Thermodynamik I

at Technische Universität Dortmund

Join course
617
Discussion
Documents
Flashcards
Wie war die Klausur? Welche Aufgaben kamen dran ? Vill hat einer ein Gedankenprotokoll?
View 5 more comments
@anonyme ananas : ich glaube im h-t diagramm sind es die steigungen von flüssige und gasförmiger waärmekapazität
Und wurde nicht vom Wirkungsgrad des Joule-Prozesses gefragt statt von einer Turbine?
Wie schätzt ihr die Klausur?
Warum-q23??
Ist das nicht eigentlich richtig?
View 8 more comments
Das ist doch meine anfängliche Behauptung gewesen, die jetzt bestätigt wurde.
So siehts aus, ich lag im Unrecht :D
was sollte man können um die klausur zu bestehen bin mir unsicher ob ich sie schreiben soll
View 2 more comments
ich kann die übungen zu 90 % nachvollziehen es gibt aber aufgaben auf die lösung wäre ich in einer klausur nicht gekommen hoffe sowas kommt nicht dran
Ich würde mal sagen, wenn man otto- und Dieselmotor, Kältemaschine und Wärmepumpe, sowie feuchte Luft einigermaßen kann, ist man schon ganz gut dabei. Bedenke aber,dass es 50% zum bestehen braucht
warum ist h_5 nicht 267,89 oder 278,09? man weiß ja nichts über die temperatur im zustand 5
Im Text steht das "Der Massenstrom mB verlässt den Mitteldruckbehälter als Sattdampf". Das heißt das x5=1 ist und du kennst den Druck im Mitteldruckbehälter.
Wie kann man sich am besten auf die Allgemein Fragen vorbereiten???
Was sind Fundamentalvariablen?
Wer hat eigentlich diese Klausur gestellt? Könnte man vielleicht in die Aufgabenstellung schreiben, dass die spezifische Differenz gemeint ist? Ich sitz da 10min und versuche den Massenstrom zu berechnen
Könnte man q21=Cpl*(T2-T1) rechnen? Es kommt auf jeden Fall das gleiche raus.
wieso ist der Punkt nicht in der Mitte von 1 und 5? Wie bekomme ich die anderen Punkte raus?
Der Punkt muss ja nicht in der Mitte der geraden liegen solang er auf der Geraden liegt. Du brauchst mindestens eine weitere Größe um den Punkt zu bestimmen. Ich hab z.B über ne Wasserbilanz X2 ermittelt. Dann weißt du der Punkt liegt auf der Geraden und bei X=X2.
Weil die Ströme im Verhältnis m1/m5=0,5 gemischt werden. Somit erhältst du m5=2*m1, also muss die Strecke von 1 zu 2 doppelt so lang sein, wie die Strecke von 5 zu 2. (Gesetz der abgewandten Hebel)
Wieso sind die beiden Zustände 1 und 3 Sattdampf?
Laut Aufgabenstellung saugen beide Verdichter gesättigten Dampf ein.
Sollte hier nicht folgendes stehen? P_81/(P_12+P_45) = 200kW/(m_nd*(h2-h1)+m_hd*(h5-h4)) komme damit auf epsilon=1,55
View 2 more comments
Du liest das glaub ich falsch. Der Teil mit h5' ist zur Bestimmung von h5 über den Verdichterwirkungsgrad. Er ermittelt damit h5 und setzt dass dann ein. Ist nur etwas unschön aufgeschrieben wegen Platzmangel
ja das mag sein
Wann genau nutzt man jetzt cv und wann cp, ich dachte, da wir eine isochore Zustandsänderung haben würde ich hier cv benutzen?
