Grundlagen Unternehmensbesteuerung

at Universität Bayreuth

Join course
464
Discussion
Documents
Flashcards
Hat noch jemand Skript + Aufgabensammlung für dieses Semester abzugeben? Würde mich sehr freuen!!
Hallo, verkauft vielleicht noch jemand seine Unterlagen?
Hat jemand noch ein Skript + Aufgabensammlung das er gerne verkaufen möchte?
Hat jemand Interesse am Lehrskript von diesem Semester? Habe es mir bestellt, brauche es jedoch nicht mehr.
View 1 more comment
Ok, könntest du Montag den 13.05 um 15 Uhr zum Skriptverkauf kommen ?
Jup. Mache ich👍 Danke schon mal ☺
Wurde in der 1. Übung was zu den Excel Kursen gesagt?
Ist der Kurs empfehlenswert? Wie hoch ist der Lernaufwand & wie fallen die Klausuren aus? Bin für jede Antwort dankbar ;)
Hat jemand Interesse an Skript, Aufgabensammlung und Gesetzessammlungen von letztem Jahr? Habe mir die Unterlagen gekauft, konnte den Kurs dann aber doch nicht besuchen. Quasi wie neu! Ursprünglich hat das alles zusammen 45€ gekostet, ich hätte gerne 30€ dafür. Bei Interesse bitte melden:)
View 2 more comments
Hi, ich hätte Interesse!
Hab leider nur noch die Gesetzessammlung...
wie waren denn die letzten Klausurenschnitte?
Hat jemand ein paar Tipps, wie man am besten für Grundlagen Steuern sich am besten vorbereitet oder allgemein Tipps für dieses Modul? Bin für jeden Tipp dankbar, vielen Dank!
Hat jemand die Aufgabe 1c) aus der Klausur WS1718 gerechnet und kann mit die Lösung nennen bzw. den Lösungsweg zeigen. Die grundsätzliche Herangehensweise hab ich verstanden, weiß aber nicht wie ich mit dem Verlustausgleich umgehen muss. Eigentlich ist doch nur die ursprüngliche Zahlungsreihe und die AfA relevant.
Verkauft jemand noch die Übungsaufgaben mit Lösungen?
Inwiefern sind Kenntnisse von "Investition mit Unternehmensbewertung" wichtig für diese Veranstaltung? Vielen Dank im Voraus!
View 2 more comments
Klar. Einfach ein paar Aufgaben rechnen, dann prägt man sich das schon ein
super, dank dir für die Antwort!!
Für den Nachtermin gelten die gleichen Eingrenzungen wie für den Haupttermin. Könnte jemand bitte hier nochmal aufführen, welche Eingrenzungen bestanden?
Weiter unten steht bis Folie 565.. ?
Verkauft jemand sein Skript + Übungsbuch mit Lösungen?
View 2 more comments
Ich würde beides verkaufen
Wie viel? :)
Würde sich jemand dazu bereit erklären die Klausur vom Ersttermin (eventuell mit plausiblen Lösungen ;) ) hochzuladen? Vielen Dank schonmal im Voraus.
War das letzte Semester nicht da und will die Klausur jetzt auf den Nachtermin schreiben. Machbar? bzw. hat jemand den Einschreibeschlüssel für e-learning ?
Kann mir jemand sagen, welche Kapitel für die (Nach-)Klausur ausgeschlossen wurden? Konnte die letzten Vorlesungen leider nicht mehr besuchen... Danke!
Wie lief es? Wie fandet ihr die Klausur? Ich persönlich hatte mega mit der Zeit zu kämpfen.
ging voll klar, fand zeittechnisch sehr fair und die aufgaben waren ziemlich machbar fand ich
No area was marked for this question
Wie berechnet man den Grenzsteuersatz?
View 7 more comments
hoffe du kannst es lesen
Top. Tausend Dank :D
Klausur 16: Investitionsrechnung 2c, wie funktioniert das mit den Rückstellungen, hat jemand eine Lösung?
View 1 more comment
Also ich würde es genauso rechnen wie ÜK 1.
Was hast du bei den Kapitalwerten in Aufgabenteil a und b raus?
