Thermo - Tutorium 4.pdf

Assignments
Uploaded by Nicole Polinceusz 129995 at 2019-12-31
Description:

Meine Lösung

 +1
131
5
Download
Kann mir einer erklären wann ich cv und wann cp verwende?
Wie sieht das pv Diagramm dazu aus . Ich hab es so gemacht?
View 4 more comments
Ist doch im Skript erklärt auf Seite 64
Also ein idealer (somit rein reversibler Prozess) geht von 1->2 Ein nicht idealer (somit irreversibler Prozess) geht ebenfalls von 1->2, bei ihm wird der Zwischenschritt (der ideale Schritt) nun allerdings mit 2' gekennzeichnet! Ideal bedeutet z.B. beim Verdichter, dass vom Schritt 1->2' somit keine Entropieänderung stattfindet. Darum zeichnest du von 1->2' zunächst eine Gerade nach oben. Der reale Teil dann, also mit einer Entropieänderung (Verluste im Verdichter oder sonstiges!!!) 1->2 ist somit leicht nach rechts versetzt auf deiner isobaren! Diese Versetzung ermittelt man über den Wirkungsgrad deines Verdichters.
No area was marked for this question
Wieso hat man bei d) für die Berechnung des realen thermischen wirkungsgrad nicht die Formel 1-(q ab /q zu) verwendet? Also mit der kommt man auch auf das richtige Ergebnis und den rechenweg ist somit viel kürzer als der hier. Oder wäre das iwie falsch?
Was ist jetzt der genaue unterschied. Joule prozess hat immer zwei isobare und zwei adiabate Zustandänderung . was muss man da jetzt noch mitnehmen bezüglich des Wirkungsgrades. Das dieser immer höher ist und das man diesen anders berechnet?
View 10 more comments
Hab |Wt34rev + Wt12rev | \ q23 Wt34rev –876,9 Wt12rev 417,7 q23 663 Wahrscheinlich irgendein dummer Denkfehler
idealer wirkungsgrad ist in der aufgabe nicht gefragt sondern der reale du musst die realen werte einsetzen
Ich frage mich ob solche Aufgaben(ab Aufgabenteil f) realistisch sind . Bis f kann ich das alles nachvollziehen aber danach wird das alles meiner Ansicht nach künstlich erschwert. Was meint ihr?
View 2 more comments
a bis f fand ich nicht schwer aber der rest ist schon nicht so standard . Denkt ihr wirklich das ist ein Muss sowas hinzubekommen?
Ja jetzt weißt du ja wie man es machen müsste. Übung macht den Meister. Je öfter du mit den Aufgaben/ Fällen konfrontiert wirst, desto schneller kommst du auf den Ansatz. Aber in der Klausur wird schon recht häufig Transferleistung erwartet..