Versicherungsökonomik

at Universität Augsburg

Join course
238
Discussion
Documents
Flashcards
Noten sind raus
View 2 more comments
1,0 also ja du ?
Ich küsse Frau roeders Augen 😍
Und wie fandet ihr es?
View 5 more comments
Da kam bei mir 2500 raus
Und bei der Wachstumsrate?
überprüft man diese Voraussetzungen für Pennys oder für Sheldons Nutzenfunktion?
Das gilt für Sheldons Funktion
danke:)
Kann mir jemand erklären warum H ein MPS von B ist? Man fügt doch eigentlich ein zero mean Risiko H zu weshalb B ein größeres Risiko hat?? Ich steh echt auf dem Schlauch :/
View 1 more comment
ich hätte hier auch gedacht, das eher B ein MPS von H ist, da ja B "breiter" verteilt ist? Wie erkenne ich denn welches das MPS ist?
Also MPS war in unseren Fällen immer so verteilt, dass die erwarteten Gewinne an die Ränder gewandert sind. Z bsp: u2=(2000,1/2;14000,1/2) ist ein MPS von u1=(4000,1/2; 12000, 1/2) da eine Risikoaverse Person erst mal das befürchtet was es mehr verlieren kann als gewinnen bei gleichem Erwartungswert. Uns interessiert der Vergleich von 2000 vs 4000 mehr als der von 12000 vs 14000. Da wir 2000 mehr verlieren können ist also u2 ein MPS
in der Angabe wird hier nach dem anteil der h typen gefragt, ist das ein Schreibfehler, oder untersucht man das mit den nutzen der L-typen?
View 2 more comments
müsste ich das dann auch mit den Erwarteten Nutzen von h berechnen?
es geht um den maximalen Anteil der h-typen
Wisst ihr wie man hier auf pg = 1 und pb= 0 kommt? In der Angabe ist hierzu ja nichts gegeben. Danke schon mal für eure Hilfe!
Im letzten satz steht das er von penny weiss wann er sheldon erwarten kann und wann nicht.
Ah ok, vielen Dank! :)
was meint ihr, wird die Klausur fair?
View 6 more comments
8 von 20 wäre gut :D
stellt euch lieber auf 10 von 20 ein, damit es am ende keine bösen Überraschungen gibt ;)
Wieso nehmen wir für p=0,5 den y-Wert=50 und für die anderen p-Werte y=0? Woher weiß ich das?
View 2 more comments
ja genau, weil man hier nur 50 oder gar nichts produzieren kann nimmt man für alle p < 1/6 die Produktion 0 und für alle p > 1/6 die Produktion 50
Danke für deine Hilfe!
Wäre jemand so nett und könnte die Klausuraufgaben die in der Übung besprochen wurden hier hochladen bitte? Vielen Dank schon mal :)
View 1 more comment
die Antworten würden auch schon ausreichen, nur damit man abwägen kann was uns in der Klausur erwartet :)
verstehe nicht warum viele hier so egoistisch denken... Die Platform ist dafür gemacht, sein Wissen auszutauschen und Unterlagen zu teilen...
Wie kommt man auf die -10 und 10? Wenn man das e ausrechnet, kommt -110 raus und das von 90 und 130 abgezogen, kommt doch -20 und 20 raus
Bei dieser Aufgabe ist die Berechnung des Sicherheitsäquivalents nicht gefordert! Wenn man e in dem Fall in Y(B) einsetzt, kommt ja genau Y(A) raus! Die Berechnung würde so verlaufen: (90-10, 1/2*1/2) (90+10, 1/2*1/2) (130-10, 1/2*1/2) (130+10, 1/2*1/2) und damit ergibt sich dann aus der Lotterie B die Lotterie A :)
Ah okay, vielen Dank! :)
wie kommt man darauf das sheldon eine konkave Transformation von Pennys Nutzenfkt ist?
Weil die erste Ableitung > 0 und die zweite < 0
Wie berechnet man die Veränderungen nach d und h? Weiß überhaupt nicht wie man auf diese Gleichungen kommt. Könnte mir bitte jmd weiterhelfen, wie man hier vorgehen muss?
Du leitest einfach nur a* nach d oder h mit hilfe der quotientenregel ab und wenn die ableitung nach d z.b kleiner als 0 dann sinkt a wenn d steigt. Komperative Statik nennt man das.
wieso ist hier H ein MPS von B? ich hätte eher umgekehrt gesagt, dass B ein MPS von H ist? Ich hoffe ihr könnt mir helfen
hier steht das die risiken keinen anreiz haben sich als den Anderen auszugeben, aber unten bei Problem steht, dass das schlechte Risiko einen Anreiz hat sich als das gute auszugeben. Das ist doch ein wiederspruch?
