Bilanzierung II SS19 (Teil A, B, C).pdf

Exams
Uploaded by David 14618 at 2020-01-11
Description:

Sehr ausführliche Lösungswege der Klausur aus dem SS19 - Angaben ohne Gewähr

 +4
113
15
Download
Woher kommen die?
warum wird hier das als arap gemacht??? war doch bei den anderen klausuren auch nicht so :(
Weil wir das Ziel der JÜ-Max haben und das Disagio aktivieren. Das Disagio wird dann über die Laufzeit des Kredits abgeschrieben. Weil wir das Disagio jedoch schon bezahlt haben (indem wir einen geringeren Auszahlungsbetrag hatten) wird ein Arap über die restliche Laufzeit gebildet.
No area was marked for this question
Wenn ich diese scheiß Klausur nur sehe bekomme ich schon Aggressionen 😅 Versteh immer noch nicht, wie man solch eine unfaire Klausur stellen kann und damit durchkommt
View 1 more comment
Ja sie Klausur war in allen Teilen schwerer als die vorherigen. Hoffentlich wird es morgen leichter
Arg viel schlimmer kann es (hoffentlich) nicht mehr werden. Wird schon schiefgehen ;-)
Ich glaube hier ist dir ein kleiner Bezeichnungsfehler unterlaufen, eine Drohverlustrückstellung wird ja nur bei einem Verlust aus schwebenden Geschäften nach HGB gebildet. Die Produkte im Fall 5 sind aber schon verkauft und es ist auch im Text von Garantie die Rede. Also müsste eigentlich eine Garantierückstellung nach §249 Abs. 1 Satz 2 gebildet werden. Sonst ist nur noch zu sagen, danke dass du den kompletten Rechenweg für alles hochgeladen hast ^^
Ja, hast Recht. Garantierückstellungen werden hier aber wie Drohverlustrückstellungen behandelt. Die letzten Jahre waren es immer Drohverlustrückstellungen, daher die Verwechslung. ^^
Kann mir bitte bitte bitte jmd erklären wie ich auf die 20.000 und 80.000 komme?? Also wie ich die berechne ?? Help
Geschäftsvorfall 1: Die Differenz Ende 04 war 500.000 und am Ende 05 war die Differenz 0: Das ist ein Unterschied von 500.000*0,4 (Steuersatz) = 200.000 Geschäftsvorfall 3: Differenz zwischen Ende 04 und Ende 05 = 200.000*0,4 (Steuersatz) = 80.000 Oder: Einfach die Gesamtdifferenz von Ende 04 und 05 (700.000) nehmen und mal den Steuersatz 0,4 = 280.000
Ich habe das gegoogelt, und hier steht (https://blog.fastbill.com/geringwertige-wirtschaftsguter/), dass eine Computermaus ein geringwertiges Wirtschaftsgut ist, wahrscheinlich liegt es daran, dass in der Angabe nicht steht, dass die Maus weniger als 1000 euro wert ist.
Laut dem Bila 1 Skript lautet die Definition für GWGs folgendermaßen. Vermögensgegenstände von geringem Wert liegen vor, wenn: eine Zugehörigkeit zum beweglichen, abnutzbaren Anlagevermögen besteht und sie selbstständig nutzbar sind. Computermäuse sind NICHT selbstständig nutzbar und dementsprechend kein GWG. Der Link von dir funktioniert bei mir nicht, deswegen weiß ich nicht was für ein Beispiel du meinst.
Ah ich hab mich auf der Seite verlesen... Danke du hast recht! Eine Maus lässt sich nicht selbstständig nutzen, deswegen ist es kein geringwertiges Wirtschaftsgut.
woher kommen die zahlen?
Schau mal in der GuV. Das sind die Werte, die wir von der Gesamtleistung abziehen.
Kann mir jemand erklären warum trotz min hier eine 0 steht?
Beim Umlaufvermögen und einer nicht dauerhaften Wertminderung besteht ein Abschreibungsverbot im Steuerrecht. Somit beträgt der Gesamtwert der Aktien am 24.07.01 690.000 und am Bilanzstichtag 690.000. Somit ergibt sich eine Differenz von 0 zwischen den beiden Terminen.
Wie kommt man darauf?
Man nimmt die Werte bei „Stand temporäre Differenz“ jeweils mit 0,4 ( 40% gegeben) Bsp hier bei Geschäftsvorfall 1: Stand temporäre Differenz 1.500.000 mal 0,4 ergibt 600.000 Geschäftsvorfall 3: Stand temporäre Differenz 1.600.000 mit 0,4 multipliziert ergibt 640.000 —> 600.000 + 640.000 = 1.240.000
Hier müssten es doch 200 a 48 Euro sein, sonst geht das ganze nicht auf
Hier bin ich mir nicht ganz sicher, bzw. war ich mir auch in der Klausur nicht: was macht man hier korrekterweise: a) stellt man wirklich volle 5% ein von BMG 1 ein weil gesRK + KapRL < 10% von gez.Kap ODER b) stellt man nur den Betrag ein der noch fehlt solange (wobei der Betrag maximal 5% von BMG 1 ein weil gesRK + KapRL < 10% von gez.Kap sein darf) hier also dann nur noch 1,9Mio? Wegen 62,9Mio (10% von gez.Kap) - 42Mio - 19Mio = 1,9Mio --> damit ist dann 10% erreicht und ich muss nicht noch 2,2-1,9 = 0,3 Mio zusätzlich reinlegen... Weiß das jemand?
ersteres ist immer richtig
Warum hast du hier 80.000 Steuerertrag? Beginnt das nicht erst im nächsten Zeitraum? Wenn ich das richtig sehe hast du das in der anderen Darstellung auf den Folgeseiten auch nicht in diesem Zeitraum (?)
Stimmt, Punkt für dich. Dieses Feld sollte eigentlich leer sein. Danke für den Hinweis.
Hey David, auf welche Folien im Script finde ich die Infos um diese Aufgabe bearbeiten zu können ? Ich dachte man muss hier zwischen den werten HGB und EsTG unterscheiden und untersuchen welcher Wert größer ist um entscheiden zu können ob es Passive bzw Aktive latente Steuern sind ?
Schau dir am besten mal die Übung 6.4 an. Die ist vom Schema sehr ähnlich zu der Klausuraufgabe und ausführlich erklärt.
Kann das stimmen? Müsste hier nicht der BMG2 stehen? Bereits der BMG 1 müsste kleiner sein: BMG1= JÜ-VV= 44Mio BMG2= BMG1 - (5% von BMG1, bis gesRL + KapRL 10% von gez.Kap sind)
Der korrigierte Jahresüberschuss ist die BMG 2, also 41,8 Mio (A) müsste hier richtig sein!
Hast natürlich vollkommen Recht. Ich weiß nicht, wie ich hier auf (D) gekommen bin. 58 Mio (JÜ) - 14 Mio (VV) = 44 Mio (BMG 1) 44 Mio (BMG 1) - 5% von BMG 1 = 41,8 Mio (BMG 2/ korrigierter JÜ) Die richtige Antwort wäre hier (A).
Dieses Schema war nicht Teil der Klausur. Ich habe hier das Schema aus der Aufgabe 6.4 vom Übungsskript verwendet, weil es meiner Meinung nach viel übersichtlicher und verständlicher ist. Man sollte hier nur aufpassen, da die Werte (aufgrund der Spaltengröße) in TEUR gegeben sind. (es fehlen also bei den ganzen Werten noch drei Nullen) Trotzdem hoffe ich, dass es so einigen verständlicher wird. Mir hat es auf jeden Fall geholfen ;-D