
Wäre jemand bereit die letzte Prüfung von WS18/19 mit Ergebnissen online zu stellen?:)
Für die Nachfolgenden: Habe dieses Semester (WS 18/19) ProLog belegt und die Klausur geschrieben: Zeitinvestition: ca. 12 mal 90min Vorlesung, ja mag vielleicht nicht eine der spannendsten Vorlesungen sein, aber Besuch lohnt sich trotzdem, vor allem im Hinblick auf das Jahre WS17/18 oder wo auch immer das Waffelbacken abgefragt wurde. 6 mal 90min Übung keine Vor und Nachbereitung von Vorlesung und Übung Habe nach EVWL erst angefangen, dann von Samstag bis Mittwoch jeden Tag (5mal) mehr oder weniger effektiv 10 Stunden gelernt. Habe die ersten 20 Stunden darauf verwendet das Skript zusammenzufassen, dann die nächsten 30 Stunden Übungsaufgaben, Zusatzübungen und Altklausuren gerechnet. Die Basics wie zum Beispiel PPP, Gozintho, ABC-Analyse, etc. müssen einfach sitzen. Ganz wichtig, vor der Klausur gut ausschlafen: Was man nicht 12 Stunden vor der Klausur weiß, wird man auch nicht in der Klausur wissen. Während den Hinweisen gut zugehören. Habe die Klausur dann mit 1,7 bestanden, was aus meiner Sicht ein gutes Ergebnis ist, auch wenn ich wahrscheinlich zu viel Zeit investiert habe.
View 2 more comments
Kannst du mir bitte sagen welche Aufgabentypen genau drankamen ? 😇
Beim Üben habe ich alle Übungsaufgaben teilweise auch mit Skript und Zusammenfassung gelöst. Bei den Zusatz und Klausuren habe ich die Rechenaufgaben ohne Zusammenfassung und Skript gemacht, bei den Aufgaben, die mit umfangreichem Text verbunden waren, habe ich den Text aus den Lösungen teilweise abgeschrieben, da ich sehr gut durch das Schreiben mit der Hand mir Sachen einprägen kann
Hallo zusammen, ich verkaufe das aktuelle Produktion und Logistik Skript und das Skript für die Übung. Aus zeitlichen Gründen schreibe ich doch nicht mit und würde sie gerne verkaufen. Beide sind komplett neu und unbeschriftet.
6€ für das Vorlesungsskript und 3€ für die Übung
Kann mir wer bitte sagen welche Aufgabentypen in der Hauptklausur drankamen?
PPP, sourcing strategien erklären, Taktangleichung von zwei Maschinen, die letzten zwei weiß ich leider nicht mehr sicher, da es schon so weit zurück liegt . Glaube aber, dass noch Grundzüge des Lean Managements drankamen.
Dankeschön!
Kann man ProLo mit dem Skript vom Wintersemester 18/19 auch im Wintersemester 19/20 schreiben oder verändert sich da der Inhalt so stark?
Verkauft hier wer sein ProLo Skript aus dem vergangenen Semester ?
View 9 more comments
Hatte auf dich gewartet.. der treffpunkt war für 12:00 vereinbart
War auch da .... bist immer an der uni?
Gilt die klausurperspektive auch für die Nachklausur??
Load more