No area was marked for this question
Hab hier mal versucht Aufgabe 2 zu lösen. Da sind sicher noch einige Fehler drin, deswegen würde Ich mich freuen, wenn die hier wer verbessern könnte :) Ich hoffe das es morgen etwas leichter wird als die Klausur :D PS: Weiß wer wie Ich das Zeug hier im Hochformat reinbekomme? egal wie Ich es am PC drehe und wende, am Ende ist es auf studydrive im Querformat :D
die betriebliche Nutzung des Geschäftswagens rechnet man anders. Siehe dazu Übungsklausur 4, Aufgabe 2, das ist der selbe Fall :)
Hach cool :D Danke Danke. Da war ich mir sicher, dass ich falsch liege.
Hat jemand die Lösungen zu den Übungen im Skript? War leider nicht in allen Vorlesungen
View 1 more comment
68, 142-144, 176,177, 251, 500 wäre super lieb :)
Hab leider erst in der Mitte vom Semester zu Unternehmensbesteuerung gewechselt. Deshalb hab ich die ersten zwei Beispiel gerade auch noch nicht. Die 176-177 habe ich gerade selber gerechnet. Müssten aber stimmen.
Zu der Klausur SS17 die inklusive Lösungen im E-Learning hochgeladen ist, Aufgabe 2b. Warum werden hier Erkan Nichts alle nicht zurechenbaren Aufwendungen also Spenden, 30% Bewirtungskosten usw. hinzugerechnet zu den Einkünften aus Gewerbebetrieb und nicht nur Anteilig (50%)???
Im Rahmen der Lösungsskizze werden nur die Einkünfte aus Gewerbebetrieb ermittelt. Steht zumindest so dort. Aber bin ganz deiner Meinung. Hätte man noch machen sollen.
Hat jemand die Lösungen für die letzten zwei Klausuren? Oder wäre jemand bereit die Aufgaben einmal mit mir durchzusprechen? Beste Grüße
Würd mich auch interessieren :)
No area was marked for this question
Hat jemand Antworten zu Aufgabe 4 b) und c) bzw. Verweise im Skript, mit welchen man die Fragen beantworten könnte?
Ich habe mir gerade nochmal die Übungsaufgaben zu den Investitionsrechnungen angeschaut und bezüglich der Aufgabe 8c eine Frage. Warum muss man damit rechnen, dass sie Zahlungen wieder im Unternehmen angelegt werden? Das wird dort doch nicht explizit erwähnt. Es kann doch genau so gut sein, dass die realisierten gewinne nach Steuern in jeder Periode entnommen werden. Kann mir da einer weiterhelfen? Wurde das damals einfach so angenommen und lässt sich das irgendwie aus der Aufgabe lesen?
Hi Anonymes Paket. Hab die Aufgabe gerade auch nochmal gerechnet :D Du musst den letzten Satz der Aufgabe lesen. Dort steht: "In 3 Jahren möchte er sein Vermögen in Form von Barmitteln an seine Tochter verschenken." D.h. bis dahin möchte er mit den Barmitteln nichts anstellen. Deshalb bleiben sie im Unternehmen und werden nicht entnommen. Bei mir ist leider auch immer jede zweite Aufgabe falsch, weil Ich mich verlese oder verrechne...hoffe Mittwoch passiert mir das nicht :D
Ah okay, danke für die schnelle Antwort. Habe ich mir doch gedacht, dass ich irgendetwas übersehe. Dir viel Glück am Mittwoch.
Hat jemand die kompletten Übungen (inkl. der Kurzzusammenfassungen) und würde sie online stellen oder "privat" weiterreichen?
View 6 more comments
Ah okay haha letztes Jahr wurden die nur auf der Tonspur besprochen. Also ich die hochgeladen habe, waren nur FS 1 und 2 im eLearning gelöst. Hatte der StB angekündigt, alle zu veröffentlichen, oder war das die Reaktion auf die Uploads hier?
Der Schanz hat dieses Jahr sein Konzept umgestellt. Die Fallstudien mussten wir vorbereiten, um sie in der Vorlesung besprechen zu können, dafür hat er die Lösungen im Anschluss hochgeladen.
Zwei kurze Fragen zum Klausuraufbau und -inhalt... 1. Wurde schon was genaueres zum Aufbau gesagt? Die letzten Jahre war es immer wie folgt.. 1. Theorieteil aus Kontrollfragen 2 . Investitionsrechnung 3. 2 Fallbeispiele 2. Wenn wir nur bis Folie 565 lernen müssen, fallen Solidaritätszuschlag, Körperschaftssteuer, Gewerbesteuer & Nominelle Belastungsvergleiche komplett raus?
