wo würde man die Programmierung und die Modellierung in dem Modell einordnen?
No area was marked for this question
Würde mich über Tutorium 4 und 5 sehr freuen! :))
Ich mache es beides zusammen, ich war ein bisschen überfordert mit Vorbereitung auf Buchführungsklausur. Ich fertige es noch diese Woche hoffentlich :D
@emi emi Ich bin endlich fertig mit Tutorium 4, das fünfte kommt hoffentlich morgen <3
No area was marked for this question
Könntest du bitte auch deine Zusammenfassung vom 3. Tutorium hochladen? :)
View 1 more comment
Ja na klar danke dir :)
Endlich geschaffen. Ich habe es vor wenigen Minuten hochgeladen... Falls du Fragen hast, kannst du mir einfach schreiben oder in dem Dokument markieren :)
Soll es nicht ermittleLiquidität() sein statt ermittleLiquidität0?
Ja muss jeweils () sein
Gut, danke für die Antwort :)
Hallo, fehlt an dieser stelle etwas?
Sowieso würde dort Maschinencode stehen, denn Java ist plattformunabhängig. Hinter das Wort Maschinencode könntest du noch Android schreiben, aber musst du nicht-
No area was marked for this question
Hi, ich habe wieder einen vollständigen Dokument erstellt, wo ich Schritt für Schritt das Inhalt des 2. Tutoriums erkläre. Dieses Mal musste ich ein bisschen mehr in die Tiefe gehen, aber hoffentlich ist es immer noch verständlich. Den JavaDoc-Kommentar finden sie hier: https://wwwpub.zih.tu-dresden.de/~mburwit/webshop/index.html?de/tud/wise/casestudy/business/Webshop.html
... von Objekten und ... zur Erzeugung von Objekten sind jeweils vertauscht
Du hast Recht. Entschuldigung, diesen Fehler habe ich nicht bemerkt :/
No area was marked for this question
Für die, die das Tutorium nicht ganz verstanden haben oder einfach wiederholen wollen, habe ich alles daraus Schritt für Schritt aufgeschrieben. Es gibt dort viele Screenshots, wie man mit dem Eclipse arbeitet und auch Beispiele für einzelne Datentypen und Schleifen.
kann mir jemand sagen, ob die Lösungen aus dem 2. Tutoriumsskript richtig sind?
Wie fandet ihr die Klausur?
Irgendwelche Hinweise für die Klausurenkontrolle? Ich hoffe ihr habt sauber geschrieben, das erleichtert das Leben immens ;)
No area was marked for this question
Nach der Klausur darf ich anmerken, dass die 4 Punkte von Iso 98... irgendwas, hier gefehlt haben. Diese wurden bei uns abgefragt. Ebenfalls sollte man sich Codekorrektur vielleicht doch mal genauer ansehen in Zukunft ;)
View 1 more comment
es geht darum dass man sich nicht ganz auf dieses Dokument hier verlassen sollte
mein Fehler. habe die Verlinkung nicht gesehen
wieso muss diese Zeile dahin??
Das ist die Definition des Konstruktors, darauf beruhen die nachfolgenden Methoden.
Danke
Viel Glück euch. Und macht die Modellierungen ordentlich, das ist immer am schwersten zu kontrollieren. Euer Tutor ?
Hätte man hier auch als Attribute - anzWohnungen: int - anzZimmer: int machen können?
Ginge hier auch for ( int x=6 ; x >= 0 ; x=x-1 ) ?
Wenn du x>0 machst, dann stimmt es denke ich. So hättest du ja jetzt 7 schleifendurchläufe, wenn ich mich nicht täusche, oder? ?
Ups stimmt, danke ?
No area was marked for this question
ich hätte bei 2b) für behavior diagram ein UML-sequenzdiagramm und ein Aktivitätsdiagramm als structure-diagramm gewählt...ist das falsch?
View 2 more comments
ok, geht dann stattdessen Anwendungsfalldiagramm als structur-diagramm?