View 1 more comment
Der Anreiz sich als gutes Risiko auszugeben ist zwar da wird aber durch eine Teilversicherung fuer niedrig risiken geloesst. Es bringt ja einem Kranken am Ende nichts sich eine Teilversicherung zu kaufen wenn er durch seine Krankheit am ende staendig Gesundheitsleistung selbst bezahlen muss.
ok, danke euch :)
Wie kommt man von dem Nenner davor auf (1-p) x p ?
wenn du es vereinfachst steht da: (1-p)*p-pi(1-p)*p+pi(1-p)*p und dann durch das + und - vor dem pi bleibt nur noch (1-p)*p uebrig.
Super, danke dir!
Hey zusammen, weiß jemand wie man auf diesen Schritt kommt? Wenn ich quadriere komme ich nur auf y-12500= 0,25 * y+625 . Vielen Dank schon einmal für die Hilfe! :)
binomische formel
Vielen Dank!! Jetzt versteh ichs :)
kann mir bitte jemand das mit den guten und schlechten Nachrichten und dem Informationswert erklären ? Möchte wenigstens die Theoriefrage dazu evtl beantworten können; beim Rechnen dazu bin ich eh raus
Fände ich auch sehr hilfreich, finde das mit den ganzen p‘s und q‘s irgendwie verwirrend 😅
Hallo hat hier jemand zufällig altklausuren zu Versicherungsökonomik? Letztes semester gab es auch keine Altklausuren zu Verhaltensökonomik und am Prüfungstag sind auf einmal welche aufgetaucht :D wer cool, wenn sie jemand hätte und hochlädt :)
View 15 more comments
Leider nicht, soweit ich weiß. Hab zumindest nichts gefunden
gibt es die Datei von Helena Ranger noch hier auf Study drive? konnte es leider nicht finden
Weiß jemand wie die Klausur aufgebaucht ist ? Multiple Choice oder offene Fragen oder mit Ergebnisbogen zb?
View 4 more comments
ich weiß noch, dass auf jeden Fall Aufgaben zu Prudence, Risikoaversion und Versicherungsdeckung in der letzten Klausur waren :)
Alles klar, Vielen Dank :)
Hallo zusammen, kann mir jemand bitte diese Aktion hier erklären? Wir haben vor U(.) doch kein p(1+r)... Danke im Voraus
ich habe es leider auch nicht verstanden (so wie das ganze AB :D) Aber bezweifle sehr dass sowas abgefragt wird im MP Test
ich hoffe nicht, weil ich heute ca. 2 Stunden daran gefür verloren habe ... erfolglos
das muss pi sein
Sollte das nicht -1/2 in der Formel sein? (siehe Kapitel 2 Folie 20)
Nein weil A (w) ist gleich MINUS zweite Ableitung durch erste Ableitung.
kann mir das jemand erklären? wie kommt man da drauf bzw. wieso macht man das?
müsste das hier nicht -2wh^2 sein? oder warum wird das h bei der multiplikation nicht quadriert?
View 1 more comment
da steht doch h*h, nur halt nicht h^2 :)
ja hat mich nur irritiert^^ is auch egal eigentlich :D
wurden in der Übung alle Aufgabenblätter besprochen? Oder wurde etwas für die Klausur ausgeschlossen?
kapitel 10 ist soweit ich weiß nicht klausurrelevant
Alle klar danke :)
jemand lust das fach gemeinsam zu lernen ? finds schon seeehr trocken teilweise
Kann mir jemand kurz erklaeren was die Aussagen der beiden Grafiken sind.
muss man bei der optimalen Versicherungsnachfrage die Formel von I* auswendig drauf haben? die Herleitung ist ja doch sehr viel Rechenarbeit
Das müsste doch -1,4495 sein oder nicht?
jo hab ich auch
Wie lernt ihr dieses Fach? Ich weiß nicht, was ich bis auf die paar Übungsaufgaben noch machen soll.
View 1 more comment
und? reichen die Übungsaufgaben aus für die Klausur?
Übungen bestehen ja auch großteils aus Theorie. Denke das die Theorie ziemlich wichtig ist. Das bisschen rechnen und ableiten sollte eig jeder hinbekommen
würdet ihr das Fach empfehlen? Ist eine sehr gute Note erreichbar?
View 7 more comments
kann man sich bei den Klausuraufgaben an den Aufgaben in der Übung orientieren? Da es keine Altklausuren gibt ist es sehr schwer einzuschätzen wie bzw was man für die Klausur lernen muss hoffe da kann jemand der die Klausur schon mal geschrieben hat weiter helfen :)
würde mich auch interessieren! Mit welchem Fach ist es in Sachen Mathe(Schwierigkeit/Aufwand) vergleichbar? Mikro 1, Makro, oder doch definitv anders und eher wie Umweltpolitik (auch in Sachen Anteil) ?
Hallo allerseits, ich muss unbedingt diese Klausur bestehen. Hab 10 Tage Zeit für die Vorbereitung. Ich wäre über jeden Tipp bzw. Hinweis sehr dankbar!! LG
View 3 more comments
ja, das wäre wirlkich super wenn jemand die fehlenden Übungen hoch laden köönte :)
sind doch dieselben wie im letzen semester ?!
ist der gesamte Stoff Klausurrelevant? Vielen Dank schonmal :)
View 1 more comment
kapitel 10 auch?