View 8 more comments
Hmm.. da wir ja den ersten Hauptsatz für geschlossene Systeme verwenden müsste denke ich cv und bei offenen Systemen dann cp
Also mit dem Skript kann ich auf jeden Fall bestätigen dass für die Wärme gilt, dass isochore ZÄ proportional zu c_v und isobare proportional zu c_p sind. Es sieht auch ganz so aus als gilt bei technischer Arbeit dann die Unterscheidung zwischen offenem und geschlossenem System, wobei ich es im Skript nicht direkt wieder finde. Naja fürs erste geh ich auf jeden Fall davon aus, dass das so funktioniert.
Warum gilt das? In einer anderen Aufgabe (glaube bei FJ 2007) wurde q41 mit cv berechnet und das Ergebnis war trotzdem richtig.
View 1 more comment
Okay, also sind bei Diesel sowohl q23 wie auch q41 isobar und bei Otto beides isochor?
Ne bei diesel ist 23 isobar und 41 isochor. 23 und 41 sind beim Joule-Prozess jeweils isobar
wieso sieht die Enthalpie vom Wasser so aus?
steht so in der formelsammlung nur dort ist die verdampfungsenthalpie ein r0
Glaubt ihr es kommt etwas zur Van der Waals'schen Zustandsgleichung dran? Soweit ich es richtig gesehen habe ist die nur einmal in Tutorium 5 vorgekommen, sonst in keiner Aufgabe oder Altklausur.
Kann alles dran kommen, denke aber eher dass zu sowas eine Frage gestellt wird. In den allgemeinen Fragen war beispielsweise so eine Frage.
Wieso rechne ich nicht hier T1-T4 ? Das wäre ja der Zustand von 4 nach 1.
Ist im Grunde egal, da du eh nur den Betrag der Differenz brauchst. Würde es auf das Vorzeichen ankommen, dann hast du Recht.
Wieso ist hier mnd*h7'' noch inbegriffen?
View 3 more comments
wieso sind 7'' und 3 nicht HD?
Es geht hierbei ja um nen Massenstrom. Die beiden Massenströme addieren sich erst nach dem Mitteldruckbehälter zum Massenstrom HD. Der Druck selbst steigt erst durch den Verdichter (wobei der Massenstrom gleich bleibt). Das was aus der Mischkammer kommt hat mit Hochdruck erstmal nicht viel zu tun.
Das müsste hier 1/T1 - 1/T2 sein
richtig
Müsste unter dem Bruchstrich nicht p-phi1*pLVw1 stehen ?
Ja, da wurde etwas vergessen im Nenner. So wie du es sagst ist es richtig und passt auch. :)
Deswegen ist das Ergenis hier auch leicht daneben.
Bekommt man eigentlich auch Teilpunkte für den richtigen Rechenweg oder zählt wie in Mechanik nur das Endergebnis?
View 4 more comments
Rein aus Interesse: Wie wird denn der Rechenweg berücksichtigt, wenn ich meine Rechnungen gar nicht abgebe?
Es heißt nicht ohne Grund, dass wir in Mechanik die Endergebnisse nicht zusammenfassen sollen, damit die praktisch den Term ermitteln können, der den Fehler enthält. Das wäre jetzt aber auch die einzige Stelle, die mir einfällt, wo man den Rechenweg irgendwie herleiten kann. Außer vielleicht noch Freikörperbilder und die zugehörigen Kräftesummen
Wie läuft das eigentlich Morgen mit dem Papier ab? Wird das gestellt oder müssen wir eigenes mitbringen?
Steht fett in der E-Mail, dass es nicht gestellt wird.
Wie kommt man hier auf -25,5? Müsste es nicht -20,5 sein, da die Lufttemperatur in C laut Aufgabe 10K Unterschied hat mit der Verdampfungstemperatur des Kältemittels.
View 4 more comments
Die Verdampfer nimmt immer Wärme auf, deswegen ist die Temperatur von dem Kältemittel bei dem Verdampfer höher als die Luft.