Nein, wie gesagt nur das Klassendiagramm. auch das Anwendungsfalldiagramm ist ein Verhaltensdiagramm.
Sollte hier zwischen Wohnung und Keller nicht eine Aggregation sein ? In dem Text steht, dass "jede Wohnung einen Keller BESITZT". Und "besitzt" ist doch eine "has-a" Beziehung und das ist doch Aggregation. Vielen Dank
Ja, sollte eine Aggregation sein
Was würdet ihr bei der Frage "Welche Möglichkeiten gibt es die semantische Lücke zu verkleinern/überwinden" ungefähr schreiben? Mittels Programmierung (Beschreibung am Abstraktions-Transformations-Modell (1./2./3.)). Was noch/anders?
ganz generell hätte ich gesagt eine Übersetzung finden. also sich darauf einigen welche Worte dasselbe meinen
und eben die uml anführen als metamodell. aber das machst du ja im Grunde genommen mit der Erläuterung der drei schritte
Warum verwendet man an dieser Stelle nicht <= 6 , sondern nur < 6, wenn man doch sechs Schaufelladungen braucht. Wären das bei <6 nicht nur insgesamt fünf?
View 1 more comment
da: x = 0
okay, verstehe. super, danke!
kann mir jemand sagen, ob das richtig ist? Das ist die Aufgabe 1c der Klausur SS14
was bedeutet statisch in diesem Zusammenhang? das man Methoden (unter anderem Getter und Setter) und Attribute nicht notieren muss?
View 2 more comments
Ich denke statisch in diesem Zusamenhang, da du die Aktivitäten zuvor in einem Aktivitätsdiagramm darstellen solltest und nun die Struktur möglicher Klassen, was ja "statischer" ist, darstellen sollst und das ja keine Abläufe beinhaltet.
Oder so.. daran hab ich gar nicht gedacht ?
wir haben in den Übungen z.b. while Schleifen in die Kästen mit den abgerundeten Ecken geschrieben. kann man die auch in karos schreiben, die eigentlich dazu da sind Entscheidungen darzustellen?
View 1 more comment
schließt sich das aus? bei der Schleife Frage ich ja, ob etwas erfüllt ist oder nicht. die Entscheidung kann ich ja ohne Probleme mehrfach treffen. also würdest du sagen, dass nur If und Switch Anweisungen da rein gehören?
Ja sehe ich so und ja, das schließt sich aus. Warum? Weil du die Entscheidung nur einmal triffst und dann mit dem Code weiter machst. Willst du die Entscheidung mehrmals abfragen müsstest du dementsprechend oft die Entscheidung einbauen aber du weißt ja nur selten wie oft du die Entscheidung wirklich treffen willst, daher eine Schleife.
kann mir jemand sagen, was die Lösung für Aufgabe 4c) der Klausur WS 11/12 ist?
Würde sagen Klassen, Objekte, Konstruktor und Nachrichten. Die restlichen, also Pakete, Vererbung und Kapselung sind da ja nirgends untergebracht
Müsste nicht eins davon eine For-Schleife sein? ?
View 6 more comments
Ich würde es so machen wenn explizit nach einer do-Schleife gefragt wird. Glaube aber das in dem Beispiel beides geht. Im großen und ganzen sind ja while und do schleifen recht ähnlich und ob ich erst einmal die Methode ausführe und dann überprüfe oder erst überprüfe und dann suche, läuft mMn aufs Gleiche hinaus
Ja so hätte ich es auch gemacht. Da steht halt explizit bis, daher wird da wohl diese Variante gefordert sein.
Weiß jemand von euch wie die Raumaufteilung für die Klausur am Dienstag ist? Konnte auf Opal und nichts finden..
Die Tabelle gibts auf der Seite vom Prüfungsamt
Wie kommt die Reihenfolge des Diagramms dort zustande?
View 3 more comments
Um das Rind zu instanziieren, brauchst du ja den Acker erstmal. Also ich denke, dass das so richtig ist.
