Mikroökonomie I

at Universität Bayreuth

Join course
1790
Next exam
MAR 06
Discussion
Documents
Flashcards
Welche Hilfsmittel sind zugelassen in der Klausur?
Ein nicht zu programmierender Taschenrechner.
Hat jemand die Aufgabe 1 von Übungsblatt 5 aus dem jetzigen Semester gelöst?
würde sich jemand erbarmen und alle Übungen hochladen?
hey, hat jemand Übung 4 ? Und wäre so lieb um es hochzuladen ?
Übung 4 ist bereits vor 10 Monaten hochgeladen worden.
ist das die Stammfunktion von u? Ich verstehe nicht, was das heißen soll
hallo,weiβ jemand, ob online test die endliche Note beeibfluβt?
Nein 😂 deine Klausurnote ist deine einzige Note
Kann jemand die Übungen reinstellen, wäre echt super!!
Wie genau sollte man für diese Klausur lernen? Reichen die Übungen oder ist der Inhalt (auch) wichtig? Und hat hier jemand noch eine gute Zusammenfassung , wäre echt mega nice !!
Ist der Taschenrechner in der Klausur zugelassen?
Ja :-) einen, der nicht programmierbar etc. ist
Danke😍
Was ist der Einschreibeschlüssel?
Soweit ich weiß, braucht man keinen
Ich würde das Skript von letztem Jahr verkaufen. Jemand Interesse?
Ist das nur eine Foliensammlung oder was steht noch drin?
nur Foliensammlung
Hat jemand die Lösung von Übung.1? Danke im Voraus :)
Wenn dir der Post gefällt, bitte Daumen nach oben geben UND rechts in Studydrive den Termin eintragen... Unverbindliche Prognose zum Klausurtermin: 06.03.
Wie zur Hölle sollte man die 3c rechnen?
View 1 more comment
Keine Ahnung. Wie fandet ihr die Klausur sonst so??
Irgendwie wollte er es jetzt auf dem Zweittermin richtig wissen oder?
Servus! Wann dürfen wir in der Klausur die Cobb-Douglas-Formel verwenden?
View 5 more comments
Vermutlich auch die, ja.
Man darf es nur mittels MRS ausrechnen
Könnte jemand die Lösung aus der Aufgabe 3c) aus der Hauptklausur WS 17/18 hier reinstellen? Ich komme nicht auf das Ergebnis weil es keine Cobb Douglas Funktion ist
Habt ihr schon eine Raumzuteilung für die Klausur bekommen?
View 1 more comment
Jetzt schon
Ja
Hat irgendjmd eine ausformulierte Lösung zu den Tests ? Danke im Voraus :)
Kann mir jemand den Hicks-Effekt erklären bzw. mir ein Beispiel schicken? Danke im Voraus :)
Guck dir am besten mal Übung 4 Aufgabe 2 an, davon ist die Lösung auch hochgeladen.
Stimmt, danke :-)
Kann mir jemand sagen, was man beim Mehr-ist-besser-Prinzip unter schwach und strikt mehr versteht? Wo liegt da die Grenze? Was ist schwach mehr?
View 2 more comments
das ist so glaube ich nicht ganz richtig. schwach mehr bedeutet "mindestens gleich viel" und strikt mehr bedeutet "mehr als". sprich damit ich ein güterbündel A dem Güterbündel B vorziehe, muss es nach dem Mehr-ist-besser-Prinzip von alle Gütern mindestens genau so viele haben wie das Bündel B und (!) mindestens ein Gut mehr beinhalten. Sprich es muss immer gleich gut und bei einem Gut besser sein. Sie Übungsblatt Nr. 2 und Lsg
genau was Momo sagt:) Denn wenn ein Gütebündel von allem nur schwachmehr beinhaltet, dann könnte es theoretisch auch von allem das selbe beinhalten und dann wäre der Konsument indifferent!
Wie kommt man denn auf diese Lösung (die anscheinend richtig ist)? Ich komme immer nur auf die C).
