Umformende FT - Übung 3.pdf

Assignments
Uploaded by Nicole Polinceusz 113169 at 2019-10-24
 +8
146
8
Download
Kann mir jemand erklären, was damit gezeigt werden soll? Ich versteh das nicht.
Hydrostatischer Spannungszustand heißt ja, dass jede Spannung gleich ist, nennen wir es einfach sigma. Sigma_h=(sigma_x+sigma_y+sigma_z)/3=3*sigma/3=sigma. Den deviatorischen berechnest du mit sigma_ij'=sigma_ij - sigma_h Wir wir grade gesehen haben ist aber sigma=sigma_h in jeder Koordinaten. Das heißt die deviatorischen Anteile fallen alles weg. Und ohne deviatorischen Anteil gibt es keine formänderung
Macht Sinn. Super, dankeschön! Mich hat das Sigma = Sigma_h irgendwie verwirrt.
Das soll höchstwahrscheinlich auch ein phi sein, oder? 😅
Ja 😅
Müsste „Ja“ sein :)
View 5 more comments
Beispiel zugversuch. Du ziehst nur in eine Richtung, also einachsiger Spannungzustand, aber aufgrund der Volumenkonstanz müssen dann die anderen beiden Richtungen schmaler werden
die Levy-Mises-Fließregel gibt ja die Änderungen der Umformgrade in den verschiedenen Richtungen an. Wenn ein Eintrag gleich Null ist, heißt das, dass die Änderung des Umformgrades gleich Null ist. Das bedeutet ja, dass sich die Maße des Bauteils in der Richtung nicht ändern. Wann werden die Änderung der Umformgrade gleich Null? Wenn die deviatorische Spannung in der Richtung gleich Null sind. Ist das so verständlich?
Was bezeichnet eigentlich dieses r? Und warum ist das mit Phi_b geteilt durch Phi_t definiert?
View 1 more comment
Also, ist das immer Breite durch Dicke? Und nicht irgendwie Länge durch Dicke oder so?
r_n ist die senkrechte isotropie, sprich in dickenrichtung. Daher wird das in unserem Fall immer das Verhältnis Breite zu dicke sein. Ich geb dir keine Garantie drauf, aber bin mir eigentlich sehr sicher
wie erkenne ich an den Rechnungen ob die Zustände möglich sind ? wird einfach geguckt ob volumentkonstanz = 0 ist ?
View 3 more comments
Ist das verständlicher?
super danke dir habs verstanden ! 😅
Wo steht das in der Aufgabe ? Oder wie kommt man darauf ?
Ich denke da können wir von ausgehen, sofern nichts anderes drin steht. Denn sonst könntest du das nicht berechnen, weil dir eine Größe fehlen würde
Was ist eigentlich mit der Berechnung der Breite? Wird laut Aufgabe ja gefordert. Ich wüsste auf jeden Fall nicht, wie ich das berechnen soll..
View 1 more comment
Ich hab es so gemacht
So hab ich es gemacht.. Man kann das aufgrund der Isotropie-Annahme eigentlich ineinander einsetzen wie man lustig ist, man kommt immer aufs selbe Ergebnis
Wie erkenne ich an der Lösung ob die Zustände nun möglich sind oder nicht ? Verstehe nicht was dort gemacht wird in Aufgabe c)