Fallen komplett raus mit einer Ausnahme: Bei der Ermittlung der Bruttodividenen im Rahmen von § 20 I Nr. 1 EStG solltest du mit dem Soli umgehen können (vgl. Aufgabe 86).
Wie die Klausur aufgebaut sein wird, dass weiß nur der Allmächtige selbst :D Soweit Ich weiß wollte der Schanz eig. die Altklausur von letzten Semester (oder vorletzten ) auf e-Learning hochladen, hab aber nix gesehn. Ich glaub der Telos war, dass das die einzige Klausur ist, bei der nur das drankam was auch wir gelernt haben. Evtl. kann man sich daran orientieren. Aber nachdem er sein Konzept dieses Semester etwas umgestellt hat , kann ich mir vorstellen, dass der Fokus auf die Fallbeispiele größer wird oder diese etwas komplexer.
Ist das eine Open-Book-Klausur? Also darf man wieder 3 gebundene Werke mitnehmen? Ich konnte leider nicht an der Vorlesung teilnehmen, daher weiß ich das nicht. Im Elearning habe ich dazu leider auch nichts gefunden.
View 8 more comments
Steht nicht im e-Learning aber wurde sowohl in der Übung als auch in der Vorlesung gesagt :D Außerdem wird am Montag in der Fragestunde sicher irgendwer nochmal nachfragen :)
Auf der Webseite vom Lehrstuhl steht es auch. Habe ich heute erfahren.
Thema: Verhältnis von § 32 EStG zu § 43 EStG (Einkünfte aus Kapitalvermögen) Bevor Ich auf e-Learning dumme Fragen stelle versuche ich es mal hier: Meine erste Frage wäre, ob jemand weiß und erklären kann, wann § 32 d I 1 EStG zur Anwendung kommt und wann § 43 bzw § 43 a EStG? Fallgruppe 1: Speziell bei Aufgabe 85 macht dies wohl einen Unterschied. So steht dort (S. 371 Aufgabensammlung): "Da die Zinsen aus dem Darlehen an dem Schachclub nicht von § 43 I Nr. 7 EStG erfasst werden, liegt keine Kapitalertragsteuerpflicht vor. Die Zinsen unterliegen dem gesonderten Steuersatz für Kapitaleinkünfte gemäß § 32 d I EStG und müssen in der Steuererklärung aufgrund von § 32 d III 1 EStG angegeben werden." Gedanken dazu: Klar dürfte sein, dass es sich hierbei um Einkünfte aus Kapitalvermögen gemäß § 20 I Nr. 7 EStG handelt. Systematisch findet man im § 43 EStG unter der selben jeweiligen Nummer (hier also § 43 I S.1 Nr. 7 EStG) welche Kapitalerträge der Kapitalertragsteuer unterfallen. Gerade nicht erwähnt/erfasst werden in § 43 I S. 1 Nr. 7 EStG Kapitalerträge aus privaten Darlehen (aber auch auslä. Zinseinkünfte oder Gewinne aus der Veräußerung von GmbH-Anteilen). Somit liegt im Ergebnis ANSCHEINDEN AUCH kein Fall des § 43 V EStG vor. Sehr wohl aber haben wir Einkünfte aus Kapitalvermögen, so dass § 32 d I 1 EStG zur Anwendung kommt. Entscheidend bei der Beurteilung der Lösung ist jetzt die genaue Rolle des § 32 d III S.1 EStG, welcher besagt, dass "Steuerpflichtige Kapitalerträge, die nicht der Kapitalertragsteuer unterlegen haben, [...] in der Einkommensteuererklärung anzugeben sind". Ins Deutsche übersetz bedeutet dies, dass wenn § 32 III S. 1 EStG einschlägig ist, die Kapitalerträge nicht schon nach § 43 V EStG als abgegolten anzusehen sind, sondern das Finanzamt selbst muss die festzusetzende ESt feststellen. Dies führt aber NICHT dazu, dass die Kapitalerträge plötzlich nicht mehr dem gesonderten Tarif von 25 % unterliegen. Gemäß § 32 d III S.2 wird die ESt, um 25% der Kapitaleinkünfte erhöht (Beispiel: 1000 Euro Einkünfte -> ESt erhöht sich um 250 Ökken; Aufgrund von § 2 Vb EStG i.V.m. § 32 I EStG gehen die 1000 Euro nicht in die Summe der Einkünfte