Kann mir bitte einer sagen, was alles ausgeschlossen wurde? :-) war leider längere Zeit krank...
View 1 more comment
Ich denke nicht. Zum Haupttermin hat er das letzte Kapitel ausgeschlossen, meinte aber, dass das nur für den Haupttermin gilt.
kann mir auch kaum vorstellen, dass da groß was ausgeschlossen wird.
wie komme ich von der langen MRTS-Formel zu K/L ? :)
Hallo, könnte jemand seine Rechenwege zu Test des Unternehmens 8 und 10 zeigen? Vielen Dank!
Wie genau kann die Inverse von F(S) gebildet werden? Die Kostenfunktion müsste ja eigentlich C(S)=Ps*F^-1(S) sein. Egal wie Ichs probier, ich komm da auf keine vernünftige Umkehrfunktion.
No area was marked for this question
Hallo, kann mir jemand erklären, wie ich bei der 1c bei Y* auf die 2/50 mal m komme? Danke im Voraus :-)
das erhälst du, wenn du die angegebenen werte in die formel für y* (auf der ersten Seite unten) eingibst.
hey, könnte jemand seinen Rechenweg für Aufgabe 19 und 20 vom Haushaltstheorie Test hochladen oder mir erklären wie ich da vorgehen muss? Wäre super lieb!
View 8 more comments
Hier mit richtigem Ergebnis
was wurde denn alles ausgeschlossen? :-)
Müsste es sich nicht eigentlich nach der Definition um Komplemente handeln? Die Nachfrage bei Komplementen hängt ja negativ vom Preis des anderen Produktes, in dem Fall Käsekuchen, ab. Wenn der Preis vom Käsekuchen steigt und für Apfelstrudel konstant bleibt, sinkt die nachgefragte Menge nach Apfelstrudel. Oder hab ich da grundlegend was falsch verstanden?
View 2 more comments
warum sinkt sie? die nachgefragte menge (!) nach Apfelstrudel sinkt nur, wenn man den preis des Apfelstrudels erhöht (und zwar um -20*pA). Wenn der Preis für Käsekuchen steigt, nimmt auch die Nachfrage Q (pA,pK) um plus (!) 10*pK zu. Rechne es doch einmal durch mit einem festen Preis pA und zwei verschiedenen Preisen pK. :)
Du hast natürlich recht - aus welchem Grund auch immer, hatte ich gedanklich eine Klammer um die beiden Preise, d.h. die nachgefragte Menge wäre tatsächlich gesunken. Danke dir!
Zu Aufg. 4c) Ich glaube die beiden Geraden sind nicht richtig eingezeichnet, da die Inverse gleich aussieht wie die normale Nachfragefunktion. In der Übung wurden die beiden einzeln gezeichnet, wobei Q(p) auf der x-Achse den Preis hat und P(q) auf der x-Achse die Nachfrage.
Wieso kann man hier (y+2) Hoch 3 Hoch 0,5 schreiben? Weil das ist doch nicht das Gleiche wie Hoch 3/2, oder? Verstehe diese Transformation nicht
doch! Es ist das gleiche!( a^c)^d=a^(c*d)
Hat jemand aus dem Haushaltstest den Lösungsweg für Aufgabe 20? Über einen Lichtblick bin ich dankbar :-)
Hat jemand die Aufgabe 3c) aus der Klausur WS 17/18 richtig und kann sie hier reinstellen? Wäre sehr lieb!
Hat schon jemand die Anmeldung für die Nachholklausur ausfindig gemacht?
Läuft 1 zu 1 ab wie die Anmeldung zum Haupttermin
Wie laufen die Übunen zur Nachholklausur ab?
View 2 more comments
Wann und wo finden diese denn statt?
Falls du s noch brauchst: https://campusonline.uni-bayreuth.de/ubto/webnav.ini Morgen und übermorgen noch
Kann sich noch jemand erinnern, was die richtige Reihenfolge der Präferenzen in der Klausur war (die Aufgabe, bei der man die Güterbündel A,B,C,D ordnen sollte) ? Würde mich interessieren.
