Thermodynamik I

at Technische Universität Dortmund

Join course
787
Next exam
FEB 21
Discussion
Documents
Flashcards
Wenn etwas isobar ist, ist es dann immer reversibel?
Nein, das sind zwei völlig verschiedene Sachen. Reversibel heißt umkehrbar, also folglich auch ohne Entropieproduktion bzw mit gleicher Entropie wie vorher. Isobar heißt der Druck bleibt gleich. Beispielsweise arbeitet ein Wärmetauscher isobar, aber die Entropie bleibt definitiv nicht gleich und der Prozess ist somit nicht reversibel.
reversibel ist ohne irgendwelche Energieverluste in jeglicher Form (z.B. Wärme, Entropie) wenn etwas adiabat reversibel ist, folgt daraus, dass es isentrop ist. isobar bedeutet nur, dass det Druck sich nicht ändert
Was ist das ? In der Aufgabestellung “ flüssig siedendes Wasser “ x1=0 also Punkt 1 muss unter sein. Wofür dieses Diagramm?
Ich habe’s so gemacht
Warum gibt es in diesem Semester Übungen kein Wärmepumpe?
View 3 more comments
Streng genommen hat der Übungsleiter sogar gesagt, dass eine Kältemaschine dran kommen wird. Aber wie anonyme CD schon geschrieben hat, tut sich da weder rechnerisch noch vom Verständnis her viel und die zusätzliche Übung schadet ja nicht wirklich.
Ich vorbereite beide vielen Dank 😊
Welchen Wert liest man für h1+x ab?
View 1 more comment
h1+x + q = 35 kj/kg. wie kommt man dann auf v2= 20 °C?
Du kannst deinen Zustand 2 eintragen. Du weißt dass es eine Erwärmung ist, also gehst du senkrecht nach oben da X konstant bleibt und du kennst dein h1+x vom Zustand 2. Dann liest du die Temperatur einfach ab.
Hat jemand es geschafft die 13 übung zu berechnen, meiner Meinung nach fehlt da eine angabe zu massenstrom um c) und d) zu berechnen , denkt ihr das auch?
Kann mir bitte jemand erklären wie man bei der Altklausur 01.04.2008 A5 (Kältemaschine) den Zustand 5 ins Diagramm einzeichnet? Ich verzweifel hier nämlich gerade 😅
View 13 more comments
Ja 17 bar, aber woher weiß man das
Da man weiß bei welcher Temperatur der Kondensator arbeitet, kann man den zugehörigen Druck im Diagramm ablesen, weil beides im Nassdampfgebiet konstant ist. Man trägt also die ich glaube 40°C Linie ein und sieht dann automatisch an der y-Achse bei welchem Druck das ist
hat wer üb 12 verstanden und kann die Lsg reinschicken?
Welche Grenzen wurden hier genommen ?
View 2 more comments
Also ich hab es sowieso allgemeiner gemacht, weil das ein wenig verwirrend ist. Ich hab die einfach p1 und p2 und T1 und T2 benannt und danach eingesetzt. Da es weniger umzuformen ist, hab ich dann p2 für 25°C genommen und dementsprechend p1 und T1 für 100°C. Andersherum würde glaube ich auch gehen, aber dann muss man etwas komplizierter umstellen.
kannst du deine lösung mal posten
Wie kommst du auf die Temperatur von Zustand 4? Ich lese ca 2 Grad ab
die isothermen knicken bei phi=1 nach unten ab
Hat jemand Aufgabe 4 von der Altklausur 20.03.2012 gerechnet ?
View 10 more comments
Kannst du bitte die Altklausur von 2012 mal hier hochladen?
Die gibt’s im Moodleraum der Thermo
Kann vll jemand mal seine Lösungen dazu hochladen? :)
View 1 more comment
das gibt es im skript, bei dampfkraftwerk(letzte seiten des kapitels)
Können Sie überprüfen bitte, ob es alles in Ordnung ist.
h1 ist 2850 und h2 ist 2550. Du musst bei H2 ganz runter ins Nassdampfgebiet und noch dein X betrachten.
ich dachte der wert den man für abliest ist am schnittpunkt der isobaren mit der isothermen. h1 kann ich klar ablesen aber h2 kann man nicht ablesen und 2550 ist auf jedenfall nicht richtig meiner meinung nach . Was meinst du mit X betrachten?
No area was marked for this question
mit welchem punkt hast du angefangen das zu Zeichnen?
View 1 more comment
Wie kommt man auf 4 und 4´?
Auf 4‘ kommt man, da der verdichter isenthalp arbeitet. Damit kann man sich h4 berechnen, da er Wirkungsgrad gegeben ist.
Hat jemand von FJ 12 Aufgabe 5 e) hinbekommen?