Fast richtig, der Verdampfer nimmt allerdings die Wärme der Luft auf, nicht die des Kältemittels. Er soll ja die Luft kühlen, dazu muss das Kältemittel kälter als die Luft sein. Kannst du auch mit Übung 12 vergleichen, da ist es genauso.
Verlaufen die Isothermen rechts vom ND Gebiet nicht abfallend? Die Punkte 4 und 4' müssten doch weiter diagonal links unten liegen.
View 5 more comments
das ist hier alles bullshit ich hasse kältemaschienen
h4 ' ist bei mir im schnittpunkt zwischen nebeliso und isentrope von 3. somit hab ich für h4' 1550 raus und als druck für 4 und 4' 6 bar. den gleichen druck haben 5 und 6. keine ahnung aber das hier muss falsch sein
Warum ist die kältelesitung das hier? ich dachte die kälteleistung wäre nur die ausgetauschte wärmemenge die für das kühlen der luft zuständig ist
Wieso steht hier im Zähler noch h5 und h8? Wenn ich das umforme steht dort bei mir im Zähler: (h2-h6)+mLcPL(Ta-Tb)
womit gleicht sich denn deine 8 aus?
Ist delta T3 = 40K und deltaT4=10K ?
d t3 40k und dt5 25 k
Ich verstehe nicht, wie T4=40°C sein kann und gleichzeitig h4'=1700 KJ/kg. Denn daraus errechnet sich für h4=1753KJ/kg und da p4=p4' kann T4 nicht gleich 40°C sein, da die Isotherme nicht durch diesen Punkt verläuft. Kann mich da bitte Jemand aufklären?!
View 4 more comments
ne von 4 nach 5 wird isobar kondensiert, und zu dem unterkühlt es um 5 k also von 40 grad auf die 35 grad isotherme bei gleichem druck,wie in der übung
Aber wenn der Kondensator bei 40 Grad arbeitet kann er das Kühlmittel doch nicht unter 40 Grad kühlen?!
Müsste das hier nicht bei -40,5°C liegen, da in der Aufgabe steht das zwischen dem Verdampfer und C 10K unterschied sind.
ja, haben wir im anderen post auch gesagt
Woher wissen wir, dass die Massenstrom an trockenem Schlamm gleich bleibt?
Der kann ja nicht einfach verschwinden.
Ja, ich hatte da bisschen drüber nachgedacht und das gilt ja sogesehen auch für trockene Luft oder? Wir haben da ja immer m_l und m_w ist X*m_l. Heißt bei befeuchtung bleiben trockene Massenströme immer gleich und die Wassermassenströme nehmen immer zu, nicht? Bin fälschlicherweise zuvor immer davon ausgegangen das feuchtere Luft = weniger trockene Luft bedeutet. Selbes für Schlamm schätze ich.
Wieso wird hierbei die Isobare Wärmekapazität genommen? Wenn ich den ersten Hauptsatz aufstelle komme ich doch auf die isochore: du=dq+dw=c_v*dT dq=0 da adiabat, also ist dw=c_v*dT
weil in der Aufgabenstellung steht "offene Turbine" und deswegen der 1HS für offene Systeme genommen werden muss und ich auf dh=cp*dT komme, und w_t12=h2-h1 ist, okay
ja muss cp hin
Geht man bei h2´parallel die s-Kurve hoch bis 49°C?
Wohin ist denn hier das p_LV_1 gekommen?
Der Punkt 4* ergibt hier doch keinen Sinn oder? Immerhin ist die Temperatur von 4* und 2 auf nicht identisch. Könnte mir da jemand weiter helfen?
Sehe ich auch so. MMn muss 4* weiter links liegen
die verdichter arbeiten beide adiabat, also verläuft die kurve entlang einer isentropen und die müssten beide etwa parallel liegen
In der Aufgabe steht, mann soll zuerst wt34 dafür berechnen. Wie hätte ich den Wirkungsgrad damit berechnen können? hier wird das ja gar nicht gebraucht
View 7 more comments
Davon musst du noch q23 abziehen (1. HS: du=dq+dw)
oh man stimmt Danke
Wie kommt man auf C? Ich trage die Linie von 2686 kJ/kg zum Pol ein und dann? :D
Dann zieht du eine Parallele die durch den Punkt A geht. Desweiteren ziehst du eine Linie die durch Punkt B und D geht und der Schnittpunkt ist dein Punkt C.