mit ein). Problem bei der Subsumption: Die Kapitalerträge unterlagen doch nach § 32 d I 1 EStG der Kapitalertragsteuer? Ich denke, wenn man so argumentieren würde, fände § 32 d III EStG wohl kaum Anwendung. Deshalb scheint es wohl so zu sein, dass sich die Kapitalertragsteuerpflicht lediglich aus § 43 EStG ergibt. Liegt nur § 32 d I 1 EStG vor, so tritt keine abgeltende Wirkung (§ 43 V EStG) ein. § 32 d III EStG findet Anwendung. Fallgruppe 2: Wenn § 43 I EStG vorliegt, liegt auch immer § 32 d I 1 EStG vor. Insoweit dürfte es keine Probleme geben. Wie seht ihr das? Lieg ich richtig oder meilenweit daneben? Danke im Voraus :)
Kurzlösung: Hab gerade mit wem der bei der Steuer arbeitet gesprochen: Kurz und prägnant formuliert regelt § 43 EStG die Fälle in denen die Steuer direkt an der Quelle erhoben wird. Wird eine Einkunft des § 20 EStG nicht von § 43 EStG erfasst so greift § 32 d III EStG d.h. die Einkünfte sind in der Einkommensteuererklärung anzugeben. § 32 d I 1 EStG regelt lediglich den Steuersatz auf Kapitalerträge (die nicht der Abgeltungssteuer unterfallen), sagt aber nichts über den Erhebungsort aus. Hab mir das wohl alles absichtlich schwer gemacht :D
Beispiel 25 im Skript (Folie 450-451) im Vergleich zu Aufgabe 102 b der Aufgabensammlung In beiden Aufgaben findet eine regelmäßige Anpassung des Jahresbetrages statt. Im Skript wird dabei im Erstjahr und in t2 der Jahresbetrag angepasst. In der Aufgabensammlung in t2 und in t3. Fraglich ist jetzt, welcher Freibetrag im Rahmen des § 22 Nr. 1 a) aa) EStG für die Folgejahre anzusetzen ist. Skript: Das Skript berechnet den Freibetrag in t2 neu und legt diesen als entgültigen Freibetrag für die Folgejahre fest. Begründung: § 22 Nr. 1 a) aa) Satz. 5 EStG. Die Aufgabensammlung: Die Aufgabensammlung dagegen berechnet in t2 den Freibetrag nicht neu und setzt den Freibetrag von t1 als entgültigen Freibetrag für alle Folgejahre an. Begründung: § 22 Nr. 1 a) aa) Satz. 7 EStG So wurde es auch in der Freitagsübung handgehabt. Was stimmt nun oder was übersehe Ich? Einziger Unterschied der beiden Augaben ist, dass im Skript die Anpassung in der Mitte des Jahres, in der Augabensammlung anfang des Jahres erfolgt. Liest man Satz 6 dazu so komme ich zu folgendem Ergebnis: Findet eine regelmäßige Anpassung statt, so wird der Freibetrag im 1. Folgejahr angepasst und dieser ist dann für alle weiteren Folgejahre maßgeblich. Demnach würde das Skript stimmen, die Aufgabensammlung aber nicht.
Man sollte eventuell dazu sagen, dass in der Übung die Folien 450 451 teilweise ausgebessert wurde. Aber soweit ich weiß wurde nur der Freibetrag in 2016 von 3461,47 auf 2553,60 (Folie 451) korrigiert.
Habe mal kurz recherchiert: "Bemessungsgrundlage für die Ermittlung des steuerfreien Teils der Rente ist der Jahresbetrag der Rente in dem Jahr, das dem Jahr des Rentenbeginns folgt. Bei Renten mit Rentenbeginn vor dem 1.1.2005 ist der Jahresbetrag der Rente des Jahres 2005 maßgebend (BMF vom 19.8.2013, BStBl I 2013, 1087, Rz. 231)." Quelle: https://www.smartsteuer.de/online/lexikon/r/renten-lexikon-des-steuerrechts/ Absatz 4.3 Die Aufgabensammlung ist damit mMn insoweit falsch.
Hallo Zusammen, wer hätte den Interesse an einer Lerngruppe? Würde gerne Klausuren, Fallstudien und Theorieinhalte nochmal zusammen besprechen. Wer Lust und Zeit hat kann gerne einfach unter den Beitrag kommentieren.