Eigentlich gehören diese Zustände doch gar nicht hier hin oder? Da die Enthalpien ja viel zu hoch sind an der Stelle
genau, die zeichnerische lösung ist soweit richtig aber die punkte 1 und 0 müssten deutlich weiter unten sein
Kann jemand sagen wie man die spez wärme q67 in diesem diagram abliest?
Bei mir kommt hier 55621,96 raus? Woran liegt das?
View 4 more comments
Ja genau, also mit der Masse von System A rechen, d.h. das Ergebnis nochmal durch 2 teilen, weil die Masse halb so groß ist.
Okay danke 😅
Was hast du hier jeweils eingesetzt ? Und woher hast du die Zahlen :)
Q12 ist der übertragene Wärmestrom von WT1, der Wert ist gegeben (siehe Tabelle) h2-h1 wurde soweit ich das sehe direkt darüber berechnet und dann dort eingesetzt.
No area was marked for this question
Wie kommt man auf den Zustand 3?
View 2 more comments
Das steht doch genau da drüber 😅 Durch die Leistung der Verdampfer
Woher weiß ich was h_7 und h_6 sind?
hat jemand aufgabe 5 von der probeklausur gerechnet und kommt aufs richtige ergebnis?
Hab es so gelöst. Wo stehen denn die richtigen Ergebnisse?
Ich habe eine Frage. Hat jemand letztes Jahr Thermodynamik geschrieben? Wenn ja könnt ihr bitte eine Gedächtnisprotokol geben? Also was war in Klausur? Kaltemaschine oder otto -Diesel??
View 2 more comments
Vom Sommer
Vielen Dank für die Antwort. Kann jemand im Winter Erfahrungen mitteilen, wäre super 🙏🏻
welchen wert hat den h8 ? ich hab h8= 370 und h3=372 also der Punkt 3 etwas weiter rechts davon raus. aber die unterschiede sind sehr klein. ist das normal
hast du die werte aus dem diagramm abgeschätzt oder interpoliert falls es.überhaupt geht?
Das wird alles im diagramm abgelesen. Der Einfachheit halber habe ich die Werte aus der Lösung genommen, damit ich es besser vergleichen kann, daher stimmt das manchmal nicht 100% mit den Punkten im diagramm überein
warum fällt wt5,6 weg?
In der Aufgabe steht, dass das zu vernachlässigrn ist
Woher weiss man dass man im ND-Gebiet ist ?
Wie kommt man auf diesen Wert?
Der kann abgelesen werden. Du gehst von 1 isentrop hoch und kommst bei 2' raus. Die Lösungen vom Lehrstuhl sind bei solchen Aufgaben oft präziser als wir sie ablesen können
ist das eigentlich nicht zustand 7. Das ist doch die Temperatur des solemittels nach der verdampfung oder?
Wo steht das in dem Skript ??
8.5.3 und 8.5.4
was wurde hier gemacht?
View 3 more comments
Irgendwo in der Aufgabe ist die Wärmekapazität für R134a gegeben. Darfst du auch nur nutzen wenn du im flüssigen Bereich bist. Vergleiche die Isothermen mit den "Isenthalpen" (kommen ja automatisch als Raster in der x-Achse vom logp h Diagramm). Die verlaufen parallel. Also darfst du auch nur im flüssigen Bereich die Formel anwenden.
so ganz erschließt sich mir das auch nicht . Vlt könnte jemand das nochmal anders erklären
Wie kommt man auf die richtige musterlösung ?? Rauskommen soll 30,43 C
weiß jmd wie man d berechnet? ich hab die formel V=m(v1-v2) Aber iwie klappt das nicht.
View 10 more comments
.
Ich danke dir!😊
Warum cp und nicht cv?
Weil der Zustand von 2 nach 3 isobar abläuft.
Woher kommt dad Moped her?
View 2 more comments
aber muss es nicht cpw -cw heissen?
Auf den ersten Blick würde ich dir recht geben. Kann sein, dass irgendwo ein trick mit nem minus drin ist, aber habe auf Anhieb nichts gefunden. Vermutlich Also einfach verschrieben
Hat hier zufällig jemand die Lösung zu der Feuchten Luft Aufgabe aus der Altklausur 04.10.2006? Danke
Ich hab das so gerechnet, aber Angaben ohne Gewähr 😊
Wie kommt man auf das cV?
View 1 more comment
Ehre! Danke dir ;)
Bitte :)
Warum wird von der oberen markierten Zeile aus mH*TH in der nächsten mH*TK?
Typo; einfach TH benutzen
Achso danke
Da müsste doch 4,18 stehen oder?
Ja
Hat jemand neuere altklausuren als die bis 2008?
View 1 more comment
Ah sry ich meinte ab 2012
Hier auf Studydrive gibt es die von 17/18
Warum kommt da ein "+" hin? Wenn ich auf T3' umrechne habe ich da ein "-". Kann mir da jemand helfen?