Was habt ihr bei der Aufgabe mit dem MRS und dem Tauschverhältnis geschrieben? Ich dachte erst "Nein, ein beidseitiger vorteilhafter Tausch ist nicht möglich" und habe es dann in "Ja" umgeändert, weil dort stand, dass man ja ein Beispiel nennen soll, falls doch einer möglich sei.. Bin etwas confused..
View 4 more comments
war nicht möglich
habe auch, dass es nicht möglich war, glaube die erste mrs (war 3?) und die zweite 1/2 also umgekehrt im Vergleich zu den vorteilhaften Fällen (da war immer mrs1 kleiner als mrs2) , deswegen habe ich da keine vorteilhafte Kombination finden können. Keine Ahnung ob es sich dadurch begründet aber bin im Kopf alles mögliche durchgegangen und hab nix gefunden. Wäre cool wenn das noch jemand belegen kann, die 6 punkte wären wichtig :D
Viel Erfolg! Und ein besonderer Dank geht an Andre für diese super hilfreichen Dokumente!
Gern geschehen Freunde, rockt das Ding heute! :)
Wie berechnet man die Nachfragefunktion aus der Nutzenfunktion?
Mit der Optimalitätsbedingung. Guck dir dazu mal Übung 4 Nr. 1 an
Kann mir jemand die letzte Aufgabe der probeklausur erklären mit dem Hicks—Einkommenseffekt? 😊 Wäre super!
Gibt es da nicht eine Musterlösung zu vom Prof. hochgeladen?
Was du dir aber merken kannst ist, dass der Substitutionseffekt bei perfekten komplementen immer null ist.
weiss jemand wie man von der Nutzenfunktion und zwei gegeben Preisen auf die Engelkurve kommt ?
Cobb douglas fkt, dann kriegst du zumindest m=irgendwas*x raus
war Q(p) nicht eigentlich 10-2/3p ?
hey, hat jemand eine allgemeine Formel für die Break-even-Menge? in den Lösungen sind irgendwie verschiedene Ansätze
View 5 more comments
P(q) ist die inverse residualnachfrage und ac sind die Durchschnittskosten
Setzt halt einfach eine Funktion für den Umsatz (p*q) auf und setzt diese mit der Kostenfunktion gleich... Da braucht ihr keine Formel mehr für. Ihr müsst ja nur lediglich wissen, dass bei der BEM der Gewinn (Umsatz-Kosten) 0 ist...
Weiß jemand wie man beim Test zum Markt die Nr. 8 löst? Also der Wohlfahrtsverlust?
No area was marked for this question
Frage zu perfekte Komplemente: Müsste es nicht heißen: Wenn y(x) teurer wird, sinkt die Nachfrage nach x(y)? :)
Woher weiß man, wann man die PQ-Formel und wann man die Mitternachtsformel braucht?
View 2 more comments
Kunde ^^ die Mitternachtsformel und die PQ-Formel helfen einfach beide dabei die Nullstellen von quadratischen Gleichungen zu finden. Also sind sie sozusagen das Gleiche, haben aber eine andere Formel
Mitternachtsformel ist nur ne Alternative zur pq Formel
Woher weiß ich bei der Aufgabe 9 in Unternehmenstheorie, dass ich "K" in die Funktion einsetzen muss und bilde keine Budgetfunktion mit M=px*X+py*Y ? Ich hätte die 118 Hektoliter als M genutzt und auf M umgestellt, aber da kommt was anderes raus?
Wann verwendet man bei 2 F(L) Funktionen, zur Berechnung der optimalen Verteilung der Produktionsfaktoren, den Rechenweg mit einem L in die Zielfunktion einsetzten und dann die BEO durchführen; und wann kann man einfach F'1 und F'2 gleichsetzen?