Ich habe gerade noch einmal drübergeschaut. Ich denke ich kann dem ganzen nun folgen und habe verstanden, woran ich die Reihenfolge erkenne. Dankeschön!
muss man "== false" schreiben oder reichen die eckigen Klammern mit true und false für die Zuweisung?
Nein da muss ==false hin. Bzw. es könnte auch ==true dort stehen. das ist der Vergleichswert für das, was bei der Methode torErreicht() rauskommt. Stimmen die überein gehst du bei [true] weiter, stimmen sie nicht überein, gehst du bei [false] weiter.
Wenn ich ein Klassendiagramm erstellen soll und Werte für meine Attribute habe, vermerke ich die im Diagramm? und falls ja, wie?
Nein Werte werden da nicht vermerkt. Nur Rückgabetypen beispielsweise.
woher weiß man, dass es Public ist?
Naja dazu ist keine Vorgabe explizit gegeben. Daher kannst du es weglassen oder davon ausgehen, dass es public ist.
woher weiß man, dass die beiden auch ins Paket Controller gehören?
View 3 more comments
stimmt
danke
Sind Schleifen grundsätzlich immer erstmal false?
Das kommt auf die Formulierung an. Entweder du formulierst alles folgendermaßen: while(wohnungGefunden()==false) Fall [true]: Wohnung suchen (denn es wurde ja noch keine gefunden) Fall [false]: unterschreiben()…. -> doppelte Verneinung = Richtigstellung der Aussage, sprich du hast eine Wohnung gefunden. Du könntest es auch zu Beginn so formulieren: while(WohnungGefunden()==true) Fall [true]: unterschreiben()…. Fall [false] wohnungSuchen() Es ist grundsätzlich erstmal egal, wie du es formulierst, du musst dann nur schauen, was sich dann bei true oder false jeweils ergeben würde. Meist nimmt man false zu Beginn in der Schleife, weil es nachvollziehbarer ist.
Sehr gut, Danke
Kann in der Klausur auch ein Anwendungsfalldiagramm rankommen? Kann mich nicht erinnern, dass wir es in den Übungen oder Tutorien durchgegangen sind und geübt haben, aber in der Vorlesung kam es vor.
View 1 more comment
zumindest angucken würde ich es. in den Vorlesungen wurde es mindestens 2x relativ ausführlich erwähnt
Ok dann guck ich mir das nochmal an... und ich schätze mal das gleiche gilt auch für Zustandsdiagramme?
Hat jemand mal die Lösung von Tutorium 6 ? :)
die wäre wirklich sehr hilfreich
Habe es mal hochgeladen.
2 Fragen: Wie trägt die Modellierung zur Systementwicklung bei und wo muss man die Modellierung im TransformationsAbstraktionsModell einordnen?
zur zweiten Frage
das Modell beantwortet die Frage: die Modellierung dient der Analyse und dem Entwurf eines Programms. einfach drauf los programmieren macht bei umfangreicheren und komplexeren Aufgabenstellungen wenig sinn, da man die Übersicht sehr schnell verliert. gerade bei Projekten mit mehreren Programmierern braucht man ein grundbasis, damit man die Aufgaben aufteilen kann und weiß, was man machen soll.
Was ist der Unterschied beim semiotischen Dreieck zwischen Mensch und Maschine?
wie meinst du das? falls die semantische Lücke gemeint ist, so gibt es eine Sprachbarriere zwischen der natürlichen Sprache Deutsch und dem binär- (bei Java byte-) code
Wie viele Objekte können aus einer Klasse erzeugt werden, wenn diese nur eine Konstruktormethode besitzt?
Eigentlich unendlich viele.
Jap ganz sicher sogar.
müssten bei der bugalert-schleife nicht true und false jeweils anders rum an den pfeilen sein?
Das passt so. Da steht ja while(bugAlert()==false), d.h. wenn ein bugAlert da ist, muss die Bedingung, dass er nicht da ist, falsch sein (also quasi eine doppelte Verneinung). So lange diese Bedingung wahr ist, liegt kein Bug vor und die Streife wird fortgesetzt. Wenn du true und false auf den Pfeilen tauschen willst müsstest du in die Bedingung ==true schreiben.
die Vererbung von Interfaces zu Klassen werden mit gestrichelten Linien dargestellt. aber von Interface zu Interface wieder mit durchgezogenen oder?