View 5 more comments
Habs mal kurz aufgeschrieben, wie ich das verstehen würde und meine.
Super vielen lieben Dank euch beiden. Ich glaube ich habe es jetzt versanden.
warum wird das = 0 ??
View 2 more comments
Dankeeee
Allerdings müsste das eigentlich cp und nicht cv sein, oder? Also hier ist es zwar egal, aber das ist ja die Formel mit p und nicht die mit v.
Woher weiß ich genau das h1=h2 ist?
Drosselungen laufen isenthalp ab
Kann mir einer genauer erklären woher dieser Teil stammt? Ich verstehe, dass er aus der Fundamentalgleichung kommt.. aber was bedeutet das rein logisch? Was genau stellt Vdp dar? Ist es eine Art "energie" , da wir es von der Enthalpie abziehen können und warum ziehen wir diesen Teil ab
View 1 more comment
Das ist denke nicht der richtige Ansatz um etwas zu lernen. Also ich habe mich etwas damit beschäftigt: Ganz simpel bedeutet das einfach, dass die Energie die in in unseren Stoff gesteckt wird nicht komplett in die Änderung der Temperatur verwendet werden kann, sondern auch eine Druckerhöhung stattfindet, so wie man es sich auch "normal" vorstellen würde. Also Energie = Wärme + Druckänderung bei konstantem Volumen
Ja ganz grob kann man sich das schon so erklären. Man sollte hier nochmal ein genaues Auge auf die Herleitung werfen: Der erste Hauptsatz für geschlossene Systeme sagt, dass du = dq + dw ist. Da wir hier nur eine Erwärmung haben ist dw = 0 also gilt: du = dq, bzw die Änderung der inneren Energie ist nur abhängig von der Änderung der Wärmeenergie. Soweit so gut, wir wollen ja die Wärmeenergie bestimmen also brauchen wir einen berechenbaren Ausdruck für unsere innere Energie, die muss ja genau so groß sein. Wir haben hier in der Aufgabe aber nicht viel an Sachen gegeben , die die Energie beinhalten, allerdings können wir uns aus der Enthalpie etwas basteln: Wir wissen ja, dass die Enthalpie definiert ist als: dh = du + Vdp. Das umgestellt nach du = dh - Vdp setzen wir nun in unseren ersten Hauptsatz ein also: dq = dh - Vdp, oder extensiv: Q12 = (H2-H1)+(p1-p2)*V. Und das heißt übersetzt nichts anderes als das was du gesagt hast: Die Wärmeenergie im geschlossenen System ist die Summe aus Enthalpiedifferenz (oder auch Wärmeinhaltänderung) und Druckänderung.
Saß gestern auch an dieser Aufgabe, denkst du/denkt ihr man sollte (im Hinblick auf die Klausur) in der Lage sein diese Beziehung herzuleiten? Ich hab mich noch nicht mit den Altklausuren auseinandergesetzt.
View 4 more comments
Eine Herleitung wird meistens nicht abgefragt.
Ich würde sagen, wenn es nicht die Aufgabenstellung ist, dann kann jede Formel/jedes Ergebnis was in der Vorlesung oder Übung/Tutorien als Herleitung dran kam auch genutzt werden. Im Zweifel daneben schreiben: lt VL:
No area was marked for this question
an Stabilität nicht zu überbieten 👍
in den Lösungen in Moodle steht da als ergebni -693J. Ist da ein Fehler drin?
View 2 more comments
Genau, es wurde einfach auf dem Übungsblatt die gerundete Stoffmenge als Zwischenergebnis angegeben, aber trotzdem mit dem ungerundeten Ergebnis weitergerechnet
Ist meistens so wie es anonymer furz sagt :)
Leitet man sich diesen Zusammenhang über den ersten Hauptsatz her? Ich verstehe nicht ganz warum hier cp statt cv verwendet wird
Ich habe das mit dem 1.HS stationärer Fließprozesse gelöst. Qpunkt34+P34+mpunkt*(h4-h3) =0 (kinetische und potentieller Energie fallen weg). P34 ist ebenfalls null, da keine Leistung erbracht wird oder aufgebracht werden muss. Und dann einfach nurnoch nach Qpunkt umstellen
man darf halt nicht den 1.HS geschlossener Systeme nehmen, weil es nicht geschlossen ist, sondern offen:)
Warum steht QPunkt auf dieser Seite? Der Wärmestrom wird doch abgeführt...
Kann mir jemand erklären wie man das mathematisch auf T2 umgeformt kriegt? Ich stehe gerade voll aufm Schlauch
So geht das
wo genau kommt die Gleichung her?
Das ist einfach eine allgemein gültige Formel für die Nutzleistung.
Leistung ist definiert als Arbeit pro Zeit, und da wir eine massenbezogene Arbeit haben erhalten die Leistung durch Multiplikation mit dem Massenstrom (Masse pro Zeit).
Load more