finanzwirtschaft_übung1.pdf

Assignments
Uploaded by Royalize 7476 at 2019-05-17
Description:

Übung vom 17.05.19

 +9
467
7
Download
Dumme Frage, aber wieso kann ich nicht auch alternativ den Wert der Kapitalrücklage durch den Kurs der Altaktien teilen, da müsste doch das selbe rauskommen? (Tut es aber nicht!)
Weil du den Wert der Kapitalrücklage mit j x (Pj - Nennwert j) berechnest
warum ist der Ausschüttungsbetrag nur die Hälfte vom Bilanzgewinn ?
Steht im aktiengesetz. Schau dir mal §58 AktG an.
Warum kann man bei 5A die Kapitalrücklage nicht genauso berechnen wie es in 3E gemacht wurde ? Sprich : j * (Pj - BR)
Weil das in 3E gar nicht mit j*(P_j-BR) berechnet wurde. Es wurde mit j* (P_j - NW_j) berechnet. Wobei NW_j der Nennwert der Jungaktien sein soll. In 5A kann man, vorausgesetzt die Zahlen für die Formel sind bekannt, natürlich genauso die Kapitalrücklage berechnen. 0.6Mio * (140- 50) = 54Mio.
Ich danke dir !
Wie kommt man auf die 4 Mio? Und von wo kommen die 5%?😬
80*5%=4 mio. Wegen 5% ist so viel ich noch weiß gesetzlich vorgeschrieben
No area was marked for this question
Bei der 3a müsste als Antwort neue Aktien gegen Einlagen -> genehmigtes Kapital (statt ordentliche Kapitalerhöhung) stehen, oder?
a im hinteren teil muss auch 120.000 sein, nicht 100.000. Das Ergebnis von 25 stimmt dennoch :)
Und klammern nicht vergessen, sonst gibt's Probleme mit Punkt vor Strich 😏
wie kommt man auf die 4?
Aktionär A erhält 10 Bezugsrechte, da er vor der Kapitalerhöhung 10 Aktien besitzt. Da das Bezugsverhältnis 5:2 oder auch 10:4 beträgt, braucht er für den Erwerb von 4 jungen Aktien 10 Bezugsrechte. Wenn das Bezugsverhältnis zum Beispiel 5:1 wäre, dann bekäme er nur 2 junge Aktien.