Wann glaubt ihr kommt die Note? (:
View 3 more comments
Das ist ja super! Gratulation! Eine 2,0, bin damit aber auch zufrieden ­čÖâ
auch 1,0
war die Änderung der Menge in der Klausur bei der Regression 14?
View 4 more comments
Und was musste man bei der Grafik zum Nach-Gleichgewicht einzeichnen? Ich habe da einfach auf einem x1/x2-Diagramm die Reaktionskurven gezeichnet...
ja meister Maus so stimmt das
Sind die KQ-Regressionen aus ├ťbungsaufgabe 1 relevant?
View 1 more comment
anscheinend :D
Mit freundlichen Gr├╝├čen Prof. Dr W.
Gehe ich der Annahme richtig, dass man Monopolpreis bei 1. und 2. Preisdiskriminierung mit Preis = Grenzkosten berechnet und bei 3. Preisdiskriminierung die Gewinnfunktion maximiert? Danke :)
View 6 more comments
bei welcher ├ťbungaufgabe haben wie das so gemacht?
https://studyflix.de/wirtschaftswissenschaften/thema/mikrookonomie-6 Schau dir die Videos zu PD 1 und 2 und 3 an! Ist wirklich gut erkl├Ąrt mit Rechnung
Hat jemand von euch die L├Âsung von Aufgabe 1 der Klausur SS2017
Hat jemand die Sose 16 Aufgabe 2 gerechnet? Die reingestellte L├Âsung hat ja Fehler und wie w├╝rdet ihr den Selbstselektionsmechanismus skizzieren?
View 7 more comments
Ist ja ne Sache von ner Minute dann noch den Gewinn zu berechnen. W├╝rde es also schon hinschreiben
ja hab mich das nur gefragt
Meint ihr die ├ťbungsaufgabe 4 (Fortsetzung ├ť4, Selbstselektionsmechanismus) ist relevant?
ich hoffe nicht
Hat einer die L├Âsung aus der Probeklausur 2018 f├╝r die Aufgabe 3? Bzw. will sie einer vergleichen?
View 14 more comments
beim Bestimmen der Reaktionsfunktion rechnest du aber mit 20 anstatt mit 2,5
Ss16 bzw. Pk18
Welche G├╝terpreise nimmt man beim Mixed-Bundling f├╝r das Bundle und f├╝r den Einzelpreis? Ist das immer anders oder wie kommt man darauf?
View 6 more comments
aber was macht man dann, wenn da steht welcher Gewinn ist der h├Âchste der erzielbar ist? Dauert ja ewig da rumzudenken was am besten w├Ąre
ja das stimmt, ich denke aber dass wenn so eine aufgabe kommt wird er vorgeben welches bundle und welche Einzelpreise
├ťbung 4 Aufgabe 1 b) Wieso wird hier f├╝r die optimale Preisstruktur MC=MR benutzt? M├╝sste es nicht eigentlich perfekte Preisdiskriminierung, also Nachfragefunktion=Grenzkosten also p(x)=MC sein um die optimale Menge zu bekommen? ich verstehe die Fragestellung so, dass der Anbieter die Nachfragefunktionen kennt und somit perfekte Preisdiskriminierung durchsetzt?
View 7 more comments
Schau dir mal die ├ťberschriften der ├ťbung an.
guter Punkt
Wei├č jemand welche ├ťbungsaufgaben so in der Klausur SS19 drankamen?
View 14 more comments
kann jemand die nochmal hochladen?
ja das w├Ąre cool wenn ihr sie online lasst
Kann mir jemand bei 5g) erkl├Ąren, wieso unternehmen bei einem hohen diskontfaktor weniger stark abzinsen und weitsichtig sind?
Folk Theorem - ÔÇŽ..
kann mir bei ├ťbung 3 , Aufgabe 2 e erkl├Ąren, woher die a 0,1 kommen? bzw kann mir jemand das L├Âsungsvorgehen erkl├Ąren von der aufgabe e? und nehmt ihr da die Formeln die im Skript stehen bei strategischer Delegation?
View 3 more comments
Top danke dir, ich hoffe das kommt nicht in der Klausur dran, da br├Ąuchte ich eine halbe stunde zum ausrechnen
gerne :) ich hoffe einfach auf ne faire Klausur
kann jemand erkl├Ąren wie man hier auf die Nachfrage 400. 300, 200 & 100 kommt? Danke :)
View 4 more comments
kann mir zuf├Ąllig jemand aus ├ťbung 4 die Aufgabe 3 schicken? Ist leider hier nicht hochgeladen und w├╝rde das gerne noch mit den neuen Erkenntnissen durchgehen :)
Hier
Woher kommen denn hier nochmal die n her? Wird nicht einfach 9/(1+n) f├╝r x eingesetzt wobei dann P(x) 110-10*(9/(1/n)) w├Ąre?