Ich denke dass es nicht stimmen kann weil 1“ nicht mehr in Diagramm ist , es muss irgendwo in der nähe von siedelnde sein weil 1 aufgeteilt wird in 1‘ UND 1‘‘.
Das stimmt. Es liegt nur Wasser vor, also kann es nicht im Dampfgebiet liegen.
Warum wird die Leistung nicht wie in der Übung berechnet? P=m*(wt12+wt23+wt34)*6*(1/2)*(4000/60)=98,31kw
Wo genau ist denn der Unterschied? So wie ich das sehe hat er dasselbe nur in mehr einzelnen Schritten gemacht. Denke es sollte aufs eigentlich aufs selbe hinauslaufen
Stimmt hab mich wohl verrechnet
No area was marked for this question
Hat jemand die Lösung von Aufgabe 6? Wie kommt man auf den Punkt 2 ?
View 1 more comment
hast du bei e) absichtlich 53-100/20= 45kj/kg geschrieben damit es zur lösung passt?
wie kommst du bei c auf hw,zu?
Wie kommt man darauf, dass h1=50 und h0=20 ist? für mich sieht das stark danach aus als wären die Werte bei ca 500.
50 kann ich mir auch nicht erklären. Ich habe da auch 500 abgelesen, wenn man aber in die optionale Dampftafel guckt, kann man sehen, dass h1=135 sein muss
h0 muss hier denke ich eher 135 sein oder? da das ja für 0,05 bar gilt und nicht für 100 bar
was wird da genau gemacht
Es wurde der gestrichelte bilanzraum gewählt
okay danke
Wie kommt man hier auf diesen Zusammenhang?
WICHTIG !!!! Hat jemand eine Ahnung wann die reversible ZÄ so aussieht : p*V = R*T Normal lautet diese ja p*V = n*R*T oder auch p*V = m*Rl*T WICHTIG !!!!!!!
View 2 more comments
Ja es ist p*v=R*T. v=V/n (molspezifisch)
Danke euch 👍🏾
Welche Informationen haben wir, um diese punkte einzuzeichnen ?? Ich finde gar keine , ausser dass von 1 nach 2‘ Entropie gleich bleibt ???
hoffe hilft dir. hab den 3.punlt jedoch anders raus
Wie kommt man hier auf h3??? Braucht man dafür nicht die Temperatur oder die Entropie?????
h3 ist h4, weil Drosseln immer isenthalp arbeiten.
Wieso haben wir hier jetzt eine positive Leistung, obwohl diese oben negativ war?
View 2 more comments
neee muss nicht , da steht ja auch was die Gasturbine an Leistung abgibt sprich (-) und in Betrag nehmen wir Pges nur beim Wirkungsgrad
Ok danke :)
Wie komme ich hier drauf? Wo lese ich die Drücke ab?
View 1 more comment
Wieso ist Punkt 1 bei einem bar? T1=-40°C und das x=1. Demzufolge müsste doch Punkt 1 1,5 bar haben?!
T1 ist nicht -40°. Der Alkohol hat -40° und da der gekühlt wird, muss das Kühlmittel kälter sein, also -47°. Das gibts in Aufgaben öfters. Es wird eine Temperatur und eine Differenz vorgegeben. In welche Richtung die geht muss man selber herausfinden
Das müsste richtig sein ! Bei mehratomigen Gasen triffts zu 🤔 Oder was ist deine Begründng?
View 1 more comment
Müsste demnach richtig sein
stimmt 👍
Load more