Nein.
No area was marked for this question
vielen Dank!! Stellst du eigentlich noch die anderen Lösungen zu den Übungsblättern hoch?
bitte :) kann ich theoretisch machen, war allerdings nicht bei allen Übungen anwesend
Das wäre super!!
War die Notiz hier bei Aufgabe 3 dass es nicht Klasur relevant ist ?
Nein, das war nur eine persönliche Notiz. Ob es relevant ist oder nicht kann ich nicht sagen.
Hi Leute, ist die Klausur auch machbar ohne Vorlesung?
View 1 more comment
Die Frage kann man nicht pauschal beantworten :) Aber Versicherungsöko ist 'schwerer' als Verhaltensöko.
Inwiefern ist es denn schwerer? Mehr mit rechnen, kompliziertere Rechnungen oder einfach eine grundsätzlich anspruchsvollere Thematik?
Hi alle zusammen, könnte mir bitte jemand sagen, bis zur welchen Folie ihr heute gekommen seid? Danke :)
Bis 34 im zweiten Kapitel. Aber besorge dir lieber erst die Mitschrift und arbeitet es dann selbst nach, weil der Stoff heute relativ schwer war. Wir haben einen mathematischen Beweis gemacht !
Hallo zusammen, bestimmt steht die Frage und die Antwort irgendwo unten, trotzdem würde ich sehr gerne wissen wie die Klausur hier aussieht. Ich bedanke mich im Voraus Liebe Grüße Gabriela
mc klausur und mit etwas Aufwand sehr gut machbar !
Stimmt es wirklich dass in der Klausur ein Buch erlaubt ist mitzunehmen?
wann ist die klausureinsicht?
Ergebnisse sind draußen ??
Wer erinnert sich an die Antworten und möchte sie hier mitteilen?
View 38 more comments
@ Ayhan also auf der einen Seite bin ich mir nicht mehr sicher was richtig war und auf der anderen kann es schon passieren, da du die zweite Abl. durch die erste Teilst und nach der Exponenten Regel werden die Exponenten subtrahiert... also z.b. w^-gamma-1 -(-Gamma) oder so
@ wolle wolle: ganz sicher, dass bei der Epsilon Aufgabe a) richtig ist? 1/3*0,5 ergeben keine 0,5?!
Hat noch jemand bei der Deckung 500 und Gewinn 50 ?
was war denn nicht mps?
welche antwortmöglichkeit ist 50 gewesen?
Wie fandet ihrs?
wie kommt man auf diese Lotterie? Danke schonmal :)
View 1 more comment
oh man na klar, was für eine blöde Frage. Danke dir Tami :)
Es gibt keine blöden Fragen, nur dumme Antworten :)
Denkt ihr man muss sowas wie die Aufgabe 2 von dem „Übungsblatt zu Kapitel 5 und 6“ können?
View 3 more comments
und was wäre die?
Skript Kapitel 2 Folie 25
Kann mir jemand erklären wie wir bei Kapitel 7 Aufgabe 1a auf die Lotterie des Gewinns kommen wenn Y=50?
Das Produktionsniveau ist 50. Es werden in jedem Fall 50 produziert, auch wenn nur 20 abgesetzt werden z.B Wahrscheinlichkeit der Nachfrage dass 20 abgesetzt werden * (20 abgesetzte mit VK-preis - 50 produzierte * Produktionskosten - Fixkosten... ) + Wahrscheinlichkeit der Nachfrage, dass 50 abgesetzt werden * (50* VK-50*Produktionskosten - Fixkosten )
Perfekt, Danke!!
man soll immer nur das endergebnis runden oder ?
View 1 more comment
Kommt mir bei dem Lehrstuhl auch n bisschen willkürlich vor.. schau dir mal Kap. 4 Aufgabe 2a an: nutzen von Penny wird kontinuierlich mit Brüchen gerechnet -> -1666,66 Bei Sheldon wird dann auf einmal jedes Zwischenergebnis gerundet-> 2171. wenn man den auch genau rechnet bekommt man glaube ich 2198,.. macht halt schon nen Unterschied, steht aber nirgends was dazu^^
ja genau ist mir auch aufgefallen aber in der Klausur werden sies hoffentlich schon hinschreiben
Kommen in der Klausur ausschließlich Rechenaufgaben in form von MC-Aufgaben dran ? Oder können auch Theoriefragen dran kommen ?
View 3 more comments
Kamen in der Verhaltensöko. dann hauptsächlich Übungsaufgaben dran?
Soweit ich mich erinnere, waren die Übungsaufgaben vollkommen ausreichend. Ich bin mir in Versicherungsökonomik auch nicht ganz sicher, weil es doch ziemlich viel Theorie ist. Aber ich denke so schwer wirds nicht. Das werden alles so mini Aufgaben sein wie zb A(w) berechnen usw.
Load more