MC Lösungen 1-10 Ausführlich.pdf

Exams
Uploaded by Ämin 116215 at 2019-07-17
Description:

MC Aufgaben 1-10. In richtiger Reihenfolge. Für Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts übernimmt Ämin Ha keine Verantwortung. Angaben ohne Gewähr.

 +19
388
42
Download
Kann jemand erklären, wieso?
Weiß es jemand mittlerweile?
Kann das bitte jemand erklären ? Vielen dank
wie kommt man drauf?
View 2 more comments
So wie ich grade im Skript gesehen habe ist 1 richtig (S.84) weil die Gleichgewichtsbedingung besagt, dass die Summe der Überschussnachfragen im GG Null sein muss. –> e1a + e1b= 0
Zu dem Zeitpunkt als ich das Dokument erstellt habe (Ich beziehe mich auf die alte Version des Übungsskripts), ist die Antwort 3 richtig gewesen. Für die Bestimmung des Gleichgewichts ist es ausreichend den Markt für Gut 1 zu räumen. Denn laut dem Gesetz von Walras reicht es den markträumenden Preis für einen Markt zu finden, denn dann ist der andere Markt bei diesen Preisen ebenfalls geräumt. Ich denke es stand nochmal auf der Folie 69 unten des Skripts.
ist doch 3/4
Das gibt es ja nicht als antwort möglichkeit, es ist ja nach p1 durch p2 gefragt und nicht nach p1. p1/p2 wäre ja demnach 4 also wäre die richtige kombination doch (4, 6, 4) Wo liegt denn mein Denkfehler?
1/4 = p1 und 1 = p2 etwas durch eins geteilt ist einfach nur das obere in dem Fall eben nur 1/4
Woher bekommen wir a und b ?
View 1 more comment
Sorry bin dumm aber wo genau liest du ab, dass 1-a=3/4 sind?
Wäre betha nicht aber 3/4?
man bringt das doch bevor man teilt mit minus auf die andere Seite oder? wie bekommst du das dann weg? Oder lieg ich mit dem minus falsch?
View 1 more comment
Verstehe das nicht genau, hätte spontan auch + lambda w geschrieben. Wie kommt man auf - 0,5 genau? 😩
Kann das noch einmal jemand erklären warum man die Vorzeichen sozusagen einfach ausblendet im nächsten Schritt und nicht p/w negativ ist? Danke! :)
Ich versteh das leider überhaupt nicht wie man auf b kommt 😔
ich tippe mal drauf, dass aufgrund der steigung von a zu c, die preise auch gleich sein müssen nachdem steigung gleich 1 ist
KOMMT DA NICHT 1/4 (P1/P2)^2 raus?
View 1 more comment
Ich frage mich auch gerade Warum 1/2 nicht quadriert wird aber im späteren verlauf der rechnung dann schon zu 1/4 wird
@Luna ja da müsste 1/4 stehen, ist ein Fehler meinerseits.
Warum wird aus 1/2 dann 1/4?
Warum ist hier in der lagrange funktion ein positives vorzeichen? Müsste das nicht negativ sein?
Kann ich bei der Aufgabe nicht auch einfach meine Werte in e2^a+e2^B=0 einsetzen und nach p1 auflösen?
auf welcher seite im aufgabenskript fängt MC 1 an verzweifle grade
Steht vorne im Inhaltsverzeichnis
MC 2 von hier ist im aktuellen Skript die MC1
müsste man dann des lagrange anwenden?
Ja
wie kommt man da drauf?
ich glaube dass durch die Verringerung des Preises von gut 1 sich die konsummenge von gut 1 erhöht ( p1 im Nenner, wird kleiner, also höhere konsummenge), und sich dadurch die konsummenge von gut 2 verringert. oder: da bei gut 2 - P2/p1 steht, also p1 im nenner und p1 ja kleiner wird, wird dadurch die konsummenge von gut 2 ja logischerweise geringer eins von beiden bin mir leider selbst nicht so sichq
Könnte jemand erklären, wie ich darauf komme? Also wieso man die anderen ausschließen kann oder wieso direkt das 1. richtig ist?
View 3 more comments
Kann jemand erklaren, was die rote und blaue Gerade jeweils darstellen?
könnte einer erklären was Pareto superior bedeutet?
Warum kann man hier sofort mit grenznutzen rechnen und macht nich zuerst die bedingungen für lagrange?
Kann man doch immer oder? Weil das die abgekürzte Version der Lösung mit Lagrange aufstellen und ableiten ist, oder?
Genau richtig
Die 1, weil gut 1 die numeraire ist?
Genau richtig p1 wurde auf 1 normiert.
Danke dir 🙏🏻
wieso wird hier der langrange ansatz benutzrt und in MC4, MU1/MU"?
das steht doch nicht auf folie 84 oder?