View 2 more comments
genau. das stand so auf den Folien mit dem Beispiel des Zehnkampfes
aber wenn wir das so nicht behandelt haben, kommt es wahrscheinlich nicht in der Klausur dran. danke für die antworten
Wann nutzt man list, string, int, double? Und kann jemand Aufgabe c) mit der Kapselung erklären?
View 4 more comments
Und wie funktioniert das Aufschreiben bei Kapselung?
Kapselung meines Erachtens nach bei Klassendiagrammen über - + (# ~) darstellbar, also durch die Zugriffstufen erkennbar.
Im Skript, Folie 19 des 3. Kapitels, steht ein Hinweis zu einer UML_Notationsübersicht, die angeblich in OPAL downloadbar ist. Hat die zufällig jemand gefunden und könnte mir mitteilen, wo ich diese finde?
Habe auch schon danach gesucht, ebenfalls nichts gefunden. Ich denke, sie ist einfach nicht vorhanden. Die wichtigsten Sachen müssten glaube ich sowieso die sein, die auf der Folie stehen. Andere Notationen haben wir in den Übungen ja auch nicht verwendet.
Hat jemand die Lösung zur Klausur von 08/09?
No area was marked for this question
Theoretisch werden alle Datentypen kleingeschrieben die hier verwendet werden außer String. Den schreibt man vorne groß, weil es ein zusammengesetzter und kein primitiver Datentyp ist. Nur als Tipp. Denke nicht, dass das Minuspunkte geben würde.
Wie funktioniert das? Warum 3 packages?
Naja normalerweise wird eine Java-Datei ja klassenweise gespeichert. Daher müsstest du zu jeder Class-Datei das package dazuschreiben. Bei so einer Aufgabe kann man es aber sicherlich auch weglassen.
Warum "return true", woher kommt das? Und was sagt dieses boolean allgemein aus?
Boolean ist ein Datentyp. Man sagt auch Wahrheitswert denn die Variable die als Boolean gespeichert ist, kann nur den Wert true oder false annehmen. In dem Fall soll halt true ausgegeben werden in der Methode.
hat jemand das Tutorium 6 mit den klausureteilen mitgeschrieben und könnte es hochladen? bei der Aufgabe "Klausur SS06-­‐A2-­‐f – Sequenzdiagramm Code" habe ich im tutorium einen Teil falsch abgeschrieben und komme nicht auf die Lösung.
class Exmatrikulation { Exmatriklulation(Student s) { s.studiumBeenden(); f.forschungBeenden(s); i.immatrikulationAufheben(s); s.löschen(); } }
danke
Kann jemand das Verfahren erklären bitte?
View 1 more comment
super danke
vielen vielen dank
Könnte jemand die Übung 6 hochladen?
Ist doch schon online. Schau einfach nach der Klausur.
Die Übung 6 ist die bearbeitete Klausur. Sie ist bereits hochgeladen worden.
zu welcher Klasse gehört das Verhalten public void backe und public werdeGegessen? - Zur Klasse Mixer?
View 5 more comments
Ich würde also (keine Garantie, dass ich komplett richtig liege, aber ich bin mir ziemlich sicher) sagen, dass du hier das Interface Mixer und die Klasse Souffle hast. Die Klasse Soufflee hat drei Attribute (die ersten drei Posten), danach folgt die Methode durchMixen(…) { ...} und dann folgen noch zwei Methoden backe() und halt werdeGegessen() -- falls das jemand anders sieht, bitte ich um Korrektur
Seh ich ähnlich. Also package::Soufflé + ei Ei - stabmixer Stabmixer - ersatzstabmixer Stabmixer + durchMixen (drehzahl int) + backe () + werdeGegessen()
No area was marked for this question
Hi, hast du noch mehr solche P&D-Musterlösungen und könntest das vielleicht rein stellen?
Load more