Es muss aber f├╝r X = n*x eingesetzt werden
Wie kommt man beim Mixed bundling ├ťbungsaufgabe 5 auf die 69,95 als preis ?
F├╝r B & C Paket f├╝r 100ÔéČ F├╝r Gut X,Y f├╝r 69,95 ÔéČ f├╝r A,D, da diese eine Zahlungsbereitschaft von 120 haben. Da die KR f├╝r das B├╝ndel bei ihnen bei 20 liegt (120-100) muss f├╝r das einzelne Gut die KR gerade h├Âher als 20 sein (90-20,05 (gerade gr├Â├čer 20) = 69,95)
Kann jemand Bundling erkl├Ąren?
Lernt ihr die Theorie?
View 4 more comments
Naja w├╝rde mal behaupten bei so einer Klausur eher weniger. Geht ja haupts├Ąchlich ums Rechnen und die Theorie wird laut den Altklausuren ja entweder garnicht abgefragt oder nur wenig. Deswegen lohnt es sich m.E.n. eher weniger so viel Augenmerk auf die Theorie zu legen.
Die Theorie macht zwischen 15% - 25% der klausur aus. Im Zweifel macht das schon einen gro├čen Unterschied.
Glaubt ihr auf die Aufgabe 3 gibt es Folgefehler, wenn die Menge falsch bestimmt wurde Davon h├Ąngen immerhin 30% der Klausurpunkte ab...
View 2 more comments
W├Ąre auch dankbar falls da jemand was wei├č
um was gings bei aufgabe 3 grob?
Wie kann man erkl├Ąren, warum hier der Knick ist?
Wie viele Tage meint ihr braucht man f├╝r das Fach f├╝r eine gute Note aus Erfahrung?
View 7 more comments
Ss15 4abc
Ss15 4d
Hallo, wei├č jemand ob f├╝r die Klausur dieses Semester die gleichen Stoffeingrenzungen gelten wie f├╝r das letzte Semester? Also ist Kapitel 8 auch dieses Semester nicht klausurrelevant?
View 4 more comments
Danke
Also Kapitel 8 f├Ąllt komplett raus?
Was habt ihr bekommen?
View 7 more comments
stark! also meint ihr Altklausuren sind weniger wichtig?
wie viele Tage w├╝rdet ihr denn einplanen f├╝r eine gute Note?
Ergebnisse gibts wohl erst zum n├Ąchsten Jahr...
Note izda.
Das war (bei mir) wohl nix. Ich frage jetzt schon mal in diesem Sammelthread: Hat jemand Interesse eine Lerngruppe f├╝r den Winter zu bilden?
View 15 more comments
Ich lass mal einfach den Kik da f├╝r die Lerngruppe: Bierjunge_haengt
wie viel % braucht man zum bestehen?
VIEL ERFOLG LEUTE !!
hat leider nichts gebracht
Wie liefs bei euch?
View 4 more comments
Ich h├Ątte nicht mit der Aufgabe 2 gerechnet. Dachte eher es kommt Preisdiskriminierung und Selbstselektionsmechanismen dran. Und zeitlich hat es bei mir auch nicht gereicht
Ja, ich auch absolut nicht. Hab nicht auf die Uhr geguckt, aber die 3b) war wesentlich mehr Schreibarbeit. Im Prinzip musste man 3 Szenarien ausrechnen: Cournot/Cournot, Kollusion/Kollusion, Cournot/Kollusion. Alle mit unterschiedlichen Mengen, Preisen, Gewinnen. Dann noch die tabelle nachzeichnen. Waren bei mir eher 15 Minuten.
Wie kommst du hier auf x = 4 oder x = 5? a) Wenn das Angebot komplett unelastisch (Senkrechte durch x=60) ist, dann stellt sich ein Preis ein bei P(60) = 50 - 30 = 20. b) PR ergibt dann 20 x 60 = 1200 und KR = 0,5 x (50-30) x 60 = 600. c)Wird eine Geb├╝hr eingef├╝hrt (MC = 10) sinkt die Produzentenrente um 600 auf 600 d) 10?? (keine Ahnung was hier verlangt wird) e) auf langefrist ist Angebot nicht mehr unelastisch, d.h Kosten werden auf den Konsumenten abgew├Ąlzt --> Angebot verringert sich und ein h├Âherer Preis stellt sich ein Bitte korriegiert mich hier
View 1 more comment
Wieso rechnet ihr bei der KR 50-30? Der Preis liegt doch bei 20?!?
ja m├╝sste 50-20 sein
Ich bekomme pi*= 13 und xi*=41/6 und Gewinn* = 71,75 raus. Nur als Tipp: W├╝rde mir den schritt sparen MC* X zu rechnen und stattdessen die Formel MC=MR benutzen, das spart einiges an zeit, als das alles auszurechnen, daf├╝r hast du in der klausur keine Zeit!