Es steht nicht explizit da, aber es wird algebraisch dargestellt. Nutzen von Individuum A wird maximiert, Nutzen von B (u quer) wird konstant gehalten. Und hinter den Lagrange Multiplikatoren in den Klammern stehen die Ressourcenbeschränkungen. Du kannst ja letzendlich nicht mehr konsumieren als deine Anfangsaustattung. w1=x1a+x1b (siehe Seite 72). In meinem neusten Upload (SS19) habe ich es ausführlich als Randnotiz geschrieben.
Kann mir wer erklären, wie genau man hier durch p teilt? Sobald ichs mache, steht bei mir entweder t/p und das p ist zuviel oder wp/4w und das w ist zuviel.
View 1 more comment
Ich hoffe du hast es verstanden, ohne Foto ist es ein wenig kompliziert zu erklären, ich sitze leider in der Arbeit und kann hier schlecht was hochladen :D
Oh, ich hab einfach vergessen, das w zu quadrieren Vielen Dank, habs verstanden!
Muss man zwingend den Lagrange Ansatz machen oder kann man auch wie in Aufgabe 4 mit MU1/MU2 0= p1/p2 abkürzen? schon mal vielen Dank
Das genügt für x2, doch bei den Antwortmöglichkeiten ist bei allen x1 Ausdrücken das "m" (Budget) enthalten. Und das erhält man nun mal durch die nebenbedingung (Budgetrestriktion) vom lagrange.
verstehe. vielen dank
Müsste 1/5 sein dann wäre es Antwort 5
Ist dann auch ein Fehler in der Musterlösung, oder ?
Nein, stimmt schon Antwort 5 ist richtig. Da im Nenner eine 5 stehen müsste (Alpha + Beta = 5). Abgelesen vom Exponenten
wie kommt man drauf
In dieser Übung wurde mal behandelt wie man auf diese Lösungsformel kommt. Du löst dann einfach nach F bzw. p auf
danke
hier müsste ^-5/3 stehen, oder?
View 3 more comments
Oh mein Fehler, ich habs gerade gelesen :D Danke Dir trotzdem!
Ja richtig 5/4 müssten rauskommen
Wie kommt man auf die 25^2 hier in der partiellen Ableitung ?
Das kommt aufgrund der Quotientenregel zustande. Im allgemeinen steht im Nenner vx2 ->25^2
kurze Anmerkung/Frage: müsste es hier nicht eigentlich ^5/4 als Operator heißen ? -> Antwort 3 wäre dann richtig ?
View 1 more comment
3 muss richtig sein. :)
Ja mir ist ein Fehler unterlaufen, muss natürlich ^5/4 sein.
5*p2*4w2 ist doch nicht dasselbe wie 5*4p2w2, warum darf man das zweite vom ersten einfach so abziehen?
Klar, aufgrund des Kommutativgesetzes. Banales Bsp. (5*3x ist das gleiche wie 3x*5). Und zu dem haben die w2 den selben Index A.
Keine Ahnung warum das gestern in meinem Kopf keinen Sinn gemacht hat 😅🤦‍♀️Dankeschön
Warum darf man das machen ?
View 1 more comment
Das sollte dir weiterhelfen
Danke dir!
Das hier müsste "B" sein ;)
Kann das vielleicht jemand erklären? :-)
Ich hab mir beim Erstellen der Lösungen die Notiz gemacht, dass die Folien 64 und 71 maßgeblich sind (graphisch und algebraisch bewiesen). Da sieht man nochmal genau, dass die Steigung beider Indiffierenzkurven gleich dem Preisverhältnis sind.
Was ist hier der zwischenschritt sodass 2 dransteht?
Umkehrbruch, da Doppelbruch kannst du die 2 in den Zähler hochziehen. Und 1/1=1 mal 2=2
Wieso nicht L ?
View 1 more comment
Es wurde in den Übungen und Vorlesungen auch immer so vermittelt.
achso okay, danke euch!
Was ist der zwischenschritt?
Wenn du 1/(1/(T-Lambda)^0,5) rechnest, ist es dasselbe wie wenn du 1 mal den Kehrbruch nimmst, also 1 mal (T-Lambda)^0,5 durch 1 somit bleibt nur das stehen
Wo ist die 0,5 verschwunden?
Kann ich nicht von anfang an behaupten ohne rechnung, dass x2^A= 5 ist weil es gilt doch w2= w2^A+w2^B= x2^A+x2^B Dann kann ich ja sagen: w2^A aus der angabe entspricht x2^A und haben die gleichen werte, ohne dass ich noch etwas rechnen muss Oder ist das hier zufall das die werte gleich sind?
Was ist der denkschritt?
Was ist der zwischenschritt zur vorherigen seite sodass man x1 alleine auf einer seite stehen hat ? Und warum wird die potenz zum schluss positiv wenn man zähler und nenner vertauscht?
Wieso ist bitte der EPE negativ, wenn wir ihn ausrechnen kommt doch ein Wert größer oder gleich 0 raus und beim Kreupreiseffekt genau umgekehrt?
No area was marked for this question
machst du die restlichen auch noch? Danke!
No area was marked for this question
Kannst du erklären wie du bei MC8 c auf die Antwort gekommen bist?
hier muss hoch 5/4 stehen
Ja stimmt!
No area was marked for this question
Wird sicher vielen helfen 👌 Danke !!