Lösungen Klausur SoSe17 Statistik I.pdf

Exams
Uploaded by Olixesh 7028 at 2019-01-23
Description:

Selbstangefertigte Lösungen zur Statistik 1 Klausur aus dem Sommersemester 2017 - keine Garantie für die Richtigkeit der Lösungen.

 +1
214
27
Download
Könnte mir vielleicht jemand erklären warum man hier multipliziert und nicht addiert?
View 2 more comments
man muss es eigentlich addieren weil hier nicht mit Wahrscheinlichkeiten sondern Anzahl der Möglichkeiten gerechnet wird
Hier gilt die Multiplikationsregel
Wie kommt man auf diese Werte ?
Durch Rechnen
ohne sinn dein Kommentar
wie komme ich auf diese werte ?
von welcher Seite ist diese Formel?
Formelsammlung Seite 25 unten 👌
Wieso ist hier die Grenze bei 11,5 und ein Ausreißer bei 12?
View 11 more comments
Schau dir die Tabelle bei 1a dazu an
Danke
Warum rechnest du so bzw wie kommst du drauf
Warum wird so gerechnet
woher weiß ich, wann ich den spearman und wann die Bravais-pearson korrelationskoeffizient nehme?
immer wenn nach einem linearen zusammenhang gefragt ist, ist es bravais-pearson. wenn nach dem monotonen gefragt ist, dann spearman
Müsste es nicht -0,4472 sein,da b negativ ist?
hast du glaub recht! hätte ich auch gesagt
Was wäre wenn a negativ wäre? Wäre dann rxy auch -?
Wie kommt man auf diese beiden Zahlen?
View 5 more comments
7 = 6+1 oder 7 = Wurzel(36)+1
danke !!
wie errechnet man die 12?
Die spannweite ist 11, diese ist gegeben. Die spannweite rechnest du aus in dem du max-min ausrechnest, hier ist die mittlere Zeile von Relevanz. unser Minimum ist hier 1, d.h. X-1=11 also ist unser x 12
Wie kommt man da auf 4 und 5??
7+9+22 ergibt 38. Heißt 38 Personen lernen 4 Stunden. Ab x39 werden 5 Stunden gelernt
Müsste hier nicht mit weniger als 2 Treffern, also 1 Treffer und 0 Treffer gerechnet werden? also kummulierte Wahrscheinlichkeit bis 1? also 1-0,9185 = 0,0815
View 7 more comments
bzw wann schaut man denn auf die tabelle?
Wenn sie schön aussieht!
Muss man bei den R Befehlen in dieser Aufgabe nicht statt x, n nehmen? Weil in der Aufgabe steht ja n <---- length (x) Also würde ich eher als Argument das n nehmen. Oder?
n<- length speichert doch nur die Länge vom Argument x Also passt das so
Ok danke!
Hat jemand die 3 g) und 3 h) mit der Schreibweise steh ich etwas auf Kriegsfuß...
View 1 more comment
Ja eben ja nix... Ich hab mit Fs. s23 versucht was rauszubekommen aber ich komm da auf keinen Grünen Zweig.
Ich glaub bei h) kommt 1 raus Da c eine teilmenge von b ist Und wenn b Eintritt muss folglich auch c eintreten Aber bin mir nicht sicher
bei mir funktioniert dieser befehl nie, kann mir einer erklären, wie ich das machen kann?
View 2 more comments
ich glaube schon
Ich denke schon dass man davon ausgehen kann, hoffe ich zumindest.. Ich hätte gesagt Gini reicht, aber ich kann es leider nicht garantieren. In den Lösungen ist mir ineq nicht begegnet
Bei der vi) (0.5/0.1) Was habt ihr ?
View 1 more comment
wie kommt man da drauf? versteh nicht wie du auf die 500 kommst
Studenten x Stunden
Müssten bitcoin und Gold nicht genau andersrum sein, da der Goldpreis doch die unabhängige Variable, also x, ist?
muss hier nicht noch 22/100 dazugerechnet werden?
View 1 more comment
Ah also schau ich nicht bei dem j sondern bei dem aj?
Du summierst auf bis aj kleiner oder gleich x bzw. hier j ist
Ich dachte Poisson Verteilung ist nur erlaubt wenn p kleiner als 0,1, n größer als 50 und n mal p größer 10 ist - lt. FS S.26. Oder ist das Quatsch bei der Aufgabe hier?
View 4 more comments
Hab da mit (x-np)/sqrt(np(1-p)) = 2-25*0.2/sqrt(25*0.2*0.8) = 2-5/2 = -3/2 Wenn ich das richtig versteh geh ich dann mit 1 - Normvertwert = 1-0.9332 = 0.0668 so wie du
Ja genau so hab ich’s auch und der absolute Approximationsfehler ist dann 0,004 oder?
Vorweg die Rechnung hab ich schon kapiert aber: Wie versteht ihr die Angabe? Gibt's da ne 3. Ausprägung "Wird eingewechselt" über die wir keine Info haben um zu verwirren? In den andern Klausuren(z.B. WiSe 17/18) und Übungsaufgaben lässt sich aus den Teil W'keiten stets die Gesamt-W'keit für ein Ereignis bestimmen und die Aufgabe ist in sich schlüssig hier aber: P(Sieg) = P(MT in Start) * P(Sieg wenn in Start) + P(MT nicht Start) * P(Sieg wenn nicht Start) = 0.8 * 0.75 + 0.2 * 0.45 (0.2 wie in andern Klausuren implizit errechnet) = 0.69 UNGLEICH 0.85 Das ist das erste mal das mir solche Logiklücken auffallen/entstehen in Statistik. Hier lässt sich sonst alles konsistent von allen Seiten durchrechnen...
was ist mit pi? was setzt man da ein ?
View 1 more comment
ist doch ein pi und kein phi oder nicht ?
Stimmt sorry das hab ich eigentlich auch gemeint. Pi steht aber ja für eine bestimmte Zahl (3,14259...). Auf dem Taschenrechner musst du shift und x10^x drücken dann kommt pi
den aufwand kann man sich sparen indem man die formel s.30 gedächtnislos anwendet
wie rechnet man das dann aus wenn man die gedächtnislosigkeit hernimmt?
0.9982=1-e^-3lambda --> e^-3lambda = 0,0118 --> Lambda = (ln 0.0118)/-3 = 1.4799
Sind 0,0708 wie in der Angabe, müsste ein Schreibfehler sein, Ergebnis passt!
Im Bruch fehlt die 1000 oben, Ergebnis stimmt aber!
Wie kommst du auf diesen Wert ? :)
View 2 more comments
Wirst du auch die Klausur vom SS18 hochladen? Wäre echt toll :D
Sorry meinte WS 17/18!
Wie kommt man auf 1?
View 2 more comments
du kannst das gerne einzeln in die Verteilungsfunktionfunktion eingeben. das wären dann 26 Iterationen (0-25). die Summe der Wahrscheinlichkeiten wäre dann aber trotzdem 1
Achso! Verstanden vielen Dank :)