View 1 more comment
Grundsätzlich bin ich da flexibel. :)
Geht mir wie John. :)
Heyho, ich konnte an der Vorlesung nicht teilnehmen, wegen meinem Job. Was wurde denn ausgeschlossen bzw nicht behandelt?
Moin Moin, Stoff ist alles bis Folie 565.
vielen herzlichen Dank!
Thema: Vereinbarte Entgelte (Berechnung der USt/ Aufgabe 69) Laut der Lösung von Aufgabe 69 a (Seite 343 in der Aufgabensammlung) berechnet sich die Umsatzsteuer nach vereinbarten und nicht vereinnahmten Entgelten. Geschäftsvorfälle Aufgabe 69 c (1) und (2): (1) Die Einzahlung von Mandanten betrugen in 2018 (exklusive USt) 140000 Euro. (2) Die auf die von P in 2018 gestellten Rechnungen entfallende USt betrug 20000 Euro. Die USt auf die von Mandanten in 2018 eingegangenen Zahlungen beträgt 18000 Euro. Lösung laut Aufgabensammlung zu (2): 18000 Euro. Wäre das aber nicht die vereinnahmte USt? Die vereinbarte liegt doch bei 20000 Euro?
Ist zudem irgendwer in diesem Kurs, der Aufgabe 56 c versteht?
Meine zweite Frage ist deutlich kürzer und bezieht sich auf die Formel zu der Lösung von Aufgabe 87 auf S. 372 f. der Aufgabensammlung: Warum benutzt man nicht die Formel aus Aufgabe 86? Danach würde man die Bruttodividende so ermitteln: Dbrutto= Dnetto/(1-0,25+1,055). Bei Aufgabe 87 würde Ich diese Formel einfach anwendenden und dann die 801 Euro, welche im Zuge des Freistellungsauftrages durch die Bank abgezogen wurden addieren. Warum würde Ich das so machen? Im Endeffekt erwirtschafte Ich bei der Bank Zinserträge in einer unbekannten Höhe. Der Bank liegt ein Freistellungsauftrag vor, so dass sie den Sparerpauschbetrag i.H.v. 801 Euro abzieht (§ 20 IX EStG) und darauf dann die Kapitalertragsteuer und den Soli erhebt. Was dann auf meinem privaten Konto eingeht ist der Nettobetrag. Möchte Ich nun zu den Zinserträgen in unbekannter Höhe, dann gehe Ich den Weg doch einfach rückwärts oder nicht?
Kann mir jemand sagen, wann die Fragestunde statt findet? Wurde in der Übung mal gesagt, finde aber nicht mehr wo ich es mir aufgeschrieben habe :D Im elearning steht nämlich noch nichts dazu... Danke!
16.07.
Besitzt jemand Lösungen zu den Fallstudien und könnte sie hier online stellen? Ewige Dankbarkeit garantiert! :)
Gerade geschehen!
Könnte jemand die lösung der 2. fallstudie hochladen? Oder kommt die noch auf elearning. Hab beim letzten teil leider gefehlt
Müsste mittlerweile auf Elearning sein
Habe für alle Fallstudien die Lösungen aus dem letzten Jahr hochgeladen!
Was sollen wir uns für die morgige Vorlesung anschauen ?
Kann mir jemand die ISBN geben für die Stuergesetze die wir brauchen ?
978-3-482-60459-1
Huhu? hat jemand eine Aufgabensammlung übrig, die er mir verkaufen möchte??
No area was marked for this question
why this book is not complete?
Here are only the exercises the were on the lecture of income tax treated
Hallo, ich habe leider jetzt erfahren, dass ich die Klausur zum Nachtermin schreiben muss und habe sie dieses SS nicht besucht. Wurde etwas eingegrenzt? Wie lernt man am besten auf die Klausur? Vielen Dank
Hey hat einer den Einschreibeschlüssel für mich? Vielen Dank im Voraus!
dafür gibt es keinen Einschreibeschlüssel :-)
Hey hat einer von euch mitgeschrieben was ausgeschlossen wurde? Danke!
Könnte jemand bitte seine Zusammenfassung hochladen.
Wäre auch sehr verbunden wenn das jemand machen würde. Egal was ihr als hilfsmittel verwendet, bitte hochladen
Kann mir jemand vielleicht noch das eLearning Passwort nennen? Vielen Dank! :-)
Load more