View 7 more comments
Ich komm bei der b auf p = 18 und x = 6
Hat jemand als Gewinn f├╝r Aufgabenteil b 10609/108? Hab das Ergebnis hier noch nicht gegenlesen k├Ânnen. @anonymer Geldsack, komme auf die gleichen Werte f├╝r Teilaufgabe c
Sicher das die Werte stimmen? Normal sollte doch hier ZB = MC und nicht MR = MC gesetzt werden.
View 15 more comments
Vielen Dank f├╝r die Antwort! Hast absolut recht. Komme jetzt auch auf die gleichen Ergebnisse. Viel Erfolg morgen!
Hoffe, dass das stimmt. Dir auch! Nur bei der Verbesserung des selbstselektionsmechanismus kommt bei mir nicht gescheites raus ­čśů
Hat jemand noch die L├Âsung zur Klausur SS 18? Danke!
W├Ąre echt cool!
ist hochgeladen ;)
No area was marked for this question
4b) Bei der Berechnung der Preise hast du wieder minus gerechnet obwohl ein + steht
View 9 more comments
danke, das klingt plausibel! Den Rest habe ich auch so!
Kann mir jemand erkl├Ąren woher ich wei├č, wie sich die Isogewinnkurven "├Âffnen" (oben, unten)?
No area was marked for this question
Hab bei Aufgabe 3 die gleichen Ergebnisse. Wie genau bist du bei Aufgabe 2 vorgegangen? Ich hab die Aufgabe nicht ganz verstanden. Warum rechnest du in Aufgabe b mit MR = MC, das ist doch beim Monopol so. Bei N=60 gibt es doch kein Monopol, oder? Es hei├čt au├čerdem "... vollkommen unelastisch" - du w├╝rdest aber im elastischen Bereich anbieten. Kann das so stimmen?
View 9 more comments
Weil es eben 60 Anbieter gibt und wenn die nicht alle bedient werden w├╝rden die sich doch solange im Preis unterbieten bis p=Mc gilt oder nicht?
@Banana, die erste Aufgabe ist nicht relevant, weil im diesj├Ąhrigen Skript der Spieltheorieteil nicht Teil des Stoffes war.
Ich denke nicht dass das der richtige L├Âsungsweg f├╝r die Aufgabe ist. Es geht hier glaub ich eher um das Zusammenspiel der Angebots- und Nachfragefunktionen. Wenn man dort einen Preis unterhalb des Marktpreises einzeichnet sieht man sehr sch├Ân dass die KR steigt, die PR sinkt und die Wohlfahrt insgesamt abnimmt, da eine geringere Menge angeboten wird.
Kannst du deine L├Âsung vllt hochladen?
K├Ânnte den Zwischenschritt bitte jemand erkl├Ąren?
View 2 more comments
Ok, verstehe und warum wird unten dann die Formel zu (n-1)*xi umgestellt? Weil hier dann alle n au├čer xj betrachtet werden?
Nach der Ableitung kannst du die Symmetrie-Annahme treffen, dass xi = xj und die Summe aus xi ist ja n*xi. Somit ist xj=(n-1)xi. Dh alle n au├čer das i (deshalb -1)
Kann man Business Economics eigentlich jedes Semester schreiben? Im Modulhandbuch steht jedes Semester aber wieso laden sie dann nur die Klausuren des Sommersemesters hoch?
View 1 more comment
danke dir Marina hab ich ganz vergessen da zu schauen :)
Pflichtklausuren werden jedes Semester angeboten, sonst k├Ânnte es Probleme mit der Semesterbegrenzung geben.
Hier wurde falsch ausmultipliziert, es sollte -p1 da stehen. Ich komme auf folgende Werte: p1=69/7; x1=55/16 => Gewinn=3025/112 p2=265/28; x2=209/56 => Gewinn=27,8578
Jap, deine Ergebnisse stimmen ­čśë
Wurde Kapitel 8 im Skript sicher ausgeschlossen?
Ja
Hat jemand vielleicht die Mitschrift zu ├ťbungsblatt 6 und w├Ąre so lieb diese hochzuladen? Herzlichen Dank!
Sind die Themen aus Aufgabe 1 mit dem Nash GG nicht klausurrelevenat? Hab dazu auch nichts im Skript gefunden.