Ich mach es im Grunde so, dass ich immer erst min und Nebenbedingung aufstelle und dann gleichsetze mit ableiten! Klappt bei mir relativ oft.
Könnte jemand seine Lösungswege für die Testfragen zur Haushaltstheorie hochladen? :)
Was denkt ihr könnten alles dieses Jahr für Fragen bei Aufgabe 1a kommen? Außer: Eigenschaften einer Indifferenzkurve, Kernannahmen des volkommenen Wettbewerbs, und eigenschaften des homo Ökonomicus?
vielleicht noch Isoquante (wobei das ja eig das gleiche wie Indifferenzkurve ist), Marktgleichgewicht, Wohlfahrt,...
Load more
49 documents in this course
+ 30
0
1607
Description
Winter 2013/14
Napel
Summaries
+ 10
0
1047
Description
Winter 2012/13
Napel
Assignments
+ 2
0
640
-
-
Summaries
+ 2
0
628
-
-
Summaries
+ 3
1
601
Winter 2012/13
Napel
Exams
+ 1
0
522
-
-
Exams
+ 2
0
516
-
Prof. Dr. Stefan Napel
Summaries
+ 5
0
511
Description
Winter 2012/13
Napel
Summaries
+ 2
0
476
-
-
Exams
- 8
0
475
-
-
Lectures
+ 3
0
456
Description
Winter 2013/14
Napel
Summaries
0
0
446
-
-
Exams
- 2
0
427
-
-
Exams
Description
Winter 2016/17
Prof. Dr. Herweg
Exams
0
0
404
-
-
Exams
+ 4
1
392
Description
Winter 2012/13
-
Summaries
0
0
391
Description
Winter 2016/17
Herweg
Summaries
0
0
384
-
-
Exams
+ 2
0
374
Winter 2012/13
Napel
Exams
+ 11
3
374
Description
Winter 2017/18
Prof. Dr. Herweg
Assignments
+ 7
1
340
Description
Winter 2017/18
Prof. Dr. Herweg
Assignments
+ 7
2
335
Description
Winter 2017/18
Prof. Dr. Herweg
Assignments
+ 6
3
334
Description
Winter 2017/18
Prof. Dr. Herweg
Assignments
+ 10
2
320
Description
Winter 2017/18
Prof. Dr. Herweg
Assignments
+ 9
1
318
Winter 2016/17
Herweg
Summaries
+ 7
3
318
Description
Winter 2017/18
Prof. Dr. Herweg
Assignments
0
0
287
-
-
Summaries
+ 4
0
264
Description
Winter 2016/17
Herweg
Summaries
0
0
251
Winter 2012/13
Napel
Exams
0
1
231
Description
Winter 2012/13
Napel
Summaries
+ 1
0
224
Description
-
-
Summaries
0
0
198
-
-
Summaries
0
0
185
-
Napel
Assignments
0
0
183
Winter 2010/11
Napel
Exams
0
0
174
-
-
Exams
+ 1
0
166
Description
Winter 2016/17
Herweg
Other
0
0
158
Winter 2010/11
Napel
Exams
0
0
155
-
-
Exams
+ 1
0
152
Winter 2011/12
Napel
Exams
+ 1
1
152
Description
Winter 2017/18
Professor Herweg
Summaries
+ 1
0
144
Description
Winter 2016/17
Herweg
Other
0
0
137
Winter 2011/12
Napel
Exams
0
2
117
Description
Winter 2016/17
Herweg
Other
+ 1
0
107
Description
Winter 2016/17
Herweg
Other
0
0
106
Description
Winter 2014/15
Napel
Summaries
0
0
97
-
-
Exams
0
0
91
-
-
Exams
0
0
85
Description
Winter 2016/17
Herweg
Other
0
0
83
Description
Winter 2016/17
Herweg
Other
There are no flashcards for your course yet
Get 200for your first flashcard set with at least 15 cards and 
2–5for every follower or user learning with your set. 
Credits can be traded forawesome rewards.