Bilanzierung II SS17 (Teil A, B, C).pdf

Exams
Uploaded by David 14241 at 2019-07-18
Description:

Angaben ohne Gewähr

 +5
249
17
Download
Ich hätte es ab März abschreiben lassen, da es sich ja um Lineare abschreibung handelt und die per zeit und nicht Abnutzung der maschine statt findet. Kann mir jemand meinen Denkfehler erklären?
Wieso nur hoch 2 und nicht hoch3?
Es sind ab Bewertung noch 2 Jahre bis zur Rückzahlung
Woher kommt dieser Wert?
Der Wert steht in der Angabe bei den planmäßigen und außerplanmäßigen Abschreibungen des GJ 2.
Hier hast du dich verschrieben, es muss 17250 heißen.
Hast Recht, aber das Ergebnis links stimmt 😉
Warum schreibt man hier nicht zu? Bei einer RLZ von über 1 Jahr hat man doch den Ursprungsbetrag als WUG und wir haben eine Jahresüberschussmaximierung.
WOG
bitte eine kurze Vorgehensweise 👀
Im Voraus gezahlt: Rechnungsabgrenzungsposten. Im Nachhinein gezahlt: Ertrag bzw. Aufwand. Wurde alles am Bilanzstichtag für das nächste Jahr gezahlt, deswegen kein Ertrag. Würden wir z.b. im September 01 bis Mai 02 Mieterträge erhalten, verbucht man vom September bis Dezember Mieterträge, da diese für 01 angefallen sind und den Rest bis Mai als PRAP, da dieser Ertrag in der Zukunft anfällt. Arap/Prap sind Zwischenkonten für das nächste Jahr, die dann wieder aufgelöst werden in 02.
Woher kommt der Wert?
Ah, hab’s gecheckt! Falls es noch jemand braucht: das sind die Zuschreibungen aus dem Vorjahr.
woher kommt dieser wert ?
HK des Umsatz von diesem Jahr (also 722740 * 0,85 (weil 15% auf Lager sind)) + 89500 Herstellungskosten vom letzen jahr
Woher kommen die 2500?
Das Disagio (2500) - die Abschreibung für das erste Jahres des Disagios + 500 der Rest der Zinsen die für 3 Monate anfallen
ich verstehe die aufgabe nicht was muss man denn hier genau machen
du musst eigentlich nichts anderes tun als den Umsatz von abgelaufenen Geschäftsjahr zu nehmen und 3% (also die Verpflichtungen) davon auszurechnen. Damit bekommst den Wert der vorraussichtlich als Verpflichtungen für das nächste Jahr anfällt. darauf kommen dann noch die Kulanzverpflichtungen von 185000
Wieso 9 Monate ?
Weil Im Oktober die Lieferungen beginnen aber der Verlust erst ab 31.12.01 stattfindet. Also 3 Monate ohne Verlust -> 9 Monate mit Verlust da der Vertrag auf 1 Jahr ausgelegt ist.
Warum benutze ich hier den Wert der BMG 2 und nicht den der BMG 3 bzw4?
ich dachte das wennn verbundenes unternehmen steht, dass sich dann nichts ändert
Woher kommen die Ertragssteuern hier?
Aus der GuV in Aufgabe 39.
Erstmal vielen Dank für die Lösung! Woher kommt denn der ARAP?
Ach habe ich gar nicht dazugeschrieben. Der ergibt sich aus dem restlichen und dem Zinsaufwand der erst im Jahr 02 ausgerechnet wurde. In der Aufgabe 34 wurde der anteilige Disagio und die anteiligen Zinsen für das Jahr 01 berechnet. Der ARAP vom Disagio ist also: 2500 - 375 = 2125€ (so viel haben wir schon zu Beginn gezahlt obwohl er erst im Laufe der Laufzeit anfallen würde. Der ARAP der Zinsen beträgt: 2000 - 1500 = 500€ (diese Zinsen wären erst im Jahr 02 angefallen, wurden aber schon zu Beginn berechnet) Es ergibt sich: 2125 + 500 = 2625€
Vielen Dank !
hier fehlen doch noch die 2.700 von den Zugängen
Stimmt. Danke!
Im Skript steht, dass Kulanzrückstellungen passivierungspflichtig sind und in der Musterlösung aus der Klausurensammlung ist e) richtig (2720000 / 2720000
Stimmt. In meiner alten Lösung (war anscheinend ne falsche) war B richtig. Natürlich ist hier E richtig. Die Kulanzrückstellungen müssen dazu gerechnet werden.