Übung9_13.06.18.pdf

Assignments
Uploaded by Helena Ranger 6678 at 2018-06-14
Description:

Mitschrift zur Methoden der empirischen Sozialforschung Übung vom 13.06.18 ergänzt um eigene Notizen

 0
114
4
Download
wieso steht hier gamma? woher kommt das? kann man da nicht auch einfach alpha1 usw schreiben?
doch kann man, ist halt einfach eine andere Bezeichnung für den Koeffizienten :)
Wo kommt den die Erhöhung der Anschnallrate um 10 Prozentpunkte her? Dazu steht doch in der Angabe gar nix, oder?
View 7 more comments
@HelenaRanger bei einer Steigerung um 10 prozentpunkte addierst du die 0,1. (Siehe digicampus, Nachbereitung Fragestunde)
ich glaub du weißt nicht was addieren ist
No area was marked for this question
Könnte mir jemand den Einfluss der Clustered SE erklären? Verstehe das nicht.
View 3 more comments
und wann ist ein Modell mit zugelassenen Clustered SE besser? Also, ist ein Modell mit Clustered SE immer besser als eins ohne, wenn sonst alles gleich bleibt? Falls nicht, kann ich das dann irgendwie anhand des Koeffizienten oder t-Wert beurteilen?
So wie ich es verstanden habe immer besser.
No area was marked for this question
Warum ist 44,2% bei B4+B5? Eigentlich ist ja B4 die Variable von Bachelor für Männer und nicht für Frauen..
Die Mischrift bezieht sich auf eine vereinfachte Version des Modells (Alterseinfluss wurde weggelassen). Die Betas laut Aufgabenstellung (Übungsblatt) lauten eigentlich: Beta 0: Konstante Beta 1: Alter Beta2: alter^2 Beta3: female Beta4: bachelor Beta5: bachelor x female. Der Effekt eines Bachelor Abschlusses bei einer Frau ist somit: beta 4 + beta 5