Kam auf S. 82 kurz vor, aber jetzt nicht wirklich ausf├╝hrlich. Denke nicht, dass das wichtig sein wird. W├Ąren aber leicht verdiente Punkte
dann lad mal deine l├Âsung hoch ananas....
Kann mir jemand erkl├Ąren wie das mit dem direkten Effekt auf den Gewinn auf Folie 89 gemeinst ist? Wenn meine Kosten sinken steigt ja der Gewinn m├╝sste dann der Effekt nicht positiv sein?
Hat jemand dazu eine Rechnung? Wie kann man die Aufgabe beantworten? Oder gen├╝gt das schon als Antwort?
Wie kommt man hier auf 1/9 und 1/10 ?
Man zieht je Klammer einmal 1/3 raus. Somit kommt man vor den Klammern auf 1/3 * 1/3 also 1/9
Ist hier f├╝r Typ A beim Mixed Bundling 69,95 der Preis f├╝r Produkt Y oder?
View 9 more comments
Ich w├Ąre einfach ├╝ber ne gescheite Antwort dankbar..
Auf die 69,95 kommt man durch die Konsumentenrente. Die Preissetzung f├╝r X und Y einzeln ist nicht ├╝ber die maximale Zahlungsbereitschaft sondern ├╝ber die Konsumentenrente. Bei Kauf des Pakets h├Ątten A und D eine Konsumentenrente von 20, deshalb muss ihnen der Kauf von jeweils X und Y eine h├Âhere Konsumentenrente liefern (also gr├Â├čer 20). Maximale ZB 90 - Konsumentenrente 20 = 70 => Betrag muss marginal unter 70 liegen damit die Konsumentenrente bei Kauf von X und Y gr├Â├čer f├╝r A und D ist als bei Kauf des Pakets
Haben wir hier f├╝r das Mixed-Bundling 100 genommen f├╝r das Bundle und nicht 120, da 100 in ii) einen h├Âheren Gewin erwirtschaftet?
View 1 more comment
hast du es schon ausgerechnet?
Wenn du den Preis gleich 120 setzt dann wird niemand das Bundle kaufen weil die KR von A und D bei 0 w├Ąre damit w├╝rdest du einen geringeren Gewinn erwirtschaften deswegen wird der Preis auf 100 gesetzt
wieso muss man hier Fl├Ąche A+C rechnen?
View 7 more comments
und @Kreditkarte ja p = a+c
nice danke euch!
Hat jemand vielleicht die aktuellen Unterlagen aus der ersten ├ťbung?
No area was marked for this question
1c) Folgendes m├╝sste analog f├╝r Raucher gelten: Die Preiselastizit├Ąt ├Ąndert sich je nachdem ob man eine kurze oder lange Frist betrachtet, da die Konsumenten langfristig mehr M├Âglichkeiten haben ihr Verhalten an die Preis├Ąnderung anzupassen. Bei vielen G├╝tern ist die kurzfristige Preiselastizit├Ąt der Nachfrage geringer als die langfristige. Auch dies kann man sich anhand eines Beispiels leicht verdeutlichen. Nehmen wir an, dass der Benzinpreis von heute auf morgen um 10% steigt. Kurzfristig k├Ânnen die Leute sich nicht an diese Ver├Ąnderung anpassen. Pendler, die seit Jahren mit dem Auto zur Arbeit fahren werden dies auch erstmal weiter so machen. Auch der geplante Besuch bei Oma am Wochenende wird durch so eine Preiserh├Âhung nicht abgeblasen. Langfristig k├Ânnen die Leute ihr Verhalten ├Ąndern. So k├Ânnte der Pendler nach ein paar Wochen auf Bus oder Bahn wechseln, weil ihm die Fahrt mit dem Auto zu teuer wird. 1d) Ich glaube die wollen hier auf die KQ Sch├Ątzung raus, aber habe auch keinen wirklich guten Erkl├Ąrungsansatz sonst.
3c) Du hast einen Fehler gemacht, du hast die Klammer ausmultipliziert und dann abgezogen statt addiert, m├╝sste p1=p2 = 28/3 sein meiner Meinung nach
ist es bei 2a) nicht so, dass es eine Angebotsfunktion gibt und der Marktpreis im schnittpunkt aus angebot und nachfrage liegt und wenn der preis jetzt darunter liegt, dann verringert sich die produzentenrente und die konsumentenrente erh├Âht sich, was aber dazu f├╝hren kann, dass die wohlfahrt insgesamt gleichgro├č bleibt?
Wie sind wir bei der Aufgabe 3a ├ťbungsblatt 1 auf die Elastitzi├Ąten gekommen aus den Daten?
View 3 more comments
In wieweit glaubt ihr denn, dass die Regressionsanalysen abgefragt werden k├Ânnen?
ok danke dir!
Load more